Ein frischgemachter Smoothie kann nicht nur hervorragend schmecken, sondern ist zugleich auch noch eine gesunde Alternative zu Limos oder Säften. Damit der favorisierte Smoothie jedoch im Handumdrehen genießbar ist, bedarf es den richtigen Mixer. GIGA stellt die besten Modelle vor und gibt nützliche Tipps zum Kauf eines Smoothie-Makers.

Standmixer, Smoothie-Maker oder doch ein Hochleistungsmixer? Wenn es um das passende Gerät für das Zubereiten von Smoothies oder Shakes geht, kann einen die Auswahl förmlich erschlagen. Daher stellen wir euch für jede Kategorie das beste Modell vor und erklären, worin genau die Unterschiede der verschiedenen Geräteklassifizierungen liegen.

Die besten Smoothie-Maker 2021: Alle Modelle im Überblick

Testsieger Smoothie-Maker Preis-Leistungs-Tipp: Hochleistungsmixer Testsieger Hochleistungsmixer
Produkt WMF Kult Mix & Go Philips HR3657/90 Vitamix Professional Series 750
Preis ca. 30 Euro ca. 135 Euro ca. 1030 Euro
Pro Grandioses Preis-Leistungs-Verhältnis ProBlend 6 3D Technologie Funktionen für Smoothies, Pürees, Suppen und Desserts
Contra Nur für kleine Mengen ausgelegt Grobe Stücke können zur Herausforderung werden Hohe Betriebslautstärke
Angebot Bei Otto ansehen Bei Amazon ansehen Bei Amazon ansehen
Preisvergleich idealo idealo idealo

Testsieger Smoothie-Maker: WMF Kult Mix & Go

WMF Kult Mix & Go Standmixer (300 W, 23000 Umdrehungen/Min.)
WMF Kult Mix & Go Standmixer (300 W, 23000 Umdrehungen/Min.)
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 21.01.2022 01:37 Uhr

Vorteile

  • Gute Mixergebnisse
  • Grandioses Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Kinderleichte Bedienbarkeit

Nachteile

  • Keine Einstellungsmöglichkeiten
  • Nur für kleine Mengen ausgelegt

Dass ein guter Smoothie-Maker muss nicht teuer sein muss, beweist WMF mit dem WMF Kult Mix & Go. Denn für einen Einsteigerpreis von rund 30 Euro liefert das Unternehmen für Haushaltswaren einen robusten und kompakten Standmixer, der mit seinen 300 Watt auf 23.000 Umdrehungen pro Minute kommt. Damit kriegt der Testsieger der Stiftung Warentest nicht nur Obst und Gemüse püriert, sondern zerkleinert auch ohne Probleme härtere Lebensmittel wie Nüsse oder Eis. Lediglich bei den Geschwindigkeitsstufen gibt es aufgrund ausbleibender Einstellungsmöglichkeiten einen Abstrich, was bei dem unschlagbaren Preis jedoch zu verkraften ist.

Der Tritan-Kunststoffbecher fasst 0,6 Liter und kann dank des mitgelieferten To-Go-Deckels zur Trinkflasche umfunktioniert werden. So müssen die Smoothies nach dem Mixen nicht extra umgefüllt werden. Zur Sicherheit funktioniert der Mixer zudem nur, wenn sich der Becher vorschriftsgemäß in der Halterung befindet. Außerdem sind sowohl Becher als auch der mit 4 Edelstahlklingen versehene Aufsatz spülmaschinentauglich.

Preis-Leistungs-Tipp Hochleistungsmixer: Philips HR3657/90 Hochleistungsmixer

Philips HR3657/90 Hochleistungsmixer (1400 W, 35.000 Umdrehungen/Min.)
Philips HR3657/90 Hochleistungsmixer (1400 W, 35.000 Umdrehungen/Min.)
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 21.01.2022 02:54 Uhr

Vorteile

  • Sehr gute Mixergebnisse
  • ProBlend 6 3D Technologie
  • Glas- sowie Kunststoffbehälter inklusive
  • Pule-, Ice-Crush- und Smoothie-Funktion

Nachteile

  • Grobe Stücke können zur Herausforderung werden

Wer viel Power zum fairen Preis haben möchte, der ist mit dem Philips HR3657/90 Hochleistungsmixer bestens bedient. Mit seinem 1.400 Watt starken Motor kommt der hochwertige Mixer auf 35.000 Umdrehungen pro Minute. Mit der „ProBlend 6 3D Technologie“ verspricht der Hersteller zudem 50% feinere Mixergebnisse als beim bisherigen Topseller, dem Philips HR2195. Bei den Einstellungsmöglichkeiten verfügt das Modell über die Optionen Pulse, Ice-Crush und Smoothie.

Der 1,8 Liter fassende Behälter besteht aus robustem Glas. Zusätzlich sind im Lieferumfang auch ein BPA-freier Tritan-Behälter mit einem Volumen von 2 Litern sowie ein Spatel enthalten. Alle abnehmbaren Komponenten sind zudem für die Reinigung in der Spülmaschine geeignet. Wer zwei 0,6 Liter To-Go-Behälter haben möchte, kann zum baugleichen Philips HR3655/00 greifen, der sich im Hinblick auf Lieferumfang und Leistung nur geringfügig unterscheidet.

Testsieger Hochleistungsmixer: Vitamix Professional Series 750

Vitamix Professional Series 750 Hochleistungsmixer (1400 W, 26000 Umdrehungen/Min.)
Vitamix Professional Series 750 Hochleistungsmixer (1400 W, 26000 Umdrehungen/Min.)
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 21.01.2022 02:08 Uhr

Vorteile

  • Hervorragende Mixergebnisse
  • 10 Geschwindigkeitsstufen
  • Funktionen für Smoothies, Pürees, Suppen und Desserts
  • Integrierter Selbstreinigungsmodus

Nachteile

  • Hohe Betriebslautstärke

In der Kategorie der Hochleistungsmixer konnte der Vitamix Professional Series 750 den Testsieg bei der Stiftung Warentest erzielen. Mit 1.400 Watt, 10 Geschwindigkeitsstufen und bis zu 26.000 Umdrehungen pro Minute ist das Modell wirklich für jede Lebensmittelart geeignet, die Mixer-tauglich ist. Zwar befindet sich der Hochleistungsmixer in der obersten Preisklasse, dafür kommt er jedoch mit einigen Sonderfunktionen daher. So befinden sich unter den Programmen neben Funktionen zur Zubereitung für Smoothies auch Voreinstellungen für Pürees, heiße Suppen und gefrorene Desserts.

Die Mixergebnisse sind hervorragend und selbst beim Pürieren hartnäckiger Lebensmittel sind keine Stückchen vorzufinden. Bei dieser enormen Leistung muss dann aber auch die hohe Betriebslautstärke verkraftet werden. Der BPA-freie Kunststoffbecher fasst außerdem 2 Liter. Im Hinblick auf die Reinigung könnte es leichter nicht sein, denn der Vitamix Professional Series 750 reinigt sich ganz von alleine. Einfach etwas Wasser und einen Tropfen Spülmittel beigeben und den Reinigungsmodus einschalten. Nach kurzer Zeit ist das Gerät wieder einsatzbereit.

Die besten Smoothie-Maker: So haben wir ausgewählt

Um euch die besten Smoothie-Maker und Hochleistungsmixer zu präsentieren sowie einen Überblick über die Funktionen und das Zubehör der Püriermaschinen zu liefern, haben wir uns auf unsere eigene Erfahrung besonnen wie auch Erfahrungsberichte und Wertungen externer Testinstitutionen zur Seite gezogen.

Rezepte für allerlei Smoothies findet ihr zahlreich im Internet. (Bild: Philips)

Smoothie-Maker kaufen: Was muss ich beachten?

Art des Mixers

Bei Smoothie-Makern handelt es sich in den meisten Fällen um kleine Standmixer. Oftmals sind sie an ihrer kompakten Form sowie dem schlanken Behälter, der häufig zugleich als Trinkflasche fungiert, zu erkennen. Smoothie-Maker sind einerseits sehr platzsparend, ziemlich günstig und können neben Smoothies auch für die Zubereitung von Shakes oder Pesto verwendet werden. Andererseits haben sie nicht allzu viel Leistung, eignen sich nur für kleine Mengen und weisen eine geringfügigere Lebensdauer auf als hochwertigere Mixer.

Hochwertigere Standmixer eignen sich hingegen nicht nur ideal für die Herstellung von Smoothies, sondern auch für etwas anspruchsvollere Prozesse, wie etwa dem Crushen von Eis. Standmixer findet ihr in nahezu jeder Preisklasse. Je nach Anforderungen können die Modelle bis in den drei- oder gar vierstelligen Bereich gehen. Diese Modelle bieten dann aber auch eine lange Haltbarkeit, eine hohe Leistung sowie mehr Spielraum beim Mixen von Lebensmitteln.

Wer seinen Mixer nicht nur für Smoothies verwenden möchte, sondern auch beim Kochen Lebensmittel wie Zwiebeln, Nüsse oder Kräuter zerkleinern möchte, der kann zu einem Hochleistungsmixer greifen. Diese Modelle verfügen über spezielle Programme für Shakes, Smoothies, Eis oder Saucen und können teilweise sogar Gerichte wie etwa Suppen aufwärmen. Für dieses Ausmaß an Leistung und Funktionen muss allerdings ein hoher Lärmpegel wie auch der hohe Preis in Kauf genommen werden.

Wer häufiger härtere Lebensmittel zerkleinern möchte, sollte lieber zu einem Hochleistungsmixer greifen. (Bild: Philips)

Leistung

Je nachdem, welche Lebensmittel ihr mit eurem Mixer zerkleinern wollt, solltet ihr beim Mixerkauf auf die entsprechende Leistung achten. Wer nur Gemüse und Früchte pürieren möchte, dem reicht ein günstiger Smoothie-Maker vollkommen aus. Möchtet ihr hingegen Nüsse, Eis oder andere hartnäckige Lebensmittel zerstückeln, dann sollte es ein Modell mit etwas mehr Power sein. Die Leistung kann dabei anhand der Watt- und Umdrehungszahl erkannt werden. Für Smoothies genügen bereits 300 bis 600 Watt. Wer jedoch auch Eis crushen möchte, sollte unbedingt auf eine höhere Umdrehungszahl Wert legen. Hierfür sind Modelle mit mindestens 20.000 Umdrehungen empfehlenswert.

Laufzeit

Wenn Smoothie-Maker zu lange laufen, erwärmt sich der Motor des Geräts. Durch das Erhitzen des Mixers können Smoothies nicht nur kostbare Vitamine verlieren, sondern kann dies auch zu einer Überhitzung führen. Wer demnach lange und vor allem viel mixt, der sollte auf ein Modell mit einer längeren Laufzeit zurückgreifen. Doch selbst wenn in euerem Modell einen Hochleistungsmotor verbaut ist, solltet ihr die in der Betriebsanleitung angegebene Mindestlaufzeit nicht überschreiten.

Ein defekter Mixer gehört übrigens nicht in den Hausmüll, es handelt sich um Elektroschrott. Mehr zum Thema in unserem Ratgebervideo:

Wohin mit alten Geräten? – Elektronik richtig entsorgen! Abonniere uns
auf YouTube

Lautstärke

Wer in einer Wohngemeinschaft, mit einem Partner oder Kindern in einem Haushalt wohnt und sich gerne früh morgens einen Smoothie oder Shakes zubereitet, sollte womöglich einen Mixer auswählen, der nicht durch seine enorme Betriebslautstärke negativ ins Auge beziehungsweise ins Ohr fällt. Manche Hersteller geben die Lautstärke in Dezibel an, manche verzichten hingegen auf eine präzise Angabe. In solchen fällen hilft jedoch ein Blick in den einen oder anderen Testbericht zum jeweiligen Produkt.

Wer sich einen Hochleistungsmixer anschafft, muss mit einer etwas höheren Betriebslautstärke rechnen, kann dafür aber nahezu alle Lebensmittel pürieren. (Bild: Philips)

Behälter

Die meisten Smoothie-Maker kommen mit einem Behälter aus Kunststoff daher, während manch ein hochwertigerer Mixer auch mit einem Glasbehälter erhältlich ist. Generell spricht nichts gegen einen Glasbehälter, doch kann dieser im Gegensatz zum Kunststoffmodell natürlich herunterfallen und in tausende Scherben zerspringen. Besonders in Haushalten mit Kindern sollte demnach lieber auf ein Modell mit der Kunststoffvariante zurückgegriffen werden. Zumal sich die Kunststoffbehälter oftmals auch zur Trinkflasche umfunktionieren lassen. Außerdem beeinflusst die Behälterform die Pürier-Ergebnisse. Je näher die Klingen an den Behälter gelangen, desto besser kann ein Strudel erzeugt werden und umso feiner werden die Lebensmittel püriert.

Lieferumfang

Im Lieferumfang vieler Mixer ist Zubehör wie beispielsweise ein Spatel oder Ersatzbehälter enthalten. Je nachdem, für welche Anwendungen und für wie viele Personen der Smoothie-Maker oder Mixer zum Einsatz kommen soll, können bei manchen Angeboten nützliche Zubehörteile inklusive sein.

Unsere Tipps und Hinweise zur Verwendung von Smoothie-Makern

Reinigung

Zwar sind die meisten Behälter von Smoothie-Makern oder Mixern spülmaschinentauglich, doch wer die Lebensdauer der Behälter nicht allzu sehr strapazieren möchte, sollte die Komponenten lieber per Hand waschen. Dabei gilt natürlich, dass das entsprechende Gerät vom Stromnetz getrennt wird. Anschließend können alle entnehmbaren, wasserfesten Komponenten in der Spüle gegebenenfalls mit etwas mildem Spülmittel gereinigt werden. Auch der Korpus des Mixers sollte hin und wieder mit einem feuchten Tuch gereinigt werden, da beim Umschütten der Smoothies oder Shakes gerne einmal etwas daneben tropft. Dabei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass hinterher alles mit einem Küchentuch trockengewischt wird, damit keinerlei Sicherheitsrisiko bei der nächsten Verwendung entsteht.

Grüne Smoothies

Grüne Smoothies gelten aufgrund ihrer hohen Nährstoffdichte als besonders gesund. (Bild: Philips)

Wer gerne grüne Smoothies zubereiten möchte, sollte im Idealfall zu einem Hochleistungsmixer greifen. Hier werden das Obst und Gemüse dank der hohen Umdrehungszahl aufgespalten, wodurch mehr Vitamine erhalten bleiben und der Smoothie eine säumige Konsistenz erhält. Für Smoothie-Gourmets, die sehr häufig zum Glas greifen, lohnt sich die Anschaffung eines Hochleistungsmixers deshalb allemal.