Die fünf besten iTunes Alternativen für Mac & Windows

von

Viele iPhone-User sind mit der von Apple angebotenen Möglichkeit, ihre Daten zwischen Computer und iDevice abzugleichen, nicht vollends zufrieden. iTunes ruckelt und hakelt, weshalb oftmals nach einer Alternative gesucht wird. Hier zeigen wir euch die besten iTunes Alternativen.

Die fünf besten iTunes Alternativen für Mac & Windows

iTunes, der Apple-eigene Musikplayer zum Verwalten, Kaufen und Konsumieren von Medien, kommt bei vielen Apple-Usern zum Abgleich der Daten zwischen Computer und iPhone/iPad/iPod zum Einsatz und gehört – wie auch bei mir – zum Alltag.

Eine ganze Menge wünschen sich allerdings eine Alternative. iTunes zeigt sich zwar in einem guten Design, doch die Performance lässt noch einiges zu wünschen übrig. Diese hat sich auch nach dem heiß ersehnten Update auf Version 11 nicht sehr stark verbessert. Man verbindet sein iPhone mit dem Computer, möchte seine Medien und Daten per iTunes verwalten, muss jedoch erst einmal abwarten, bis dass sich das Programm von dem Schluckauf erholt hat.

Gerade die PC-Nutzer sind von dem Problem betroffen. Dies ist auch der Grund, weshalb ich für diesen Test mein MacBook erst einmal auf die Seite gestellt, und mich primär mit dem Windows-Rechner beschäftigt habe. Wer nun nach einer ordentlichen iTunes-Alternative sucht, ist hier an der richtigen Adresse.

1. iFunBox: Nette Funktionen & kleine Probleme (Mac und PC)

Der erste Kandidat ist die iFunbox. Schließt man sein Gerät an, verbindet sich das Programm problemlos. Dank dem übersichtlichen Interface ist eine einfache Bedienung gewährleistet. Durch vier große Tabs in der oberen Leiste kann man schnell auf die primären Funktionen (iFunbox Classic, Managing App Data, Quick Tookbox, Find More Apps) zugreifen. Rechts von diesen Buttons befindet sich eine Anzeige, welche darstellt, ob und welches Gerät verbunden ist.

Unter dem “Managing App Tag” werden dem Benutzer alle auf dem Gerät befindlichen Applikationen, welche aus dem App Store geladen wurden, angezeigt. Neben dem Kopieren der Apps auf den PC, lässt sich auch das File System jeder einzelnen Anwendung betrachten und manuell verändern.

Unter dem Button “iFunbox Classic” kann man nach der Auswahl seines Gerätes auf mehrere nützliche Funktionen zugreifen. Dort ist es möglich, alle auf dem iDevice gespeicherten Klingeltöne, iBooks, Hintergrundbilder, System- sowie User-Applikationen, Bilder etc. einzusehen. Desweiteren kann man auf das Raw Datei System des angeschlossenen Gerätes zugreifen.

Unter dem Tab “Quick Toolbox” kann man seine Fotos, Musik und Videos verwalten. Leider war es mir nicht möglich, diese Funktion auszuprobieren, da fälschlicher Weise angezeigt wurde, dass kein Gerät mit dem PC verbunden sei. Ob dies nun ein Einzelfall ist oder nicht, kann ich leider nicht sagen.

Neben den vielen guten Aspekten von iFunbox gibt es außer dem Problem mit der Quick Toolbox auch noch einen weiteren (in meinen Augen) Nachteil. Unter dem Tag “Find More Apps” befindet sich ein App Store ähnlicher Store, welcher vollgepumpt ist mit Werbung. Wählt man eine der dort angezeigten Apps aus, wird man auf eine weitere Seite weitergeleitet (öffnet sich in dem Standart-Browser), welche nach dem Anklicken des „Download“-Buttons dann letzten Endes zum iTunes Store weiterleitet. Ein wenig umständlich, wie ich finde.

downloaden (ab XP, 2003, Vista, 7), Preis: kostenlos

downloaden (ab Mac OS X 10.6 Snow Leopard), Preis: kostenlos

2. Syncios: Einfacher geht es nicht (PC)

Syncios beeindruckt durch seine einfache und klare Benutzeroberfläche. Am linken Rand befindet sich eine Leiste mit den verschiedenen Menüs. Das war es dann auch schon. Schließt man das Apple Gerät an den Computer an, so wird dem Nutzer direkt eine kleine Übersicht mit allen nützlichen Informationen, wie dem Gerätenamen, dem Aktivierungsstatus, der Seriennummer etc. angezeigt. In den Untermenüs kann man auf seine Medien, Fotos, E-Books, Apps, dem Dateisystem, Informationen und mehr zugreifen. Dies alles funktioniert im Gegensatz zu der iFunbox wunderbar und ohne jegliche Probleme. Desweiteren ist es sogar möglich, das Echtzeitprotokoll und den Absturz-Bericht einzusehen, sowie die Option der Cache zu leeren.

Neben den bisher genannten Möglichkeiten ist ein weiteres, sehr nettes Feature in Syncios integriert. Unter dem Menüpunkt Werkzeuge befinden sich ein Audio- und Videokonverter und ein Klingelton Maker. Dies sind ein paar sehr nette Funktionen. Hat mein ein Lied/Video, welches sich nicht in einem zum iPhone kompatiblen Format befindet, vor allem, wenn man ein Lied bzw. ein Video hat, welches sich nicht mit dem Device verträgt, dieses aber gerne mit dem Device kompatibel machen würde.

downloaden (ab XP, Vista, 7, 8), Preis: kostenlos

3. MediaMonkey: Viel Kontrolle für euer Apple Produkt (PC)

Hinter MediaMonkey versteckt sich ein umfangreiches Programm zum Datenabgleich zwischen dem Apple-Gerät und dem PC mit dem ein oder anderen interessanten Feature. Es ist nicht so einfach aufgebaut wie Syncios, bietet jedoch auch dementsprechend mehr Funktionen. Neben einem integrierten Konverter für Musik ist auch ein Audio-Ripper mit an Bord, mit dessen Hilfe Ihr die Musik von Eurem iPhone/iPad/iPod direkt auf eine CD brennen könnt.

Außerdem ist es möglich, innerhalb des Programms das Dateisystem des PCs zu durchsuchen und somit einzelne Songs, Videos, oder andere Medien per Drag-and-Drop auf das angeschlossene iOS-Gerät zu übertragen.Ein weiteres nettes Feature in MediaMonkey ist das Einbauen von Tabs. Somit ist es möglich verschiedene Seiten gleichzeitig geöffnet zu haben. Dies ist mit der Funktionsweise eines Browsers zu vergleichen.

Auch ein Webradio ist mit eingebaut, welches seine Streams von der Website Shoutcast bezieht. Wem das noch nicht genug ist, kann sich auch per integrierten Web-Browser die neusten Artikel auf GIGA.de durchlesen.

downloaden (ab XP, Vista, 7, 8), Preis: kostenlos; Möglichkeit zum Upgrade für weitere Funktionen

4. CopyTrans Manager: Fokussiert auf das Wesentliche (PC)

Wer nach etwas sehr einfachem sucht, ist mit dieser Lösung sehr gut bedient. Der CopyTrans Manager ist schlicht und konzentriert sich fast ausschließlich auf die Verwaltung des Apple Gerätes. Die Bedienung ist so gut wie selbstverständlich: Ihr wählt ein Song/Video oder Klingelton (das Programm beschränkt sich auf diese drei Bereiche) aus und könnt daraufhin mithilfe von vier großen Buttons in der oberen Leiste das selektierte Medium wahlweise zu einer Wiedergabeliste hinzufügen, von dem Gerät löschen, von einer Wiedergabeliste entfernen, oder auch bearbeiten.

CopyTrans Manager Player

Auch die Einstellungen sind nicht sehr umfangreich. Lediglich fünf verschiedene Optionen stehen euch zum Verändern zur Verfügung, das war es dann aber auch schon.

Doch ganz ohne Fehler kommt der CopyTrans Manager auch nicht aus. Bei dem Versuch hier und da einen Musik-Titel abzuspielen, wurde bei manchen Titeln eine Fehlermeldung angezeigt, weshalb es mir nicht möglich war, die Songs wiederzugeben.

downloaden (ab XP, Vista, 7), Preis: kostenlos

5. Songbird: Die Goldene Mitte (Mac und PC)

Sonbird erinnert mich an MediaMonkey, nur dass hier mehr auf das Design geachtet wurde. Ebenso wie in dem MedienAffen kommen Tabs zum Einsatz und es kann mit Hilfe einer Seitenleiste durch die verschiedenen Order bzw. Funktionen navigiert werden. Allerdings muss man bei Songbird ein wenig aufpassen. Erst nach der Installation eines bestimmten Add-ons (MSC Device Support) ist die Verwaltung des iDevices möglich. Aber keine Angst, noch während der Installation wird der Nutzer gefragt, ob er dieses eben jenes Plugin verwenden möchte, sodass es in dieser Hinsicht keine Probleme geben sollte.

Songbird Mediaplayer

In Sachen Aufbau richtet sich Songbird an die etwas älteren Versionen von iTunes, sodass sich alte Hasen ohne Probleme zurechtfinden dürften. Klickt man in der linken Spalte auf das angeschlossene Gerät, so kann man zwischen den Untermenü-Punkten Musik, Videos, Fotos und Einstellungen auswählen und die Synchronisation individualisieren.

Leider wurde in diesem Programm kein Konverter eingebaut. Dies wird jedoch durch die Option zur Erstellung eines Medienservers kompensiert. Auch die Einstellungen sind sehr umfangreich und lassen dem Nutzer viele Möglichkeiten zur Anpassung des Programms an seine Wünsche offen.

Ein weiteres Feature, welches für viele das Entscheidende sein könnte, ist, dass Songbird über eine eigene Mediathek verfügt. Somit kann man auch Musik hören oder Videos gucken, während kein iOS-Gerät mit dem PC/Mac verbunden ist. Seine Medien kann man entweder aus iTunes importieren, oder manuell hinzufügen.

downloaden (ab XP, Vista, 7), Preis: kostenlos

downloaden (ab Mac OS 10.5 Leopard), Preis: kostenlos

Fazit: 

Bei diesen fünf kostenlosen Alternativen zu iTunes sollte für jeden etwas Ordentliches dabei sein. Wer nach etwas einfachem sucht, der ist mit Syncios und dem CopyTrans Manager sehr gut bedient. Sucht man jedoch nach einer Lösung, welche viele Funktionen bietet, würde ich zu MediaMonkey oder iFunbox raten. Songbird bildet verglichen mit den anderen vier Kontrahenten die Goldene Mitte. Als einziges der vorgestellten Programme verfügt der Liedvogel über eine eigene Mediathek, sodass man Medien auch ohne angeschlossenem Gerät abspielen kann.

Philipps Blog

Du möchtest mehr über die Welt zwischen Windows und Apple sowie weiteren interessanten Themen erfahren? Dann besuche meinen Blog auf GIGA oder folge mir auf Twitter.

Weitere Themen: MediaMonkey Free, iTunes für Mac, Apple


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz