Spotify Recorder - Musik mitschneiden und abspeichern: Geht das?

Martin Maciej 3

Mit über 20 Millionen Songs finden Musikliebhaber in Spotify alles, was das Ohr begehrt. Wer mit der Einschränkung von maximal zehn Stunden Musik und ab und an einem Werbespot leben kann, kann Spotify bedenkenlos gratis nutzen. Bei Spotify, aber auch bei anderen Musikdiensten stellt sich die Frage: Gibt es einen Spotify Recorder und kann man die Musik mitschneiden?

Ob das Benutzen eines Spotify Recorders und somit das Mitschneiden der Musik vollends legal ist, wurde noch nicht geklärt. Ein bindendes Gerichtsurteil gibt es dazu nicht. Diverse Rechtsanwälte vergleichen das Mitschneiden der Spotify Musik jedoch mit der legalen Aufnahme von Musik aus dem Radio auf Musikkassetten.

Spotify Recorder: Darf man Musik speichern?

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Abschiedslieder: schöne Lieder für traurige Anlässe

Mit einem Spotify Recorder macht ihr nichts anderes, als das laufende Musikstück mitzuschneiden und auf eurer Kassette, in diesem Fall Festplatte abzulegen. Diese Mitschnitte dürft ihr, egal ob aus dem Radio auf MC, aus dem Fernseher auf VHS oder eben mit einem Spotify Recorder als MP3 auf der Festplatte, ausdrücklich jedoch nur für den eigenen Gebrauch tätigen. Sobald der Mitschnitt im Netz als Download angeboten wird oder z. B. weiterverkauft wird, betretet ihr definitiv den Raum der Illegalität.

Kostenlose und legale Tools, mit denen ihr Lieder aus Online-Radios etc. mitschneiden könnt, sind u. a. der No23 Recorder oder Audacity.

Aufnehmen und Mitschneiden von Musik mit einem Spotify Recorder

Spotify geht dem Mitschneiden von Musik vom Streaming-Portal jedoch durch eine ausdrückliche Passage in den Nutzungsbedingungen entgegen. Dort heißt es unter Punkt 8: Nutzerrichtlinien:

„Spotify respektiert die geistigen und gewerblichen Schutzrechte und erwartet von dir, dass du dies auch tust. Das bedeutet z.B., dass das folgende nicht erlaubt ist: (a) Kopieren, vervielfältigen, rippen, aufnehmen oder öffentlich zugänglich zu machen eines jeglichen Teils des Spotify Service oder der Inhalte die dir über den Spotify Service übermittelt werden oder auch sonst eine Nutzung des Spotify Dienstes, der nach diesen Bedingungen nicht ausdrücklich erlaubt ist

Im Ergebnis heißt dies, dass es sich der Anbieter nach seinen Nutzungsbedingungen offen hält, euch bei der Nutzung eines Spotify Recorders vom Dienst auszuschließen oder gar weitere Schritte gegen euch einzuleiten. Ob das Mitschneiden von Spotify-Songs technisch nachzuvollziehen ist, steht wiederum auf einem anderen Blatt.

  • Das Aufnehmen von Spotify-Liedern ist mit Tools wie No23 Recorder oder Audacity möglich.
  • Bei der Nutzung eines Spotify Recorders verhält es sich ähnlich, wie mit einer Aufnahme aus dem Radio.
  • Strafbar ist das Mitschneiden von Spotify Liedern nicht.
  • Es ist laut Gesetz nicht ausdrücklich verboten, Lieder mitzuschneiden, allerdings auch nicht gänzlich und eindeutig erlaubt.
  • Eine Aufnahme der Lieder über Spotify für kommerzielle Zwecke, z. B. für den Weiterverkauf oder Upload ist definitiv untersagt.
  • Zudem ist der Einsatz eines Spotify Recorders laut AGBs des Musik-Streaming-Dienstes verboten.
Spotify Music For Everyone.

Was das kostenlose Hören von Musik im Internet auf legalem Wege darstellt, geht Spotify in die richtige Richtung. Wer uneingeschränkten Zugang zum Spotify-Katalog haben möchte, Lieder auch offline hören will und dazu rechtlich auf der sicheren Seite sein will, der sollte überlegen, ob ihm die Musik seiner Lieblingskünstler nicht doch 9,99 € im Monat wert ist.

Wie hörst du Musik?

Dank Streamingdiensten hat man heutzutage jederzeit Zugriff auf seine Lieblingsmusik. Doch im hektischen Internetzeitalter nehmen sich gefühlt die Wenigsten wirklich Zeit, um Musik auch zu genießen und lassen ihre Playlist als Dauerbeschallung im Hintergrund laufen. Wir fragen an dieser Stelle die GIGA-Community: Wie hört ihr Musik?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung