Mit All Out Warfare und Portal hat Entwickler DICE bereits zwei der drei Gameplay-Säulen vorgestellt, auf denen Battlefield 2042 stehen wird. Mit Hazard Zone bedient man sich an Elementen aus Escape from Tarkov oder Hunt: Showdown – ganz so „Hardcore“ wird es aber dann doch nicht.

 

Battlefield 2042

Facts 
Battlefield 2042

„Es ist kein Battle Royale“, versicherte Dice mehr als ein Mal in Bezug auf Hazard Zone, den dritten Spielmodus von Battlefield 2042. Tatsächlich geht es in Hazard nicht darum, als letztes Team noch am Leben zu sein, sondern als erstes (oder auch zweites) Team abzuhauen. Das Grundkonzept kennt ihr möglicherweise von Escape from Tarkov oder Hunt: Showdown Solo-Spieler Teams durchsuchen eine Map nach Loot oder speziellen Objekten und versuchen mit diesen von der Map zu entkommen. Hazard Zone folgt diesem Konzept, aber im Battlefield-Stil.

Battlefield 2042 | Hazard Zone Official Trailer

Battlefield 2042: So funktioniert Hazard Zone

Starten wir zunächst mit ein paar Fakten zum spielerischen Rahmen von Hazard Zone:

  • Gespielt wird in Vierer-Teams (Squads)
  • Xbox One und PS4: 24 Spielende pro Runde
  • Xbox Series X|S, PS5 und PC: 32 Spielende pro Runde
  • Squads bestehen aus den bekannten Spezialisten, pro Squad kann es pro Spezialisten immer nur einen geben
  • Hazard Zone wird auf allen sieben bekannten Maps aus All-Out Warfare gespielt
  • Die Tornados kann es auch in Hazard Zone geben

In Hazard Zone versuchen die Squads Festplatten aus abgestürzten Satelliten zu bergen und mit ihnen zu entkommen. Neben den anderen Squads versuchen euch auch KI-Gegner davon abzuhalten, die Festplatten zu bergen und von der Map zu entkommen. Für die Exfiltration gibt es pro Match nur zwei Gelegenheiten, eine in der Mitte und eine gegen Ende der Runde. Es können also maximal zwei Teams (oder auch gar keins) eine Runde gewinnen.

Jede Festplatte, mit der ihr entkommt, wird in Dark Market Credits und Erfahrungspunkte umgewandelt. Mit den Credits könnt ihr Waffen, Ausrüstung und taktische Upgrades für eure nächste Runde kaufen. Wie auch bei Escape from Tarkov verliert ihr eure gesamte Ausrüstung, wenn ihr sterbt. Nachdem ihr zu Boden gegangen seid, können Teammitglieder euch allerdings wiederbeleben.

Zum Launch wird es 15 taktische Upgrades zu kaufen geben. Dazu gehören zum Beispiel eine Loadout-Versicherung durch die ihr beim Tod die Hälfte eurer Credits zurückerhaltet oder einen einmalig nutzbaren Wiedereinstieg für ein getötetes Teammitglied.

In Hazard Zone müsst ihr Festplatten sammeln und mit ihnen von der Map entkommen. (Bild: Electronic Arts)

So läuft eine Runde in Hazard Zone ab

Zum Start einer Runde wählt jedes Teammitglied einen Spezialisten, stellt die eigene Ausrüstung zusammen und gibt dafür die Dark Market Credits aus. Auf der Map gelandet beginnt die Suche nach den Festplatten, weswegen ein Teammitglied einen Intel Scanner dabeihaben sollte. Dieser zeigt an, wo der nächste Satellit zu Boden gehen wird. Dann heißt es erstmal Festplatten sammeln und gegen KI-Gegner und andere Squads kämpfen.

Ein Team muss dann entscheiden, ob es versucht, den ersten Abholpunkt zu erreichen und zu verteidigen oder ob es auf die zweite Möglichkeit wartet. Das letzte Zeitfenster für eine Abholung öffnet sich etwas nach zehn bis zwölf Minuten. Aus einem Squad muss es übrigens nur einer lebend schaffen und alle werden belohnt.

Während Hazard Zone mit Squad-basiertem Gameplay eure Fähigkeiten testen will, könnt ihr euch in Portal richtig austoben:

Die Basis von Hazard Zone ist also durch Escape from Tarkov grundsätzlich bekannt, auch wenn die Battlefield-Variante nicht ganz so komplex und schwer wirkt. Wie sich das Ganze dann spielt, könnt ihr mit Early-Access-Zugang voraussichtlich ab dem 12. November 2021 erfahren. Der weltweite Release von Battlefield 2042 ist für den 19. November 2021 geplant.