WLAN-Radio: Was man beim Kauf eines Internetradios beachten sollte

Thomas Kolkmann
1

WLAN-Radio ist nicht gleich WLAN-Radio! Internetfähige Radiogeräte gibt es nun schon seit einigen Jahren, die Vielfalt, Anschlussmöglichkeiten und unterstützten Programme sowie Formate variieren stark. Damit ihr eine Übersicht erhaltet und das passende Internetradio für euch findet, haben wir in diesem Ratgeber die wichtigsten Begrifflichkeiten und ihre Bedeutung zusammengetragen.

Video | Internetradio am PC mit Audials 2017

944
Audials 2017: in 120 Sekunden Radios hören und mitschneiden

und bringen bereits jetzt Musik in jeden Raum. Gegenüber dem WLAN-Radio haben sie jedoch einen entscheidenden Nachteil: Sie sind immer auf ein zusätzliches Gerät (Smartphone, Tablet etc.) angewiesen, welches die Musik abspielt.

One-Hit-Wonder der Charts in Deutschland

WLAN-Radio, Internetradio bzw. IP-Radio – Was ist das eigentlich?

Das WLAN-Radio ist dabei ein eigenständiges Gerät, welches über das Internet auf tausende Radiosender und Podcasts zugreifen kann und oft auch weitere Quellen unterstützt oder erweitert werden kann. Für den Empfang wird somit kein zusätzlicher Computer oder ein Smartphone benötigt. WLAN-, Internet- bzw. IP-Radios sind dabei von sogenannten Digitalradios zu unterscheiden. Viele WLAN-Radios unterstützen ebenfalls digitale Radiosender (DAB+), Digitalradios haben jedoch keinen Internetzugriff und können somit keine Radiosender aus dem Netz empfangen.

Die Auswahl an WLAN-Radios reicht von mobilen Geräten, die per Akku betrieben werden, über stationäre Kompakt-Geräte, welche das herkömmliche “Küchenradio” ersetzen können bis zu Internetradio-Decks, die ihr in die HiFi-Anlage integrieren könnt. Abseits vom Formfaktor und der Qualität unterscheiden sich die Geräte aber vor allem im Funktionsumfang: So unterstützen verschiedene WLAN-Radios neben den Radiosendern übers Internet auch weitere Formate und Geräte. Im folgenden Absatz findet ihr einen Überblick über die Begrifflichkeiten und ihre Bedeutung.

WLAN-Radio – Formate, Anschlüsse & weiteres

Bluetooth:
Über Bluetooth könnt ihr weitere Bluetooth-fähige Geräte (Smartphone, Tablet etc.) kabellos mit dem WLAN-Radio verbinden und darüber – wie bei einem Bluetooth-Lautsprecher – Musik abspielen.

DAB+:
Wenn euer WLAN-Radio DAB unterstützt, bedeutet dies, dass ihr auch die digitale Radiosender empfangen könnt. DAB steht dabei für Digital Audio Broadcasting.

DLNA:
Die Digital Living Network Alliance (DLNA) hat eine Reihe an Standards und Protokollen entwickelt, mit denen Geräte ihre Inhalte ohne größere Konfiguration untereinander verstehen. Wenn das WLAN-Radio DLNA unterstützt, könnt ihr freigegebene Musik- und Audio-Dateien von eurem Computer, NAS-Server o.ä. wiedergeben.

Klinke:
Ein Klinkenanschluss erlaubt es euch, auch andere Wiedergabequellen (Smartphone, MP3-Player, CD-Spieler etc.) per Kabel an das Radio anzuschließen und dieses als Lautsprecher zu nutzen.

Spotify Connect:
Bei Spotify Connect handelt es sich nicht um die komplette Spotify-Software, ihr benötigt weiterhin ein Gerät mit installierter Spotify-App (Smartphone, Computer etc.), um die Inhalte auszuwählen und steuern zu können.

UKW:
Wenn euer WLAN-Radio UKW unterstützt, bedeutet dies, dass ihr auch die ganz gewöhnlichen Radiosender in eurer Nähe empfangen könnt. UKW steht dabei für Ultrakurzwelle und wird im Rundfunkbereich fälschlicherweise häufig auch synonym mit FM (Frequenzmodulation) verwendet.

Bildquellen: Auna, Blaupunkt

Weitere Themen: Spotify

Neue Artikel von GIGA TECH