Audible: Hörbücher verschenken – geht das & was steckt dahinter?

Thomas Kolkmann

Über Audible soll man auch Hörbücher verschenken können, das Ganze hat jedoch einen klaren Haken und wird etwas ungenau vom Hörbuch-Anbieter kommuniziert. Wir wollen euch an dieser Stelle etwas Klarheit in die Situation bringen.

Audible erklärt auf ihrer Webseite, dass man Hörbücher auch „bequem verschenken“ kann. Das Wort verschenken ist hier jedoch etwas missverständlich. Denn es gibt leider keine Option, ein Hörbuch auf Audible als Geschenk zu kaufen und dieses dann an einen Freund weiterzugeben.

Audible: Hörbücher verschenken?

Was hinter dem „Verschenken“ wirklich steckt, ist lediglich eine einmalige Teil-Aktion, die ihr mit einem Buch aus eurer Audible-Bibliothek durchführen könnt. Ob der Empfänger dabei wirklich „beschenkt“ wird, hängt dazu noch davon ab, ob dieser vielleicht bereits zuvor ein „Geschenk“ erhalten hat.

Jeder Audible-Nutzer kann ein beliebiges Buch aus seiner Bibliothek mit bis zu 10 Freunden teilen. Jedoch kann jeder Empfänger dieser geteilten Bücher – egal ob Neu- oder Bestandskunde – nur eines annehmen. Das erste geteilte Hörbuch ist somit wirklich gratis und quasi ein Geschenk, wenn aber jemand anders versucht mit derselben Person ein Buch zu teilen, kann er dieses nicht mehr kostenlos erhalten.

Dabei ist das Teilen selbst kostenfrei. Es entstehen also eigentlich weder für Sender noch Empfänger weitere Kosten, wie auf der Webseite von Audible auch erklärt wird:

„Sie können Ihre Hörbücher kostenlos verschenken. Sie behalten immer Ihre Version des Hörbuchs und der Empfänger bekommt sein erstes Hörbuch geschenkt.“

Wenn man die Teilen-Aktion jedoch aufgrund der etwas umständlichen Formulierung missversteht und beispielsweise extra ein Hörbuch erwirbt, um dieses dann zu „verschenken“ (also mit dem Empfänger zu teilen), dieser aber bereits sein erstes kostenloses Hörbuch von jemand anderem angenommen hat, kann er das zweite Buch nicht kostenlos in seine Audible-Bibliothek aufnehmen. Ein Geschenk, das keines ist.

Wenn euch der beschriebene Fall passiert ist, zeigen wir euch hier, wie ihr bei Audible ein Hörbuch zurückgeben könnt.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Die besten Hörbücher, die man 2015 gehört haben muss.

Audible – Geschenk-Abo

Ein einzelnes Hörbuch könnt ihr über Audible also leider nicht verschenken. Wer seine Freunde aber dennoch unbedingt mit digitalen Audio-Schmökern beschenken will, kann ihnen ein Geschenk-Abo von Audible besorgen.

Dieses gibt es wahlweise für 30 Euro (3 Monate / 3 Hörbücher), 60 Euro (6 Monate / 6 Hörbücher) oder 120 Euro (12 Monate / 12 Hörbücher). Hier läuft man dann wenigstens nicht Gefahr, den Geschmack des Beschenkten zu verfehlen.

Spotify, Apple Music und Co.: Welchen Musik-Streaming-Dienst nutzt ihr?

Mit Aldi life Musik, Spotify und Co. gibt es zahlreichen Möglichkeiten, über die man Musik als Flatrate aus dem Netz streamen kann. Für welchen Anbieter entscheidet ihr euch?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Emojis 2019: Das sind die neuen Motive für iPhone, iPad und Android-Smartphones

    Emojis 2019: Das sind die neuen Motive für iPhone, iPad und Android-Smartphones

    Apple und Google haben im Sommer neue Emojis vorgestellt, die nun bald nutzbar sind: Die kleinen Figuren und Symbole werden in diesem Jahr in die Betriebssysteme Android Q, iOS 13, macOS Catalina und watchOS 6 integriert. Welche neuen Motive bekommen wir? Und wie unterschieden sie sich zwischen iPhones und Android-Smartphones? GIGA zeigt die kleinen Bildchen so groß, wie man sie nur selten sieht, im Vergleich.
    Sebastian Trepesch 3
  • Galaxy S10: Offizielles Statement von Samsung zum Fingerabdrucksensor-Problem

    Galaxy S10: Offizielles Statement von Samsung zum Fingerabdrucksensor-Problem

    Vor zwei Tagen haben wir darüber berichtet, dass sich der Fingerabdrucksensor im Display des Samsung Galaxy S10 leicht austricksen lässt. Mittlerweile hat das Problem eine neue Dimension erreicht. GIGA verrät, wie ihr euch schützen könnt. Samsung hat uns zudem ein offizielles Statement geschickt.
    Peter Hryciuk 8
* Werbung