Küchenmaschinen, die selber kochen können – da denken die meisten an den Vorreiter Thermomix von Vorwerk. Wir stellen euch das Original und seine Alternativen im Vergleich vor.

Aktueller Hinweis: Günstig kaufen – aber wann? Die besten Rabatte für Küchenmaschinen gibt es erfahrungsgemäß am Jahresende. Der Black Friday findet dieses Jahr am 25.11.2022 statt, direkt danach folgt der Cyber Monday am 28.11.2022.

Vorwerk Thermomix TM6

Heißbegehrt und … unerreicht? Der Thermomix, das Original aus Wuppertal. In den 1980ern ist die Küchenmaschine erstmals unter dem Namen erschienen, die gesamte Produkthistorie mit den Vorgängern reicht noch weiter zurück. Neben Jahrzehnten der Erfahrung stecken im Erfolgsmodell auch haufenweise Patente, so auch in der aktuellen Version Vorwerk Thermomix TM6, die seit 2019 erhältlich ist – nur im Direktvertrieb beim Hersteller. Kochen, Dampfgaren, Anbraten, Mahlen, Mixen, Rühren, Kneten, Schlagen, Wiegen und vieles mehr – in einer einzigen Maschine vereint.

Ein wesentlicher Bestandteil des Gesamterlebnisses ist die dazugehörige App Cookidoo, bei der tausende Rezepte für den Thermomix bereitstehen – auf Wunsch auch direkt auf dem Display des Geräts. Aprikosen-Möhren-Muffins, Birnen-Bohnen-Speck-Gratin oder doch eine Tofu-Gemüse-Bowl mit Couscous – die Vielfalt der Speisen (und Beilagen) für Erwachsene und Kinder ist erstaunlich. Beim Kauf eines Thermomix TM6 sind 6 Monate freier Zugriff auf das Rezeptportal inklusive, danach werden 48 Euro im Jahr fällig. „Tolle Qualität, gute Ergänzung durch die Cookidoo-App und viele Rezepte, die leicht umzusetzen sind,“ stellt Laura Ritter im Test bei Familie.de fest. Besonderes Lob bekommt der Thermomix TM6 für die Herstellung von Babybrei, der „unfassbar fein püriert wird und damit ideal zum Einfrieren geeignet ist.“

„Generell hilft der Thermomix dabei öfter bewusst zu kochen und inspiriert zu neuen Lebensmitteln in der Küche,“ so Laura Ritter bei Familie.de über den TM6 (Bildquelle: Vorwerk)

Ob sich der Kauf eines Thermomix TM6 lohnt? Bei stattlichen Preisen ab 1.399 Euro ist es ratsam, sich vorab schon ein klares Bild darüber zu machen, welche Aufgaben der Luxus-Anschaffung in Zukunft zuteilwerden sollen. Unzählige positive Berichte von Familien (Kinderernährung), aber auch von Einzelpersonen (Ernährungsumstellung) zeigen, dass der Thermomix hohe Erwartungen erfüllen kann und das Zeug zum „Gamechanger“ in der Küche hat.

Vorteile:

  • hochwertige Verarbeitung
  • einfache Bedienung
  • sehr große Rezeptauswahl

Nachteile:

  • hoher Anschaffungspreis
  • Rezeptportal-Abo (optional) sorgt für weitere Kosten

Bosch Cookit MCC9555DWC

Ein ernsthafter Herausforderer: Der Bosch Cookit MCC9555DWC (UVP 1.399 Euro, beim Hersteller anschauen) ist preislich auf Augenhöhe mit dem Thermomix. Der im Lieferumfang enthaltende Topf ist mit 3 Liter Fassungsvermögen ausgesprochen groß (Thermomix TM6: 2,2 Liter) und der Motor ist bei maximaler Leistung auch nicht ganz so laut wie beim Platzhirsch aus Wuppertal.

Bosch Cookit MCC9555DWC mit Zubehör und Kochbuch (Bildquelle: BSH)

Im Vergleich des Testmagazins (Ausgabe 07/2022) konnte sich der Bosch Cookit als Testsieger gegen die Konkurrenten Krups Prep&Cook XL (bei Amazon) und Silvercrest SKMC 1200 F6 (bei Lidl anschauen) mit einer Bewertung von 94,2 % und der Note „sehr gut“ durchsetzen. Gelobt werden die guten Ergebnisse, so können die zubereiteten Speisen mit „äußerlich und innerlich ansprechenden Qualität“ überzeugen. Schwerwiegende Schwächen wurden keine festgestellt.

Die Cookit-Rezeptauswahl ist groß, kann aber (noch) nicht mit dem Thermomix mithalten. Dafür ist bei Bosch die Rezeptplattform Simply Cookit kostenlos und ohne Abo-Gebühren zugänglich.

Vorteile:

  • hochwertige Verarbeitung
  • einfache Bedienung
  • großes Fassungsvermögen

Nachteile:

  • hoher Anschaffungspreis

Silvercrest-Küchenmaschinen bei Lidl

Längst kein Geheimtipp mehr: Der in Neckarsulm ansässige Discounter Lidl vertreibt bundesweit echte Preiskracher unter den Küchenmaschinen mit Kochfunktion.

Silvercrest Monsieur Cuisine connect trend (SKMC 1200 F6)

Das Modell SKMC 1200 F6 besticht durch einen fast schon unglaublichen Preis von 399 Euro (bei Lidl anschauen). Mittig platziert ist ein 7 Zoll in der Diagonale messendes Touch-Display.

Silvercrest Monsieur Cuisine connect trend SKMC 1200 F6
Silvercrest Monsieur Cuisine connect trend SKMC 1200 F6
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 29.11.2022 14:19 Uhr

Im Test bei Familie.de gab es Lob für die gute Bedienbarkeit und die Rezeptauswahl (über 500 Rezepte mit Schritt-für-Schritt-Anleitung befinden sich auf dem Gerät). Allerdings: „Der Mixtopf hat keinen Henkel und ist relativ schwer, so ist es etwas umständlich, wenn man zum Beispiel etwas umfüllen muss,“ stellte Testerin Nicole Metz fest. Die Leistung ist niedriger als bei den beiden Premium-Modellen von Vorwerk und Bosch.

Vorteile:

  • niedriger Anschaffungspreis
  • einfache Bedienung
  • großes Fassungsvermögen

Nachteile:

  • etwas niedrige Leistung (800 Watt)

Silvercrest Kitchen Tools Monsieur Cuisine smart (SKMS 1200 A1)

Im Sommer 2022 hat Lidl nachgelegt und mit dem SKMS 1200 A1 ein verbessertes Modell zum Preis von 499 Euro (bei Lidl anschauen) vorgestellt.

Silvercrest Kitchen Tools Monsieur Cuisine smart SKMS 1200 A1

Hier ist ein 8-Zoll-Display integriert und die Leistung wurde erhöht: Der neue „Monsieur Cuisine smart“ kann laut Hersteller doppelt so viel Teig verarbeiten wie das Vorgängermodell „Monsieur Cuisine connect“. Andrea Zschocher hat die Küchenmaschine für Familie.de getestet und lobt die dazugehörige „Monsieur Cuisine App“ fürs Handy: „Dank der Koch-App kann ich auch von unterwegs aus noch mit den Kindern besprechen, was wir essen möchten. Meinen Einkaufszettel habe ich ja direkt dabei.“

Vorteile:

  • fairer Anschaffungspreis
  • einfache Bedienung
  • großes Fassungsvermögen

Nachteile:

  • kann trotz zahlreicher Verbesserungen nicht in Sachen Leistung und Funktionsumfang mit Vorwerk und Bosch mithalten

Comv-Küchenmaschine bei Aldi

Auch im Aldi Onlineshop ist eine „Küchenmaschine mit WLAN-Funktion“ zu finden, die den hier vorgestellten Modellen vom Design her und funktional recht ähnlich ist. Die Vorgänger wurden noch unter den Namen „Quigg“ (Aldi Nord) und „Ambiano“ (Aldi Süd) vertrieben, nun lautet der Markenname „Comv“. Der eigentliche Hersteller ist Globaltronics GmbH & Co. KG aus Hamburg. Der Aktionspreis für die Comv-Küchenmaschine (Artikelnummer GT-SF-CC1) von aktuell 349 Euro (bei Aldi im Onlineshop anschauen) unterbietet die Konkurrenz.

Aldi-Küchenmaschine mit Kochfunktion und WLAN (GT-SF-CC1): Die Ausstattung ist gut, kann aber nicht mit Bosch Cookit oder Vorwerk Thermomix TM6 mithalten (Bildquelle: Globaltronics GmbH & Co. KG)

 

Comv Küchenmaschine mit WLAN-Funktion
Comv Küchenmaschine mit WLAN-Funktion
Statt 399 Euro UVP: Die neue Comv Cook Küchenmaschiene bietet neben 200 Rezepten zahlreiche Funktionen wie z.B. Rühren, Kneten, Mixen, Kochen, Dampfgaren, Emulgieren, Pürieren und Wiegen.
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 29.11.2022 17:10 Uhr

Der Edelstahl-Mixbehälter der Aldi-Küchenmaschine ist mit 2,2 Litern so groß wie beim Thermomix TM6 und somit kleiner als beim Bosch Cookit oder beim Monsieur Cuisine smart von Lidl. Das Touch-Display hat eine Diagonale von 7 Zoll. Die passende App für Android und iOS nennt sich GT-SF-CC1 und ist kostenlos erhältlich. Mit ihr lassen sich eigene Rezepte anlegen und auf die Küchenmaschine übertragen. Ein Rezeptbuch (PDF) ist auf der Herstellerseite frei zugänglich.

Vorteile:

  • niedriger Anschaffungspreis
  • alle wesentlichen Funktionen sind vorhanden (Kochen, Garen, Wiegen, Rühren, Hacken etc.)

Nachteile:

  • kann nicht in Sachen Leistung und Funktionsumfang mit Vorwerk und Bosch mithalten
  • nur 200 Rezepte vorinstalliert

Thermomix und Cookit: Wie kann man sich das leisten?

Vor allem die beiden Modelle Vorwerk Thermomix TM6 und Bosch Cookit MCC9555DWC sind mit Preisen weit über 1.000 Euro keine kleine Anschaffung mehr.

Wer unbedingt einen neuen Thermomix TM6 haben möchte, aber im Moment nicht über das nötige Geld verfügt, kann die Anschaffung auch finanzieren. Dies geht entweder über einen Kredit bei der Bank (siehe Vergleichsportal Smava) oder auch direkt über den Hersteller Vorwerk. Dazu bietet Vorwerk die Finanzierung über die hauseigene AKF Vorwerk Bank an (siehe auch FAQ bei Vorwerk). Angeboten werden Laufzeiten von 12, 24 und 36 Monaten, dabei fallen Zinsen an.  Bei einem Nettodarlehensbertrag von 1.399 Euro und einem effektiven Jahreszins von 9,9 % p.a. und 12 Monatsraten (122,65 Euro) ergibt sich aktuell ein Gesamtbetrag (ohne Anzahlung) von 1.471,80 Euro.

Auch für die Bosch Cookit wird vom Hersteller eine Finanzierung angeboten, aktuell mit 0 % Zinsen. Im Aktionszeitraum bis 28.11.2022 lässt sich der Kaufpreis per Ratenzahlung in 12 Monatsraten aufteilen. Weitere Infos dazu auf der Herstellerseite.

Die besten Küchenmaschinen mit Kochfunktion: So wurden die Empfehlungen ausgewählt

Ich habe in diese Zusammenfassung eigene Erfahrungen und Recherche in Fachzeitschriften einfließen lassen. Vorgestellt werden aktuelle Küchenmaschinen-Modelle, die besonderes Lob von Presse und Kunden erhalten haben und sich daher für einen Kauf empfehlen. Verwendete Quellen: ETM Testmagazin, Familie.de

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.