Der iMac ist ein sehr guter All-in-One-Rechner – was aber nicht bedeutet, dass man ganz ohne Zubehör auskommt. Hier gibts die Tipps von GIGA-Autor und langjährigem iMac-Nutzer Sebastian.

Ich habe nicht nur im Büro einen mittlerweile schon etwas betagten iMac stehen, sondern auch zu Hause. Der Vorteil des langjährigen Designs: Es gibt gut abgestimmte Produkte. Hier meine Empfehlungen, für Zubehör oder Zubehörkategorien, die im Alltag sehr nützlich sind.

iMac-Zubehör: der USB-Hub

Ein USB-Hub ist für den iMac nicht nur sinnvoll, um die Anschlüsse zu vermehren. Da alle Ports auf der Rückseite verbaut sind, ist die Erreichbarkeit schlecht. Zeitweise hatte ich ein kleines USB-Verlängerungskabel am iMac hängen, um an einen Anschluss besser heranzukommen. Mittlerweile übernimmt diesen Dienst aber ein USB-Hub.

Besonders gelungen ist der Satechi Aluminium Klammer Hub Pro. Damit liegt nicht noch mehr auf dem Schreibtisch und das Design ist gut an den Rechner angepasst (für iMac-Pro-Besitzer gibt es sogar eine dunkle Variante). Wie der Name schon verrät, wird der Adapter an das Gehäuse gesteckt. Da die Bedienungsanleitung dürftig ist, sollte man wissen: Man klemmt den Hub nicht an den iMac, sondern steckt die Halterungen in die Lüftungsschlitze. Durch Drehen des Rings klammert sich die Halterung fest.

Der USB-C-Hub, angeschlossen an einem Thunderbolt-Steckplatz, bietet drei USB-A-Steckplätze, einen USB-C-Port und SD- sowie Micro-SD-Kartenleser. Nachteil: Der USB-C-Steckplatz kann keine Geräte aufladen, hierfür muss man also den zweiten iMac-Port (oder noch besser: eine gute „Tankstelle“) verwenden.

Verarbeitung ist sehr gut, Geschwindigkeit schnell (USB 3.1, aber nicht Thunderbolt) – definitiv eine gute Anschaffung! Aktuell reduziert bei Gravis erhältlich.

SATECHI Aluminium Typ-C Klammer Hub Pro (mit USB C, USB 3.0, Kartenleser) für iMac

SATECHI Aluminium Typ-C Klammer Hub Pro (mit USB C, USB 3.0, Kartenleser) für iMac

Upgrade: Thunderbolt-Hub

Mir reicht der USB-Hub völlig. Wer mehr Thunderbolt- und/oder USB-C-Geräte besitzt, greift auf ein Thunderbolt-Hub zurück – und wesentlich tiefer in die Tasche.

Sonnet ECHO-DK11-T3 Externe Anschlüsse Silber/Schwarz

Sonnet ECHO-DK11-T3 Externe Anschlüsse Silber/Schwarz

Schneller SSD-Speicher für den iMac

Wer mit vielen Daten arbeitet, kommt beim iMac leider nicht ohne externe SSD aus. Denn entweder ist im Apple-Rechner ein Fusion Drive verbaut, das nicht gerade den schnellsten Datenzugriff erlaubt. Oder es ist eine SSD verbaut, die bei vielen schnell voll belegt sein könnte. Selbst Hobby-Fotografen empfehle ich eine externe SSD. Hier kann man die Mediathek von Lightroom, Alternativen oder gar der macOS-Fotos-App speichern.

Ich nutze privat die sehr kompakte SandDisk Extreme Portable SSD mit 1 TB Speicherplatz. Jede Menge Speicherplatz für unter 150 Euro, und dank USB C ist der Zugriff selbst auf Fotomediatheken schnell genug. Video-Profis nehmen die Pro-Version, siehe den Vergleich SanDisk Extreme oder Extreme Pro Portable SSD nehmen?

SanDisk Extreme Portable SSD externe Festplatte 1TB (550 MB/s Übertragungsraten, stoßfest, wasserfest) grau

SanDisk Extreme Portable SSD externe Festplatte 1TB (550 MB/s Übertragungsraten, stoßfest, wasserfest) grau

Festplattenmasse für Time-Machine-Backup & Co

Für das Archiv und für Backups reichen langsame, aber deutlich günstigere externe HDDs. Tipp: Für alte interne Festplatten nutze ich eine Docking-Station. Sie ist mit USB mit dem iMac verbunden. Die benötigte Festplatte steckt man einfach ein.

Die Ablage für iMac-Zubehör

Damit externe Festplatten & Co nicht unnötig herumliegen, kann man sie auf der Rückseite des Mac verstauen. Meine Halterung von Twelve South gibt es nicht mehr, der Anbieter hat aber eine neuere Lösung im Programm. Sie kann so am iMac-Fuß befestigt werden, dass sie nach hinten oder vorne ausgerichtet ist.

Twelve South BackPack 3

Twelve South BackPack 3

Die „PC-Lautsprecher“ der Oberklasse

Für einen ordentlichen Rechner braucht es auch ordentliche Lautsprecher. Die Nubert nuPro A-200 als „PC-Lautsprecher“ zu bezeichnen, ist eigentlich eine Sünde. Den Einsatzzweck – nämlich eben als Audioausgabe für den Mac zu dienen – können sie jedoch erfüllen. Die Qualität ist so gut, um für das Heimstudio als Abhörmonitor eingesetzt zu werden. Doch auch wer Musik nur konsumiert, hat an den schwäbischen Lautsprechern bei leisen wie lauten Tönen eine wahre Freude: Der Klang ist top, die Bässe reichen tief in den Keller.

Die aktiven Lautsprecher brauchen keinen weiteren Verstärker, alle Anschlusskabel liegen bei. Verbinden kann man die nuPro über USB oder den Kopfhörerausgang des iMac. Das Preis-Leistungs-Verhältnis der A-200 ist top. Da man zwei Stück benötigt, muss man dennoch ein paar Hunnis auf den Tisch legen. In Schwarz und Weiß erhältlich.

Nubert nuPro A-200 Regallautsprecher | Lautsprecher für Stereo & Musikgenuss | Heimkino & HiFi Qualität auf hohem Niveau | aktive Regalbox mit 2 Wege Technik | Kompaktlautsprecher Schwarz | 1 Stück

Nubert nuPro A-200 Regallautsprecher | Lautsprecher für Stereo & Musikgenuss | Heimkino & HiFi Qualität auf hohem Niveau | aktive Regalbox mit 2 Wege Technik | Kompaktlautsprecher Schwarz | 1 Stück

Bilderstrecke starten(19 Bilder)
Neues iPhone- und Mac-Zubehör: Diese Produkte beschert uns die IFA 2019

Das CD/DVD-Laufwerk für den iMac

CDs und DVDs sind für Apple schon lange nicht mehr existent, für manch Nutzer wie mich aber schon. Ich habe das interne Laufwerk eines alten MacBook Pro ausgebaut und in ein externes Gehäuse gesteckt. Wer diese Möglichkeit nicht hat und noch auf CDs zugreifen will, verwendet einfach ein günstiges, aber gut bewertetes externe DVD-Laufwerk – mit Auswurftaste, so dass man seine Medien auch immer wieder herausbekommt.

Welches Zubehör ist euch besonders wichtig, womit habt ihr gute Erfahrungen gemacht? Schreibt eure Empfehlungen gerne unten in die Kommentare.

Quiz: Bist du ein Mac-Kenner?