5 großartige Manga-Serien ohne Anime-Adaption

Annika Schumann 10

Ich bin eine große Sammlerin von unterschiedlichen Manga-Serien und habe in letzter Zeit festgestellt, dass von vielen, wirklich großartigen Geschichten keine Anime-Adaption existiert und sich deren Bekanntheitsgrad somit in Grenzen hält. Heute möchte ich euch fünf Perlen meiner Sammlung vorstellen, die bislang keine Anime-Umsetzung besitzen. 

5 großartige Manga-Serien ohne Anime-Adaption

Di(e)ce (Otoh Saki & Kana Yamamoto)

U_7746_1A_EMA_DIECE_02.IND75

Otoh Saki und Kana Yamamoto schaffen es, mit Di(e)ce eine tiefe, rasante Geschichte zu erzählen, die den Leser nicht mehr los und alle Bände auf einmal verschlingen lässt. Am 16ten Geburtstag der beiden Freunde Kazuki Naruse und Haruki Kotake, die sich bis auf die Haarfarbe äußerlich wie ein Ei dem anderen gleichen, wird ihre Schule mit Giftgas verseucht und ihre Mitschüler verwandeln sich in mordlüsterne Zombies. Erst dann wird den beiden Freunden klar, wie unterschiedlich sie doch sind. Während Kazuki leidenschaftslos auf seine Mitschüler mit voller Gewalt losgeht, um einen Weg hinaus zu finden, ist es an Haruki, die Ursache dafür herauszufinden und über die Reaktion von Kazuki schockiert zu sein. Die Wege der beiden jahrelangen Freunde trennt sich und kurz darauf stellt sich heraus, weshalb den beiden und einer Handvoll anderer Schüler das Gas nichts ausmacht: Sie sind die Schachfiguren in einem schicksalsschwangeren Spiel namens „Di(e)ce“. In diesem geht es um nicht weniger als Leben und Tod und jede der Personen hat eine bestimmte Rolle zu übernehmen. Haruki und Kazuki sind die Könige – und müssen sich somit bis aufs Blut bekämpfen. In jeder Runde wird der König von anderen Charakteren unterstützt, die auf der Gegenseite einen ebenfalls fast gleichaussehenden Feind besitzt. Das Ziel von Di(e)ce ist es, dass am Ende nur noch ein König übrig bleibt. Erst dann endet das morbide Spiel. Das Problem an der ganzen Sache: Nur ein König kann den anderen töten.
Kazuki und Haruki müssen sich nun auf dieses grausame Spiel einlassen, aus welchem es kein Entrinnen gibt und bei dem die Regeln völlig unbekannt sind. Am Ende ist nur eines klar. Der Tod des am meistgeliebten Menschen ist unausweichlich.

Während der ganzen Zeit, in der Di(e)ce gelesen wird, tauchen mehr Fragen auf, als Antworten gegeben werden und sorgen so für einen konstanten Spannungsbogen, den ich selten in einem solchen Ausmaß erlebt habe. Dieser endet im sechsten und letzten Band in einem Feuerwerk an Offenbarungen und einem Ende, das den Leser schockiert und mit offenem Mund zurücklässt. Di(e)ce ist vor allem auch durch das wunderschöne und teils schonungslose Artwork ein Action-Meisterwerk, das zu unrecht noch keine grandiose Anime-Adaption erhalten hat.

Di(e)ce ist mit sechs Bänden abgeschlossen und erscheint hierzulande beim Egmont Verlag.

Aus Lizenzgründen dürfen wir leider keine Innenseiten zu Di(e)ce präsentieren. Die Cover wurden vom Egmont Verlag bereitgestellt.

DI(E)CE (c) Otoh SAKI & Kana YAMAMOTO 2007 / ICHIJINSHA INC.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Mario Kart Tour: Schnelltickets bekommen und einlösen

    Mario Kart Tour: Schnelltickets bekommen und einlösen

    In Mario Kart Tour gibt es verschiedene Tickets, die euch das Spiel vereinfachen können. Unter anderem auch sogenannte Schnelltickets, die euch früheren Zugang zu Cups verschaffen. Manche Spieler haben Probleme mit dem Einlösen, wir versuchen im Folgenden euch zu helfen und mögliche Verwirrungen aufzuklären.
    Olaf Fries
  • Die 14 lustigsten Waffen in Videospielen

    Die 14 lustigsten Waffen in Videospielen

    Viele Spiele wollen mit besonders eindrucksvollen und starken Waffen glänzen – doch es gibt auch Titel, welche die ein oder andere amüsante Abwechslung bieten. Von Phallussymbolen bis hin zu Tieren ist alles dabei. Wir haben hier für euch die 10 lustigsten Waffen aus Videospielen!
    Annika Schumann 2
  • The Outer Worlds in der Wertungsübersicht: Endlich wieder ein gutes RPG?

    The Outer Worlds in der Wertungsübersicht: Endlich wieder ein gutes RPG?

    Das Fallout-ige, etwas oldschool-mäßige The Outer Worlds von Obsidian Entertainment soll ein Viertel Fallout, ein Viertel Mass Effect, ein Viertel Firefly (was eine TV-Serie ist) – und ein letztes Viertel etwas ganz eigenes sein. Überzeugt das? Bringt es euch dazu, die echte Welt zu vergessen und lieber dem Leben als Space-Cowboy zu frönen? Unsere Wertungsübersicht sagt es euch.
    Marina Hänsel
* Werbung