Von wegen Sättigung: Für Smartphones gibt Deutschland immer mehr Geld aus

Stefan Bubeck 3

Der deutsche Markt rund um Smartphones, Apps und Dienstleistungen entwickelt sich entgegen dem weltweiten Trend und wird 2019 voraussichtlich ein leichtes Wachstum im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen. Schauen wir uns an, wie diese Zahlen zustande kommen.

Von wegen Sättigung: Für Smartphones gibt Deutschland immer mehr Geld aus
Bildquelle: GIGA.

Der deutsche Digitalverband Bitkom hat umfangreiche Erkenntnisse und Voraussagen zum Smartphone-Markt in Deutschland veröffentlicht. Dabei geht es nicht nur um die Handys an sich, sondern um ein „mobiles Ökosystem“ aus Geräten, Apps, Diensten und Infrastruktur. Das Marktvolumen dieses Ökosystems wird laut der Prognose für 2019 stattliche 34 Milliarden Euro betragen. Zum Vergleich: Das Marktvolumen für Uhren und Schmuck in Deutschland beträgt rund 4,8 Milliarden Euro (2017).

Smartphone-Markt Deutschland: Umsatzplus von 3 Prozent

Der Gesamtzuwachs im Vergleich zum Vorjahr beläuft sich auf 3 Prozent (rund 1 Milliarde Euro). Sowohl Daten- und Sprachdienste und Smartphone-Geräte können zulegen (je 3 Prozent Zuwachs). Am stärksten wird der Umsatz mit Apps wachsen (+ 5 Prozent). „Der deutsche Markt entwickelt sich entgegen dem globalen Trend positiv. Während der Smartphone-Absatz auf dem Weltmarkt zuletzt zurückging war, bleibt die Nachfrage in Deutschland stabil und speziell das Interesse an hochpreisigen Phablets nimmt weiter zu,“ kommentiert Bitkom-Präsidiumsmitglied Dr. Hannes Ametsreiter.

Wichtig zu wissen: Der Bitkom klassifiziert Smartphones mit einer „Display-Größe von 5,5 Zoll oder mehr“ als Phablet. Eine einheitliche Zuordnung gibt es nicht, man könnte diesen Wert auch durchaus höher ansetzen, etwa weil sich das Display-to-Body-Ratio in den letzten Jahren verbessert hat und die Display-Diagonale anders zu bewerten ist. Auch ein Faktor: Das Display-Format.

Smartphones in Deutschland kosten im Durchschnitt 453 Euro

Rund 22,9 Millionen Smartphones-Geräte (+0,5 Prozent) sollen 2019 in Deutschland abgesetzt werden, der Durchschnittspreis pro Gerät steigt dabei von 444 Euro (2018) auf 453 Euro (2019). Nach Einschätzung des Bitkom treibt eine „starke Nachfrage nach hochpreisigen Geräten mit Highend-Kameras“ die Preise und die Umsätze in die Höhe.

Hier ein Überblick über Smartphones, die 2019 erschienen sind oder noch erwartet werden:

Bilderstrecke starten
21 Bilder
Neue Handys 2019: Diese Smartphones erscheinen in diesem Jahr.

Ein weiterer interessanter Aspekt: Drei von vier Befragten (73 Prozent) können sich ein Leben ohne Smartphone nicht mehr vorstellen. Zudem gab jeder zweite Nutzer (52 Prozent) an, sich immer das neueste Smartphone-Modell zu kaufen – nur 12 Prozent der Befragten haben ihr Smartphone schon länger als zwei Jahre.

Befragt wurden 1.003 Bundesbürger ab 16 Jahren, die Umfrage des Bitkom ist repräsentativ. Eine „Sättigung des Smartphones-Marktes“ ist in Anbetracht dieser Zahlen für Deutschland wohl keine haltbare These mehr – oder? Schreibt uns eure sachliche Einschätzung dazu in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung