Auf der IFA hat Bang & Olufsen zwei neue Netzwerklautsprecher enthüllt: BeoSound 1 und BeoSound 2. Beide möchten sich als HiFi-Anlage verstanden wissen – ersterer dank Akku sogar im mobilen Einsatz.

BeoSound, zwei neue drahtlose Lautsprecher von Bang & Olufsen

Wenngleich ein Modell schon vorher bekannt war, machte Bang & Olufsen es spannend: Tücher verdeckten die Hütchen am Messestand, bis der Hersteller gestern die neuen Produkte enthüllte. Mattes Aluminium, in verschiedenen Farben – diese Ausführungen wird es auf dem Markt nicht geben. Bang & Olufsen möchte zeigen, wie sie das Gehäusematerial verarbeiten können und nicht zuletzt auch die Kundenresonanz austesten. Die Lautsprecher werden (zunächst) in glänzendem Silber auf den Markt kommen.

BeoSound 1 und BeoSound 2 mit akustischem Reflektor

Die Treibereinheit oben am Lautsprecher strahlt nach unten auf einen akustischen Reflektor. Der Klang, mono, wird dadurch 360 Grad im Raum verteilt. Beide Modelle bieten zudem einen nach unten abstrahlenden Tieftöner. Im BeoSound 2 sind – neben größeren Membranen von Tweeter und Basstreiber im Vergleich zum BeoSound 1 – zwei Midtöner hinter einem Gitter versteckt. Er spielt damit aufgelöster und kräftiger. Ein Frequenzspektrum nennt der Hersteller aktuell lediglich für das kleinere Modell, beeindruckende 35 Hz bis 24,3 kHz.

Retouch by: Wetouch Imagework
Das Audiokonzept geht auf: BeoSound 1 konnte sich bereits in einem Test der Fachzeitschrift „Audio“ beweisen, das den Klang als „zauberhaft“ bezeichnet und von einem „überragenden“ Preis/Leistungsverhältnis spricht – trotz des Preises im vierstelligen Bereich.

Die Ansteuerung erfolgt über WLAN, Bluetooth und Ethernet. Ein nobler, teurer Bluetooth-Lautsprecher, kann man meinen. Doch Bang & Olufsen möchte die Modelle lieber als HiFi-Anlage verstanden wissen. Ein Radiosender lässt sich direkt am BeoSound starten und umschalten, wenn der Lautsprecher mit TuneIn verbunden wurde. Die App als Zuspieler muss man also nicht bei jedem Musikgenuss heranziehen. Zudem sind AirPlay, Google Cast, DLNA, Spotify und Deezer angebunden.

Stereokoppeln zweier BeoSounds ist leider nicht möglich. Das, sowie das direkte Aufrufen von Radiosendern am Gerät, kann zum Beispiel die Konkurrenz Libratone, die mit dem Zipp allerdings zwei Klang- und Größenklassen sowie   unter den BeoSounds liegen.

Herstellervideo:


          
BeoSound 1 und 2 – Herstellervideo
1.266 Aufrufe

BeoSound 1: ein bisschen mobil

Mit dem integrierten Akku lässt sich der BeoSound 1 ohne Stromanschluss betreiben. Laut Hersteller beträgt die Laufzeit je nach Lautstärke von gemäßigt bis sehr laut 16 bis 4 Stunden. In den Rucksack für die Party möchte man so ein nobles Gerät nicht einpacken – dazu ist er zu teuer, zu groß und zu schwer (3,5 Kilo). Der größere BeoSound 2 benötigt immer eine Steckdose.

BeoSound 1 ist ab sofort in den Fachgeschäften des Herstellers für 1295 Euro erhältlich. BeoSound 2 kommt Ende Oktober in den Handel, für 1695 Euro.

Bang & Olufsen bei Amazon *

* gesponsorter Link