iPhone 4 - Alle Infos und Artikel

GIGA-Wertung:
Leser-Wertung:
133 2.0

Beschreibung

Schlichtes, kantiges Erscheinungsbild – das ist das iPhone 4. Das Gehäuse aus dem Edelstahlrahmen ist so beliebt, dass Apple den Nachfolger äußerlich (fast) nicht verändert hat.

Die Hardware überzeugt: Erstmals hat ein Smartphone das sogenannte „Retina-Display“, ein Display mit einer hohen Pixeldichte für eine scharfe Darstellung. Da macht nicht nur das Surfen und Texte lesen, sondern auch das Filme anschauen Spaß.

Die eingebaute Kamera nimmt Fotos mit 5 Megapixel und HD-Videos auf, die für ein Smartphone qualitativ recht gut sind. Das Telefon wird damit zur Immer-dabei-Kamera. Mit Apps kannst Du die Fotos nachbearbeiten und mit interessanten Effekten versehen.

Das iPhone 4 hat aber nicht nur eine, sondern gleich zwei Kameras. Die geringere Auflösung auf der Vorderseite des Handys ist für Videotelefonie gedacht – zum Beispiel über den Apple-Dienst FaceTime oder Skype.

Dank iOS 5 ist das iPhone 4 immer noch auf dem aktuellsten Stand der Software – auf den Sprachassistenten Siri muss das Telefon allerdings verzichten. Hunderttausende Anwendungen im App Store dienen als nützliche Helferlein (Aufgabenverwalter, Währungsumrechner etc.), zur Unterhaltung (Internetradio, Bücher) und als Ablenkung (Autorennen, Logeleien). Die Leistung des Prozessors reicht auch für grafikaufwendigere Spiele völlig aus.

Das iPhone 4 ist somit immer noch ein sehr attraktives Telefon, das billiger als das iPhone 4S kommt. Ohne Vertrag kostet das iPhone 4 519 Euro (Preisempfehlung des Herstellers), mit gebrauchten Geräten kannst Du oft noch günstiger kommen. Mit Vertrag gibt es das Smartphone schon ab einen Euro.

Großer Nachteil ist allerdings, dass seit Herbst 2011 Apple nur noch ein Modell mit acht Gigabyte Speicher anbietet – das ist wenig. Der Nachfolger bietet bis zu 64 Gigabyte, zudem hat Apple in Sachen Empfangsqualität, Kameraqualität und Leistung noch etwas draufgelegt. Das iPhone 4 bietet gegenüber dem neueren iPhone 4S den Vorteil, dass sich UMTS ausschalten lässt – das verlängert die Akkulaufzeit.

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA & Fixxoo DIY-Set für die iPhone Display-Reparatur - schnell, einfach und preiswert!
von

Weitere Themen: Apple

Test
zum Hersteller
Videos & Produktbilder
Kommentare nach oben
Alle Artikel zu iPhone 4

    Inhaltsverzeichnis

    1. 26.06.2013
      Reddit AMA: Chronik des iPhone-4-Leaks
    2. 16.05.2012
      Neues iPhone: 4-Zoll-Display laut WSJ (Update: Reuters legt nach)
    3. 30.03.2012
      iPhone 4: “Antennagate”-Betroffene in den USA erhalten 15 US-Dollar
    4. 30.06.2011
      4 Fotos, 24 Festplatten, 20.000 gestohlene Rechner
    5. 12.04.2011
      Generalüberholtes iPhone 4 mit O2-Tarif: 100 Euro sparen im O2 Outlet
    6. 21.02.2011
      iPhone 4 Röntgenbild
    7. 22.12.2010
      Neuer Weihnachts-Werbespot fürs iPhone 4
    8. 21.12.2010
      iPhone 4 und weitere Smartphones zum halben Preis
    9. 07.12.2010
      iPhone 4 zum halben Preis: Morgige Rabatt-Aktion der Telekom
    10. 25.11.2010
      Ab Montag: iPhone 4 in Österreich bei 3
    11. 22.11.2010
      Weiße iPhone-Teile nicht von Foxconn
    12. 13.10.2010
      iPhone 4: 68 Prozent mehr Schäden durch Unfälle als beim iPhone 3GS
    13. 06.10.2010
      iPhone 4: Neuer Werbespot und kurze Lieferzeiten in den USA
    14. 22.09.2010
      PhoneArena testet Kameras von Samsung Epic 4G, iPhone 4 und Droid X
    15. 10.09.2010
      Neue Golfsimulation “Real Golf 2011″ nutzt iPhone-4-Technik
    16. 08.09.2010
      UBS-Prognosen: iPad lässt PC-Verkäufe zurückgehen, neues iPhone 4 kommt
    17. 01.09.2010
      Mexikanischer Mobilfunkbetreiber: iPhone 4 mit neuem Antennendesign ab Ende September
    18. 25.08.2010
      Kommender iPod touch mit anderem Display als das iPhone 4?
    19. 25.08.2010
      iPhone 4 in China mit Schutzhülle
    20. 23.08.2010
      Video: Weißes iPhone 4 aufgetaucht
    21. 19.08.2010
      iPhone 4: Großer Ansturm in Südkorea
    22. 16.08.2010
      Reaktion auf Gerüchte: ITV will gegen “iTV” vorgehen
    23. 13.08.2010
      iPhone 4: id-Spiel Rage läuft mit 60 Bildern pro Sekunde
    24. 13.08.2010
      iPhone 4: Auch in den USA vielerorts ausverkauft
    25. 10.08.2010
      Flash/Frash auf dem iPhone 4
    26. 09.08.2010
      Gerücht: iPhone in USA nur noch bis Januar exklusiv bei AT&T
    27. 09.08.2010
      iPhone-Hardware-Chef Papermaster verlässt Apple
    28. 02.08.2010
      Apple entfernt “Alibi-Liste” von Antennen-Website
    29. 29.07.2010
      Motorolas Antwort auf Apples iPhone-4-Alibi-Liste
    30. 28.07.2010
      iPhone 4: Bunte Schutzhüllen sorgen für Foto-Farbstich
    31. 28.07.2010
      iOS 4.1 Beta 2 behebt iPhone-4-Probleme mit Umgebungssensor
    32. 27.07.2010
      Kunden glauben trotz “Antennagate” an Apple
    33. 27.07.2010
      Vertragsfrei: iPhone 4 in Italien und der Schweiz
    34. 23.07.2010
      iPhone-Benutzer zu 50 Prozent mit iOS 4 unterwegs
    35. 22.07.2010
      Apple erweitert Alibi-Liste zu den iPhone-4-Empfangsproblemen
    36. 22.07.2010
      Apples Chip-Bedarf ein Zeichen für den iPhone 4- und iPad-Erfolg
    37. 21.07.2010
      Antenn-Aid: Pflaster gegen die iPhone-4-Empfangsprobleme
    38. 21.07.2010
      Apple weist Berichte über niedrige iPhone-Materialkosten von sich
    39. 21.07.2010
      Apple: Keine absichtliche Knappheit für Medien-Hype
    40. 20.07.2010
      Filmische Satire zum iPhone 4, Apple und Jobs
    41. 20.07.2010
      iPhone-Benutzer zögern beim iPhone-4-Upgrade
    42. 19.07.2010
      Nach Apples Pressekonferenz: Telekom aktualisiert FAQ zum iPhone 4
    43. 19.07.2010
      iPhone-4-Prototyp: Gizmodo kooperiert mit Behörden
    44. 19.07.2010
      Consumer Reports rät weiterhin nicht zum Kauf des iPhone 4
    45. 19.07.2010
      Videomitschitt zur iPhone-4-Pressekonferenz und Info-Websites zur Antenne
    46. 16.07.2010
      Apples Pressekonferenz zum iPhone 4: macnews.de berichtet ab 19 Uhr
    47. 13.07.2010
      iPhone Dev Team: iPhone 4 erfolgreich entsperrt [Update 2]
    48. 28.06.2010
      iPhone 4: 1,7 Millionen verkaufte Geräte
    49. 24.06.2010
      iPhone 4: Warteschlangen um Mitternacht
    50. 17.06.2010
      iPhone 4 Liefertermin erneut verschoben
    51. 08.03.2010
      ADR Studio: iPhone 4G Konzept, die Dritte

    Reddit AMA: Chronik des iPhone-4-Leaks

    Vor drei Jahren fand ein 21-Jähriger in einer Bar ein Telefon. Am 19. April 2010 brachte Gizmodo den Artikel, der das iPhone 4 zeigte — zwei Monate vor der offiziellen Präsentation. Brian Hogan berichtet jetzt von seinen Erfahrungen als iPhone-Leaker.

    Bei Reddit stellte sich Hogan einem so genannten AMA („Ask me anything“, „frag’ mich irgendwas“). Anwender konnten ihre Fragen loswerden zum Vor- und Nachspiel des verhängnisvollen Fundes in einer kalifornischen Bar. Ganz zu Anfang wussten Hogan und sein Freund gar nicht, was sie da in Händen hielten.

    Als sie herausfanden, dass es sich vermutlich um ein Originalgerät von Apple handelte, versuchten sie, den Hersteller zu kontaktieren. Sie wollten kein Geld, nur das iPhone zurückgeben. Dort nahm man die beiden allerdings nicht ernst.

    Also wandten sie sich an verschiedene Tech-Blogs, von denen Gizmodo als erster anbiss. Nach einem ersten Treffen versprach man ihm 5.000 Dollar vorab und 3.000 Dollar nach der Bestätigung durch Apple, dass es sich um einen echten Prototyp handele.

    Zur zweiten Zahlung kam es nie — Gizmodo muss klar gewesen sein, dass Hogan nach der Veröffentlichung des Prototyps das Geld nicht mehr ohne erhebliches Risiko verlangen konnte.

    Statt dessen wurde er von einer Sonderkommission der Polizei verfolgt, die sich um High-Tech-Verbrechen kümmert.

    Am Ende mussten er und sein Freund, mit dem er den Prototypen des iPhone 4 gemeinsam absetzen wollte, je 125 Dollar Schadensersatz zahlen und 40 Sozialstunden ableisten. Weitere zivilrechtliche Konsequenzen folgen eventuell noch. Aber bei Hogen sei „nichts zu holen“. Vermutlich ist der Großteil der Schwierigkeiten für ihn also vorüber.

    Trotzdem, leicht war es nicht. Die Presse belagerte sein Haus und das seiner Eltern. Seine damalige Freundin hielt den Stress nicht aus, sie trennten sich wenige Monate nach dem Vorfall.

    Hogan stellt sich der Verantwortung für sein Handeln. Rückblickend hätte er vermutlich vieles anders gemacht. „Hinterher ist man immer schlauer“, gibt er zu.

    Heute ist er ein Android- und PC-Nutzer mit einem Samsung Galaxy S3. Bereut er die Aktion? „Die kurze Antwort lautet: Ja, auf jeden Fall.“ Er hätte das Telefon dem Eigentümer der Bar geben sollen, dann hätte der glücklose Apple-Mitarbeiter es dort abholen können. Dieser wurde übrigens zwischendurch gefeuert, inzwischen aber wohl wieder eingestellt.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Neues iPhone: 4-Zoll-Display laut WSJ (Update: Reuters legt nach)

    In den vergangenen Wochen häuften sich die Meldungen, dass Apples nächstes iPhone erstmals mit einem größeren Display ausgestattet sein werde. Jetzt hat auch das Wall Street Journal (WSJ) entsprechende Hinweise darauf erhalten.

    Das Wall Street Journal berichtet heute, dass Apple angeblich die erste Bestellung eines “mindestens 4 Zoll” großen Displays bei seinen asiatischen Zulieferern getätigt habe. Produktionsstart der Panels soll laut der Meldung im kommenden Monat sein.

    Welche Dimensionen das neue Display konkret haben wird ist nicht bekannt – es war lediglich die Rede von mindestens 4 Zoll in der Diagonale. Ein Mockup eines iPhone mit 4-Zoll-Display haben die Kollegen von The Next Web auf Lager:

    Die letzten Spekulationen besagen, dass Apple das Display des neuen iPhone möglicherweise in die Länge ziehen könnte, um so etwa Platz für eine weitere Symbolreihe auf dem Home-Screen zu schaffen.

    Update: Reuters will von seinen Informanten erfahren haben, dass LG Display, Sharp und Japan Display mit Vorbereitungen für die Produktion der Panels begonnen habe, die eigentliche Fertigung könne schon im Juni beginnen. Die Displays sollen eine Bildschirmdiagonale von 4″ haben. Erste iPhones könnten damit im August hergestellt werden, was einen Verkaufsstart im September oder Oktober nahelegt.

    (Bild: iLounge)

    Zum Inhaltsverzeichnis

    iPhone 4: “Antennagate”-Betroffene in den USA erhalten 15 US-Dollar

    Wer in den USA lebt, ein iPhone 4 besitzt oder besaß und meint, von den “Antennagate”-Problemen betroffen oder betroffen gewesen zu sein, kann 15 US-Dollar von Apple einfordern: In Folge einer Einigung mit den Klägern einer Sammelklage hat sich Apple zu einer entsprechenden Auszahlung bereit erklärt.

    Eine Website informiert über die Details der Einigung der Kläger mit dem iPhone-Hersteller. Alle Kunden, die ein iPhone 4 besitzen oder besaßen, können unter den folgenden Voraussetzungen 15 Dollar von Apple verlangen: Sie müssen die Empfangsprobleme bemerkt haben, konnten ihr iPhone 4 aber nicht ohne zusätzliche Kosten zurückgeben.

    Auch dürfen sie nicht willens gewesen sein, das Problem mit einer Schutzhülle zu beheben. Ferner müssen sie einige von Apple vorgeschlagene Versuche der Problembehebung ausprobieren oder nicht mehr ausprobieren können, da sie kein iPhone 4 mehr besitzen.

    Wer alle diese Voraussetzungen erfüllt, kann die 15 Dollar einfordern. Wer sich an der Klage beteiligt hatte, kann derweil weiterhin eine kostenlose Schutzhülle von Apple verlangen. Diese hatte das Unternehmen für einige Monate im Jahr 2010 angeboten.

    Die Empfangsprobleme des iPhone 4 traten beziehungsweise treten dann auf, wenn der Benutzer die Stelle auf dem Rahmen berührt, an dem die WLAN- und die Mobilfunk-Antenne aufeinander treffen. Apple sah sich seinerzeit der Kritik der Medien und der US-Verbraucherschutzorganisation Consumer Reports ausgesetzt und entschied sich, das Problem der Kunden durch das Versenden kostenloser Schutzhüllen zu minimieren.

    Nach einigen Monaten ebbte die Aufregung ab, das iPhone 4 verkaufte sich weiterhin gut – und ein großer Teil der Benutzer erklärte, keinen nennenswerten Probleme zu haben. Man mag Apple also vorwerfen, das Problem in einer gewissen Weise ausgesessen zu haben, die Kunden scheinen es dem Unternehmen aber nicht wirklich übel zu nehmen.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    4 Fotos, 24 Festplatten, 20.000 gestohlene Rechner

    24 Festplatten – so viel Speicherplatz brauchen Sie privat wahrscheinlich nicht. Aber für Unternehmen ist der neue NAS-Server von Synology interessant, der laut Hersteller energieeffizient ist. Diese und weitere an uns geschickte Meldungen, von Apps bis Bose-Kopfhörer, im Presseticker:

    Apps

    • Das Opossum Pippzi fühlt den virtuellen Frühling in jeder Pore und macht sich auf die Suche nach der großen Liebe. Die Spieler haben nun die Gelegenheit dazu, Pippzi auf dem iPod touch, dem iPhone und auf dem iPad helfend zur Pfote* zu gehen.
    • Die neue App PhotoPrint schickt die besten Bilder auf jeden beliebigen Drucker im WLAN, der mit AirPrint ausgestattet ist. Auf diese Weise ist es möglich, ganz auf die Schnelle eine Foto-Postkarte zu Papier zu bringen oder A4-Seiten mit Kombinationen aus zwei, drei oder vier Fotos auszudrucken*.
    • Zum dritten Mal stellt sich Fernsehmoderator und Extremsportler Christian Clerici am 3. Juli der Herausforderung „Ironman Austria“. Dank der Live Tracking-Funktion von runtastic kann man Christian während seines gesamten Laufes live verfolgen* und anfeuern.

    Hardware und Zubehör

    • ElektroPulli ist ein juges Label aus Köln, das Taschen für iPhones, iPods und MacBooks herstellt. Jetzt gibt es neue ElektroPullis für das iPhone 4 mit einem neuen Innenfutter.
    • Das Label iCU bringt die drei Display-Folien Sheer Protect, Sheer Anti-Reflect und Sheer Mirror für das iPad auf den Markt. Diese bieten optimale Kratzsicherheit.
    • Bose hat die neuen AE2i Audio Headphones vorgestellt, die beeindruckenden Klang und Tragekomfort mit einer Inline-Fernbedienung und einem Inline-Mikrofon zur Bedienung ausgewählter Apple Produkte kombinieren – einschließlich des neuesten iPhone, iPod, iPad und MacBook Pro.
    • Mit dem neuen Business-Class NAS-Server Synology DS2411+ bietet Synology Inc., der Spezialist für energiesparende, hochleistungsfähige und zuverlässige NAS-Server, ab sofort eine maximal 24 Festplatten umfassende Speicherlösung für den professionellen Unternehmenseinsatz.
    • Epson hat speziell für IT-Fachhändler, die noch keine Epson Partner sind, ein neues Partnerprogramm namens „ProFit“ aufgesetzt. Epson ProFit-Partner haben die Möglichkeit, mobile und ultramobile Epson Businessprojektoren zu besonders günstigen Konditionen anzubieten

    Software und Dienste

    • Die deutsche Version von Absolute Skat für den Mac wird ausgeliefert. Egal, ob Anfänger oder Profi-Spieler, in Absolute Skat finden Sie, was Sie für eine spannende Partie Skat brauchen.
    • Die Hürden zwischen Windows und Mac lassen sich jetzt noch schneller und unkomplizierter überwinden als vorher: Mit dem 3-in-1 Mac-Bundle veröffentlicht die Paragon Software Group erstmals all ihre erfolgreichen Mac-Technologien in einem einzigen Paket.
    • Zu den neuen Funktionen von PitStop Connect 10 gehören die automatische Aktualisierung der Connectors, eine noch sicherere Dateiübertragung und individualisierte Ansprache durch den Einsatz intelligenter Metadaten, welche durch die Unterstützung von Switch 10 ermöglicht wird.

    Weitere Meldungen

    • Absolute Software gelang es jetzt, den 20.000sten gestohlenen Rechner seinem rechtmäßigen Besitzer zurück zu geben. Die dabei genutzten Wiederbeschaffungslösungen Computrace und LoJack for Laptops von Absolute Software sind weltweit im Einsatz, um Dieben das Handwerk zu legen.
    • Die Online-Schule für Gestaltung (OfG) bietet ab November 2011 einen 12-monatigen Studiengang für Grafikdesign an. Das orts- und zeitunabhängige Ausbildungskonzept ermöglicht den Teilnehmern ein berufsbegleitendes und effektives Lernen via Internet.
    • Die Shopmacher sind spezialisiert auf ganzheitliche eCommerce-Lösungen für mittelständische Marken und Hersteller. 14 Monate nach Gründung des Unternehmens ist die Zahl der Mitarbeiter von 10 auf 28 gestiegen, in den nächsten Monaten werden weitere Stellen besetzt.
    • 2011 werden zum zweiten Mal die Preise des jährlichen Driven Creativity Wettbewerbs vergeben, den G-Technology by Hitachi auf der Suche nach den besten kreativen Köpfen Europas. Junge Künstler und Nachwuchstalente werden dabei nach ihrer Individualität, Qualität, Kreativität und Originalität beurteilt.
    • Die Berliner Webtrekk GmbH, ein führender Anbieter für High-Quality-Webanalyse, veröffentlicht ihre aktuelle Webstatistik für das 2. Quartal 2011.
    • Lohnt es sich für Selbstständige im IT-Security-Bereich, ein Zertifikat wie TISP, CISSP, CISM, CISA zu erwerben? Freiberufler selbst sehen den Wert von Zertifizierungen eher skeptisch.

    Zum macnews.de-Presseticker:

    Hier erscheinen werktäglich die Nachrichten und Meldungen, die es aus unterschiedlichen Gründen nicht in den Newsbereich von macnews.de geschafft haben, die aber dennoch wichtig sind, um ein Bild von den Geschehnissen im und um den Apple-Markt herum zu bekommen.

    Sie sind Hersteller, Händler oder Dienstleister im Umfeld des Apple- oder IT-Marktes und möchten Ihre Nachrichten auch einer breiteren Zielgruppe kommunizieren? Dann schicken Sie bitte eine E-Mail an medienpartner@macnews-gmbh.de. Egal ob Sie ein neues Produkt vorstellen, über eine Veranstaltung informieren oder neue Mitarbeiter suchen: Der macnews.de-Presseticker sendet Ihre Botschaft an den Markt – schnell und wirksam. Und natürlich kostenfrei.

    Das reicht Ihnen nicht? Dann nehmen Sie bitte unter franziska.huebscher@econa.com Kontakt zu unserem Sales-Team auf, damit wir mit Ihnen gemeinsam eine wirksame Kampagne entwickeln können.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Generalüberholtes iPhone 4 mit O2-Tarif: 100 Euro sparen im O2 Outlet

    O2 bietet seit heute generalüberholte iPhone 4 und 3GS vergünstigt im sogenannten O2 Outlet an. Der Outlet-Rabatt entspricht bei Abschluss eines O2 Blue-Tarifs insgesamt 100 Euro. So spart man einerseits 40 Euro beim Gerätepreis und noch einmal 60 Euro bei den monatlichen Kosten. Die Aktion gilt nur online und solange der Vorrat reicht.

    Im O2 Outlet Store* wird sowohl das iPhone 4, wahlweise mit 16 oder 32 Gigabyte, als auch das iPhone 3GS mit 8 Gigabyte angeboten. Statt der üblichen 79 Euro beträgt die Anzahlung für ein generalüberholtes Gerät nur 39 Euro. Über die gesamte Vertragslaufzeit von 24 Monaten spart man weitere 60 Euro, was also einer Gesamtersparnis von 100 Euro* entspricht. Bei den Geräten handelt es sich um überzählige Lagerbestände und Rücksendungen, die laut O2 einer strengen Qualitätskontrolle unterzogen und in der Originalverpackung mit vollständigem Zubehör versendet werden. Leichte Gebrauchsspuren sind möglich.

    Bei den an das Angebot gekoppelten Flatrate-Tarifen kann man zwischen O2 Blue 100 und O2 Blue 250 wählen. O2 Blue 100 kostet, je nach iPhone-Modell, monatlich zwischen 37,50 und 47,50 Euro. O2 Blue 250 kostet entsprechend zwischen 52,50 und 62,50 Euro. Mit beiden Tarifen kann man unbegrenzt surfen und ins deutsche O2-Mobilfunknetz telefonieren. Auch eine SMS-Flatrate in alle Netze ist inklusive. Dazu erhält man wahlweise 100 beziehungsweise 250 Gesprächsminuten in alle anderen deutschen Netze. Bei O2 surft man mit einer Geschwindigkeit von 7,2 Megabit pro Sekunde. Ab einem verbrauchten Datenvolumen von 300 Megabyte wird die Geschwindigkeit auf 64 Kilobit pro Sekunde gedrosselt.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    iPhone 4 Röntgenbild

    Bonbon zum Feierabend: “Als kleines Dankeschön für eure Arbeit schicke ich euch ein kleines Foto:-).” Vielen Dank, die Mail unseres Lesers Marcel erfreute das macnews.de-Team nicht nur wegen des Zuspruchs, sondern auch wegen des Anhangs: Röntgenbild “iPhone 4 in der Hand”.

    “Da ich im Krankenhaus arbeite und einmal fünf Minuten Zeit hatte und etwas neugierig war, wie mein iPhone 4 von innen aussieht, hab ich einmal das Röntgengerät angeworfen”, schrieb uns macnews.de-Leser Marcel. “Zu sehen ist meine Hand und mein iPhone 4.”


    Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Lesern für die Zusendungen (ob Info, Tipp oder Verbesserungsvorschlag), auch wenn wir nur ausgewählte Informationen veröffentlichen!

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Neuer Weihnachts-Werbespot fürs iPhone 4

    Apple hat einen neuen Werbespot für das iPhone 4 veröffentlicht, der den Zuschauern frohe Weihnachten wünscht – und zeigt, wie sich Apples Smartphone in der Weihnachtszeit einsetzen lässt. Ein kleiner Junge benutzt die Videochat-Funktion Face Time, um abends im Bett mit dem Weihnachtsmann zu kommunizieren.

    In Wirklichkeit ist der Weihnachtsmann der verkleidete Vater des Jungen in der als Weihnachtswerkstatt getarnten Garage. Die Familie besitzt also gleich zwei iPhone 4. Für die musikalische Untermalung des Spots sorgt der berühmte Titel “The Christmas Song” von Nat King Cole.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    iPhone 4 und weitere Smartphones zum halben Preis

    Das iPhone 4 und weitere aktuelle Smartphones kann man bei mobilcom-debitel* derzeit zum halben Preis ergattern. Die Aktion gilt noch bis zum 23. Dezember und für Neukunden, die einen Telekom Vertrag mit Handy abschließen. Für das iPhone 4 (16 GB) zahlt man im Einsteigervertrag Complete Mobil S dann beispielsweise nur noch 99,98 statt 199,95 Euro, für das Samsung Galaxy Tab 169,98 statt 339,95 Euro.

    Neukunden, die noch bis zum 23. Dezember einen Telekom-Vertrag mit Complete Mobil Tarif abschließen, können durch die Rabatt-Aktion von mobilcom-debitel beim Gerätepreis 50 Prozent sparen.

    Die Aktion gilt bei den Telekom Mobilfunktarifen Complete Mobil S, M, L und XL und für folgende Geräte:

    • iPhone 4 (16 GB)
    • iPhone 4 (32 GB)
    • iPhone 3GS (8 GB)
    • Nokia N8
    • Samsung i9000 Galaxy S
    • Samsung Galaxy Tab
    • HTC Desire
    • HTC 7 Mozart
    • Samsung Omnia

    Online-Preisvorteil: Bei Online-Bestellung erhält man zusätzlich eine 50 Euro-Gutschrift als Startguthaben, sowie einen 50 Euro iTunes-Gutschein (bei allen iPhone-Modellen). Zudem spart man hier den Anschlusspreis von rund 25 Euro und zahlt auch keine Versandkosten. Wer an einem der aktuellen Smartphone-Modelle interessiert ist, kann dies noch bis zum 23. Dezember bei mobilcom-debitel bestellen*.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    iPhone 4 zum halben Preis: Morgige Rabatt-Aktion der Telekom

    Die Deutsche Telekom bietet morgen im Rahmen einer Rabatt-Aktion jedes Handy zum halben Preis* an, darunter natürlich auch das iPhone 4. Das Angebot gilt für Neukunden und zusammen mit einem Mobilfunkvertrag der Telekom.

    Die Rabatt-Aktion der Telekom gilt nur am morgigen Tag, also am 8. Dezember von 6 bis 24 Uhr und so lange der Vorrat reicht. Und die Aktion hat noch einen Haken. So betrifft sie nur den subventionierten Endgerätekaufpreis und gilt also nur bei Abschluss eines neuen Mobilfunkvertrages mit den Tarifen Call, Call & Surf Mobil und Complete Mobil.

    Das iPhone 4 mit 32 GB* gibt es morgen also beispielsweise zusammen mit dem Complete Mobil S-Tarif für 149,98 statt 299,95 Euro

    Noch mehr kann man bei Online-Abschluss des Vertrages sparen. Hier wird nicht nur das Handy reduziert, sondern auch der monatliche Grundpreis. Dieser wird für 12 Monate 10% günstiger angeboten.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Ab Montag: iPhone 4 in Österreich bei 3

    Ab nächsten Montag, dem 29. November wird das iPhone in Österreich auch beim Netzbetreiber 3 erhältlich sein. Ab morgen sollen sich Interessierte wieder registrieren können, insgesamt stehen drei verschiedene Vertrage mit 36 oder 24 Monaten Mindestvertragslaufzeit zur Verfügung.

    Zur Einführung des iPhone 4 bietet 3 die Tarife 3Superphone 4.000 und 2.000 vergünstigt an: Statt 45 und 29 Euro liegt der Preis bei 30 und 20 Euro monatlich. Dafür gibt es im Tarif 3Superphone 4.000 insgesamt 2.000 Freiminuten in alle Netze, danach weitere 2.000 ins 3-Netz sowie 1.000 Frei-SMS in alle Netze, danach 1.000 weitere ins 3-Netz. Die Inklusiv-Megabyte sind unbegrenzt, nach 5 Gigabyte drosselt 3 die Übertragungsgeschwindigkeit aber auf maximal 64 Kilobit pro Sekunde.

    Der Tarif 3Superphone 2.000 entspricht dem 4.000er-Tarif, bietet aber nur zweimal 1.000 Frei-Minuten. Der Tarif 3Superhone 6.000 bietet wiederum zweimal 3.000 Frei-Minuten und zweimal 1.000 Frei-SMS nach dem oben genannten Schema sowie die gleichen Konditionen für Datenverbindungen.

    Wer sich 36 Monate an 3 binden möchte, muss für das iPhone 4 weniger draufzahlen: Im 6.000er-Tarif kosten 16- und 32-Gigabyte-iPhone 0 Euro, im Tarif 4.000 gibt’s das 16-Gigabyte-Modell für 9, das 32-Megabyte-Gerät für 99 Euro. Im Tarif 2.000 liegen die Preise bei 249 und 349 Euro.

    Bei 24 Monaten Laufzeit liegen die Preise im 6.000er-Tarif bei 0 und 99 Euro, im 4.000er bei 179 und 279 Euro und im 2.000er bei 349 und 449 Euro.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Weiße iPhone-Teile nicht von Foxconn

    Nein – die Ersatzteile, die ein New Yorker Schüler für den Umbau von schwarzen iPhone-4-Modellen zu weißen verwendet hat, stammen nicht von Foxconn. Dies zumindest gibt nun Foxconn bekannt. Damit widerspricht der Hersteller den Gerüchten, wonach er Bauteile für Apples Smartphone ohne die Genehmigung aus Cupertino vertrieben haben soll.

    Das Dementi äußerte Foxconn laut Bloomberg in einem Bericht für die taiwanesische Börse. Laut früheren Berichten sollen Mitarbeiter des Unternehmens, das auch für Apple produziert, Zubehörteile verkauft haben.

    Ein 17-jähriger Schüler hatte Zubehörteile, mit denen er für 279 Euro schwarze iPhones zu weißen umwandelte. Das lukrative Freizeitgeschäft brauchte ihm rechtlichen Ärger ein.

    Ursprünglich kündigte Apple neben dem schwarzen Gerät auch ein weißes iPhone 4 an. Spekulationen verschiedener Medien mutmaßten, dass es Probleme mit der Lichtdurchlässigkeit des Gehäuses gibt. Das weiße Gerät soll frühestens im Frühjahr 2011 erscheinen.

    Woher die Teile stammen, kann Foxconn derweil nicht erklären.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    iPhone 4: 68 Prozent mehr Schäden durch Unfälle als beim iPhone 3GS

    Die Zahl der Unfallschäden des iPhone 4 in den ersten vier Monaten liegt um 68 Prozent höher als seinerzeit diejenige des iPhone 3GS. Als besonders fragil soll sich das Display-Glas erweisen, wie das Dienstleistungsunternehmen SquareTrade Warranties verrät, das Versicherungen für iPhones und andere Geräte anbietet.

    20.000 Schadensmeldungen hat SquareTrade analysiert anhand dessen eine Statistik erstellt. Während 2,8 Prozent der iPhone-3GS-Kunden in den ersten vier Monaten einen Schaden meldeten, sind es beim iPhone 4 mit 4,7 Prozent fast 70 Prozent mehr. 82 Prozent der Schäden des jüngsten iPhones sind zerbrochene Displays, beim iPhone 3GS waren es 76 Prozent. Am zweithäufigsten traten jeweils Flüssigkeitsschäden auf: 17 Prozent beim iPhone 4 und 20 Prozent beim iPhone 3GS.

    Anhand dessen sagt das Unternehmen voraus, dass in den ersten zwölf Monaten nach dem Kaufdatum 15,5 Prozent der iPhone-4-Kunden einen Schaden gemeldet haben werden. In den ersten zwölf Monaten des iPhone 3GS waren es 7,8 Prozent. Defekte des iPhone 4 ohne Unfälle wie Stürze sind allerdings genauso selten wie beim iPhone 3GS: Rund 0,5 Prozent der Kunden hatten solche zu beklagen.
    Anwender, deren iPhone durch einen Unfall optisch oder technisch gelitten hat, helfen unter anderem die Techniker vom iHelpStore* – bis zum 22. Oktober sogar zu günstigeren Konditionen. Dazu muss man nur den Gutschein-Code einlösen: QZGYY2.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    iPhone 4: Neuer Werbespot und kurze Lieferzeiten in den USA

    Fürs Weihnachtsgeschäft schaltet Apple einen neuen Werbespot fürs iPhone 4. Im Spot hebt der Hersteller das Retina-Display des Geräts als Display mit der höchsten Auflösung eines Smartphones aller Zeiten hervor – und erklärt, was alles dadurch hübscher aussehen kann.

    So hebt Apple im Spot sowohl das Display als auch einige Features des iPhones hervor: Der Hersteller präsentiert Fotos, Texte, Videos, die Twitter-App und Spiele auf dem iPhone 4.

    Wer sich in den USA ein iPhone 4 bestellt, darf sich derweil über kürzere Lieferzeiten von fünf bis sieben Werktagen freuen. In Deutschland gibt es noch keine so guten Nachrichten: Die Telekom benennt für das 16- und 32-Gigabyte-Modell weiterhin vier beziehungsweise neun Wochen Lieferzeit.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    PhoneArena testet Kameras von Samsung Epic 4G, iPhone 4 und Droid X

    Welches Smartphone hat die beste Kamera PhoneArena ist dieser Frage nachgegangen und hat das Samsung Epic 4G, Apples iPhone 4 und das Motorola Droid X gegeneinander antreten lassen. Während die Tester kaum einen Punkt an das Motorola Droid vergeben können, liefern sich das iPhone 4 und das Epic 4G ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

    Getestet hat PhoneArena die Modelle, indem die Tester Bilder im Freien und in einem Zimmer, bei Nacht und bei Sonnenschein aufgenommen haben. Dabei sind sie vor allem von der Detailgenauigkeit der Fotos begeistert, die das iPhone 4 aufnimmt. Bei Nachtaufnahmen muss sich Apples Smartphone im Normal-Modus zunächst dem Droid X geschlagen geben. Aber mit der HDR-Funktion überholt das iPhone 4 den Konkurrenten wieder.

    Im Freien bei Sonne punkten sowohl Samsung als auch Motorola mit einer besseren Farbwiedergabe, auch wenn die Bilder sehr dunkel wirken. Hier liefert das iPhone 4 zunächst ein helleres aber deutlich farbloseres Bild. Das beste Ergebnis erzielt Apples Smartphone aber wieder mit der HDR-Funktion.

    Bei Aufnahmen in einem Zimmer hilft aber auch die Funktion nichts. Nimmt man Bilder mit den integrierten Blitzlichtern auf, so leifert das Samsung-Mobiltelefon das beste Ergebnis. Das Fazit der Tester: Sie halten das Samsung Epic 4G für das beste Gesamtpaket.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Neue Golfsimulation “Real Golf 2011″ nutzt iPhone-4-Technik

    Von Gameloft kommt ein neues Golf-Spiel namens Real Golf 2011. Die realistische Golfsimulation nutzt dabei ganz gezielt die Vorzüge des iPhone 4 und eine besondere Form der Steuerung.

    Nach dem der Hersteller mit dem Spiel “Let’s Golf 2″ eher die Arcade-Spieler glücklich gemacht hat, erfolgt nun mit Real Golf 2011* der Angriff auf realistischere Spiele wie etwa Tiger Woods PGA Tour 09. Die App ist bereits für das besonders hochauflösende Retina-Display des iPhone 4 optimiert und unterstützt die Motion-Capture-Technik in der Anwendung. Schon beim Spiel NFL 2011 hatte Gameloft  Bewegungsabläufe mit Hilfe von Motion-Capture-Technik animiert. Mithilfe des 3-Achsen-Gyrosensors vom iPhone 4 kann der Spieler mit höchster Präzision gesteuert werden.Wahlweise kann auch die intuitive Touchscreen-Steuerung genutzt werden. So kann der Ball hier im Flug gedreht werden, indem man  mit dem Finger über ihn streicht.

    Inhaltlich setzt das Spiel auf 10 berühmte Golfplätze und bekannte Golfspieler wie Greg Norman oder Anthony Kim. Die App ist ab sofort für iPhone, iPod touch und das iPad erhältlich und kostet 5,49 Euro.

    Demovideo

    (Bild: Gameloft / iTunes

    *Affiliate Link

    Zum Inhaltsverzeichnis

    UBS-Prognosen: iPad lässt PC-Verkäufe zurückgehen, neues iPhone 4 kommt

    28 Millionen iPads verkauft Apple im Jahr 2011: Das zumindest behauptet Maynard Um von UBS. Zudem sieht er keine negativen Auswirkungen auf die Mac-Verkäufe, allerdings dürfte das iPad die Verkäufe von Low-end PCs zurückgehen lassen.

    Vor allem der Preis, der sich laut Um im Bereich von Low-end PCs bewegt, sei ein Grund für Anwender, dem iPad den Vorzug zu geben. Von welchen Low-end PCs er dabei spricht, lässt er allerdings offen. Immerhin kostet beispielsweise ein PC mit AMD Athlon 64-Prozessor, zwei Gigabyte Arbeitsspeicher, einer GeForce 7025 Grafikkarte, einer 500 Gigabyte Festplatte und einem integrierten DVD-Brenner 219 Euro. Das iPad ohne optisches Laufwerk und üppigem Speicher kostet in der kleinsten Version 499 Euro.

    Und das Notebook Asus K50AF kostet immerhin noch 100 Euro weniger als Apples Tablet. Dennoch glaubt er an den Erfolg des iPads* und sieht daher auch die Apple-Aktie bei einem Kursniveau von 350 US-Dollar.

    Zudem unterstützt er die kursierenden Gerüchte, nach denen Apple im Januar 2011 ein “Code Division Multiple Access”-fähiges iPhone 4 präsentieren soll. Mit dem CDMA-Verfahren kann ein Gerät mehrere unterschiedliche Datenströme in einem Frequenzbereich senden und empfangen. Bei seinen Erwartungen für die iPhone-Verkaufszahlen bezieht er die CDMA-Version bereits mit ein und erwartet 52 Millionen verkaufte Geräte.

    Ebenfalls einen deutlichen Anstieg bei den iPhone-Verkäufen sieht ein weiterer UBS-Analyst, John Hodulik. Seine Prognose allerdings bezieht sich nur auf die von AT&T verkauften iPhones in den USA im Monat September. Demnach registriert der Mobilfunkanbieter bis Ende des Monats rund 4,5 Millionen Geräte. Von AT&T angestrebt waren ursprünglich 2,5 Millionen Geräte.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Mexikanischer Mobilfunkbetreiber: iPhone 4 mit neuem Antennendesign ab Ende September

    Nach dem Ende der Vergabe kostenloser Schutzhüllen Ende September werde Apple eine überarbeitete Version des iPhone 4 mit neuem Antennen-Design verkaufen – so zumindest Marco Quatorze, ein Manager des mexikanischen Mobilfunkbetreiber Telcel. Telcel ist Apples Mobilfunkpartner in dem Land.

    Die Gerüchteseite Mac Rumors hat die Aussage für den englischsprachigen Raum entdeckt. Allerdings stellt sich die Frage, ob Apple einem Mobilfunkpartner solche Informationen mitteilt.

    Nach der Veröffentlichung des iPhone 4 gab es viele negative Medienberichte über die Möglichkeit, die Empfangsqualität des Geräts durch Berührung an einer Stelle zu schmälern. Eine Schutzhülle, wie sie Apple allen Kunden bis Ende September kostenlos anbietet, verhindert das Problem. Apple hat das Angebot zunächst bis zum 30. September beschränkt – “vielleicht haben wir dann eine bessere Idee”, so der Apple-CEO Steve Jobs auf der Pressekonferenz zu den Empfangsproblemen.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Kommender iPod touch mit anderem Display als das iPhone 4?

    Der Bildschirm des kommenden iPod touch-Modells ist nicht der gleiche wie im iPhone 4. Zu diesem Ergebnis kommt die Webseite Smartphone Medic. Sie hat die das Frontpanel von Apples iPhone 4 mit dem Bauteil verglichen, das vor wenigen Tagen im Web aufgetaucht ist. Demnach soll das Display des iPods einen leichten Rot- bzw. Graustich aufweisen – das iPhone 4-Display ist dagegen tiefschwarz.

    Außerdem hat Smartphone Medic festgestellt, dass der Bildschirm des neuen iPods minimal länger und schmaler ist als der seines Vorgängers. Typischerweise ist der neue iPod touch auch kürzer als das iPhone 4, da er naturgemäß keinen Lautsprecher zum Telefonieren besitzt. Hier der Video-Beweis:

    Zum Inhaltsverzeichnis

    iPhone 4 in China mit Schutzhülle

    Ab dem 16. September gibt es das iPhone 4 auch in China – und es wird praktischerweise gleich mit Schutzhülle ausgeliefert. Die Hülle aus Gummi (ein sogenannter Bumper) soll dafür sorgen, dass die Antennenprobleme ausbleiben.


    Schon bald nach Auslieferung der ersten Exemplare des iPhone 4 hatten User Empfangsprobleme festgestellt, wenn man das iPhone in einer bestimmten Weise in der Hand hält – Schuld ist die Antenne. Apple leugnete zunächst den Zusammenhang, stellte nach öffentlichem Druck und der skandalisierenden Bezeichnung des Sachverhalts als “Antennagate”  Ersatz zur Verfügung: Zunächst bekamen Unternehmen Schutzhüllen kostenlos, dann wurden iPhone-Besitzern die Kosten für den Hüllen-Kauf erstattet.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Video: Weißes iPhone 4 aufgetaucht

    In den USA ist ein weißes iPhone 4 aufgetaucht. 9to5mac hat ein Video veroeffentlicht, in dem ein User ein weißes Modell auspackt. Die Website vermutet, dass Apple dieses Gerät in letzter Minute ausrangiert hat, nachdem die Lichtdurchlässigkeit der weißen Farbe Probleme bei der Produktion verursacht hatte.

    Vor wenigen Wochen war in China schon einmal ein weißes iPhone 4 aufgetaucht. Allerdings stellte sich heraus, dass es sich dabei wohl um einen Eigenbau handelte. Das iPhone 4 im Video ist echt, bilanziert 9to5mac. Unklar ist allerdings, wie der Nutzer zu diesem Gerät kommen konnte.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    iPhone 4: Großer Ansturm in Südkorea

    Die Negativberichte um die Empfangsprobleme des iPhone 4 scheinen zumindest in Südkorea nicht das Interesse an Apples jüngstem Smartphone getrübt zu haben. KT Corp, der Mobilfunkbetreiber, der das iPhone 4 in dem Land verkauft, verzeichnete 13 Stunden nach Beginn des Vorverkaufs am Mittwoch 130.000 Vorbestellungen.

    Das Unternehmen musste schnell die Server ausbauen, um dem Ansturm standzuhalten. Zum Vergleich: 2009 kauften 60.000 Kunden ein iPhone 3GS zum Start. Südkorea hat rund 49 Millionen Einwohner. Die Auslieferung des iPhone 4 soll dort im September erfolgen.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Reaktion auf Gerüchte: ITV will gegen “iTV” vorgehen

    Sollte Apple die nächste Generation des Apple TV tatsächlich in iTV umbenennen, steht dem Unternehmen wahrscheinlich ein neuer Streit um Namensrechte ins Haus. Der britische Fernsehsender ITV soll bereits seine Anwälte eingeschaltet haben – dabei ist die Umbenennung wie auch das Gerät selbst noch reine Spekulation.

    Den jüngsten Gerüchten zufolge soll Apples neue Set-Top-Box auf der Hardware des iPhone 4 basieren und mit dem iOS auch das gleiche Betriebssystem ausführen. Das 99-US-Dollar-Gerät soll mit iTV den Namen tragen, den Apple auch einer Vorab-Version des Apple TV gegeben hatte – möglicherweise entschied sich Apple damals aufgrund möglicher Kollisionen mit dem britischen Sender für die erste Umbenennung.

    ITV hält zwar nur in Großbritannien die Namensrechte, möchte aber weltweit gegen Apple vorgehen – sollte es wirklich zu einer Umbenennung kommen. Die ITV-Manager seien der Zeitung Mirror zufolge “wütend”, ein Insider erklärt, dass das iPhone 4 gezeigt habe, dass nicht alle Apple-Produkte “Goldstaub” seien: “Unsere ITV-Marke ist uns allen sehr wichtig und wir werden alles tun, um sie zu beschützen.”

    Zum Inhaltsverzeichnis

    iPhone 4: id-Spiel Rage läuft mit 60 Bildern pro Sekunde

    60 Bilder pro Sekunde liefert eine neue Gaming-Engine von Softwarehersteller id auf dem iPhone 4. Auf der QuakeCon-Konferenz hat John Carmack von id Software die Tech 5-Engine anhand einer Vorabversion des Spiels Rage demonstriert. Auch auf dem originalen iPhone und dem iPad soll sie gute Ergebnisse liefern.

    Die Demonstartion sei wohl die beeindruckenste, die man je auf einem iPhone gesehen hat, schreibt das Magazin Kotaku. Laut Carmack sei die Grafik allem überlegen, was je für die Playstation und Microsofts originale Xbox entstand.

    Insbesondere soll Rage durch großflächige Texturen, reale Lichtverhältnisse, gedämmtes Licht und Schatten hervorstechen. Um den Akku eines Geräts zu schonen, lässt sich das Spiel auch in einer Variante mit 30 Bildern pro Sekunde spielen, verriet Carmack.

    In einer kleineren Vorab-Version soll Rage in naher Zukunft aufs iPhone kommen, das komplette Spiel will id Software nächstes Jahr veröffentlichen.

    Einen Mitschnitt der id-Keynote gibt’s im Video.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    iPhone 4: Auch in den USA vielerorts ausverkauft

    Auch in den USA bleibt das iPhone 4 vielerorts ausverkauft. Der Piper-Jaffray-Analyst Gene Munster hat diese Woche 30 Apple Retail Stores des Landes zu ihrer Lagersituation befragt, mit 16 hatte trotz täglicher Lieferungen nur die Hälfte der Läden überhaupt einige Exemplare auf Lager. Allerdings verbessert sich die Situation.

    Vor dem 10. Juli hatte Munster überhaupt keine Lagerbestände feststellen können. Am 26. Juli hatte der Analyst 5 Stores befragt, von denen 3 Stück Geräte vor Ort hatten. Munster sieht die These bestätigt, dass die negativen Schlagzeilen um die Empfangsprobleme des iPhone 4 der Beliebtheit nicht deutlich geschadet habe. Das iPhone 4 verkauft Apple seit dem 24. Juni. In Deutschland hat Apples Mobilfunkpartner, die Deutsche Telekom, weiterhin mit massiven Lieferengpässen zu kämpfen. Aufgrund dieser Engpässe hat Apple auf dem Smartphone-Weltmarkt im 2. Quartal 2010 Anteile verloren – und fiel hinter Android-Smartphones zurück.

    Bezugsquelle:
    Das iPhone 4 ist bei der Telekom* ab 1 Euro mit Vertrag erhältlich.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Flash/Frash auf dem iPhone 4

    Und weiter geht’s mit den Folgen des iPhone-4-Jailbreaks vom Anfang der vergangenen Woche: Nun kann man die Flash-Variante “Frash” auf dem iPhone 4 installieren. Urheber des Ganzen ist der Hacker Comex, der auch für den Jailbreak selbst verantwortlich ist. Bisher hat sich Apple geweigert, Flash auf dem iPhone zuzulassen, was auch die amerikanische Handelsbehörde FTC auf den Plan gerufen hatte.

    Bereits Anfang Juli hat es eine Frash-Version für den iPad gegeben. Hierbei wird ein System im System simuliert, ähnlich wie bei Wine, das auf Linux Windows-Programme laufen lässt. Zur Frash-Installation auf dem iPhone gibt es eine genaue Anleitung samt Installationsvideo. Aber Vorsicht: Alles auf eigene Gefahr.

    Und noch eine wichtige Side Note, vermeldet von Macworld: Frash kann noch nicht alles, was Flash kann. Bisher bietet es nur die elementarsten Flash-Animationen, wozu vor allem die Darstellung von Werbung gehört.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Gerücht: iPhone in USA nur noch bis Januar exklusiv bei AT&T

    In den USA könnte das iPhone Monopol von AT&T nach über drei Jahren im Januar fallen. Das Gerücht eines iPhones des AT&T-Konkurrenten Verizon Wireless hält sich zwar schon seit Jahren, jetzt soll Apple aber tatsächlich neue Chips für ein Verizon-iPhone bestellt haben.

    Apple soll nach Informationen von TechCrunch mehrere Millionen CDMA-Chipsätze des Mobilfunk-Chip-Herstellers Qualcomm für Dezember bestellt haben. Verizon arbeitet in den USA nicht mit einem GSM-, sondern mit einem Netz auf CDMA-Basis, weshalb eine andere Hardware von Nöten ist. Im Januar wird Verizons CEO auf der Consumer Electronics Show (CES) eine Rede halten, in der er das eigene iPhone 4 ankündigen könnte – dieses soll abgesehen von dem CDMA-Chip mit dem aktuellen iPhone 4 identisch sein, allerdings über eine Isolierung der Schwachstelle der Antenne verfügen.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    iPhone-Hardware-Chef Papermaster verlässt Apple

    Nach etwas mehr als einem Jahr soll Apples iPod- und iPhone-Hardware-Engineering-Chef Mark Papermaster das Unternehmen wieder verlassen haben. Einige Stimmen spekulieren, dass Papermaster wegen der Empfangsprobleme des iPhone 4 gehen musste, der Weggang kündigte sich allerdings schon vorher an.

    Die New York Times berichtet, dass der Chef der Teams der iPhone- und iPod-Ingenieure Apple verlassen hat. Es sei nicht klar, ob er freiwillig ging oder gehen musste – die Zeitung erwähnt in diesem Zusammenhang auch die möglicherweise auf das Antennendesign zurückzuführenden Empfangsprobleme des iPhone 4.

    Mac Rumors ist allerdings aufgefallen, dass Papermaster nicht nur auf der Pressekonferenz zu eben diesen Empfangsproblemen im Juli fehlte. Dort trat neben Apple-CEO Steve Jobs und anderen Managern der bisherige Mac-Hardware-Chef Bob Mansfield auf, der jetzt Papermasters Job mit übernommen hat. In dem Promotional-Video zum iPhone 4, das Apple Anfang Juni im Rahmen der iPhone-4-Präsentation veröffentlichte, spricht statt Papermaster ebenfalls Mansfield – den Apple schon damals als Hardware-Chef vorstellte, obwohl sich sein Aufgabengebiet damals offiziell noch auf den Mac beschränkte.

    Das Wall Street Journal berichtet seinerseits, dass Papermasters Weggang nicht oder zumindest nicht hauptsächlich auf die iPhone-4-Empfangsprobleme oder die Verzögerung der Produktion des weißen iPhone 4 zurückzuführen sei. Stattdessen habe es zu große “kulturelle Inkompatibilitäten” mit Apples Firmenphilosophie gegeben. Papermaster habe nicht das Maß des kreativen Denkens an den Tag gelegt, das Apple erwartet habe, weshalb er schon vor Monaten das Vertrauen von Jobs’ verloren habe. Der Hardware-Chef habe deshalb schon länger keine wichtigen Entscheidungen mehr mitgetragen.

    Papermaster wollte schon Ende 2008 von IBM zu Apple wechseln, nach einem arbeitsrechtlichen Streit mit dem früheren Arbeitgeber konnte er aber erst im April 2009 seine Arbeit in Cupertino aufnehmen.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Apple entfernt “Alibi-Liste” von Antennen-Website

    Apple hat die “Alibi-Liste” von seiner Antennen-Website entfernt. Der iPhone-Hersteller hatte auf der Seite zuvor diverse Smartphones anderer Hersteller präsentiert, denen er ebenfalls Empfangsprobleme bei Berührung bestimmter Stellen attestierte. Jetzt scheint Apple nicht mehr mit Problemen der Konkurrenz argumentieren zu wollen.

    Erst letzte Woche hatte Apple der Website noch Motorolas beliebtes Android-Telefon Droid X hinzugefügt, worauf Motorola prompt mit einer Anzeige in Zeitschriften reagierte: Für guten Empfang mit dem Droid X sei – im Gegensatz zum iPhone 4, so die Botschaft zwischen den Zeilen – keine Schutzhülle nötig. Andere Hersteller wie RIM oder Nokia hatten sich ihrerseits über Apples Vorgehensweise öffentlich beschwert. Apples Antennen-Website zeigt jetzt nur noch Informationen und Videos zu den Testeinrichtungen des Unternehmens, auch aus Apples YouTube-Channel sind die Vergleichsvideos mittlerweile verschwunden.

    Apple hatte die Website nach der Pressekonferenz zu den iPhone-4-Empfangsproblemem eingerichtet. Auf der Pressekonferenz versprach CEO Steve Jobs wiederum allen iPhone-4-Kunden kostenlose Schutzhüllen. Die Berührung eines Metallstreifens am Gehäuse des iPhone 4 kann zu einem Rückgang der Empfangsqualität führen. Apple argumentierte unter anderem damit, dass es sich um kein exklusives iPhone-, sondern um ein Problem aller Smartphones handle.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Motorolas Antwort auf Apples iPhone-4-Alibi-Liste

    “Unser Droid X erlaubt auch ohne sperrige Hülle Telefongespräche.” Damit Antwortet Hersteller Motorola auf Apples “Smartphones sind nicht perfekt”-Kampagnie. Anfang der Woche hat Apple das Droid X in die Liste der Telefone aufgenommen, die ebenso wie das iPhone 4 Empfangsprobleme haben.

    Apple hatte bereits während der Pressekonferenz zu den iPhone-4-Empfangsproblemen Geräte anderer Hersteller vorgeführt, die bei einer Abschirmung durch die Hand des Anwenders ebenfalls bei der Signalstärke verlieren. Und im Nachgang ergänzt Apple die Liste, die dem Hersteller als “<a href="http://www.giga.de/smartphones/motorola-droid-x/news/apple-erweitert-alibi-liste-um-motorola-droid-x/" dient, um weitere Modelle wie eben Motorolas Droid X.

    Apples Lösung für die Empfangsprobleme und Gesprächsabbrüche beim aktuellen iPhone 4 ist eine kostenlose Hülle, die der Hersteller allen Anwendern anbietet. Mittlerweile erreichen diese auch erste Kunden in Deutschland, wie uns unser Leser Michael bestätigt. (Danke Michael)

    Zum Inhaltsverzeichnis

    iPhone 4: Bunte Schutzhüllen sorgen für Foto-Farbstich

    Wer sich eine Schutzhülle für sein iPhone 4 kauft, sollte vielleicht etwas länger über die Farbe nachdenken. Tests mit leuchtend farbigen Hüllen zeigen, dass diese den Farbton von Fotos beeinträchtigen können, die Benutzer mit dem eingebauten LED-Blitz des iPhones schießen.

    Bei einigen Hüllen soll es vorkommen, dass die Hüllen das Licht des Blitzes reflektieren und so dem Foto einen deutlichen Farbstich verpassen. Die kostenlosen Schutzhüllen, die Apple allen Kunden bietet, sind vielleicht auch deswegen alle schwarz. Apples eigene Bumper sind weit genug vom Blitz entfernt, zumal bisher ohnehin nur die schwarze und weiße Variante erhältlich sind.

    Bild: MacBidouille

    Zum Inhaltsverzeichnis

    iOS 4.1 Beta 2 behebt iPhone-4-Probleme mit Umgebungssensor

    Apple hat eine zweite Beta-Version des iOS 4.1 für entsprechende iPod-touch- und iPhone-Modelle für registrierte iOS-Entwickler veröffentlicht. iOS 4.1 Beta 2 Build 8B509b soll ersten Berichten der Beta-Tester zufolge die Probleme mit dem Umgebungssensor des iPhone 4 beheben.

    Manche Benutzer eines iPhone 4 beklagten sich darüber, dass der Umgebungssensor nicht zuverlässig funktioniere – sie führten versehentlich mit ihrer Wange oder dem Ohr Befehle aus, obwohl sich das Display am Ohr eigentlich ausschalten sollte. Die Gizmodo-Autorin Rosa Golijan berichtet, dass die Probleme mit der zweiten Beta-Version nicht mehr auftauchen. Das Update in fünf verschiedenen Varianten für entsprechende Hardware erhältlich. Wann Apple iOS 4.1 als finale Version veröffentlicht, bleibt abzuwarten.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Kunden glauben trotz “Antennagate” an Apple

    Apple Kunden haben trotz der unter dem Schlagwort “Antennagate” geführten iPhone-4-Empfangsprobleme ein unverändertes Vertrauen in das Unternehmen. So lautet ein Fazit der San Francisco Chronicle, die mehrere Analysten zu dem Thema zitiert. Zumindest die Wall Street scheint mit Apples Aktion der kostenlosen iPhone Schutzhüllen zufrieden zu sein.

    Vor allem die erneut über die Erwartungen hinausgehenden Quartalsergebnisse haben die vorherige Aufregung an der Börse beruhigt. Aber auch die Kunden sind weiterhin von Apple überzeugt, glaubt Shaw Wu von Kaufman Bros. LP: Für viele IT-Kunden sei Apple “das, was sie glücklich macht. Deren Produkte vereinfacht ihr Leben und gibt ihnen Unterhaltung – in einer Zeit, in der sie sich über viele andere Dinge in ihrem Leben nicht so wohl fühlen.”

    Der Kollege David Einhorn von Greenlight Capital Inc. wird nicht ganz so sentimental: Apple werde zwar nicht immer weiter so schnell wachsen wie in den letzten Jahren, das Unternehmen habe aber noch nicht alle seine Marktmöglichkeiten ausgeschöpft. Der Zeitungsbericht glaubt einen Schlüssel für Produktqualität von Apple zu kennen: Zwar lasse das Unternehmen die Produkte von anderen Herstellern produzieren. Dem CEO eines ungenannten Zulieferers zufolge wolle Apple aber immer genau wissen, wo alle Materialien und Einzelteile herkommen.

    Auch investiere Apple viel Geld in Kundenservice, unter anderem in Form der “Geniuses”, also der Berater in den eigenen Apple Stores. Aufgrund der hohen Geldreserven könnte sich das Unternehmen eine solche Strategie im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern leisten, die ihre Serviceleistungen auslagern. Das Konzept scheint trotz der negativen Meldungen in den letzten Wochen zu wirken: Am 10. Juli stellten sich hunderte Leute bei der Eröffnung des Apple Stores in Shanghai vor der Tür der Filiale an, um sie als erste zu betreten.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Vertragsfrei: iPhone 4 in Italien und der Schweiz

    iPhone 4 in der Schweiz

    Aufgrund der Gesetzgebung in Italien wird das iPhone dort auch vertragsfrei und ohne Simsperre verkauft. Wie die schweizer Zeitung “Blick.ch” berichtet, könnte diese Freiheit nun auch bei den Eidgenossen Einzug halten. Besonders bemerkenswert ist, dass, sofern die Geräte auch entsperrt verkauft werden, ein entsperrtes und vertragsfreies iPhone 4 in der Schweiz überaus günstig zu haben wäre.

    Preise in Italien:

    • iPhone 4 16GB für EUR 659,-
    • iPhone 4 32GB für EUR 779,-

    Preise in der Schweiz:

    • iPhone 4 16GB für EUR 565,-
    • iPhone 4 32GB für EUR 661,-

    Noch sind diese Informationen nicht offiziell bestätigt. Auch finden sich noch keine iPhone 4 Preise im schweizer Apple Online. Es könnte also durchaus sein, dass ein iPhone 4 in der Schweiz zwar ohne Vertrag aber MIT Simlock angeboten wird.

    Genaue Informationen gibt es wohl erst diesen Freitag, dem offiziellen Verkaufsstart in Österreich, Italien und der Schweiz.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    iPhone-Benutzer zu 50 Prozent mit iOS 4 unterwegs

    Benutzer von Apple-Hardware gelten allgemein als recht Update-freudig – so geschehen auch beim iPhone und dem neuen iOS 4. Die Marktforscher von Chitika Research haben ermittelt, dass bereits 50 Prozent des iPhone-Traffics von Geräten mit iOS 4 stammt.

    Chitika stellt für die Research-Sparte nicht nur Statistiken zusammen, sondern vermittelt selbst Mobil-Werbebanner und kann so eigene Daten liefern. Das Unternehmen zählt rund 50 Prozent iOS-4-Benutzer, von denen bereits 10 Prozent das Update auf die Version iOS 4.0.1 installiert haben. Diese ist lediglich eine Woche alt.

    Die meisten der Benutzer älterer Versionen setzen auf iOS 3.1.3 (fast 30 Prozent) und iOS 3.1.2 (rund 14 Prozent). Lediglich ein Prozent setzt noch auf iOS 2. Benutzer der Versionen 1.x kann Chitika nicht erfassen, da die erste Version des Betriebssystems keine App-Store-Apps kannte. Zu beachten ist auch, dass die erste iPhone-Generation das iOS 4 gar nicht unterstützt.

    Benutzer von Android-Handys setzten nicht so sehr auf Aktualität: Laut Google benutzen noch 55,5 Prozent der Kunden Android 2.1, seit Mai gibt es die Version 2.2 “Froyo”. Diese funktioniert allerdings ebenfalls nicht auf allen Android-Geräten.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Apple erweitert Alibi-Liste zu den iPhone-4-Empfangsproblemen

    Dass das iPhone 4* mit seinem Empfangsproblem nicht alleine steht beweist nun ein weiteres Handy. Auf der eigenen Internetseite ergänzt Hersteller Apple die Liste um das Nokia N97 mini. In einem Video dokumentiert Apple den Signalbalken-Abfall, sofern man das Handy mit der Hand abschirmt.

    Apple hat bereits auf der Pressekonferenz erklärt “Smartphones sind nicht perfekt” und dieses Leitmotiv der PK auch mit einem BlackBerry Bold 9700, HTC Droid und Samsung Omnia II vorgeführt. Bei allen Modellen, inklusive dem Nokia N97 mini, fällt die Signalstärke im Schnitt um vier Balken.

    Das Apple die Schwächen der Konkurrenz als Argument für die eigenen Probleme ins Feld geführt hat, hat bei RIM und Nokia für Verärgerung gesorgt. Die RIM-CEOs Mike Lazaridis und Jim Balsillie haben in einem Statement erklärt, dass Apples Versuch, RIM in ein selbstgeschaffenes Debakel hineinzuziehen inakzeptabel sei.

    Der Krisen-Manager und PR-Experte Patrick Kerly hingegen bezeichnet diesen Zug als clever, weil er den strikten Fokus auf Apple aufgeweicht habe.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Apples Chip-Bedarf ein Zeichen für den iPhone 4- und iPad-Erfolg

    2012 – das Jahr, in dem Apple das Unternhemen mit dem größten Bedarf an Chips sein wird. Laut iSuppli überholt der Hersteller aus Cupertino bereits nächstes Jahr Samsung und setzt sich mit 16,2 Milliarden US-Dollar für den Kauf von Halbleiter-Produkten an die zweite Stelle. Das Ranking sagt viel über den Innovationscharakter eines Unternehmen aus.

    “Die Führung im Halbleitersegment hat ein hohes Prestige,” erklärt Min-Sun Moon, Senior-Analyst für Halbleiterausgaben und Design bei iSuppli. Wer unter den Top-Platzierten sei, wäre auch gleichzeitig erfolgreich bei der Einführung neuer Produkte und investiere mehr als andere Unternehmen in Forschung und Entwicklung. Beide Punkte sind ein Maß für die Innovationsfähigkeit.

    Der zweite Platz für Apple reflektiere den Erfolg, den der Hersteller mit dem iPhone 4 und dem iPad habe, so Moon. Bereits im Jahr 2009, als andere Unternehmen ein negatives Wachstum verzeichnen mussten, wuchs der Bedarf bei Apple um 13 Prozent. 2010 gibt Apple 12,4 Milliarden Dollar für Chips aus, das ist ein Wachstum von 54 Prozent.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Antenn-Aid: Pflaster gegen die iPhone-4-Empfangsprobleme

    Wer sein iPhone 4 nicht mit einer Hülle vor dem Todesgriff schützen möchte, kann nun auch zu modischen Pflastern greifen. Ein Sechserpack der Antenn-Aid-Pflaster kostet 4,99 US-Dollar, er enthält Pflaster in den Farben schwarz, grau, grün, blau, beige und lila. Allerdings gibt auch der Hersteller zu: Die Pflaster dienen nur Unterhaltungszwecken, eine Verbesserung des Empfangs beim neuen iPhone ist daher nicht immer garantiert.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Apple weist Berichte über niedrige iPhone-Materialkosten von sich

    Im Rahmen der Bekanntgabe der Quartalsergebnisse fragten Journalisten Apple auch nach den Materialkosten des iPhone 4. iSuppli hatte errechnet, dass die Kosten bei 187,51 Dollar (circa 153 Euro) liegen. Zu genauen Zahlen wollte sich Apple nicht äußern – weist die Spekulationen aber von sich. “Ich rate dazu, diesen Berichten von Dritten nicht viel Glauben zu schenken”, so Apples Finanzchef Peter Oppenheimer.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Apple: Keine absichtliche Knappheit für Medien-Hype

    Apple sorgt nicht absichtlich für niedrige erhältliche Stückzahlen von neuen Produkten, um den Medien-Hype zu befeuern. Das beteuerte Apples Chief Operating Officer Tim Cook im Rahmen der Bekanntgabe der Quartalsergebnisse des Unternehmens. Aktuell kommt das Unternehmen beim iPhone 4 mit der Produktion kaum nach.

    Tim Cook beantwortete eine entsprechende Anfrage des Piper-Jaffray-Analysten Gene Munster. “Wir schaffen nicht absichtlich Knappheit für Aufmerksamkeit”, so die klare Antwort Cooks. Aktuell verkaufe Apple sofort jedes iPhone-4-Exemplar, das das Unternehmen herstellen lässt.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Filmische Satire zum iPhone 4, Apple und Jobs

    Nun setzen taiwanesische Filme-Macher dem iPhone 4 mit seinem Empfangsproblem noch eine filmisches Denkmal: Next Media Animation lässt Sims-ähnliche Gestalten vor dem Apple Store warten, Steve Jobs kämpft mit seinem Lichtschwert gegen die dunkle Seite der Macht in Person von Steve Balmer und – setzt sich den Helm von Darth Balmer auf.

    Auch nach Apples Pressekonferenz scheint das Thema noch lange nicht erschöpft zu sein. Next Media Animation ist bekannt für satirische Seitenhiebe – auch Tiger Woods hat das zu spüren bekommen. Bitterböse ist auch der Titel des Videos, frei nach dem Star Wars-Vorbild: Das Wirklichkeitsverzerrungsfeld ist mit Steve Jobs – auch nach Antennegate.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    iPhone-Benutzer zögern beim iPhone-4-Upgrade

    Die Aufregung um die Empfangsprobleme des iPhone 4 scheinen ihre Wirkung zu haben: Laut einer Umfrage halten sich 66 Prozent der bestehenden iPhone-Benutzer bei einem Upgrade auf das jüngste Modell aufgrund der Berichte über Empfangsprobleme noch zurück. Die meisten potentiellen Neukunden scheinen weniger besorgt zu sein.

    Die Marktforscher von IDC haben die Zahlen am Freitag für die USA ermittelt. 66 Prozent der iPhone-Benutzer erklärten, dass sie beim iPhone 4 ein Upgrade länger herauszögern, als sie es normalerweise täten. Inwiefern sich Apples Pressekonferenz zum iPhone 4 vom letzten Freitag darauf auswirken wird, wird sich zeigen. Die von IDC befragten potentiellen Neukunden erklärten hingegen zu drei Vierteln, dass sie sich keine Gedanken um die Empfangsprobleme machen.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Nach Apples Pressekonferenz: Telekom aktualisiert FAQ zum iPhone 4

    Die Telekom hat die FAQ-Seite zum iPhone 4 aktualisiert und beantwortet darauf nun die Frage, wie man den Empfangsproblemen des Geräts entgegenwirken kann. Sie verweist auf Apples Pressekonferenz und rät Kunden, iOS 4.0.1 zu installieren. Zudem weist die Seite auf die kostenlose Schutzhüllen hin, die Apple seinen Kunden bis zum 30. September anbieten möchte. Kurzfristig wolle man auch über einen Rückgabe-Prozess für das iPhone 4 in Deutschland informieren.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    iPhone-4-Prototyp: Gizmodo kooperiert mit Behörden

    Das iPhone 4 ist mittlerweile schon auf dem Markt – die kalifornischen Behörden beschäftigen sich aber immer noch mit dem von Gizmodo vorgestellten Prototyp. Das Mutterunternehmen Gawker Media hat mittlerweile eingewilligt, dem Gericht im Strafverfahren die notwendigen Informationen zur Verfügung zu stellen.

    Gizmodo hatte sich ursprünglich gegen einen Durchsuchungsbefehl zu wehren versucht – eine Durchsuchung eines Medienunternehmens sei aufgrund der Grundrechtseingriffe unverhältnismäßig. Das Gericht hat am Freitag entschieden, den Befehl zurückzunehmen und dem Autor Jason Chen seine Materialien zurückzugeben. Im Gegenzug hat sich Gawker bereit erklärt, dem Gericht alle Materialen zu geben, die es für den Fall als relevant erachtet.

    Laut Gizmodos Informationen hatte ein Apple-Mitarbeiter den iPhone-4 Prototypen in einer Bar liegen gelassen. Die Website hatte es dem Finder abgekauft und Bilder und Videos der Hardware sowie des Innenlebens veröffentlicht. Die Behörden ermitteln gegen die Gizmodo-Betreiber wegen potentieller Begehung von Eigentumsdelikten.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Consumer Reports rät weiterhin nicht zum Kauf des iPhone 4

    Die US-Verbraucherorganisation Consumer Reports rät auch nach Apples Pressekonferenz nicht zum Kauf eines iPhone 4. Das amerikanische Pendant zur Stiftung Warentest lobt Apple allerdings für einen “guten ersten Schritt” – und wartet ab, welche Lösung der Hersteller nach dem 30. September anbietet.

    Kritik äußert Consumer Reports daran, dass Apple zwar allen bisherigen Käufern einer Bumper-Hülle für ihr iPhone 4 einer Rückerstattung der Koste anbietet. Wer allerdings eine Hülle von einem anderen Hersteller gekauft hat, könnte leer ausgehen – Jobs hatte nur angekündigt, dass solche Kunden sich an Apple wenden könnten, das Unternehmen werde die Anfragen dann möglicherweise berücksichtigen.

    Auch hatte Jobs erklärt, dass das Angebot der kostenlosen iPhone-4-Hüllen zunächst nur bis zum 30. September laufe: “Vielleicht werden wir eine bessere Idee haben”, so der Apple-CEO Apple habe somit eingeräumt, dass es sich bei den kostenlosen Schutzhüllen nicht um eine Langzeitlösung handele. Auf diese möchte Consumer Reports noch warten.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Videomitschitt zur iPhone-4-Pressekonferenz und Info-Websites zur Antenne

    Wer sich Apples Pressekonferenz zum “Antennagate”-Phänomen vom letzten Freitag selbst ansehen möchte, kann auf der Website des Unternehmens vorbeischauen. In einer Präsentation erläutert Steve Jobs die Empfangsprobleme und kündigt kostenlose iPhone-4-Hüllen für alle Kunden an.

    Der Mitschnitt der Pressekonferenz steht als QuickTime-Stream bereit. Über die Konferenz hinausgehend hat Apple zu den Empfangsproblemen außerdem eine eigene Website eingerichtet, die verdeutlichen soll, dass es sich um ein allgemeines Smartphone-Problem handele – nicht ein exklusives des iPhone 4. Auf einer weiteren Website beschreibt Apple die eigenen Antennen-Testlabore und bietet zu diesen ebenfalls ein Video an.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    Apples Pressekonferenz zum iPhone 4: macnews.de berichtet ab 19 Uhr

    Heute Abend um 19 Uhr (MEZ) hat Apple zur Pressekonferenz geladen: Thema wird mit hoher Wahrscheinlichkeit das iPhone 4 sein. In den vergangenen Wochen ist Apple immer mehr in die Kritik vor allem wegen der Empfangsprobleme des iPhone 4 geraten. Ab 19 Uhr wird macnews.de von der Pressekonferenz berichten.

    Die eingeladenen Pressevertreter erhoffen sich von Apple Aufklärung zum Problem mit dem Empfang beim iPhone 4*. Mit Spannung erwarten sie vor allem, ob Apple das Problem auf die Software oder die Hardware zurückführen wird. Dazu gab es in den vergangenen Wochen widersprüchliche Aussagen aus Cupertino. Das Wall Street Journal berichtet, dass der Antennenspezialist Ruben Caballero Apple bereits im Vorfeld vor den Antennen-Probleme gewarnt haben soll.

    Eine Lösung, die Apple empfangsgeplagten iPhone-4-Besitzern anbieten könnte, will Analyst Ashok Kumar erfahren haben. Demnach soll Apple die aussenliegenden Antennen mit einer Plastik-Ummantelung gegen den sogenannten Todesgriff schützen.

    Mit der Veröffentlichung von iOS 4.0.1 hat Apple zumindest die Signalstärkenanzeige korrigiert. Allerdings haben sich auch iPhone-4-Besitzer zu Wort gemeldet, die von Gesprächsabbrüchen berichten. Zumindest in diesen Fällen dürfte auch das iOS-Update keine Besserung bringen.

    Die Technikseite AnandTech hat sich die Verbesserung durch iOS 4.0.1 genauer angesehen. Demnach hat Apple die Berechnung für die Balkenanzeige verändert, sie soll nun genauer die Signalstärke widergeben.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    iPhone Dev Team: iPhone 4 erfolgreich entsperrt [Update 2]

    iPhone 4 erfolgreich entsperrt
    Jailbroken iPhone 4

    Diesmal aber wirklich: Die iPhone Dev Team Mitglieder @planetbeing und @musclenerd informieren per Twitter die sehnsüchtig wartende Fangemeinde über ein erfolgreich entsperrtes iPhone 4. Da ein Unlock einen Jailbreak vorraussetzt dürfte beides in Kürze zur Verfügung stehen. Einen Releasetermin wurde nicht genannt.

    iPhone 4 Unlock

    Mit Dank an alle Tippgeber!

    /Update: planetbeing reichte ein Foto eines gejailbreakten iPhone 4 mit geöffnetem Cydia nach.

    /Update 2: Das iPhone Dev Team zum Thema iPhone 4 Unlock:

    httpv://www.youtube.com/watch?v=41rm8MCdoh8

    Zum Inhaltsverzeichnis

    iPhone 4: 1,7 Millionen verkaufte Geräte

    Apple gab offiziell bekannt innerhalb drei Tagen nach dem iPhone 4 Verkaufsstart 1,7 Millionen iPhone 4 verkauft zu haben. Dies übertraf die Erwartungen Apple’s, Steve Jobs bezeichnete es als erfolgreichstes Produkt in der Apple-Geschichte:

    CUPERTINO, California—June 28, 2010—Apple® today announced that it has sold over 1.7 million of its iPhone® 4 through Saturday, June 26, just three days after its launch on June 24. The new iPhone 4 features FaceTime®, which makes video calling as easy as one tap, and Apple's new Retina display, the highest resolution display ever built into a phone, resulting in stunning text, images and video.

    “This is the most successful product launch in Apple's history,“ said Steve Jobs, Apple's CEO. “Even so, we apologize to those customers who were turned away because we did not have enough supply.“

    iPhone 4 also features a 5 megapixel camera with LED flash, HD 720p video recording, Apple's A4 processor, a 3-axis gyro and up to 40 percent longer talk time—in a beautiful all-new design of glass and stainless steel that is the thinnest smartphone in the world.

    iPhone 4 comes with iOS 4, the newest version of the world's most advanced mobile operating system, which features Multitasking, Folders, enhanced Mail, deeper Enterprise support and Apple's new iAd mobile advertising platform.

    Am Ende des ersten Verkaufstages waren schon 60% der Apple Stores ausverkauft und 100% der Partner-Stores. Im Video sieht man die lange Warteschlange des Apple Stores in San Francisco:

    httpv://www.youtube.com/watch?v=yygiYI_gY-w&feature=player_embedded

    Verfügbar ist das iPhone 4 momentan in den US, UK, Frankreich, Deutschland und Japan. In 18 weiteren Ländern ist der Verkafsstart ende Juli: Australien, Österreich, Belgien, Kanada, Dänemark, Finnland, Hong Kong, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Neuseeland, Singapure, Südkorea, Spanien, Schweden und Schweiz.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    iPhone 4: Warteschlangen um Mitternacht

    Ab sofort können Kunden das iPhone 4 auch in Deutschland kaufen. Diesen Anlass hat der Telekom Shop 4010 in Berlin gefeiert und pünktlich eine Minute nach Mitternacht – die erste Minute des 24. Juni – seine Türen für die Kunden geöffnet. macmagazin.de war beim Verkaufsstart dabei.

    iPhone4Teaser

    Draußen bildete sich bereits mehr als zwei Stunden vor dem Verkaufsstart eine Warteschlange, drinnen präsentierten Marc Korthaus, Geschäftsführer des Webhosters SysEleven, und Christian Hieber, Chefredakteur von iFun, dem geladenen Fachpublikum das iPhone 4. Auch Christoph, Johannes und Tizian von macmagazin.de hatten sich unter das Publikum gemischt, um das neue Apple-Handy zu begutachten und zu befühlen. Sie haben das bunte Treiben in Bildern festgehalten und ihre Eindrücke des iPhones 4 festgehalten.

    Um die Fotostrecke zu starten, klicken Sie auf ein Bild (16 Bilder)

    Weitere Informationen zum iPhone 4 findet man in unserer Keynote-Zusammenfassung oder beim ersten Erfahrungsbericht mit dem neuen Handy.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    iPhone 4 Liefertermin erneut verschoben

    In den USA wurde der voraussichtliche Versandtermin für das iPhone 4 erneut nach hinten verschoben: Neubestellungen können frühestens bis zum 14. Juli 2010 bearbeitet und verschickt werden.

    Neuer iPhone 4 Liefertermin (USA)

    AT&T hat inzwischen die Online-Vorbestellung komplett deaktiviert und per Presseaussendung bekannt gegeben, dass sich die Nachfrage im Vergleich zum iPhone um den Faktor 10 gesteigert hat.

    Ob die unglaubliche Nachfrage den Verkaufsstart der nächsten Länder (darunter Österreich und die Schweiz) beeinflusst, ist noch nicht bekannt.

    Zum Inhaltsverzeichnis

    ADR Studio: iPhone 4G Konzept, die Dritte

    Antonio De Rosa von ADR Studio hat bereits zwei Konzepte für das iPhone der nächsten Generation (üblicherweise, wenn auch falsch, als iPhone 4G bezeichnet) veröffentlicht.
    Die vielen Rückmeldungen zu seinen Bildern haben ihn anscheinend dazu veranlasst, das 3D-Konzept noch einmal zu überarbeiten.

    Hier kommt also der dritte Anlauf des iPhone 4G Konzeptes aus Italien:

    httpv://www.youtube.com/watch?v=0gEneH67Yew

    Zum Inhaltsverzeichnis
Anzeige
GIGA Marktplatz