Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

Thomas Kolkmann

Um aus einer Bitmap-Grafik eine wirklich frei skalierbare Vektorgrafik zu machen, muss diese zwingend nachgezeichnet werden. Zum Glück bietet das freie Vektorgrafikprogramm Inkscape ein automatisches Werkzeug an, mit dem sich Bilder schnell und einfach vektorisieren lassen.

Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

Für die Vektorisierung von Rastergrafiken beziehungsweise Bitmap-Dateien nutzen wir in diesem Tutorial das freie Vektorgrafikprogramm Inkscape. Dieses ist systemübergreifend für Windows, macOS und Linux erhältlich und verwendet für die automatische Rastervektorisierung Potrace von Peter Selinger.

Bilder vektorisieren – so klappt’s mit Inkscape

  1. Öffnet Inkscape, klickt auf DateiÖffnen und importiert das gewünschte Bild mit einem Doppelklick darauf.
  2. Wählt das Bild aus, indem ihr einmal draufklickt.
  3. Klickt nun auf den Reiter Pfad und öffnet das Tool Bitmap nachzeichnen… oder nutzt die Tastenkombination Umschalt + Alt + B.
  4. Nun bekommt ihr eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie ihr das Bild nachzeichnen lassen könnt. Wir erklären euch die unterschiedlichen Methoden kurz in folgender Tabelle:
    Option Funktion
    Helligkeitsschwellwert Tastet jeden Pixel des Rasterbilds einfach ab und entscheidet je nach dessen Helligkeitwert, ob schwarz oder weiß nachgezeichnet werden soll. Je niedriger der Schwellenwert, umso früher wird zu weiß tendiert.
    Kantenerkennung Ähnlich wie der Helligkeitsschwellenwert, jedoch werden hier nur die harten Übergänge einfach abgetastet und je nachdem ein Pfad erstellt.
    Farbquantisierung Tastet das Bild einfach nach Farbunterschieden ab und unterteilt je nachdem in schwarz oder weiß. Mit der Anzahl an theoretischen Farben lässt sich einstellen, zwischen wie vielen Farben unterschieden werden sollen.
    Helligkeitsschritte Das Bild wird so häufig wie rechts daneben eingestellt abgetastet, jedesmal mit einer anderen Helligkeitseinstellung. Das Ergebnis ist die Zusammenrechnung der einzelnen Scans.
    Farben Wie bei den Helligkeitsschritten, nur wird das Bild hier nach so vielen Farben wie rechts eingestellt abgetastet. Dies ist ebenfalls die einzige Option, wenn ihr eine bunte Rastergrafik direkt als bunte Vektorgrafik nachzeichnen wollt.
    Graustufen Funktioniert genau wie bei den Farben, bildet die unterschiedlichen Farben der Pfaden jedoch in Graustufen ab.
  5. Je nach Ausgangsdatei können unterschiedliche Methoden vorteilhaft sein. Hier heißt es also ausprobieren. Mit einem Klick auf die Schaltfläche Aktualisieren seht ihr eine direkte Vorschau, wie der nachgezeichnete Vektor aussehen wird.
  6. (Optional) Wenn ihr einen leistungsfähigen Rechner besitzt, könnt ihr auch den Haken bei Live-Vorschau setzen, um jederzeit angezeigt zu bekommen, wie die Vektorgrafik bei den jeweiligen Einstellungen aussehen wird.

  7. Wenn ihr mit dem Ergebnis in der Vorschau zufrieden seid, klickt ihr abschließend einfach auf OK und das Bild wird mit den von euch vorgenommenen Einstellungen nachgezeichnet.
  8. Wenn ihr noch Feinabstimmungen an der Vektorgrafik vornehmen wollt, könnt ihr das mit dem zweiten Tool eures Werkzeugkastens: Bearbeiten der Knoten oder der Anfasser eines Pfades.

Abschließend müsst ihr eure Vektorgrafik nur noch abspeichern und habt nun eine frei skalierbare Datei. Was für ein Bild wolltet ihr vektorisieren und hat bei euch alles geklappt? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Open-Source vs. kommerzielle Software – was nutzt ihr?

Die Open-Source-Community bietet für nahezu jedes kommerziell erfolgreiche Programm eine freie Alternative an. Egal, ob ihr dem Ideal von Open-Source folgt oder einfach nur gern eure Software kostenfrei bezieht: Wir haben in dieser Umfrage die großen kommerziellen Programme gegen ihr jeweiliges freies Pendant gestellt und wollen euch fragen, was ihr nutzt und/oder bevorzugt.

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Firefox Portable

    Firefox Portable

    Der Firefox Portable Download verschafft euch eine mobile Version des Mozilla-Browsers, die auch von USB-Sticks läuft und für deren Nutzung keine Installation notwendig ist.
    Marvin Basse
  • Mozilla Firefox 64-Bit

    Mozilla Firefox 64-Bit

    Hier zum Download bekommt ihr Mozilla Firefox als 64-Bit-Version, die die gewohnten Vorzüge des Browsers wie Geschwindigkeit, Komfort und Erweiterbarkeit mit der Ausnutzung der 64-Bit-Architektur verbindet.
    Marvin Basse
  • Mozilla Firefox

    Mozilla Firefox

    Mozilla Firefox oder einfach Firefox ist der Name eines der wichtigsten und am häufigsten benutzten Internetbrowsers unserer Generation. Der freie Webbrowser lässt sich heute nicht mehr aus dem Alltag unserer Internet-affinen Gesellschaft wegdenken und so ist es auch nicht verwunderlich, dass der schlaue Feuerfuchs stets verbessert wird.
    Jonas Wekenborg 7
* gesponsorter Link