Damit die Evakuierung in Rainbow Six Extraction funktioniert und die außerirdische Bedrohung euch nicht überwältigt, zeigen wir euch 9 Tipps, die euch im Kampf behilflich sind.

 
Rainbow Six: Extraction
Facts 
Rainbow Six: Extraction
Hinweis: Alle Tipps sind allgemein gehalten und gehen nicht speziell auf einzelne Operator ein.

Geht leise & mit Schalldämpfer vor

Rainbow Six bleibt Rainbow Six, auch mit einem außerirdischen Gegner. Geht taktisch klug und am besten leise vor, verwendet also größtenteils Stealth. Ein Must-Have ist der Schalldämpfer auf mindestens einer eurer Waffen.

Ihr wollt vermeiden, dass ihr entdeckt werdet und somit eine große Horde an Gegnern anzieht. Zudem erhaltet ihr pro Kill im Stealth-Modus Bonus-EP. Ein Abschuss mit einem Schalldämpfer zählt bereits als Tarn-Abschuss und bringt somit ein paar zusätzliche XP ein.

Zudem besitzt ihr pro Subzone einer Map immer 15 Minuten für das jeweilige Ziel, größtenteils reicht die Zeit locker aus. Nehmt euch also Zeit und rennt nicht blindlings in die Gegner rein.

Takedowns sind (fast) immer One-Hit-Kills

Takedowns sind Vollstrecker mit denen ihr jeden Gegner mit nur einem einzigen Treffer töten könnt. Hierfür müsst ihr euch hinter euren Feind schleichen und R3/RS (PS/Xbox) drücken.

Alternativ könnt ihr aber auch Rauch- beziehungsweise Betäubungsgranaten verwenden. Mit diesen beiden Granaten wird jeder Gegner für eine kurze Zeit manövrierunfähig und ihr könnt einen Takedown an dem jeweiligenm Feind vollziehen.

Wichtig: Die einzige Ausnahme sind Elite-Gegner. Bei diesem Ziel sind Takwdowns keine One-Hit-Kills!

Passt eure Ausrüstung & Operator dem Ziel an

Wenn ihr einen Übergriff startet, seht ihr im Vorhinein die drei Ziele der jeweiligen Subzone und die herrschende Mutation (falls vorhanden). Danach könnt ihr euren Operator aussuchen und ihn ausstatten. Seht den Bildschirm der drei Ziele nicht als Ladebildschirm, achtet hier bereits auf eure Ziele und bereitet eure Vorgehensweise vor.

Je nach Ziel solltet ihr eure Ausrüstung und euren Operator dementsprechend anpassen. Jeder Operator kann mit seiner Fähigkeit in unterschiedlichen Situationen anders glänzen und so den entscheidenen Vorteil bringen. So sind zum Beispiel Tachanka und Jäger gut geeignet, um Zonen zu verteidigen.

Schießt den schwarzen Auswuchs weg

Der schwarze Auswuchs beziehungsweise Schleim kann ganz schön nerven, da er eure Mobilität stark beeinflusst und euch extrem verlangsamt. Er ist aber ziemlich leicht zu beseitigen: Schießt einfach auf ihn und er löst sich in einem gewissen Radius auf. Wichtig: Schießt ihn natürlich nur weg, wenn ihr einen Schalldämpfer ausgerüstet habt, ansonsten lockt ihr Gegner an.

Auf Meilenstein-Stufe 25 erhaltet ihr den REACT-Laser. Er ist automatisch an all euren Waffen angebracht. Sobald ihr ihn besitzt, könnt ihr zwischen ihm und dem UV-Licht an dem Gewehr hin und er wechselt. Der REACT-Laser kann ebenfalls den schwarzen Schleim beseitigen. Somit müsst ihr ab dann nicht mehr auf ihn schießen.

Wenn euch Einsatzziele nicht gefallen, evakuiert einfach

Eure Einsatzziele werden zufällig generiert, insgesamt gibt es 9 unterschiedliche Ziele. Einige von ihnen sind leichter als andere, vor allem für Solo-Spieler. Wenn euch die jeweiligen Einsatzziele nicht gefallen, bleibt einfach an eurem Spawn-Punkt stehen und wartet circa 5 Sekunden. Ihr könnt daraufhin einfach direkt evakuieren und somit die Mission beenden.

Diese Form vom Quitten bringt keinerlei Strafe mit sich. Startet einfach eine neue Mission und hofft, dass euch die Ziele und die möglichen Mutationen besser liegen. Vor allem der Serienscan und das Portal sind auf höheren Schwierigkeitsgraden sehr mühselig und schwer, erst recht für Solo-Spieler.

Achtet auf eure Uhr

Die Uhr an eurem Handgelenk kann schnell im Tutorial untergehen. Sie befindet sich immer an eurem Arm, egal welchen Operator ihr spielt. Sobald sich ein Feind nähert und nah genug an euch ist, schlägt die Uhr aus und ändert ihre Farbe von blau auf rot. Rot bedeutet natürlich, dass sich eine potentielle Gefahr in eurer Nähe befindet.

Vor allem für Solo-Spieler ist die Uhr ein nützliches Gadget.

Durch die Uhr könnt ihr in Rainbow Six Extraction rechtzeitig Gefahren erkennen.
Durch die Uhr könnt ihr rechtzeitig Gefahren erkennen.

Seid nicht zu gierig

Wenn ihr bei einer Mission scheitern und euch ein Operator verloren geht, besitzt es Konsequenzen für euch. Ihr werdet daraufhin bemerken, dass nicht nur euer Operator 30 % seiner gesammelten XP verliert, sondern auch, dass sich euer Meilenstein-Fortschritt um 30 % verringert.

Ihr solltet also immer lieber auf Nummer Sicher gehen und besser zu früh als zu spät evakuieren. Bevor ihr die nächste Subzone eines Gebietes betretet, solltet ihr immer eure Ressourcen und eure Lebenspunkte checken und evaluieren, ob sich ein Weitergehen wirklich lohnt. Manchmal ist das Risiko einfach zu hoch und deswegen solltet ihr lieber mit den gewonnenen EP verschwinden.

Wichtig: Sobald sich ein Operator auf der Max-Stufe 10 befindet, verliert er keinen Fortschritt mehr. Bis dahin solltet ihr jedoch lieber Vorsicht als Nachsicht walten lassen.

Benutzt das Lehnen

Für Veteranen der Reihe ist diese Mechanik nichts Neues, für Neueinstieger vielleicht schon. Ihr könnt euch beim Zielen in Rainbow Six Extraction wie gewohnt nach links und rechts lehnen. Hierdurch könnt ihr besser in einen Raum schauen und ihn besser auserkunden, ohne dabei aufzufallen. Außerdem könnt ihr so bereits ein paar mögliche Gefahren im Raum beseitigen.

Drückt beim Ziele einfach auf L3/LS, um nach links zu lehnen und R3/RS, um nach rechts zu lehnen. 

Durch das Lehnen verschafft ihr euch in Rainbow Six Extraction einen taktischen Vorteil.
Durch das Lehnen verschafft ihr euch einen taktischen Vorteil.

Beseitigt die Blendsporen von euren Kameraden

Blendsporen sind kleine, gelb leuchtende Kugeln. Wenn ihr euch ihnen zu sehr nähert, haften sie an euch. Nach einer gewissen Zeit explodieren diese und vernebeln eure komplette Sicht. Wenn ihr solo spielen solltet, könnt ihr leider nichts dagegen machen.

Falls ihr jedoch in einem Team unterwegs seid, könnt ihr die an euren Kameraden haftenden Sporen beseitigen. Entweder schießt ihr auf sie oder entfernt sie mit einem Nahkampfangriff.