Vom Grill schmecken Wurst, Fleisch und Gemüse doch am besten – und das Grillen an sich kann man als schönes Event zelebrieren. GIGA hat die Testsieger unter den Gas-, Elektro- und Kohlegrills herausgesucht.

 

Kaufberatung

Facts 

Testsieger Gasgrill: Weber Q 1200

Weber Q 1200 Gasgrill

Weber Q 1200 Gasgrill

Gasgrills sind praktisch: Sie heizen sich schnell auf und die Temperatur lässt sich gut einstellen. Im Test-Heft 5/2019 untersuchte die Stiftung Warentest Gasgrills. Testsieger wurde der Weber Q1200, er erhielt die Note 2,2.

Es handelt sich um einen tragbaren Grill mit einem Brenner, der über die Kartuschen des Herstellers mit Gas versorgt wird. Laut Anbieter könne man den Grill aber auch auf Gasflaschenbetrieb umrüsten. Sowohl mit Abdeckung als auch offen beheizt er den Rost mit einer Größe von 43 x 32 Zentimetern recht gleichmäßig. Zudem kann man ihn laut Stiftung Warentest gut reinigen.

Testsieger Elektrogrill: Tefal GC3060

Tefal GC3060 3in1 Elektrogrill

Tefal GC3060 3in1 Elektrogrill

Der Tefal GC3060 erhielt im Test-Heft 5/2020 der Stiftung Warentest die Note 2,2. Damit ist der Grill – zusammen mit dem WMF Logo Kontaktgrill – der beste Elektrogrill. Neben seiner guten Gesamtperformance ohne große negative Ausreißer punktete er besonders in der Kategorie „Grillen“. In diese Teilnote gingen neben Gelingen des Grillguts besonders die Temperaturen und die Grilldauer ein.

Der Tefal GC3060 ist ein Kontaktgrill, das bedeutet: Wie ein Waffeleisen wird der Grill aufgeklappt, das Fleisch hineingelegt und dann wieder zugeklappt. Sowohl die Ober- als auch Unterseite sind beheizt, weshalb man auf dem Tefal-Grill auch aufgeklappt grillen und somit die doppelte Grillfläche nutzen kann. Die Alu-Druckguss-Grillplatten sind antihaftversiegelt und abnehmbar. Über ein Thermostat wird die Temperatur gesteuert.

Top-Kohlegrill: Weber Master Touch GBS

Weber Master-Touch GBS Holzkohlegrill

Weber Master-Touch GBS Holzkohlegrill

Wer echtes Räucheraroma haben möchte, der braucht einen Kohlegrill – auch wenn diese Typen umständlicher in der Nutzung sind. Den letzten Test führte die Stiftung Warentest im Sommer 2014 durch. Gleichauf mit dem mittlerweile schwer erhältlichen Testsieger Barbecook Major Black Go lag der Weber Master Touch GBS (in mehreren Farben erhältlich). Beide Modelle erhielten die Note 2,4.

Der Weber-Grill ist ein Holzkohlegrill mit Deckel in Kugelform. Die Grillfläche hat einen Durchmesser von 57 Zentimetern. Schöner Mehrwert: Der Rost kann gegen Pizzastein, Wok oder Gusspfanne ausgetauscht werden, der Aschetopf ist abnehmbar.

Grill und Zubehör: Bestseller bei Amazon ansehen

Gas-, Elektro- oder Kohlegrill? Die Vor- und Nachteile

Gasgrill, Elektrogrill, Kohlegrill – welchen Typ kaufen?

Es gibt die harte Fangemeinde, die auf einen Kohlegrill schwört. Nur bei diesem Typ erhält man das klassische Räucheraroma ganz ohne Tricks. Doch andererseits hat man hier mit Qualm und Ruß zu kämpfen – folglich kann man einen Kohlegrill nicht überall aufstellen. Außerdem dauert das Anfeuern und Säubern lange, und der Betrieb mit Holzkohle ist teuerer.

Gas- und Elektrogrill sind schneller einsatzbereit und günstiger im Betrieb. Für letzteren benötigt man aber eine Steckdose – Grillen im Park wird somit schwierig. Dafür kann man viele Elektrogrills sogar im Haus verwenden, nicht nur draußen.

Sebastian Trepesch
Sebastian Trepesch, GIGA-Experte für Apple-Produkte und -Software, Fotografie, weitere Technikprodukte.

Ist der Artikel hilfreich?