Der 0-Euro-Schein ist kein Fake, sondern durch die Europäische Zentralbank (EZB) genehmigt. Wir erklären, was das ist, wie er aussieht, was man damit machen kann und wo ihr ihn bekommt.

 

Ratgeber

Facts 

Inhalt:

Was ist der 0-Euro-Schein?

Der 0-Euro-Schein ist von der Europäischen Zentralbank (EZB) genehmigt als „EuroSouvenir“ – quasi ein Sammlerstück.

  • Der 0-Euro-Schein ist genauso echt wie jeder andere Euro-Schein.
  • Da er aber den Nennwert von 0 Euro hat, kann man ihn nicht im Zahlungsverkehr verwenden; ihr könnt damit nichts kaufen.
  • Allerdings hat der Schein für viele einen Sammlerwert.

Tipp: Scheine mit selteneren Motiven werden wahrscheinlich auch einen höheren Sammlerwert haben.

Wie sieht der 0-Euro-Schein aus?

  • Der 0-Euro-Schein ist so groß wie ein 20-Euro-Schein.
  • Er hat die typischen Sicherheitsmerkmale (Hologramm, Wasserzeichen etc.).
  • Es gibt ihn mit verschiedenen Motiven.

Welche Motive gibt es?

Unter anderem gibt es folgende Motive:

  • 300 Jahre Herkules
  • Affenberg Salem
  • AllWetterZoo Münster
  • Atomium
  • Berliner Schloss
  • Europa Park
  • Gottes Gnade gibt es umsonst (Luther-Denkmal)
  • Köln am Rhein
  • Kölner Dom
  • Marineland
  • Mozarthaus Salzburg
  • Miniatur Wunderland (siehe Video oben).
  • Overlord Museum
  • Schloss Burg
  • Schloss Moritzburg
  • Wartburg
  • Zoo de Paris
  • Zoo Duisburg
  • Zoo Magdeburg

Auf dem offiziellen Twitter-Kanal findet ihr weitere Motive.

Wo kann man den 0-Euro-Schein kaufen? Wie teuer ist er?

Der 0-Euro-Schein kostet standardmäßig 2,50 Euro:

  • In Deutschland verkaufen rund 20 Stellen den Schein. Darunter ist der Duisburger Zoo oder das Schloss Moritzburg in Dresden.
  • Auf der Verein Gott.net kostet der Schein 2,00 Euro, allerdings kommen noch Versandkosten hinzu. Motiv ist das Luther-Denkmal in Wittenberg.
  • Auch bei eBay findet ihr die Scheine. Dort reichen die Preise, je nach Motiv, bereits bis 60 Euro.