SD-Karte partitionieren – so geht's

Robert Schanze 4

Ihr könnt eure SD-Karte partitionieren, um etwa bei Android-Smartphones einen Teil der microSD-Karte als internen Speicher zu nutzen. Das ist besonders nützlich, wenn ihr nur einen kleinen internen Speicher habt, aber im Android-Dateimanager weiterhin eine Partition als externe SD-Karte haben wollt, um Dateien zu kopieren oder zu sichern. Vielleicht wollt ihr auch für die App Link2SD eine zweite Partition erstellen. Wir zeigen hier, wie ihr eure SD-Karte partitionieren könnt.

Video | Nach der Partitionierung könnt ihr einen Teil der microSD-Speicherkarte als internen Speicher nutzen

microSD-Speicherkarte als internen Speicher nutzen: So klappts ab Android 6.0 (Video-Tutorial).

SD-Karte partitionieren

Gewöhnlich hat eine SD-Karte nur eine Partition (mit einem Laufwerkbuchstaben für diese eine Partition). Wenn ihr eine zweite Partition erstellt, wird die SD-Karte in zwei gleiche oder ungleiche Speicherbereiche aufgeteilt, die beide jeweils einen eigenen Laufwerkbuchstaben haben.

Wenn ihr eure SD-Karte oder microSD-Karte auf dem Smartphone partitioniert, kann das in folgenden Fällen sinnvoll sein:

Meistens wird so etwas gemacht, wenn der interne Android-Speicher voll ist, aber die SD-Karte im Grunde leer ist. Da Android selbst noch kein richtig gutes Speicher-Management hat, kann man sich dann durch eine eigene Partitionierung der SD-Karte helfen.

Tipp: Da interner Speicher meistens schneller ist als externe SD-Karten, solltet ihr mindestens eine SD-Karte (microSDXC) mit Class 10 nutzen, damit ihr keine zu starken Geschwindigkeitseinbußen habt. Wir können empfehlen.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Gelöschte Android-Daten wiederherstellen – Bild für Bild.

(Micro-) SD-Karte partitionieren – Anleitung

Hinweis: Bei der Partitionierung werden alle Daten auf der SD-Karte gelöscht. Erstellt ein Backup oder sichert eure Dateien.

So partitioniert ihr eure SD-Karte:

  1. Startet euren PC und steckt die SD-Karte ein. Ihr benötigt dafür einen PC / Laptop mit SD-CardReader / SD-Kartenslot. Alternativ nutzt ihr einen .
  2. Installiert auf dem PC die Freeware MiniTool Partition Wizard Free Edition und startet sie. Klickt dazu beim Programmstart auf den Button Launch Application. Falls ihr einen Mac oder Linux nutzt, könnt ihr GParted Live dazu nutzen.
  3. Sucht eure SD-Karte in der Liste unten oder in der Grafik oben. Ihr erkennt sie am besten an ihrer Speicherkapazität oder dem Laufwerksbuchstaben.
  4. Klickt mit der rechten Maustaste auf den Eintrag oder die Grafik der SD-Karte und wählt Split aus.

  5. Im neuen Fenster seht ihr die beiden Partitionen, wie sie später erstellt werden.
  6. Verschiebt den Pfeil zwischen den Partitionen bis beide die gewünschte Größe haben und klickt auf OK. In unserem Beispiel hat die erste Partition 3 GB und wird weiterhin als SD-Kartenspeicher im Smartphone genutzt. Die zweite Partition zur Auslagerung für Apps (Link2SD) hat etwa 4,5 GB.

  7. Klickt mit der rechten Maustaste auf die zweite Partition in der Liste unten. Wählt nun Format aus.
  8. Bei File System wählt ihr entweder Ext4, Ext3 oder Ext2. Im Zweifel könnt ihr Ext2 nehmen. Bestätigt mit OK.
  9. Klickt erneut mit der rechten Maustaste auf die zweite Partition und wählt aus: Set Partition as Primary.

  10. Achtet darauf, daß in der Übersicht nun Folgendes zu sehen ist:
    • Die erste Partition hat das Dateisystem FAT32 und wird als Primary angezeigt.
    • Die zweite Partition hat das Dateisystem Ext2 / Ext3 / Ext4 und ist als Primary angezeigt.
  11. Klickt nun auf den Button Apply oben links, um die Partitionierung zu starten.
  12. Bedenkt, dass euch Windows oder Android nun immer zwei weitere Partitionen mit Laufwerksbuchstabe beziehungsweise Hauptordner anzeigen, wenn ihr die SD-Karte einsteckt.

Nun könnt ihr wieder die Daten, falls ihr vorher welche von der SD-Karte gesichert habt, zurück auf die erste Partition kopieren. Falls ihr eine microSD-Karte partitioniert habt, könnt ihr diese nun wieder ins Smartphone legen und es neustarten. Bestätigt für Link2SD das Dateisystem der zweiten Partition (je nachdem welches ihr bei der Partitionierung gewählt habt). Danach könnt ihr Apps auf die zweite Partition der externen Speicherkarte verschieben / verlinken.

Wie soll Android P heißen?

Es wird Zeit, dass Android P mal einen vernünftigen Namen bekommt. Unsere Favoriten sind Android Puffmais oder Android Pudding. Wie sollte Android P eurer Meinung nach benannt werden?

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Ratgeber: Die besten Android-Smartphones für unter 300 Euro

    Ratgeber: Die besten Android-Smartphones für unter 300 Euro

    Wer ein Handy ohne Vertrag kaufen und für ein neues, günstiges Smartphone zwischen 200 und 300 Euro ausgeben möchte, hat oft die Qual der Wahl. Dabei finden sich unter den preiswerten Handys oft Geräte der gehobenen Mittel- bis Oberklasse mit solider Hardware-Ausstattung, die regelmäßig in Smartphone-Tests glänzen. Wollt ihr euch ein Android-Smartphone für unter 300 Euro ohne Vertrag zulegen, braucht ihr also...
    Christin Richter 29
* gesponsorter Link