1 von 9

Um eine der Todsünden zu begehen, muss ein Verstoß gegen die zehn Gebote vorliegen. Dieser Verstoß muss dabei mit vollem Bewusstsein und aus freiem Willen begangen werden.

Die sieben Todsünden und ihre Reihenfolge

Papst Johannes Paul II. bezeichnete eine „Todsünde“ als einen Akt „durch den ein Mensch bewusst und frei Gott und sein Gesetz sowie den Bund der Liebe, den dieser ihm anbietet, zurückweist, indem er es vorzieht, sich selbst zuzuwenden oder irgendeiner geschaffenen und endlichen Wirklichkeit, irgendeiner Sache, die im Widerspruch zum göttlichen Willen steht“.

Auch in der Popkultur werden die Todsünden regelmäßig aufgegriffen, so etwa im Erfolgsfilm „Sieben“ von David Fincher oder in „Serenity“. In der Gaming-Welt werden die Todsünden u.a. in Crusader Kings 2, Devil May Cry 3, Dante’s Inferno und Dead Rising 3 aufgegriffen.

Auf den nachfolgenden Seiten findet ihr die sieben Todsünden in der Reihenfolge, wie sie auch in der Bibel zu finden sind samt ihren lateinischen Bezeichnungen.

Das sind die Sieben Todsünden

Bei den „Sieben Todsünden“ handelt es sich nicht um Sünden im eigentlichen Sinne. Vielmehr sind die Todsünden Ursachen für weitere Sünden. Den Todsünden gegenüber stehen die Haupttugenden. Hierzu gehört das Handeln in einer gerechten, frommen, tapferen und verständnisvollen Art und Weise.

Laut klassischer Theologie entstehen Sünden aus diesen Charaktereigenschaften.

Bild: bellito / Shutterstock.com