Top 4 Kompass-Apps: Die besten Orientierungshilfen für Android

Robert Schanze 3

Es gibt viele Kompass-Apps für Android, aber welche taugen wirklich was? Wir zeigen euch die besten Kompass-Apps, die wir finden konnten. Mit ihnen orientiert ihr euch, egal ob ihr im Wald oder in der Wüste steht.

Video | App vorgestellt: Smart Kompass

App Vorgestellt: Smart Kompass.

Wenn ihr euch in einem Wald oder einer anderen Umgebung nicht auskennt, könnt ihr euch prima mit einem Kompass orientieren, um ein Gefühl dafür zu bekommen, in welche Richtungen ihr eigentlich gelaufen seid, und wo ihr euch im Vergleich zu eurem Ausgangspunkt ungefähr befindet.  Sofern ihr ein Smartphone dabei habt, könnt ihr euch dazu einfach eine Kompass-App installieren; vor allem wenn ihr im Funkloch seid und Google Maps nicht nutzen könnt. Wir zeigen euch die besten Kompass-Apps für Android, die wir finden konnten.

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Top 10: Die aktuell beliebtesten Android-Apps in Deutschland

Tipp: Für mehrtägige Outdoor-Touren empfehlen wir einen .

Was ihr zu Kompass-Apps wissen müsst:

  • Nicht jedes Smartphone hat auch einen Kompass-Sensor verbaut. Schaut dafür in die Anleitung.
  • Ein Smartphone kann die Himmelsrichtung aber auch per GPS und Bewegungsrichtung bestimmen, aber das kann zu ungenauen Ergebnissen führen.
  • Ladet die App herunter, bevor ihr in der Natur seid. Denn unter Umständen habt ihr dort keine Internetverbindung, um das später zu tun.
  • Kompass-Apps können ungenau oder falsch anzeigen, wenn euer Smartphone nahe von Metall oder Störfeldern wie Strom- und Hochspannungsleitungen ist.
  • Eine Kompass-App ist kein Ersatz für eine Outdoor-Tour. Ihr solltet auch wissen, wie man sich am Sonnenstand oder durch Sternenbilder orientieren kann.
  • Wie funktionieren eigentlich: Kompass-Apps

Kompass-App #1: Smart Compass – der Schlaue aus dem Play Store

Preis: Kostenlos

User-Wertung: 4,2 Sterne

Berechtigungen: Standort, Fotos/Medien/Dateien, Speicher, Kamera, Sonstige

smart compass app
Smart Compass macht bereits auf den ersten Blick einen durchdachten Eindruck. Bei eingeschalteter Kamera überlagert die App die Kompass-Anzeige mit dem Live-Bild, wodurch die Orientierung im Gelände leichter fällt. So könnt ihr von eurem aktuellen Standpunkt im Display einen markanten Punkt bestimmen, der in gewünschter Himmelsrichtung liegt und anschließend angesteuert werden kann.

Zusätzlich zur Himmelsrichtung zeigt die App auch Roll -und Pitch-Werte an – also die Neigung um die Raumachsen. Praktischerweise wird auch die Stärke des Magnetfeldes (genau genommen der magnetischen Flussdichte) angezeigt. In der Nähe von Störfeldern oder in hohen Temperaturbereichen weicht dieser Wert stark vom natürlichen Magnetfeld der Erde ab, die App warnt dabei vor absehbar falschen Ergebnissen.

smartkompass1
smartkompass2
smartkompass3

Darüber hinaus lassen sich mit Smart Compass:

  • Screenshots aufnehmen
  • der Darstellungsmodus zwischen Standard, Teleskop und Nacht wechseln
  • die Sensor-Sensibilität einstellen.

Letzteres soll den Akku schonen, liefert aber auch ungenauere Werte. Um den geographischen Nordpol statt des magnetischen anzuzeigen, wird die Pro-Version benötigt.

Kompass : Smart Compass
Entwickler: Smart Tools co.
Preis: Kostenlos
Smart Compass Pro
Entwickler: Smart Tools co.
Preis: 1,99 €

Kompass-App #2: Compass 360 Pro – Orientierung auf der ganzen Welt

Preis: Kostenlos

User-Wertung: 4,5 Sterne

Berechtigungen: Standort, WLAN-Verbindungsinformationen, Sonstige

Compass 360 Pro
Ebenfalls übersichtlich und simpel kommt der Compass 360 Pro daher. Trotz seines Namens ist er kostenlos. Egal ob beim Wandern, für Camping-Ausflüge oder anderen Aktivitäten im Freien: Auch diese App bestimmt nach kurzer Kalibrierung sehr genau die Himmelsrichtungen und lässt sich wie ein echter Kompass nutzen.

Wem das Design des Kompasses nicht gefällt, kann es  in den Einstellungen ändern. Dabei habt ihr die Wahl zwischen simpler Optik, einem goldenen Kompass oder einem „Nice Compass“. Die Kamera kann bei der Orientierung allerdings nicht dazugeschaltet werden.

kompass-360-3
kompass-360-2
kompass-360-1
Compass 360 Pro (beste App)
Entwickler:
Axiomatic Inc.
Preis: Kostenlos

Kompass-App #3: Kompass – Die puristische App

Preis: Kostenlos

User-Wertung: 4,3 Sterne

Berechtigungen: Standort, Sonstige

kompass
Beim Start der App lässt sich der digitale Kompass zunächst kalibrieren, anschließend öffnet die Kompassansicht. Abgesehen von der Bildschirmausrichtung und der Sensor-Genauigkeit kann man nichts weiter einstellen. Allerdings wird dafür der magnetische und der geografische Nordpol angezeigt – eingeschaltetes GPS und Datenverbindung vorausgesetzt.

Zudem ist der Kompass, sicher auch wegen seines spartanischen Äußeren, eine sehr schnelle App. Wem die reine Anzeige der Himmelsrichtung genügt, dürfte mit Kompass zufrieden sein. Schlicht und übersichtlich präsentiert sich die App sogar in HD-Qualität.

Kompass
Entwickler: gabenative
Preis: Kostenlos

Kompass-App #4: Stabilisierter Kompass – ohne Wackeln

Preis: Kostenlos

User-Wertung: 4,0 Sterne

Berechtigungen: Standort, WLAN-Verbindungsinformationen, Sonstige

Stabilisierter Kompass
Die App Stabilisierter Kompass ist genau das: Die Kompassnadel wackelt nicht und zeigt euch in einer schlichten Anzeige den Norden an. Unten am Rand seht ihr, wie viel Grad ihr euch von Nordpol abgewendet habt. Wer keine tollen Designs und Themes benötigt, wird sich über die schlichte Optik freuen.

Der Kompass nutzt dabei den Gyroskop-Sensor. Falls er bei euch nicht funktioniert, könnt ihr auf eine der anderen Apps zurückgreifen.

Stabilisierter Kompass
Entwickler:
Smart Tools co.
Preis: Kostenlos

Logo-Quiz: Erkennt ihr die Smartphone-App allein am Icon?

Kennt ihr Apples Appstore und Googles Play Store in- und auswendig? Installiert ihr nahezu jede neue App, die auch nur einen Hauch Innovation versprüht oder euch etwas Neues bieten könnte? Dann sollte man geradezu durch dieses Quiz hindurch segeln. Benutzt ihr euer „Telefon“ aber nur zum SMS-schreiben und Anrufen, dürftet ihr vor einer wahren Herausforderung stehen. Teste euch selbst und findet heraus, wie viele...

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung