In Jurassic World Evolution 2 ist der Komfort eurer Dinosaurier der wichtigste Aspekt. Fühlen sich eure Tiere geborgen, werden sie nicht ausbrechen. Wir erklären euch, wie ihr den Komfort steigern werdet.

 
Jurassic World Evolution 2
Facts 
Jurassic World Evolution 2

Glücklicherweise liefert euch das Spiel alle Informationen, um für die Geborgenheit der Tiere zu sorgen. Ihr müsst die Saurier lediglich scannen, um ausführliche Hinweise zum Komfort zu erhalten. Zudem müsst ihr die Informationen richtig deuten und wissen, worauf es vorrangig ankommt.

Dinos scannen und Komfort überprüfen

Im Unterstützungsgebäude bekommt ihr Zugriff auf ein Ranger-Team. Diesem könnt ihr die Aufgabe zuweisen, einen Dino zu scannen, um alles über ihn zu erfahren. Wollt ihr lieber selbst das Auto steuern und den Scan durchführen, könnt ihr das natürlich auch so handhaben.

Es reicht nicht, eure Tiere einmal zu scannen. Damit ihr den Komfort im Blick behalten könnt, müsst ihr in den Gehegen Ranger-Posten errichten. Anschließend weist ihr den Posten einem Ranger-Team zu. Das überprüft mit regelmäßigen Scans das Wohlbefinden der Saurier. Sollte übrigens ein Dino euer Ranger-Fahrzeug zerstören, erfahrt ihr in dem verlinkten Artikel, wie ihr das Auto reparieren könnt.

Ranger scannt Dino in Jurassic World Evolution 2
Um den Komfort eurer Tiere zu überprüfen, müsst ihr sie zunächst scannen.

Wichtige Werte beim Komfort beachten

Nachdem eure Tiere gescannt wurden, könnt ihr mit dem Zeiger über sie drüber hovern und seht dann auf den ersten Blick das Wichtigste – den Komfort und die Gesundheit. Ist euer Dino zufrieden, dann wird es in der Anzeige genau so auftauchen. Ist er es nicht, dann werden zusätzliche Infos eingeblendet.

 

 

Nachdem eure Tiere gescannt wurden, könnt ihr mit dem Zeiger über sie drüber hovern und seht dann auf den ersten Blick das Wichtigste – den Komfort und die Gesundheit. Ist euer Dino zufrieden, dann wird es in der Anzeige genau so auftauchen. Ist er es nicht, dann werden zusätzliche Infos eingeblendet.

Lest gerne auch unseren Artikel zum Vermeiden von Krankheiten und errichten der Quarantäne.

Diese Informationen sind rot untermalt und heben negative Effekte hervor, die sich auf den Komfort auswirken. Dazu zählen zum Beispiel diverse Mängel am Gehege, wie Größe, zu wenig Nahrung, Wasser oder falsche Umweltbedürfnisse.

Klickt ihr auf den Saurier drauf, öffnet sich links ein weiteres Info-Fenster mit mehreren Reitern. Hier könnt ihr noch viel tiefer in die Analyse der Geborgenheit der Tiere eintauchen. Darauf solltet ihr gleich als Erstes achten:

  • Nahrung: Besonders bei Fleischfressern ist es wichtig, dass die richtige Nahrung und davon ausreichend im Gehege verfügbar ist. Andernfalls brechen die Dinos schnell aus, also platziert sie am besten gleich, wenn die Tiere geliefert werden.
  • Territorialbedarf: Hier gibt es drei Werte, die ihr beachten müsst.
    • Kohabitation: An diesem Wert erkennt ihr, ob der Dino zufrieden ist mit seinen Gehege-Mitbewohnern.
    • Bereich: Dieser Wert zeigt euch, ob die Größe des Geheges ausreichend ist.
    • Bestand: Hier seht ihr, ob die Anzahl der Dinos im Gehege den Wünschen des Tieres entspricht.
  • Umweltbedürfnisse: Dieser Punkt bezieht sich auf die Umgebung im Gehege. Ist darin genügend Wasser und Nahrung enthalten? Fehlen Felsen oder Wälder? Einige dieser Anpassungen könnt ihr in Ruhe vornehmen, nachdem das Tier im Gehege platziert wurde.

Komfort mithilfe der Informationen erhöhen

Neben allen Anzeigen findet ihr eine Achse, die aus einem weißen und aus einem roten Bereich besteht. Befindet sich der kleine senkrechte Strich im roten Bereich, wird dieses Bedürfnis des Tieres nicht erfüllt. Das bedeutet, ihr müsst Maßnahmen einleiten, um den weißen Bereich zu erreichen.

Ihr könnt das Spiel dafür pausieren und euch in Ruhe Gedanken darüber machen, wie wir es euch auch in unseren allgemeinen Tipps zu Jurassic World Evolution 2 empfehlen. Vergesst aber nicht, zwischendurch wieder auf Play zu drücken, da sich die Anzeige im Info-Fenster und die für den Komfort im pausierten Spiel nicht verändert.

Im zweiten Reiter des Info-Fensters könnt ihr unten auf Umgebung bearbeiten klicken, wodurch ihr Vorschläge bekommt, wie ihr den Komfort erhöhen könnt. Achtet auf die Vierecke, die wir im Bild markiert haben. Sie zeigen euch die Anpassungen an, die ihr vornehmen solltet.

Vierecke zeigen Mängel
An diesen Vierecken erkennt ihr, was ihr noch verbessern könnt, um das Wohlbefinden eures Sauriers zu steigern.

Kohabitation als besonderer Faktor für das Wohlbefinden

Jurassic World Evolution 2 liefert euch auch die Antworten darauf, welche Dinos mit welchen anderen Sauriern zusammengehalten werden können. Achtet also beim Komfort auch darauf, dass ihr nicht die falschen Tiere miteinander in einem Gehege haltet.

Im fünften Reiter des Info-Fensters findet ihr eine Auflistung der Dinosaurier, die das gescannte Tier mag oder nicht mag. Im Falle unseres Carnotaurus, wären Compsognathus, Albertosaurus und Majungasaurus willkommen. Mit anderen Fleischfressern kann der Dino aber nicht zusammengehalten werden (siehe Bild).

Kohabitations-Anzeige in Jurassic World Evolution 2
In diesem Reiter wird euch angezeigt, mit welchen anderen Dinosauriern sich euer Tier das Gehege teilen kann.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.