Jurassic World Evolution 2 versorgt euch im Spiel selbst mit zahlreichen Tipps. Wir empfehlen euch daher, das Spiel mit der Kampagne oder mit dem Chaos-Modus zu beginnen. Betrachtet diese Modi als eine Art Tutorial und als Einstieg in Jurassic World Evolution 2. Wir geben euch in unserem Artikel ein paar eigene Tipps mit auf den Weg.

 
Jurassic World Evolution 2
Facts 
Jurassic World Evolution 2

 

Tipp 1: Alles für den Sandkasten-Modus freischalten

Im Sandkasten-Modus könnt ihr den Park ganz nach euren eigenen Vorstellungen gestalten. Hier stehen euch alle Forschungen und Dinosaurier zur Verfügung, die ihr in den anderen Modi freigeschaltet habt – und auch wirklich erst dann.

Wir empfehlen euch vorher mindestens die Herausforderungen Kanada und Nordwestamerika sowie die Kampagne zu spielen. Auf diese Weise schaltet ihr schon recht viele Features für den Sandkasten frei. Vor allem die beliebten Hybriden Indominus Rex und Indoraptor.

Die Modi könnt ihr, um alles für den Sandkasten freizuschalten, auf dem einfachsten Schwierigkeitsgrad durchspielen. Für die harten Schwierigkeitsgrade werdet ihr mit kosmetischen Features für eure Dinos belohnt. Die sind schön zu haben, aber nicht unbedingt notwendig.

Tipp 2: Genmodifikationen früh freischalten

Um Ausbrüche der Dinosaurier zu vermeiden, müsst ihr nicht nur darauf achten, dass der Komfort eurer Tiere 100 % erreicht. Zudem ist es wichtig, die Genmodifikationen freizuschalten, die sich auf ihre Ansprüche und auf ihr Verhalten auswirken.

Manche Genmodifikationen müsst ihr nur erforschen, für andere müsst ihr bestimmte Aufgaben erfüllen. Wenn ihr zum Beispiel Krankheiten verringern wollt (und das wollt ihr), dann müsst ihr fünf kranke Saurier behandeln. Danach ist der Forschungsknoten freigeschaltet.

Um die Gene der Dinos anzupassen, müsst ihr im Brutkasten den gewünschten Saurier auswählen und vor der Synthese das Genom modifizieren. Je weiter das Genom erforscht ist, desto mehr Anpassungen könnt ihr vornehmen. Natürlich wird die Synthese der Tiere durch jede Modifizierung teurer.

Genmodifikation in Jurassic World Evolution 2
Krankheiten können im Verlauf des Spiels sehr anstrengend werden. Schaltet die entsprechende Genmodifikation frei, modifiziert die Gene der Dinos und schon verläuft alles stressfreier.

Je sozialer, gesünder und anspruchsloser eure Dinos sind, desto weniger Arbeit und Kosten fallen für die Betreuung der Tiere an. Deshalb ist einer unserer wichtigsten Tipps, die entsprechenden Genmodifikationen so früh wie nur möglich freizuschalten.

Tipp 3: Notfallgeneratoren richtig einsetzen

Zu Beginn einer Runde stehen euch in eurem Park als Stromquelle nur Notfallgeneratoren zur Verfügung. Deshalb solltet ihr so früh wie möglich das kleine Kraftwerk erforschen. Es generiert 60 Einheiten Strom, was für den Anfang mehr als ausreichend ist und benötigt im Unterhalt wesentlich weniger Geld als ein Notfallgenerator.

Habt ihr das Kraftwerk gebaut und das Stromnetz durchgezogen, dann stellt die Notfallgeneratoren nur noch an den wichtigsten Stellen auf. Zum Beispiel bei Gehegen mit gefährlichen Fleischfressern, damit ihre Zäune beim Sturm weiterhin mit Strom versorgt werden.

Bevor ihr aber einen Notfallgenerator verschiebt oder komplett abschafft, solltet ihr ihn kurz deaktivieren. Auf diese Weise seht ihr gleich, ob auch alle umstehenden Gebäude und Gehege weiterhin mit Strom versorgt werden. Sollte es nicht so sein, könnt ihr den Generator schnell wieder aktivieren und das Stromnetz ausbessern.

Deaktivierter Notfallgenerator in Jurassic World Evolution 2
Hier seht ihr einen deaktivierten Notfallgenerator. An den roten Anzeigen drumherum seht ihr, welche Bauten noch nicht durch das Kraftwerk mit Strom versorgt werden.

Tipp 4: Wissenschaftler nicht sofort auf Max. ausbilden

Worauf ihr beim Training und bei der Rekrutierung der Wissenschaftler besonders achten müsst, erklären wir euch genauer in dem verlinkten Guide. An dieser Stelle geben wir euch vor allem den Tipp, die Stufe eurer Wissenschaftler nicht so schnell wie möglich auf das Maximum zu bringen.

Die Auswahl der Forscher, die euch zum Anheuern zur Verfügung stehen, ist nicht immer gleich. Versichert euch im Vorfeld, Welche Fähigkeiten ihr tatsächlich braucht, denn sobald ihr die Stufe eurer Wissenschaftler maximiert, werdet ihr nur noch neue mit maximaler Stufe einstellen können. Ihre Werte lassen sich dann nicht mehr anpassen und ihr müsst mit dem Leben, was im Angebot ist.

Tipp 5: Wichtige Upgrades für Gebäude

Die meisten Gebäude lassen sich durch Upgrades verbessern. Doch gerade am Anfang steht euch jeweils nur ein Upgrade-Platz zur Verfügung. Hier müsst ihr also weise entscheiden. Die folgenden Tipps helfen euch bei der Entscheidung:

  • Sturmabwehr ist gut und wichtig, nutzt euch aber nichts, wenn kein Sturm wütet. Setzt diese Upgrades also sofort ein, wenn eine Sturmwarnung kommt und tauscht sie im Anschluss wieder aus. Ein Kraftwerk sollte nach Möglichkeit immer vor dem Sturm geschützt sein.
  • Beim Wissenschaftszentrum setzen wir auf die hohe Zahl der Extraktionsplätze – die Extraktionskapazität. Ihr solltet eure Funde eh nicht unnötig lange lagern. Fossilien müsst ihr verkaufen oder extrahieren. Alles andere ist nur Platzverschwendung.
  • Das Personalzentrum bietet euch Upgrades, die euch viel Zeit und Geld ersparen können. Das ist am Anfang auch wichtig. Später werdet ihr vor allem mehr Wissenschaftler brauchen, weshalb ihr die Erweiterung der Personalplätze nutzen solltet – die Wissenschaftlerkapazität.

Tipp 6: Betäubung der Dinos aufheben

Jetzt kommt noch ein kleiner Tipp für die ungeduldigen Spieler unter euch. Manchmal bietet es sich an, eure Saurier zu betäuben, damit ihr in Ruhe die zerstörten Zäune wieder reparieren oder andere Anpassungen an euren Gehegen vornehmen könnt. Wenn ihr wollt, könnt ihr eure Dinos während der Betäubung auch verkaufen.

In der Regel bleiben die Urzeittiere für 10 Minuten betäubt, was in einem Spiel wie Jurassic World Evolution 2 eine lange Zeit sein kann. Um die Betäubung schneller wieder aufzuheben, könnt ihr einen Transportauftrag aufgeben. Ihr könnt den Dino dann einfach nur ein paar Meter weiter ablegen und schon ist er wach. Bedenkt, dass ihr ihn dann vielleicht noch einmal scannen lassen müsst.

Tipp 7: Setzt die Pause- und Play-Funktion ein

Einer der einfachsten, aber nützlichsten Tipps für den Anfang, ist die Nutzung der Pausenfunktion. Wollt ihr euch in Ruhe die Durchsagen anhören oder ein Gehege bauen, bevor ein Dinosaurier geliefert wird, dann pausiert das Spiel einfach.

Pause bei Jurassic World Evolution 2
Pausiert das Spiel, um in Ruhe Entscheidungen treffen zu können.

Wichtig dabei ist, dass Zäune und Gebäude erst gebaut werden, wenn ihr wieder auf Play drückt. Deshalb solltet ihr zuvor einiges bedenken. Zum Beispiel solltet ihr Lebendfutter erst dann im Gehege platzieren, wenn die Zäune bereits gebaut wurden. Andernfalls rennt euch möglicherweise die erste Ziege weg.

Während ihr das Spiel pausiert habt, könnt ihr den Rangern, dem Einfang- und dem Medizinteam auch Aufgaben zuweisen, einen Transport in Auftrag geben oder beim Sturm durchatmen, um wieder klaren Kopf zu bekommen, falls eure Fleischfresser wieder durch die Zäune gebrochen sind.