0151: Dieses Netz nutzt die Vorwahl

Martin Malischek 2

Welches Netz hat eine Rufnummer mit der Vorwahl 0151? In diesem Artikel klären wir darüber auf, welcher Anbieter hinter den Vorwahlen 01511, 01512, 01514, 01515, 01516 und 01517 steckt.

0151: Dieses Netz nutzt die Vorwahl

Mittlerweile gibt es in Deutschland fast 30 Vorwahlen für Handyrufnummern. Beschränkten sich Mobilfunkprovider früher auf wenige Vorwahlen, besitzen sie heute teils über zehn. Dies ist natürlich auch der Vielzahl an Mobilfunkabschlüssen geschuldet und einen großen Nachteil: Hat man beispielsweise nur eine Flat in ein bestimmtes Netz oder möchte sich einen neue Tarif zulegen und herausfinden, welches Netz ein Drittanbieter beispielsweise bei LTE-Tarifen bereitstellt, kann man das nicht mehr schnell und einfach anhand der Vorwahl ausmachen.

In diesem Fall gehören die Vorwahlen 01511, 01512, 01514, 01515, 01516 und 01517 zum Netz der Deutschen Telekom. Im gleichen Netz befinden sich übrigens die Vorwahlen 0160, 0170, 0171 und 0175.

0151: Diese Telekom-Rufnummern nutzen die Vorwahl

01511 01512
01514 01515
01516 01517

Vorwahlen der Deutschen Telekom

Nummern, die mit 0151 beginnen, gehören in der Regel zum Netz der Deutschen Telekom. Ausnahmen bestätigen allerdings die Regel: Zwar wurde die jeweilige Rufnummer bei einem Abschluss eine Vertrags bei der Deutschen Telekom registriert, allerdings kann die Rufnummer mittlerweile zu einem anderen Mobilfunkanbieter umgezogen worden sein. Seid ihr auf der Tarifsuche, könnt ihr allerdings davon ausgehen, dass die jeweilige Vorwahl auch das Netz kennzeichnet. Dies ist sehr nützlich, um beispielsweise bei Mobilfunk-Drittanbietern das Netz herauszufinden, die nur schwammig „D-Netz“ oder „E-Netz“ formulieren. Habt ihr eine Telefon-Flat in bestimmte Netze und wollt herausfinden, zu welchem Netz die jeweilige Rufnummer gehört, könnt ihr dies über die kostenfreie Rufnummernabfrage klären. Wie das funktioniert, erklären wir im nächsten Absatz.

0151: Welches Netz nutzt die Vorwahl wirklich?

Wollt ihr herausfinden, welches Netz eine bestimmte Rufnummer nutzt, könnt ihr eine Abfrage über euren Mobilfunkprovider durchführen. Alle Mobilfunkbetreiber bieten eine sogenannte Abfrage der Netzzugehörigkeit kostenfrei an. Das funktioniert folgendermaßen: Ihr ruft bei der jeweiligen Servicenummer eures Netzbetreibers an, also der Deutschen Telekom (T-Mobile), Vodafone oder E-Plus, und gebt die gewünschte Nummer über das Tastenfeld eures Handys ein. Danach wird euch das Netz angesagt, für das die jeweilige Rufnummer freigeschaltet ist. So könnt ihr herausfinden, ob die Nummer beispielsweise in ein anderes Netz umgezogen worden ist.

Vodafone Deutsche Telekom O2 E-Plus
Anruf: 12313 Anruf: 4387 SMS: 4636 Anruf: 10667
Angegebene Servicenummer anrufen und Rufnummer eingeben, um Netzzugehörigkeit angesagt zu bekommen Angegebene Servicenummer anrufen und Rufnummer eingeben, um Netzzugehörigkeit angesagt zu bekommen SMS mit „Netz Rufnummer“ senden (Rufnummer mit der abzufragenden Rufnummer ersetzen). Danach bekommt ihr eine SMS mit der Mitteilung, in welchem Netz die jeweilige Rufnummer registriert ist. Angegebene Servicenummer anrufen und Rufnummer eingeben, um Netzzugehörigkeit angesagt zu bekommen

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Root entfernen: Anleitung für alle Android-Geräte

    Root entfernen: Anleitung für alle Android-Geräte

    Das Rooten eures Android-Phones oder -Tablets hat natürlich einige Vorteile, allerdings kann es auch einmal nötig sein, dass die Root-Rechte wieder runter müssen. Wollt ihr beispielsweise euer Gerät wieder verkaufen, solltet ihr den Root vorher entfernen.
    Robert Schanze 30
  • Sony Xperia 1: Top-Handy in besserer Version vorgestellt – mit einem Haken

    Sony Xperia 1: Top-Handy in besserer Version vorgestellt – mit einem Haken

    Das Sony Xperia 1 kommt in einer neuen und verbesserten Version auf den Markt. Um die Unterschiede zu finden, muss man dann aber doch recht genau hinschauen. Ob das die Sony Xperia 1 Professional Edition auch hierzulande angeboten werden wird, ist noch nicht geklärt. Teuer wird es aber in jedem Fall.
    Simon Stich 3
* Werbung