Thermomix und Alternativen: Die besten Küchenmaschinen mit Kochfunktion 2020

Lisa Fleischer 1

Küchenmaschinen, die selber kochen können, sind gerade sehr gefragt. Nicht jeder will jedoch zum hochpreisigen Thermomix von Vorwerk greifen. Küchengeräte gebraucht kaufen ist ebenfalls nicht jedermanns Sache. Zum Glück gibt es inzwischen Alternativen zum Thermomix. Wir haben die besten Küchenmaschinen mit Kochfunktion verglichen.

Kochen ist ein schönes Hobby, kostet meist aber auch unfassbar viel Zeit. Wer Familie und Freunden selbstgekochte Mahlzeiten bieten möchte, aber nicht rund um die Uhr in der Küche stehen kann, der wird sich sicherlich schon nach Küchenmaschinen mit Kochfunktion umgeschaut haben. Schließlich kommen die praktischen Gerätschaften meist schon mit einem umfänglichen Rezept-Fundus in die Küche. Außerdem müssen Zutaten nur noch zerkleinert und in der richtigen Reihenfolge in die Maschine gegeben werden – den Rest erledigt das tolle Gerät fast von alleine.

Die bekannteste Küchenmaschine mit Kochfunktion ist der Thermomix von Vorwerk. Dieser zeichnet sich nicht nur durch seine Leistungsstärke und Rezeptvielfalt aus, sondern ist auch für seinen immens hohen Preis bekannt. Inzwischen gibt es jedoch einige sinnvolle Alternativen zum klassischen Thermomix. Im hochpreisigen Segment sind Kenwood und KitchenAid eine ernstzunehmende Alternative. Wer nicht so tief in die Taschen greifen möchte, ist mit Krups gut bedient. Und sogar bei Lidl und Aldi gibt es immer wieder Küchenmaschinen mit Kochfunktion.

Wir haben mehrere Alternativen gefunden und vergleichen im Folgenden die Leistungen der verschiedenen Küchenmaschinen mit Kochfunktion. Dabei orientieren wir uns vor allem an Wertungen anderer Test-Institutionen. Woher genau die Wertungen stammen, lest ihr im Abschnitt „Wie gestestet wurde“. Bei den Geräten, die wir selbst in Gebrauch haben, bieten wir darüberhinaus noch eine kurze persönliche Einschätzung.

Die besten Küchenmaschinen mit Kochfunktion: Zusammenfassung der Testberichte

Platzierung Produkt Preis Angebot
Der Klassiker: Thermomix TM6 ca. 1.360 Euro zu Vorwerk
Der Testsieger: Kenwood Cooking Chef Gourmet KCC9060S ca. 1.000 Euro
Preis-Leistung-Sieger: Krups Prep&Cook HP5031 ca. 400 Euro
Beliebte Alternative: Lidl / Silvercrest Monsieur Cuisine Connect ca. 400 Euro bei Lidl
Der Küchenprofi: KitchenAid Artisan Cook Processor ca. 700 Euro bei Cyberport
Günstige Alternative: Medion Küchenmaschine mit Kochfunktion ca. 200 Euro bei Medion

Der Klassiker: Vorwerk Thermomix TM6

Der Klassiker: Thermomix bei Vorwerk*

Die wohl bekannteste Küchenmaschine mit Kochfunktion ist der Thermomix von Vorwerk. Bis April 2019 war der TM5 das gängige Modell, inzwischen gibt es den verbesserten TM6. Wurde am TM5 vor allem die enorme Lärmentwicklung bemängelt, hat sich diese dank eines verbesserten Topfs beim TM6 wohl reduziert. Außerdem gesellen sich neue Zubereitungsarten dazu: Jetzt könnt ihr ohne zusätzliche Gerätschaften karamellisieren und fermentieren, sogar Slow-Cooking ist möglich. Der Thermomix TM6 kann dauerhaft mit dem WLAN verbunden werden, der Bildschirm ist wesentlich größer und zuverlässiger. Auf der dazugehörigen Seite cookidoo.de finden sich zahlreiche Rezepte, die bei Bedarf abgewandelt werden können.

Um ständig auf alle Rezepte zugreifen zu können, ist allerdings ein kostenpflichtiges Cookidoo-Abo von Nöten. Dieses kostet nach der sechsmonatigen Probezeit 36 Euro im Jahr, schreibt Check: Das Testmagazin. Der Thermomix ist zudem nur über den Direktvertrieb erhältlich und dann mit einem Preis von ca. 1.349 Euro ziemlich teuer. Dafür ist das Gerät aber auch sehr hochwertig: Stiftung Warentest schreibt, dass das Gerät sehr belastbar und von allen getesteten Geräten am besten verarbeitet wurde. Außerdem ist jegliches Zubehör spülmaschinenfest. Das Vorgängermodell wurde von Stiftung Warentest mit der Schulnote 2,9 bewertet, der TM6 erhält von Check sogar eine 93 von 100 möglichen Punkten.

Unsere eigene Einschätzung: „Ein großartiges Werkzeug für jeden, der einen gut einstellbaren, zuverlässigen Helfer braucht. Der Vorteil gegenüber der günstigeren Konkurrenz liegt in einem leistungsstarken Motor, der vor 2 Kilo Pizzateig ebenso wenig kapitulieren muss wie vor der Aufgabe, eine Packung Mandeln in Mehl zu verwandeln. Pesto, Suppen, Eintöpfe, Babynahrung, Teig, Speiseeis – das Ding kann alles.“

Geeignet für: Vom Einsteiger bis zum Profi – der Thermomix wird jedem gerecht, der bereit ist, für die Küchenmaschine tief in die Taschen zu greifen.

Der neue Thermomix TM6 (Herstellervideo).

Pros:

  • Integrierte WLAN-Verbindung
  • Tausende Rezepte, Abwandlungen möglich
  • Intuitive Handhabung
  • Für große Haushalte geeignet

Contras:

  • Genügend Stauraum in der Küche wird benötigt
  • Nur über den Direktvertrieb erhältlich
  • Hoher Preis + Folgekosten durch Portal-Abonnement
  • Hoher Reinigungsaufwand

Der Testsieger: Kenwood Cooking Chef Gourmet

Sogar etwas besser als der Thermomix TM5 schneidet bei Stiftung Warentest der Kenwood Cooking Chef KM096 ab. Dort erhält er die Schulnote 2,4 und ist damit Testsieger. Das aktuelle Nachfolgemodell, der Cooking Chef Gourmet (KCC9060S), kostet knapp 400 Euro weniger und zeichnet sich trotzdem durch dieselben Stärken aus. Bei der Seite Kitcheness wird das Gerät ebenfalls zum Testsieger gekürt, es erhält 95 von 100 Prozent. Besonders positiv hervorgehoben wird die Funktionsvielfalt. Anders als bei vergleichbaren Küchenmaschinen mit Kochfunktion macht die Maschine hier fast alles selbst: Egal ob Gemüsen in diverse Formen schneiden, Teig kneten und mit dem entsprechenden, extra erhältlichen Zubehör sogar entsaften oder Schnitzel klopfen.

Wie der Thermomix ist auch der Cooking Chef Gourmet für die Verarbeitung großer Mengen konzipiert. Er ist quasi ein Hybrid aus der beliebten KitchenAid Küchenmaschine und der Funktionsvielfalt des Thermomix. Leider ist der Cooking Chef Gourmet recht kompliziert zu bedienen und damit nicht für Küchen-Anfänger geeignet. Auch Rezepte aus dem Internet können, anders als beim Thermomix, nicht auf das Gerät gespielt werden. Es gibt dafür 24 voreingestellte Programme, die vom Koch selbst passend kombiniert werden müssen. Die fehlende Einsteigerfreundlichkeit macht sich auch in der Sicherheit bemerkbar: Der Kochtopf lässt Hitze durch und darf während des Kochvorgangs nicht mit bloßen Händen berührt werden. Der Spritzschutz ist zudem nicht dicht und lässt sich während dem Kochen sogar abnehmen. Insofern ist das Gerät nur für Küchenprofis zu empfehlen.

Geeignet für: Küchenprofis, die wissen, was sie kochen wollen und genügend Platz zu Hause haben.

Pros:

  • Gute Qualität bei der Zubereitung der Speisen
  • Funktionsvielfalt und umfangreiches Zubehör
  • Spülmaschinenfest
  • Leiser als die Konkurrenz

Contras:

  • Sicherheit: Topf wird außen sehr heiß, Spritzschutz hält nicht, was er verspricht
  • Genügend Stauraum in der Küche wird benötigt
  • Relativ hoher Preis
  • Komplexe Bedienung

Preis-Leistungs-Sieger: Krups Prep&Cook HP5031

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 19.2.2020 20:34 Uhr

Waren Küchenmaschine mit Kochfunktion lange Zeit reine Luxus-Ware, gibt es inzwischen auch für den kleinen Geldbeutel tolle Alternativen. Das Gerät mit der besten Preis-Leistung ist der Krups Prep&Cook HP 5031, den die Stiftung Warentest mit der Note 2,4 bewertet. Mit nur knapp 400 Euro kommt er preislich sogar an die Alternativen von Lidl und Aldi heran, ist aber deutlich belastbarer. Im Vergleich zum Thermomix ist die Krups-Maschine sogar leiser, außerdem ist sie auch bei kalten Speisen zuverlässig. Beim Kochen zeichnet sich die Prep&Cook durch ein durchwegs solides Ergebnis aus.

Das Fassungsvermögen reicht gerade einmal für ein bis zwei Portionen aus, die Küchenmaschine ist also eher für kleine Haushalte geeignet. Auch beim Krups Prep&Cook gibt es keine vorinstallierten Rezepte, stattdessen verfügt das Gerät 14 verschiedene Funktionen. Dementsprechend ist die Benutzung auch nicht intuitiv, dank ausführlicher Anleitung aber leicht zu lernen. Einzig der Deckel ist etwas gewöhnungsbedürftig und aufwendig auseinanderzubauen.

Geeignet für: Ein- bis Zwei-Mann-Haushalte, die trotz kleinem Geldbeutel eine ordentliche Qualität erwarten

Pros:

  • Gute Qualität bei der Zubereitung der Speisen
  • Auch bei kalten Speisen zuverlässig
  • Sehr belastbar

Contras:

  • Aufwendig auseinanderzubauen
  • Nur für kleinere Haushalte geeignet (ein bis zwei Portionen)
  • Keine integrierte Waage

Beliebte Alternative: Lidl / Silvercrest Monsieur Cuisine Connect

Beliebte Alternative: Monsieur Cuisine bei Lidl*

Die aktuell wohl beliebteste Küchenmaschine mit Kochfunktion ist die Silvercrest Monsieur Cuisine Connect, die immer noch bei Lidl im Online-Shop erhältlich ist. Als einzige Maschine neben dem teuren Thermomix TM6 kann der Monsieur Cuisine mit dem WLAN verbunden werden. Das Gerät selbst verfügt über mehr als 100 Rezepte – das ist zwar deutlich weniger als beim Thermomix, dafür gibt es aber auch ein zusätzliches Kochbuch mit weiteren 160 Rezepten. Und aus der Online-Rezept-Datenbank können nochmal mehr Rezepte heruntergeladen werden. Diese werden vom Monsieur Cuisine zuverlässig zubereitet.

Wer jedoch harte oder zähe Zutaten in der Küchenmaschine zerkleinern oder mixen will, kommt dann doch schnell an die Grenzen des Monsieur Cuisine. Mit gerade einmal 800 Watt ist er doch etwas schwach auf der Brust. Zum Vergleich: Der Thermomix, der Krups Prep & Cook und der Cook Processor von KitchenAid haben alle um die 1.500 Watt, also fast das doppelte. Auch der Touch-Screen ist nicht immer zuverlässig, gerade mit feuchten Händen ist die Bedienung nur schwer möglich, schreibt Chip.

Eigene Einschätzung: „Diese Kochmaschine hat sich seit ihren Anfängen kräftig weiterentwickelt. Der Motor scheint zwar manchmal noch ein bisschen zu schwach auf der Brust, aber ansonsten muss sich die Maschine nicht verstecken – vor allem nicht zu diesem Preis. Auch hier gibt’s WLAN-Unterstützung und den Zugriff auf eine Rezeptdatenbank. Der Unterschied zum Thermomix ist ein bisschen so wie zwischen einem Mercedes und einem Passat: Beides sind zuverlässige, tolle Autos – der eine hat nur ein paar Extras mehr, ohne die man aber auch gut leben kann.“

Geeignet für: Normalverbraucher, die sich das Kochen ein bisschen erleichtern wollen und einen Hochleistungsmixer bereits zu Hause haben

Pros:

  • Integrierte WLAN-Verbindung
  • Intuitive Handhabung
  • Kostenlose Rezeptvielfalt
  • Günstiger Preis

Contras:

  • Weniger Leistungsstark, schwächelt bei harten Zutaten
  • Touch-Bedienung nicht immer zuverlässig

Der Küchenprofi: KitchenAid Artisan Cook Processor

Etwas günstiger als der Cooking Chef Gourmet von Kenwood ist die Küchenmaschine mit Kochfunktion von KitchenAid. Trotzdem ist auf sie genauso Verlass: Wie Stiftung Warentest berichtet, werden die meisten Gerichte zuverlässig zubereitet. Rezepte können zwar nicht direkt auf dem Gerät angewählt werden, dafür befindet sich ein Gratis-Kochbuch im Lieferumfang. Die KitchenAid-App bietet ebenfalls einige Rezepte für den Cook Processor. Die Bedienung ist nicht intuitiv, dank einer ausführlichen Bedienungsanleitung ist die Einarbeitung auch für Einsteiger durchaus möglich. Das Gewicht der Maschine ist, wie von KitchenAid gewohnt, mit 2,6 kg hoch, dafür ist der Cook Processor aber auch sehr standhaft und sicher.

Größtes Manko an dem KitchenAid Artisan Cook Processor: Selbst wenn mit der Zubereitung der Speisen durch das Gerät Zeit gespart wird, dauert die Reinigung wesentlich länger als bei der Konkurrenz – und sogar länger als beim herkömmlichen Kochen! Die Töpfe sind leider nicht geeignet für den Geschirrspüler, außerdem sammelt sich Spülwasser im doppelwandigen Deckel, das nur unter Mehraufwand entfernt werden kann. Stiftung Warentest vergibt trotzdem die Schulnote 2,4. Bei der Seite E-Kitchen ist das Gerät mit der Note 2,58 sogar Testsieger.

Geeignet für: Fortgeschrittene Köche, die schnell essen wollen und Abwasch gerne von Hand machen

Pros:

  • Gute und sichere Verarbeitung
  • Vergleichsweise leise
  • Sehr belastbar
  • Ästhetisches, hochwertiges Äußeres

Contras:

  • Umständliche, aufwendige Reinigung
  • Gewöhnungsbedürftige Bedienung
  • Keine integrierte Waage

Günstige Alternative: Medion Küchenmaschine mit Kochfunktion

Günstige Alternative: Medion Küchenmaschine mit Kochfunktion*

Sehr günstig bekommt man die Küchenmaschine mit Kochfunktion von Medion. Teilweise ist das Gerät sogar bei Aldi erhältlich. Für nur knapp 200 Euro kommt sie mit einer einfach zu bedienenden Benutzeroberfläche daher. Auch die Funktionen und das Zubehör ähneln den anderen Küchenmaschinen mit Kochfunktion. Allerdings gibt es auch hier keine integrierte Waage. Die Leistung lässt mit 500 bis 1.000 Watt doch ziemlich zu Wünschen übrig. Rezepte lassen sich nicht auf dem Gerät anzeigen, dafür befindet sich aber ein Kochbuch mit 95 Rezepten im Lieferumfang.

Unsere eigene Einschätzung: „Trotz des geringen Preises bereitet die Küchenmaschine mit Kochfunktion von Medion Speisen zuverlässig zu. Auch die Rezepte des Thermomix können hier ganz einfach nachgekocht werden. Jedoch verfügt das Gerät nicht über alle Funktionen des Vorbilds von Vorwerk, vor allem fehlt die integrierte Waage. Auch diese Küchenmaschine ist leider sperrig, im Schrank kann sie ohne weiteres nicht verstaut werden.“

Geeignet für: Gelegenheitsnutzer, die nicht allzu viel Ansprüche an Rezeptvielfalt und Leistung stellen

Medion Küchenmaschine: Günstige Thermomix-Alternative.

Pros:

  • Einfach zu bedienen
  • Funktionsvielfalt gut für den Preis

Contras:

  • Schwache Leistung
  • Keine integrierte Waage
  • Fehlender Linkslauf

Thermomix und Alternativen im Vergleich: Wie getestet wurde

Die hier aufgeführten Punkte und Testergebnisse stammen vor allem von Stiftung Warentest. Besonders ausschlaggebend war bei dem Test die Handhabung der Geräte, wichtige Faktoren waren zudem der eigentliche Kochvorgang und die kalte Zubereitung. Belastbarkeit, Umwelteigenschaften und Sicherheit flossen nur zu einem Bruchteil in die Endnote ein.

Da Stiftung Warentest zuletzt Ende 2015 Küchenmaschinen mit Kochfunktion getestet hat, wurden einige Informationen zusätzlich aus Tests anderer Magazine bezogen. Hauptquellen waren hier der Küchenmaschinen-Test von eKitchen, der Vergleichstest von Chip und der Test zum Thermomix TM6 aus dem Magazin Check. Geräte, die unsere Redaktion selbst in Benutzung hat, wurden mit einem entsprechenden Kasten mit einer eigenen Einschätzung versehen.

Küchenmaschine mit Kochfunktion: Was ihr vor dem Kauf wissen solltet

Was ist eine Küchenmaschine mit Kochfunktion und was sollte sie können?

So praktisch Küchenmaschinen mit Kochfunktion auch sind, so teuer ist ihre Anschaffung. Deshalb sollte der Kauf gut überlegt sein und die Wahl des Gerätes gut zu den eigenen Bedürfnissen passen. Bevor wir zu den wichtigsten Faktoren kommen, hier erst einmal die Basics: Eine Küchenmaschine mit Kochfunktion zeichnet das eingebaute Kochelement aus, das entweder durch ein Heizwerk, eine Heizsspirale oder eine Induktionsplatte betrieben wird. Dementsprechend verfügt sie, anders als herkömmliche Küchenmaschinen, auch über eine Rührschüssel, die als Kochtopf benutzt werden kann, und einen Temperaturregler.

Besonders geeignet sind Küchenmaschinen mit Kochfunktion deshalb für Speisen, die beim Kochen ständig gerührt werden müssen. Natürlich können mit solchen Küchengeräten aber auch andere warme Speisen hergestellt werden – viele glänzen sogar im Herstellen von kalten Speisen und Zutaten wie selbst gemahlenes Mehl oder Hefeteig.

Die Watt-Zahl ist elementar

Doch nicht jede Küchenmaschine ist für solche Hochleistungen geeignet. Ob das Gerät zum Zerkleinern oder Kneten fester und zäher Materialien taugt, darüber entscheidet vor allem die Watt-Zahl. Zuverlässig gemixt und gehäckselt werden kann bei 1.500 Watt. 800 bis 1.000 Watt reichen gerade mal zum Kneten von Teig. Bei Küchenmaschinen mit 500 Watt sollten härtere und zähe Materialien ganz vom Gerät fern gehalten werden. Hier wird dann ein zusätzlicher Küchenhelfer wie ein Zerkleinerer oder ein Standmixer benötigt, um entsprechend kochen zu können. Wer Handarbeit mag, der kann auch zum Mörser greifen.

Auch die Watt-Zahl des Kochelements ist wichtig: Je höher hier die Watt-Zahl ist, desto schneller kann das Essen erhitzt werden. Anders bei Geräten mit Induktionsplatte: Besonders energiesparend werden Speisen hiermit schnell erwärmt.

Füllmenge: Für Ein-Mann-Haushalte und Großfamilien

Inzwischen gibt es so viele Anbieter von Küchenmaschinen mit Kochfunktion, dass die Geräte optimal auf die Bedürfnisse der Käufer abgestimmt sind. Es gibt Kleinst-Geräte wie die Krups Prep&Cook, die denen gerade einmal ein bis zwei Portionen produziert werden können. Das perfekte Gerät für Ein- bis Zwei-Mann-Haushalte also. Andere Küchenmaschinen wie der Thermomix TM6 oder die Silvercrest Monsieur Cuisine Connect sind mit ihrem Fassungsvolumen auch für Großfamilien geeignet und können gleich mehrere Portionen liefern.

Nie wieder schlecht gekocht – wer eine Küchenmaschine mit Kochfunktion besitzt, kommt garantiert nicht in die Gourmet-Hölle:

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Worst of Chefkoch: Diese Rezepte kommen direkt aus der Gourmet-Hölle

Maße, Gewicht und Zubehör: Das passende für meine Küche?

Aber nicht nur das Kochvolumen gilt es bei der Anschaffung zu beachten. So praktisch und kompakt Küchenmaschinen mit Kochfunktion auch aussehen, sie können ganz schön viel Platz in der Küche einnehmen. Je nach Größe und Platz in der eigenen Küche sollten die Maße der Küchenmaschine beachtet werden. Dabei nicht das viele Zubehör vergessen, dass ebenfalls einiges an Platz einnimmt. Hinzu kommt, dass Küchenmaschinen recht wuchtig sind: Schließlich sollen sie auch beim Häckseln nicht von der Küchenzeile rutschen. Um trotzdem flexibel in der Küche zu sein und die Maschine auch mal von A nach B bewegen zu können, sollte sie aber auch nicht zu schwer sein.

Zubehör gibt es je nach Maschine einiges: Der Thermomix TM6 wird neben dem Topf durch folgendes ergänzt:

  • Spatel zum Entfernen der Speisen
  • Spritzschutz
  • Messbecher
  • Dampfgaraufsatz
  • Gareinsatz mit Deckel
  • Messerabdeckung
  • Rühraufsatz
  • Kochbuch

Andere Geräte bieten sogar Pasta-Aufsätze, Zitrus- und Saftpressen, Fleischwolf und Spritzgebäck-Vorsatz. Mit wie viel Zubehör und wie vielen Funktionen die Küchenmaschine mit Kochfunktion ausgestattet ist, hängt ganz von der Preisklasse ab: Geräte wie der Kenwood Cooking Chef Gourmet können wesentlich mehr, sind dafür aber auch teuer in der Anschaffung.

Nice to have: Timer und Waage

Wer sich nicht auf zusätzliche Anschaffungen oder das eigene Smartphone verlassen will, sondern wirklich alles in einem Gerät haben möchte, sollte bei der Anschaffung darauf achten, ob auch Timer und Waage in der Küchenmaschine mit Kochfunktion integriert sind. Der Timer ist wichtig, damit das Essen nicht anbrennt oder verkocht. Teilweise schaltet sich das Gerät sogar automatisch ab, ist der Timer abgelaufen – wesentlich zuverlässiger als die Zeit ständig selbst im Blick behalten zu müssen. Ist auch eine Waage enthalten, können die Zutaten direkt in der Rührschüssel abgemessen werden, ohne diese aus dem Gerät entfernen zu müssen. Das spart einen Zwischenschritt und damit letzten Endes zumindest ein bisschen Zeit.

Wie viel kostet ein Thermomix?

Der Thermomix ist eine Investition: Mit einem Preis von 1.349 Euro schlägt er ordentlich zu Buche. Da er nur im Direktvertrieb zu erwerben ist, ist zudem mit einer Reduzierung nicht zu rechnen. Vorwerk muss beim Verkauf schließlich nicht mit anderen Anbietern und Online-Händlern konkurrieren und hat so das letzte Wörtchen bei der Preisgestaltung.

Lediglich gebraucht ist der Thermomix günstiger zu haben. Bei eBay lässt sich das Vorgängermodell TM5 schon für 500 Euro schießen. Zwei Dinge sind hier allerdings zu beachten: Zum einen sind die Küchengeräte auf eBay oft gebraucht, was nicht jedermanns Sache ist. Zum anderen sind Gebrauchtwarenhändler nicht immer zuverlässig und ehrlich – die Wahl des Händlers sollte hier gut überlegt sein.

Thermomix TM5 bei eBay*

Wem der Thermomix zu teuer ist und wer nicht auf gebrauchte Geräte zurückgreifen will, für den bieten sich die zahlreichen Alternativen zur Küchenmaschine mit Kochfunktion von Vorwerk an, die wir oberhalb in diesem Artikel vorstellen.

Kaufen und Finanzieren

Wer unbedingt einen neuen Thermomix haben will, aber nicht über das nötige Geld verfügt, kann einen Thermomix auch finanzieren. Dies geht entweder über einen Kredit bei der Bank, bei dem es aber folgendes zu beachten gilt. Oder aber ihr finanziert den Thermomix direkt über Vorwerk. Dazu bietet Vorwerk die Finanzierung über die hauseigene AKF Vorwerk Bank an. Die Zinsen, die für diese Finanzierung anfallen, können jedoch sehr unterschiedlich ausfallen, sie bewegen sich zwischen unter einem Prozent bis hin zu zehn Prozent – Angebot vor dem Unterschreiben also auf jeden Fall überprüfen!

Die monatliche Rate passt sich über die Laufzeit an, angeboten werden 12, 24 und 36 Monate. Solltet ihr während der Rückzahlung auf einmal wieder flüssig sein, sind auch Sonderzahlungen möglich, mit denen das geliehene Geld samt Zinsen schneller zurückgezahlt werden kann.

Für wen eignet sich eine Küchenmaschine mit Kochfunktion?

An sich eignet sich eine Küchenmaschine mit Kochfunktion für alle, die beim Kochen nicht jeden Schritt selbstständig ausführen wollen, sondern sich Unterstützung erhoffen. Vor allem die Häcksler-Funktion ist praktisch beim Verarbeiten harter oder zäher Materialien, an denen sich andere Küchengeräte regelmäßig die Messer abschleifen. Ganz von alleine bedienen sich die Maschinen aber natürlich noch nicht – vor allem der Abwasch kann sogar noch länger dauern als beim herkömmlichen Kochen. Das sollte bei der Anschaffung bedacht werden.

Wer sich alleine nicht an neue Rezepte traut und trotzdem gerne experimentierfreudiger in der Küche wäre, für den ist eine Küchenmaschine mit Kochfunktion die perfekte Wahl – kaum ein Gericht geht schief, egal wie aufwendig oder komplex es ist. Der Grund, warum Thermomix und Co. sogar von vielen Profi-Köchen eingesetzt wird – mit mehreren Maschinen ist Multitasking kein Problem mehr. Kein nerviges Rühren, kein Anbrennen und kein Gerinnen der Sahne mehr!

Ganz nebenbei machen Küchenmaschinen mit Kochfunktion das Kochen zum Erlebnis: Dank Schritt-für-Schritt-Erklärung wird die Mahlzeitzubereitung fast schon gamifiziert – mit leckerem Essen wird die eigene Leistung gekrönt. Insofern bietet sich die Investition für alle an, denen selber kochen zu anstrengend ist.

Wo finde ich Rezepte für meine Küchenmaschine mit Kochfunktion?

Rezepte gibt es sowohl im fast immer im Lieferumfang enthaltenen Kochbuch, in entsprechenden Apps und auf Blogs. Manche Geräte wie der Thermomix oder der Monsieur Cuisine kommen sogar mit vorinstallierten Rezepten, die nach Herzenslust abgewandelt werden können. Thermomix-Besitzer bekommen mit Cookido sogar eine fast grenzenlose Rezeptsammlung geboten, die allerdings kostenpflichtig abonniert werden muss.

Küchenmaschine mit Kochfunktion: Wirklich schneller als selber kochen?

Der reine Kochvorgang ist bei Küchenmaschinen mit Kochfunktion tatsächlich ein bisschen schneller: Vor allem Geräte, die die Lebensmittel selbst zerkleinern, bieten eine merkbare Zeitersparnis. Ist dann noch eine Induktionsplatte integriert, geht das Erwärmen wesentlich schneller als auf der eigenen Herdplatte. Allerdings rächt sich das Gerät, kommt es zum Abwasch: Die oftmals nicht spülmaschinengeeigneten Teile müssen mühsam von Hand abgewaschen werden, während herkömmliche Töpfe und Zubehör einfach in die Spülmaschine gestellt werden können.

Insofern kommt es ganz auf die eigenen Bedürfnisse und Vorlieben an, ob sich eine Küchenmaschine mit Kochfunktion lohnt. Wer viel Spaß beim selber Kochen hat, der sollte wohl dabei bleiben. Alle anderen können guten Gewissens zugreifen.

Noch mehr Geräte, die die Arbeit im Haushalt deutlich erleichtern, haben wir euch hier zusammengefasst:

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Mit diesen 12 Geräten musst du dich nie wieder um den Haushalt kümmern

Welche Alternativen gibt es?

Wer keine Küchenmaschine mit Kochfunktion benötigt, kann sich das Kochen mit anderen Küchengeräten trotzdem erleichtern. Die gängigsten Alternativen sind:

  • Herkömmliche Küchenmaschine: Dieses Gerät kann zwar nicht kochen, dafür aber alles andere und noch mehr. Vor allem werden Küchenmaschinen zum Rühren von Teig genutzt. Mit entsprechendem Zubehör können aber auch Nudeln gepresst und geformt, Shakes und Cocktails gemixt und Fleisch gehäckselt werden.
  • Kochmixer: Wollt ihr auf die Kochfunktion nicht verzichten, braucht aber keinen Schnickschnack wie Gartopf oder Nudelmaschine, reicht auch ein günstiger Kochmixer. Auch hier sollte die Leistung beachtet werden: Umso größer sie ist, desto härtere Materialien können auch gemixt werden. Dank integrierter Heizfunktion wird die Mahlzeit während des Mixens erwärmt – perfekt für Suppen und Soßen.
  • Elektrokleingeräte: Alle Funktionen, die eine Küchenmaschine mit Kochfunktion in einem Gerät bietet, gibt es natürlich auch in Einzelausführung. Wer lieber selber kocht und schon über eine ordentliche Küchenausstattung verfügt, der sollte sich bei Bedarf eher solche einzelnen Elektrokleingeräte wie Häcksler, Nudelmaschine und Mixer anschaffen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung