Ghost of Tsushima ist ein imposantes Epos im feudalen Japan und lässt euch als Samurai Jin Sakai in der offenen Spielwelt von Tsushima freie Hand. Wir haben etliche Spielstunden auf der Insel verbracht und wollen euch daher Tipps geben, die wir vor Spielstart gerne gewusst hätten.

 

Ghost of Tsushima

Facts 

Abseits der Hauptgeschichte gibt es in Ghost of Tsushima viel zu tun. Diese ist nicht nur wunderschön, wie wir euch in unserem Test zum Samurai-Epos berichten, sondern auch vollgestopft mit Geheimnissen, Nebenmissionen und Aktivitäten. Mit unserem 10 Tipps bringen wir euch vorab auf Kurs!

Wir geben euch 10 Tipps zu Ghost of Tsushima, die wir vor Spielstart gerne gewusst hätten.
Wir geben euch 10 Tipps zu Ghost of Tsushima, die wir vor Spielstart gerne gewusst hätten.

1. NPCs mit Sprechblasen immer direkt ansprechen

In größeren Siedlungen oder Lagern von Überlebenden werdet ihr immer wieder an NPCs vorbeilaufen, die Sprechblasen über ihren Köpfen haben. Diese haben nicht etwa Quests für euch, trotzdem solltet ihr immer direkt mit solchen NPCs sprechen.

Sie verraten euch nämlich interessante Infos zur Spielwelt. Vor allem schalten sie euch Markierungen auf der Weltkkarte frei, die euch zu Nebenmissionen (Geschichten von Tsushima) führen. Ohne diese NPCs ist es schwierig, solche Missionen zu entdecken, da ihr sie ansonsten nur selber beim Erkunden von Tsushima finden könnt. Sprecht also mit jedem NPC mit Sprechblase, um nichts zu verpassen!

NPCs mit Sprechblasen geben euch interessante Infos und schalten Markierungen auf der Weltkarte frei!
NPCs mit Sprechblasen geben euch interessante Infos und schalten Markierungen auf der Weltkarte frei

2. Lernt so früh wie möglich den Himmelsschlag

Der Himmelsschlag gehört zu den mythischen Kampfkünsten, die rechts oben im Techniken-Bildschirm aufgelistet werden. Dabei handelt es sich um einen schnellen, unblockbaren Angriff, der enorm viel Schaden verursacht, richtig cool aussieht und zudem andere Gegner in der Umgebung verängstigen kann!

Das Beste am Himmelsschlag ist, dass ihr in bereits direkt zu Spielbeginn erlernen könnt, wenn ihr die entsprechende mythische Geschichte abschließt. Dabei handelt es sich um Spezialmissionen, die mit einem blauen Symbol auf der Karte markiert werden. Sprecht NPCs mit Sprechblasen an, um die Markierung auf der Karte freizuschalten oder begebt euch zum Startpunkt der Quest, den wir euch auf dem folgenden Kartenausschnitt markiert haben:

Die mythische Geschichte für den Himmelsschlag startet bei einem Musikanten südwestlich vom goldenen Tempel nahe der Schmiede von Komatsu.
Die mythische Geschichte für den Himmelsschlag startet bei einem Musikanten südwestlich vom goldenen Tempel nahe der Schmiede von Komatsu.

Mythische Quests sind etwas schwieriger und umfangreicher als andere Quests und enden immer in einem Duellkampf. Aber es lohnt sich, denn den Himmelschlag könnt ihr anschließend jederzeit und einfach per Druck von Dreieck+Kreis ausführen und die Verwendung kostet euch nur einen Entschlossenheitspunkt. Eine mächtige Katana-Technik, die euch den weiteren Spielverlauf erleichtern wird.

3. Rettet Bauern auf Landstraßen

In der Spielwelt werdet ihr immer wieder auf Patrouillen von Mongolen stoßen, die um einen knienden Gefangenen versammelt sind. Besiegt die Feinde und rettet den Zvilisten. Dieser wird euch nicht nur danken, sondern euch ähnlich wie NPCs mit Sprechblasen nützliche Infos zu Feindesbewegungen liefern.

Diese Infos schalten euch die Standorte von Mongolenlagern auf der Weltkarte frei. Diese zu besuchen lohnt sich immer, denn bei feindlichen Lagern findet ihr besonders viele Vorräte und Mongolenanführer. Besiegt ihr viele von diesen, schaltet ihr schnell neue Kampfhaltungen frei.

Haben Gerettete keine Infos parat, geben sie euch stattdessen Vorräte als Dank.
Haben Gerettete keine Infos parat, geben sie euch stattdessen Vorräte als Dank.

4. So bekommt ihr schnell viele Vorräte

Vorräte stellen quasi die Geldwährung im Spiel dar und werden vor allem zum Upgraden eurer Waffen und Rüstungen benötigt. Ihr könnt daher gar nicht genug davon haben. Zu Spielbeginn sehen die lukrativsten Methoden zum Sammeln von Vorräten wie folgt aus:

  • Vorräte findet ihr in der Form von kleinen Säckchen überall in der Spielwelt. Sammelt sie also immer nebenbei ein. Dies funktioniert übrigens auch komfortabel während ihr reitet, so geht es noch schneller.
  • Besonders viele Vorräte findet ihr in Mongolenlagern, die mit roten Symbolen auf der Karte markiert werden.
  • Durch den Abschluss von Nebenquests und anderen Aktivitäten belohnen euch die Bewohner der Insel regelmäßig mit Geschenken, die ihr euch bei Geschenkaltären in größeren Siedlungen (z.B. beim Goldenen Tempel) abholen könnt. Hier bekommt ihr dann manchmal 100 Vorräte auf einen Schlag!
  • Lootet immer besiegte Gegner und hier besonders die größeren Berserker-Feinde, denn vor allem letztere tragen immer jede Menge Vorräte mit sich herum.
Noch ein Tipp: Erkundet die Spielwelt und klettert auf die Spitze von kleineren Hügeln und Bergen. An solchen Orten findet ihr dann gelegentlich versteckte Lager voller Vorräte und anderer nützlicher Dinge.
Noch ein Tipp: Erkundet die Spielwelt und klettert auf die Spitze von kleineren Hügeln und Bergen. An solchen Orten findet ihr dann gelegentlich versteckte Lager wie diese voller Vorräte und anderer nützlicher Dinge.

5. So entfernt ihr schnell den Nebel des Krieges

Über der gesamten Spielwelt hängt ein dicker Nebel des Krieges, den ihr im Spielverlauf erst nach und nach entfernen müsst. Am besten gelingt euch dies durch das Befreien von besetzten Mongolenlagern. Jedes befreite Lager entfernt den Nebel des Krieges in seinem Umkreis und habt ihr alle Lager einer Region befreit, wird sämtlicher Nebel der Region komplett entfernt.

Wie viele Lager es pro Gebiet zu befreien gibt, seht ihr, wenn ihr in der Kartenansicht komplett herauszommt. Hier wird euch dann angezeigt, wie viele Lager ihr in Izuhara, Toyotama und Kamiagata bereits befreit habt.

Spiele, die ihr nach Ghost of Tsushima spielen könnt

Beim Lichten des Nebels hilft euch zusätzlich die Tracht des Reisenden. Dieses Kleidungsstück bekommt ihr vom ersten Händler (Sacksymbol), mit dem ihr im Spiel sprecht. Die Tracht hat unter anderem die Eigenschaft, dass der Nebel um euch herum in einem 10% größeren Radius gelichtet wird, wenn ihr euch durch die Spielwelt bewegt. Durch Upgrades kann dieser Wert auf bis zu 30% gesteigert werden.

Perfekt zum Erkunden der Spielwelt: Die Tracht des Reisenden.
Perfekt zum Erkunden der Spielwelt: Die Tracht des Reisenden.

6. Anführer vor dem Töten immer erst beobachten

Anführer der Mongolen findet ihr meist in besetzten Lagern, wo sie gerade an ihren Kampfkünsten pfeilen. Sie tragen eine opluentere Rüstung als andere Mongolen und ihr solltet sie im Auge behalten, denn wenn ihr sie tötet, schaltet ihr nach und nach neue Kampfhaltungen frei.

Besonders wichtig dabei: Anführer solltet ihr erst beobachten, bevor ihr sie tötet, denn auf diese Weise füllt ihr die Fortschrittsleiste für die nächste Kampfhaltung gleich um zwei Einheiten, statt einer, wenn ihr sie direkt umbringt.

Beim Erobern eines Lagers, wird euch das Beobachten eines Anführers manchmal auch als Bonusziel ausgegeben. Löst also keinen Alarm aus und nähert euch dem Anführer eines Lagers. Seid ihr in seiner Nähe, könnt ihr die R2-Taste gedrückt halten, um ihn zu beobachten. Erst wenn das erledigt ist, tötet ihn, um direkt einen weiteren Punkt für die nächste Freischaltung zu erhalten.

Beobachtet und tötet Anführer, um das Freischalten neuer Kampfhaltungen zu beschleunigen.
Beobachtet und tötet Anführer, um das Freischalten neuer Kampfhaltungen zu beschleunigen.

7. Ihr könnt das Wetter ändern

Wirklich wahr: Im Spiel könnt ihr das Wetter selber ändern. Dazu müsst ihr mit Jin auf seiner Flöte spielen, die er mit sich herumträgt. Streicht auf dem Touch-Button nach links, damit ihr eine Flötenmelodie spielt. Von diesen gibt es insgesamt vier Stück und ihr könnt sie unter Ausrüstung → Accessoires einstellen.

Je nach gespielter Melodie ändert sich das Wetter dann zu sonnig, stürmisch, neblig oder regnerisch. Um alle Melodien freizuschalten, müsst ihr zuvor allerdings zirpende Grillen finden. Diese findet ihr immer auf Friedhöfen in ihren Käfigen und es gibt insgesamt 20 davon. Sammelt also auf jedem Friedhof, den ihr passiert, die zirpende Grille ein, um weitere Flötenmelodien freizuschalten und so das Wetter zu ändern.

Jins Flötenspiel hat die Macht, das Wetter zu ändern.
Jins Flötenspiel hat die Macht, das Wetter zu ändern.

8. Fragezeichen-Orte für Schnellreise immer aufdecken

Die Weltkarte ist gepflastert mit Fragezeichen, die alle von euch erkundet werden wollen. Wenn euch danach im Moment aber nicht der Sinn steht, solltet ihr euch ihnen zumindest nähern und sie aufdecken, denn dann könnt ihr später zu diesen Orten schnellreisen.

Jeder entdeckte Ort auf der Karte wird für die Schnellreise freigeschaltet, selbst wenn ihr die jeweilige Aktivität dort noch nicht abgeschlossen habt. Deckt einen unbekannten Ort also zumindest immer auf, damit ihr einen weiteren Ort zur Schnellreise habt und so später unnötige Laufwege sparen könnt.

9. Folgt dem goldenen Vogel

Schon in den ersten Spielstunden wird euch bestimmt der goldene Vogel auffallen, den ihr immer wieder um euch herum fliegen seht. Es lohnt sich für euch, wenn ihr ihm folgt, denn er wird euch stets zu einem interessanten Ort in der Nähe führen.

Auf diese Weise entdeckt ihr etwa Orte wie heißen Quellen und Bambusständen. Diese sind besonders nützlich, denn hier könnt ihr eure Gesundheit und Entschlossenheit dauerhaft erhöhen. Folgt dem gefiederten Freund also hin und wieder, um nichts zu verpassen.

Der goldene Vogel führt euch zu interessanten Orten.
Der goldene Vogel führt euch zu interessanten Orten.

10. So weicht ihr jedem Pfeil aus

Bogenschützen gehören zu den nervigsten Gegnern im Spiel, die euch regelmäßig in die Parade fahren, wenn ihr gerade andere Feinde bekämpft. Besonders später im Spiel wird es lästig, wenn sie mehrere Pfeile kurz hintereinader auf euch schießen.

Allerdings könnt ihr jedem Pfeil relativ leicht mit einer Ausweichrolle entgehen. Achtet dabei auf den Ruf der Schützen, den sie vor jedem Schuss tätigen, um ihre Verbündeten zu warnen. Hört ihr diesen, macht kurz darauf eine Rolle, um sicher auszuweichen.

Relativ früh im Spiel könnt ihr zudem die Technik „Pfeile ablenken“ lernen, die es euch erlaubt, Pfeile durch Blocken abzuwehren. Ihr findet sie im Samurai-Talentbaum als vierte Fähigkeit unter „Ablenkung“.

Quiz: Erkennst du diese Spiele anhand ihrer Settings?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).