Seitdem MacBooks über USB-C-Anschlüsse verfügen, ist es möglich, sie über Powerbanks aufzuladen. Ein Hersteller hat jetzt eine Schutzhülle vorgestellt, die eine Power Bank integriert hat. Die Sache hat allerdings einen Haken.

MacBook Pro: Geniale Hülle mit riesigem Akku – und einem Haken
Bildquelle: Incase

Incase kombiniert Power Bank und Schutzhülle

Der Hersteller Incase hat mit seiner jüngsten MacBook-Pro-Schutzhülle IconConnected Power Sleeve zwei wichtige Produkte miteinander kombiniert: ein Zusatzakku und eine Schutzhülle. Der in der Schutzhülle integrierte Akku hat mit 14.000 mAh eine ziemlich ordentliche Kapazität, mit der sich das MacBook Pro zweimal aufladen lässt – wobei unklar ist, ob dabei das 13- oder das 15-Zoll-MacBook Pro gemeint ist. Die 13-Zoll-Variante mit Touch Bar verfügt über einen Akku mit rund 4.300 mAh, die 15-Zoll-Variante über einen mit rund 6.700 mAh.

Angesichts dessen, dass beim Aufladen über eine Power Bank immer auch Energie verloren geht, dürfte es beim 15-Zoll-Modell knapp werden. Der Hersteller spricht von zwei verschiedenen Varianten der Schutzhülle für 13- und 15-Zoll-MacBooks; offenbar ist der Akku in beiden Varianten aber gleich groß.

Wie praktisch ist die Touch Bar eigentlich? Diese Frage beantworten wir mit unserem Test:

MacBook Pro 2016: Touch Bar im Test
84.618 Aufrufe

„Power Sleeve“ mit vielen Vorteilen – und einem Haken …

Wie dem auch sei: Die Schutzhülle ist auf jeden Fall praktisch, um beispielsweise auf Reisen nicht Probleme mit der begrenzten Akkulaufzeit des MacBook Pro zu bekommen. Der Hersteller legt ein kurzes USB-C-Kabel bei, außerdem verfügt die Hülle auch über einen herkömmlichen USB-A-Anschluss, sodass ihr auch gleichzeitig ein anderes Gerät wie ein Smartphone über ein herkömmliches USB-Kabel aufladen könnt.

Allerdings hat das Ganze einen großen Haken: Das MacBook Pro lässt sich nicht aufladen, während es sich in der Hülle befindet. Der Hersteller will das offenbar auch bewusst verhindern: Die Öffnung für das Einführen des MacBook befindet sich auf einer, der USB-C-Anschluss auf der anderen Seite. Wahrscheinlich besteht die Sorge einer zu großen Hitzeentwicklung. Dass Akkus hier ein gewisses Risiko mit sich bringen, ist mittlerweile ja hinlänglich bekannt.

Welche Neuerungen könnte das MacBook Pro 2018 bekommen? Wir schauen mit unserer Bilderstrecke in die Zukunft:

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Evolution des Apple MacBook Pro: Sehen wir 2018 das MacBook Touch?

Es sollte aber auch kein Problem sein das MacBook einfach auszupacken, auf die Schutzhülle zu stellen und dann mit dieser zu verbinden. Dass das gewollt ist, zeigt ja auch die Kürze des beigelegten Kabels. Dann ist der Haken vielleicht doch nicht ganz so groß.

In den USA soll die Schutzhülle 199,95 US-Dollar (umgerechnet rund 170 Euro) kosten. Ein Euro-Preis ist bisher noch nicht bekannt. Die Veröffentlichung wird leider erst im dritten Quartal 2018 erfolgen. Bis dahin könnte es noch weitere Alternativen auf dem Markt geben. Würdet ihr so eine Hülle mit Zusatzakku kaufen?

Quelle: The Verge, 9to5Mac

* gesponsorter Link