Ihr habt einen DSL-Vodafone-Vertrag und wollt nach eurem Umzug zu einem neuen Anbieter wechseln? Unter welchen Voraussetzungen das möglich ist, erklären wir euch in diesem Artikel.

Vodafone: Kündigung wegen Umzug? Diese Rechte habt ihr

Vodafone: Umzug und Sonderkündigungsrecht

vodafone logo
Es gibt nur wenig Chancen durch einen Umzug den Vodafone-Vertrag vor der Mindestlaufzeit zu kündigen. In einem Fall funktioniert es: Wenn an eurem neuen Wohnort kein DSL verfügbar ist, habt ihr mit einer Frist von drei Monaten ein Sonderkündigungsrecht.

Im Regelfall trifft dies aber nicht zu. Dann läuft euer DSL-Vertrag ganz normal am neuen Wohnort weiter. Wollt ihr zu einem neuen Anbieter wechseln, dann müsst ihr die Mindestlaufzeit abwarten und drei Monate vor Ablauf des Mindestvertragslaufzeit kündigen.

Wir haben euch eine Vodafone-Kündigungsvorlage erstellt, die ihr kostenlos für eure schriftliche Kündigung nutzen könnt.

Beachtet: Mit der Anschluss-Aktivierung am neuen Wohnort beginnt die Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten erneut. Wollt ihr dies “verhindern“, müsst ihr eine einmalige Gebühr von 59,95 Euro an.

Ihr wollt unter keinen Umständen nach dem Umzug bei Vodafone bleiben? Eine Möglichkeit gibt es noch: Wenn euer Vertrag von jemand anders übernommen wird. Habt ihr zur Miete gewohnt, könnte das zum Beispiel der Nachmieter übernehmen.

Bilderstrecke starten
27 Bilder
Geheime Smartphone-Codes, die jeder kennen sollte

Kontakt und Problemlösung

Ihr habt weitere Fragen zu eurem Vodafone-Vertrag und den Auswirkungen eures Umzugs? Dann könnt ihr den Vodafone-Kundenservice kontaktieren, den ihr per Telefon, E-Mail oder Chat erreichen könnt.

Wenn ihr unzufrieden mit eurem Vodafone-Vertrag seid, weil es häufig zu Störungen kommt, schaut euch unseren Artikel Störung bei Vodafone an, in dem wir euch Lösungswege zeigen für Ausfälle bei LTE, Internet und Netzausfall.

Mehr zum Thema

* gesponsorter Link