Watch Dogs 2: 10 Tipps, die wir gern vor Spielstart gewusst hätten

Victoria Scholz

Habt ihr vor, die offene Welt von Watch Dogs 2 zu erkunden und alles und jeden zu hacken? Dann empfehlen wir euch unsere 10 Tipps, die wir gern vor dem Spielstart gewusst hätten. Wir halten den Artikel so kurz und knapp wie möglich, damit ihr euch schnell in das wunderschöne San Francisco stürzen könnt.

Ganz im Stil von klassischen Ubisoft-Titeln lässt euch auch Watch Dogs 2 nicht im Dunkeln tappen. Zu Beginn erhaltet ihr eine Menge Hilfe und müsst erst einmal viel lesen. Jedes neue Feature, das Marcus Holloway erhält, wird euch erklärt. In der offenen Welt könnt ihr euch dann nach dem Tutorial genügend austoben und die neuen Funktionen und Gerätschaften ausprobieren. Wir geben euch in diesem Artikel zu Watch Dogs 2 Tipps, die euch helfen sollen, schneller ins Spiel zu kommen.

Durch San Francisco mit einem bunten Bus. Hier findet ihr das einzigartige Fahrzeug:

Watch Dogs 2: Einzigartiges Fahrzeug "Flip Wagon" - Fundort.

1. Tipp: Es gibt keine Auswirkungen

Bevor ihr in der riesigen Welt von Watch Dogs 2 ankommt, solltet ihr wissen, dass es keine Regeln gibt. Unser erster Tipp ist also, alles auszuprobieren. Die einzigen Probleme steuern die Polizisten bei, die euch verfolgen können. Es gibt aber keine Entscheidungen, die euch gut oder böse werden lassen. Dementsprechend haben all eure Handlungen in San Francisco auch keine Auswirkungen. Hackt ihr eine Person und klaut ihr Geld, wird euch die Bevölkerung immer noch freundlich gesinnt sein.

Wollt ihr übrigens Problemen mit der Polizei aus dem Weg gehen, solltet ihr Nahkampfangriffe nutzen. Schießt ihr auf einen Menschen in der Welt, wird sogleich die Polizei um die Ecke kommen. Schlagt ihr stattdessen einen NPC mit Fäusten nieder, erhaltet ihr nicht mehr als einen argwöhnischen Blick. Natürlich könnt ihr das aber nicht oft machen - irgendwann wird die Bevölkerung die Polizei rufen, sobald ihr 3 oder 4 NPCs niedergestreckt habt.
Bilderstrecke starten
14 Bilder
Von wegen Schund: Hier sind 12 Spiele, die viel besser sind, als du denkst.

2. Tipp: Schnellreise sofort aktiviert

Im Gegensatz zu anderen Spielen müsst ihr in Watch Dogs 2 keine Gebäude oder Gebiete einnehmen, um die Schnellreise freizuschalten. Diese Funktion ist von Anfang an aktiviert. Ihr könnt zwischen Shops hin und her reisen. Habt ihr eine Quest, zu der ihr nicht fahren wollt, solltet ihr auf der Karte einfach einen Shop in der Nähe anvisieren, zu dem ihr dann reist. Diese Shops können Klamottenläden oder Restaurants sein. Die grünen Symbole auf eurer Karte sind Rennen. Zu ihnen könnt ihr auch schnellreisen.

3. Tipp: Motorräder und Scooter sind besser als Autos

Zu Beginn des Spiels könnt ihr noch keine Autos hacken. Dementsprechend ist der Diebstahl der Fahrzeuge etwas schwer. Die Polizei wird relativ schnell auf euch aufmerksam. Mit der Fähigkeit „Fahrtrichtungs-Hack“ lernt ihr dann Autos einfach zu hacken und sie anschließend benutzen zu können. Hängt euch also an Motorräder oder Scooter. Sie haben keine Alarmanlage und können schnell geklaut werden. Zudem sind die Zweiräder schneller und lassen sich besser steuern.

4. Tipp: Neue Technik kostet Geld

Drohnen bzw. Quadrocopter erleichtern Marcus wirklich das Leben. Das Problem an diesen, vielen neuen Spielzeugen ist aber eines: Ihr müsst sie kaufen. Ihr müsst also schnell viel Geld sammeln, um euch die neueste Technik leisten zu können. Wollt ihr euch die Helfer-Drohne besorgen, müsst ihr 68.000 $ ansparen und damit zum 3D-Drucker im Hauptquartier von DedSec (Hackerspace) gehen. Hier erhaltet ihr dann die Drohne, die euch den vollen Überblick verschafft. Weitere Waffen erhaltet ihr auch bei dem Drucker. Die Elektroschockwaffe besitzt ihr seit Beginn und ist immer ausgerüstet. Sie braucht keine Munition und macht Gegner lautlos bewusstlos. Der Jumper ist nach einer frühen Mission übrigens kostenlos in einem Hackerspace verfügbar.

watch-dogs-2-tipps

5. Tipp: Lenkt eure Feinde ab

Natürlich kommt es hier stark auf euren Spielstil an, jedoch könnt ihr eure Feinde ablenken. Dafür könnt ihr den Quadrocopter nutzen. Er lenkt Feinde aber nicht so lange ab, weshalb ihr euch mit eurer Aktion beeilen müsst. Wollt ihr sie aber länger ablenken, solltet ihr die Polizei auf eure Feinde ansetzen. Ein Ablenkungs-Hack kann übrigens dafür sorgen, dass ihr eine Person unterbrecht und ablenkt, die gerade Verstärkung rufen wollte.

6. Tipp: Neue Missionen durch Hacks

Am Anfang von Watch Dogs 2 sind noch nicht alle Nebenmissionen auf der Karte einzusehen. Ihr müsst sie zuerst entdecken. Dafür benötigt ihr die Nudle-Maps-App, die ihr direkt zu Beginn des Spiels herunterladen müsst. Sucht auf der Karte nach interessanten Gebieten, die euch in Nudle Maps angezeigt werden. Schaltet dann NetHack an und sucht nach orange-farbenen Markern. Sie zeigen euch Nebenmissionen, bei denen ihr Follower und weitere Belohnungen erhaltet. Es kann sich außerdem lohnen, nicht die Schnellreise zu nutzen und die Welt zu erkunden. Seid ihr gerade knapp bei Kasse, solltet ihr erst recht durch San Francisco laufen. In den Sperrgebieten der Fraktionen findet ihr Tüten voller Geld.

7. Tipp: Schnell Geld verdienen

Im Spiel habt ihr verschiedene Möglichkeiten, um Geld zu verdienen:

  • Missionen in der Welt abschließen
  • Tüten mit Geld in Sperrgebieten finden
  • Wertsachen finden und dann im Pfandhaus verkaufen (Ring-Symbol auf der Karte)
  • Personen hacken, um Geld von deren Bankkonto zu räumen

Die schnellste Methode stellen jedoch die Tüten mit Geld dar. Die Sperrgebiete sind zu Beginn sehr gefährlich und übersät mit Gegnern. Habt ihr Dreh jedoch raus, findet ihr schnell mal 20.000 §. Mehr dazu lest ihr an anderer Stelle bei uns: schnell Geld verdienen in Watch Dogs 2.

8. Tipp: Ihr könnt keine erledigten NPCs verstecken

Auch hier entscheidet euer Spielstil. Wollt ihr eher stealthy durch die Gegend laufen und NPCs bewusstlos machen, werdet ihr mit der Spielweise einige Probleme haben. Denn ganz im Gegensatz zu anderen Schleichspielen könnt ihr in Watch Dogs 2 keine Körper verstecken. Sie bleiben an der Stelle liegen, an der ihr sie erledigt habt. Sobald andere feindliche NPCs sie entdecken, werden sie Alarm schlagen und nach euch suchen. Bedenkt also, dass ihr eure Routen durch ein feindliches Gebäude gut überlegen musst. Wurdet ihr entdeckt, dauert es lange, bis die Feinde wieder von euch ablassen.

Tipp zu bewusstlosen Gegnern: Schlagt ihr jemandem bewusstlos, tauchen viele Z’s über seinem Kopf auf. Anhand der Anzahl der Z’s könnt ihr herausfinden, wie lange sie bewegungsunfähig sind. Plant diese Zeit mit ein, damit der Feind nicht einfach aufstehen und euch erledigen kann.

9. Tipp: Nutzt die Hacking-Werkzeuge von Marcus

Werkzeuge wie NetHack können euer Leben in San Francisco stark vereinfachen. Mit anderen Werkzeugen könnt ihr außerdem Kräne bewegen und euch so schnell aus dem Staub machen. Schaut euch also vor jeder Mission um und versucht die Hacking-Tools einzusetzen, die euch das Spiel gibt. So ist es beispielsweise ratsam, Türen zu hacken, bevor ihr sie nutzen wollt. Zudem könnt ihr mit euren Hacking-Künsten auch völlig neue Wege in Gebäude finden, damit euch die Guards nicht sofort entdecken.

10. Tipp: Apps sind euer Freund

Neben den Hacking-Werkzeugen solltet ihr auch die Apps auf eurem Smartphone nutzen. Manche von ihnen kosten Geld, aber lohnen sich. SongSneak ist beispielsweise eine App, mit der ihr Lieder aufnehmen könnt, die ihr in der Welt findet. Einmal gescannt, landet das Lied direkt in eurer Playlist, die ihr auch weiter modifizieren könnt. Den Soundtrack von Watch Dogs 2 gibt es auch auf Spotify. Eine weitere wichtige App ist ScoutX. Damit macht ihr Fotos von Menschen und Plätzen und gewinnt Follower. Je mehr Follower ihr bekommt, desto schneller erreicht ihr Meilensteine, mit denen ihr Forschungspunkte erhaltet und neue Fähigkeiten für Marcus freischaltet.

E3 2016: Was waren eure Favoriten der Ubisoft-Pressekonferenz?

Wie auch schon in den Jahren zuvor bot Ubisofts Pressekonferenz auf der E3 2016 eine der spektakuläresten Shows. Sogar eine gänzlich neue IP wurde vorgestellt. Was hat euch bei der Pressekonferenz am besten gefallen? Stimmt in unserer Umfrage über eure Favoriten ab!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Nach tödlichem CoD-Swatting muss 26-Jähriger ins Gefängnis

    Nach tödlichem CoD-Swatting muss 26-Jähriger ins Gefängnis

    Im Swatting-Fall, bei dem Ende 2017 ein unschuldiger Mann sein Leben verlor, erhielt nun auch der Mittäter eine Verurteilung. Grund war ein Anruf bei den Behörden, bei denen Tyler Barriss auf eine vermeintliche Geiselnahme hinwies. Das SWAT-Team, das fehlgeleitet wurde, erschoss daraufhin einen unschuldigen Mann.
    Marvin Fuhrmann 1
  • Death Stranding: Kojima möchte mit Keanu Reeves arbeiten, vielleicht bei Fortsetzung

    Death Stranding: Kojima möchte mit Keanu Reeves arbeiten, vielleicht bei Fortsetzung

    Cyberpunk 2077-Rockerboy Keanu Reeves hätte auch eine große Rolle Death Stranding übernehmen können – und Mads Mikkelsen in Cyberpunk? Was für ein Gedanke! Fakt ist, dass Death Stranding-Entwickler Hideo Kojima im Vorfeld zwischen Mikkelsen und Reeves haderte. Zwar fiel die Entscheidung dann auf den Dänen – die Story um Kojima und Reeves ist damit aber noch lange nicht vorbei.
    Marina Hänsel
* Werbung