Samsung Galaxy Note 7: Release, technische Daten, Bilder und Preis - Alle Infos und Artikel

GIGA-Wertung:
Leser-Wertung:
463.0

Beschreibung

Mit dem Galaxy Note 7 überspringt Samsung eine Generation der Note-Serie zugunsten der besseren Vereinbarkeit mit der Galaxy-S-Reihe, die 2016 mit dem Galaxy S7 respektive Galaxy S7 edge die siebte Generation erreicht. Somit folgt auf das Note 5, das es in Deutschland nie offiziell zu kaufen gab, das Note 7, das indes weltweit erhältlich ist. Doch auch abgesehen von der Nummerierung fand bei Samsung eine Vereinheitlichung statt: Das Design des Note 7 orientiert sich eindeutig am Galaxy S7 edge – natürlich inklusive des an den Kanten abgerundeten Displays.

Wichtige Information: Das Samsung Galaxy Note 7 wurde aufgrund der anhaltenden Akku-Probleme aus dem Verkauf genommen. Es wird nicht länger produziert und nach der gescheiterten ersten Rückrufaktion auch nicht wieder in den Handel kommen. Wir haben die Chronologie des Samsung-Debakels an anderer Stelle übersichtlich zusammengefasst.

Die offizielle Ursache für die spontanen Entzündungen waren zwei Baufehler innerhalb des Akkumulators. Das teilte Samsung im Januar 2017 nach monatelangen Untersuchungen mit.

Die Galaxy Notes von Samsung gelten seit jeher als Arbeitstiere; mobile Geräte, die insbesondere für produktives Arbeiten ausgelegt sind. Daher rührt auch der traditionell große Bildschirm, der zu Beginn noch exotisch war, mittlerweile aber eine eigene Kategorie definiert. Sogenannte Phablets glänzen eben mit einer großflächigen Anzeige, um möglichst viele Informationen auf einmal darzustellen. Die Note-Reihe hat aber auch eine Besonderheit auf Lager, die bislang von Konkurrenten unerreicht respektive unangetastet blieb: Den integrierten Stylus, im Samsung-Jargon S-Pen genannt. Mit dem Note 7 geht der Hersteller sogar noch einen Schritt weiter und erlaubt das händische Schreiben auf nassem Display, denn natürlich ist das neue Top-Modell wie schon die Galaxy-S7-Reihe auch wasserfest.

Samsung Galaxy Note 7 mit edge-Display und Glas-Rückseite

Generell scheinen die Ingenieure bei Samsung derzeit großen Wert darauf zu legen, eine einheitliche Produktpalette zu konzipieren. Das zeigt sich bereits an den Äußerlichkeiten des Galaxy Note 7. Neben der Wasserfestigkeit nach IP68-Standard übernimmt das Phablet nämlich auch in weiten Teilen das Design des Galaxy S7, besser gesagt des Galaxy S7 edge. Denn offenbar erfreuten sich die abgerundeten Displays einer derartigen Beliebtheit, das Samsung kurzerhand beschloss, dieses Design-Merkmal auch auf die Note-Reihe zu übertragen. Ein ähnliches Experiment stellte seinerzeit das Galaxy Note Edge dar. Das erste Smartphone mit auf solcher Weise verformtem Display konnte sich aufgrund der nur einseitigen Abrundung und unausgereifter Umsetzung nicht lange auf dem Markt halten und ward schließlich vergessen.

Samsung-Galaxy-Note-7-Foto-hinten-Stylus

Doch das Note 7 gelobt es besser zu machen und gibt sich gleich auf den ersten Blick deutlich eleganter. Nein, Samsung hat sich wahrlich nicht lumpen lassen und dem neuen Vorzeige-Smartphone ein ergonomisches Design aus hochwertigen Materialien spendiert. Wie schon die siebte Generation der Galaxy-S-Reihe, kommt auch das Note 7 mit einer gläsernen Rückseite daher, die von einem Aluminiumrahmen eingefasst ist. Besagte Rückseite ist übrigens im gleichen Winkel wie die Front mit dem Display abgerundet. Das ergibt unterm Strich eine ergonomische Form.

Samsung Galaxy Note 7 mit Octa-Core-SoC und 4 GB RAM

Aus technischer Sicht vollbringt das Galaxy Note 7 ebenfalls keinen Quantensprung, sondern orientiert sich weitgehend am Galaxy S7 edge. Das betrifft auch das Display. Dieses ist, wie bereits angesprochen, ebenfalls beidseitig abgerundet, was zu einem Markenzeichen Samsungs zu werden scheint. Die Diagonale beträgt 5,7 Zoll. In Kombination mit der WQHD-Auflösung ergibt das eine scharfe Pixeldichte von 515 ppi. Zum Schutz greift Samsung ferner auf Gorilla Glass 5 zurück.

Samsung-Galaxy-Note-7-Foto-vorne-Stylus

Der Prozessor ist derweil ebenso derselbe, der auch schon in der siebten Galaxy-S-Generation Verwendung fand. Mit insgesamt acht Rechenkernen und einer 14-nm-Bauweise gehört der Exynos 8890 aber bei Weitem noch nicht zum alten Eisen und dürfte ausreichend Leistung bereitstellen. Entgegen der Gerüchte bemisst sich der Arbeitsspeicher nicht auf 6 GB, sondern nur 4 GB – dennoch mehr als ausreichend, um den flüssigen Wechsel von vielen Apps zu garantieren. Die Kameras basieren zudem beide auf dem jeweiligen Sensor des Galaxy S7 und lösen mit 12 MP respektive 5 MP aus.

Beim Galaxy Note 7 beschreitet Samsung aber zumindest im Detail auch neue Wege. So ist das Phablet etwa nur in einer Speicherausführung zu haben. Der 64 GB große Datenspeicher lässt sich aber mittels microSD-Karte um bis zu 256 GB erweitern. Für die neuen UFS-Speicherkarten muss sich wohl noch bis zum Galaxy S8 geduldet werden. Ebenfalls neu ist der integrierte Iris-Scanner, der in Zusammenarbeit mit der Software eine höhere Sicherheit der eigenen Daten verspricht.

103.586
Samsung Galaxy Note 7: Hands-On

Samsung Galaxy Note 7 mit Android 6.0 Marshmallow

Womit wir auch schon auf die Software zu sprechen kommen, zunächst die Basics: Das Galaxy Note 7 ist von Werk aus mit Android 6.0.1 Marshmallow ausgestattet. Ein Update auf Android 7.0 Nougat dürfte aber mehr als wahrscheinlich sein. Darüber stülpt Samsung die hauseigene TouchWiz-UI. Diese bringt in gewohnter Samsung-Manier eine Reihe von praktischen Zusatzfunktionen mit.

In Gänze neu ist der sogenannte Secure Folder – ein gesicherter Ordner mit Daten, der sich lediglich über den verbauten Iris-Scanner öffnen lässt. Davon abgesehen dient der Iris-Scanner auf Wunsch natürlich auch zum Entsperren des Sperrbildschirms. Die Prozedur dafür ist aber mit der Release-Software noch etwas umständlich, da das Display zunächst eingeschaltet und die Funktion auf dem Lockscreen aufgerufen werden muss. Zudem erfordert der Scanner, dass der Nutzer das Auge zu einem bestimmten Abstand zum Gerät positioniert. Immerhin: Der Entsperr-Vorgang per Iris-Scanner ist, sofern alle Parameter auf Anhieb erfüllt sind, äußerst flott. In Anbetracht der Kinderkrankheiten gestaltet sich die Entsperrung per Fingerabdruck jedoch weitaus angenehmer. Der Sensor hierfür ist wie gewohnt im Homebutton eingelassen.

Samsung Galaxy Note 7 mit S-Pen

Samsung-Galaxy-Note-7-Foto-Display-nass-Stylus

Das Glanzstück des Galaxy Note 7 ist aber selbstredend der S-Pen. Mit einem Durchmesser von nur 0,7 Millimetern ist die Spitze deutlich feiner und somit wohl auch genauer geworden; außerdem soll der Druckpunkt spürbar verbessert worden sein. Der Stylus ist wie das dazugehörige Smartphone wasserdicht. Das wiederum erlaubt es, im Zusammenspiel mit dem sensibleren Display, Notizen auch unter feuchten Bedingungen anzufertigen. Eine Notiz kann dabei auf gewöhnlichem Wege über die entsprechende Anwendung erstellt werden – oder wenn der Nutzer den Stylus bei ausgeschaltetem Bildschirm entfernt. Dann nämlich wird das Always-On-Display quasi zum mobilen Notizblock. Zum weiteren Repertoire des S-Pen gehören ferner Funktionen als Lupe, zur direkten Übersetzung ausgewählter Wörter respektive Sätze oder die Aufnahme eines ausgewählten Bildschirminhalts, der als GIF abgespeichert wird.

Samsung Galaxy Note 7: Produktions- und Verkaufsstopp nach Akku-Debakel

Das Samsung Galaxy Note 7 ging am 2. September in den Verkauf. Allerdings entpuppte es sich rasch als Fehlkonstruktion; Berichte über spontane Entzündungen des Akkus machten die Runde. Infolgedessen musste der Hersteller alle Geräte zurückrufen und ersetzen. Allerdings erwiesen sich auch jene vermeintlich sicheren Austauschgeräte als explosiv. Am 11. Oktober verkündete Samsung daher den Produktions- und Verkaufsstopp des Galaxy Note 7. Alle in Umlauf befindlichen Modelle werden zurückgenommen und erstattet.

Samsung Galaxy Note 7: Die technischen Daten im Überblick

Display 5,7 Zoll Super AMOLED mit 2.560 x 1.440 Pixel (WQHD, 515 ppi)
Prozessor Exynos 8890 Octa-Core (4 x 2,3 GHz; 4 x 1,6 GHz), 64-Bit, 14 nm
Arbeitsspeicher 4 GB (LPDDR4)
Datenspeicher 64 GB (mittels microSD-Karte um bis 256 GB erweiterbar)
Kamera 12 MP mit Dual-Pixel, f/1.7-Blende
Frontkamera 5 MP mit f/1.7-Blende
Akku 3.500 mAh
Konnektivität  Bluetooth 4.2 LE, LTE, NFC, Dualband-WLAN 802.11 a/b/g/n/ac (2,5 und 5 GHz), ANT+, GPS
Abmessung 153,5 x 73,9 x 7,9 Millimeter
Gewicht 170 Gramm
Betriebssystem Android 6.0.1 Marshmallow mit TouchWiz
Besonderheiten Iris-Scanner, Fingerabdrucksensor, USB Type C, Stylus, wasser- und staubdicht nach IP68-Standard, kabelloses Laden (WPC- und PMA-Standard)
Farben Black Onyx, Blue Coral, Silver Titanium, Gold

 

zum Hersteller

Beschreibung von

Weitere Themen: Samsung Galaxy Note, Samsung Electronics

Test
  1. Samsung Galaxy Note 7 im Test: Wir haben es überlebt

    Tuan Le 9
    Samsung Galaxy Note 7 im Test: Wir haben es überlebt

    Das Samsung Galaxy Note 7 hat es – allen Berichten zu Explosionen zum Trotz – weitestgehend unversehrt durch unseren Testparcours geschafft. Wie es sich geschlagen hat, verraten wir euch in unserem ausführlichen Testbericht.

Alle Artikel zu Samsung Galaxy Note 7
  1. Top 10: Die größten Smartphone-Skandale

    Frank Ritter 15

    Sich unfreiwillig biegende Smartphones, Empfangsprobleme, explodierende Akkus – in der Smartphone-Geschichte gab es viele eklatante Aufreger. Wir werfen einen Blick zurück und präsentieren die 10 größten Skandale der Smartphone-Branche.

  2. Jeder will das Galaxy Note 8 haben: Neuer Rekord bei Vorbestellungen

    Simon Stich 13
    Jeder will das Galaxy Note 8 haben: Neuer Rekord bei Vorbestellungen

    Da klingeln die Kassen: Samsung vermeldet einen neuen Rekord zum Galaxy Note 8. Kein anderes Smartphone der Galaxy-Reihe hat sich bisher so gut im Vorverkauf behaupten können, heißt es. Hat sich der Konzern vom Debakel des Vorgängers erholen können?

  3. Samsung Galaxy Note: Ein Rückblick auf 6 Jahre Phablet-Geschichte

    Kaan Gürayer

    Die Uhr tickt: Am 23. August wird Samsung das Galaxy Note 8 präsentieren. Was läge da näher, als die Vorfreude auf das neue Spitzen-Phablet mit einem gepflegten Rückblick auf die kurze, aber ereignisreiche Note-Reihe zu überbrücken? Auf geht's!

  4. „IMS Service angehalten“ – Was kann man dagegen tun?

    Thomas Kolkmann 1
    „IMS Service angehalten“ – Was kann man dagegen tun?

    Wenn bei eurem Samsung-Smartphone die Meldung „IMS Service angehalten“ auftaucht, gibt es verschiedene Lösungsansätze, um das Problem zu beheben. Wir haben in diesem Ratgeber die verschiedenen Lösungswege zusammengefasst.