Android: Vorinstallierte System-Apps löschen & deaktivieren (Bloatware)

Robert Schanze
57

Nahezu jedes aktuelle Android-Handy wird mit vorinstallierten Apps ausgeliefert, die man überhaupt nicht braucht (Bloatware)– seien es Social Network-Hubs, Notizblock-Apps oder Börsenkurs-Widgets. Sie belegen unnötig Platz, mindern die Leistung und leeren den Akku. Sie lassen sich standardmäßig nicht einmal deinstallieren. Wir zeigen, wie das doch funktioniert.

Android: Vorinstallierte System-Apps löschen & deaktivieren (Bloatware)

Vorinstallierte Apps deaktivieren (Bloatware)

Wer nicht tief in die Systemprozesse von Android eingreifen will, kann vorinstallierte Apps erst mal „nur“ deaktivieren. Dadurch starten sie nicht im Hintergrund und verbrauchen keine Ressourcen. Unsere Bilderstrecke zeigt, wie das geht:

So deaktiviert ihr ungewollte Apps (Android)

Je nach Hersteller eures Smartphones könnt ihr mehr oder weniger Apps deaktivieren beziehungsweise deinstallieren. Vorbildlich ist das etwa bei der Moto-G-Reihe von Lenovo-Motorola: Die Smartphones kommen fast ohne Bloatware und viele der System-Apps lassen sich wie oben beschrieben deaktivieren.

Welche vorinstallierten (Samsung-)Apps kann ich löschen?

Das ist abhängig vom Handy-Modell:

  1. Öffnet die App-Übersicht (Drawer) und wählt oben rechts Apps deinstallieren / deaktivieren aus.
  2. Nun erscheint ein Minus-Symbol an allen Apps, die ihr entfernen könnt.

Unter anderem sind das:

  • Dropbox
  • Facebook
  • Flipboard
  • Memo
  • OneDrive
  • OneNote
  • Peel Smart Remote
  • Rechner
  • S Health
  • S Voice
  • Skype
  • Google-Apps
  • Provider-Apps

Für hartnäckige Fälle konnte man sich aus dem Play Store früher den Package Disabler Pro (Samsung) herunterladen, der ungewollte Apps und Pakete auf eurem Samsung-Gerät deaktiviert. Allerdings wurde die App aus dem Play Store entfernt.

Vorinstallierte System-Apps löschen

Um System-Apps zu löschen, benötigt ihr Root-Rechte auf eurem Smartphone. Am einfachsten geht das mit One-Click-Root-Apps, wie wir hier unter einer allgemeinen Root-Erklärung beschreiben. Früher war das noch bedeutend schwieriger wie ihr am Beispiel des HTC Desire und des Samsung Galaxy S seht.

Folgende One-Click-Root-Apps gibt es:

Ob euer Smartphone unterstützt wird, könnt ihr durch eine Google-Recherche herausfinden.

Ihr übernehmt für das Rooten aber die volle Verantwortung. Die Garantie eures Geräts erlischt dann außerdem in den meisten Fällen.

Achtung: 

  • Bei dem Root-Prozess kann euer Smartphone unbrauchbar machen (Softbrick & Hardbrick)
  • Wenn ihr nach erfolgreichem Root an Systemdateien und -Apps herumspielt, kann auch das euer Gerät noch nachträglich unbrauchbar machen.
  • Denn es ist auch möglich, Market, Dialer, Telefonbuch, Wecker und nahezu jede andere System-relevante Funktion zu entfernen.
  • Aus dem Grund spielt man nach erfolgreichem Root in der Regel eine Custom-Recovery auf, mit der man das komplette System sichert.

Beispiel:

Frank aus der Redaktion hat auf seinem Samsung-Galaxy-Gerät etwa nicht nur die für ihn nutzlosen Memo- und Mini Diary-Apps, den Aldiko-Reader, diverse Schriftarten und Live Wallpaper gelöscht, sondern auch den Radio-Tuner, da er über das Handy nie Radio hört, die E-Mail-App, da bei ihm sowieso alle Konten bei Google Mail zusammenlaufen und „Eigene Dateien“, da er Root Explorer als Dateimanager verwendet.

Auch die TouchWiz-Oberfläche lässt sich so entfernen, wenn man vorher einen alternativen Launcher installiert. Sofern man vorher ein Backup seines Smartphones gemacht hat, kann man so nach dem Trial- & Error-Prinzip vorgehen. Falls danach etwas zerschossen ist, spielt man das System-Backup einfach wieder zurück.

Methode 1: System-Apps entfernen per Titanium Backup

Die App Titanium Backup gibt es in einer kostenlosen und einer kostenpflichtigen Variante. Für unsere Zwecke ist die Gratis-App aber völlig ausreichend.

Titanium Backup ★ root
Entwickler: Titanium Track
Preis: Free
  1. Nach der Installation von Titanium Backup muss man noch die Superuser-Anfrage bestätigen, einige Hinweise wegklicken und dann den Menüpunkt Sichern/Wiederherstellen auswählen.
    titanium-backup
  2. Hier hat man eine Liste aller Installierten Apps. System-Apps, also solche Apps, die man regulär nicht löschen kann, sind rot markiert.
  3. Daneben gibt es noch grüne Einträge für Einstellungen und weiße Einträge für normale Apps.
  4. Tippt auf eine App, die ihr entfernen wollt. In unserem Beispiel ist es das von Samsung mitgelieferte Widget „Dual Clock“.
    titanium-backup
  5. Zur Sicherheit kann man von der App vorher über den Button Sichern / Sicherung ein Backup machen.
  6. Klickt auf den Button Deinstallieren und bestätigt die Warnmeldungen.

Falls danach etwas nicht mehr richtig funktioniert, könnt ihr das Backup der App wiederherstellen. Eine genaue Videoanleitung seht ihr hier:

Methode 2: Vorinstallierte Apps per Root Explorer deinstallieren

Folgende Methode ist noch schneller und schmerzloser, aber nur für die Leute, die hundertprozentig wissen, was sie tun:

Installiert euch den Root Explorer (oder jeden anderen Dateimanager, der schreibend auf Systemverzeichnisse zugreifen kann).

File Explorer Root Browser
Entwickler: JRummy Apps
Preis: Free
  1. Schaltet die Schreibrechte ein (Mount R/W).
  2. Öffnet das das Verzeichnis /system/app/

  3. Identifiziert dort die entsprechenden APKs und wechselt in den jeweiligen Unterordner.
  4. Haltet länger auf die jeweilige APK-Datei gedrückt und wählt Delete aus, um sie zu löschen.

Wichtig: Für Apps, die ihr deinstalliert habt, solltet ihr die automatischen Updates im Play Store deaktivieren. Sonst kann es passieren, dass diese vom Smartphone wieder automatisch installiert werden, ohne dass ihr das möchtet.

Weitere Themen: Apps, Samsung Galaxy S

Neue Artikel von GIGA ANDROID