Test
Alle Artikel zu Kinect
Mit Xbox 360 Kinect können Gamer den Controller zur Seite legen und mittels Kamerasensor allein durch Körperbewegungen zocken. Was man bei Xbox 360 Kinect beachten sollte und welche Kinect-Spiele sich kein Xbox 360-Besitzer entgehen lassen sollte, erfahrt ihr hier.

Xbox 360 - Angeblich erste Screenshots zum Kinect-Dashboard

Passend zur Microsofts Bewegungssteuerung Kinect soll es bald ein neues Dashboard, das mit Kinect kompatibel sein wird, für die Xbox 360 erscheinen. Mittlerweile sind im Internet erste mögliche Screenshots zum neuen Dashboard aufgetaucht. Allerdings wurde der alte Name Project Natal verwendet wie zum Beispiel im Feature Natal Tuner, dennoch könnte es sich hierbei trotzdem um das neue Dashboard für die Xbox 360 handeln. Möglicherweise wird Microsoft das neue Dashboard auf der Videospielmesse gamescom 2010 enthüllen.

Die angeblich ersten Screenshots zum Kinect-Dashboard findet ihr in der Fotostory.

Zum Inhaltsverzeichnis

Kinect - Bedienungsanleitung aufgetaucht

Zu Microsoft’s Bewegungsteuerung Kinect ist nun die Bedienungsanleitung aufgetaucht. Neben den üblichen Warnhinweisen wird nicht nur der Aufbau des Geräts geschildert, sondern auch die Funktionalität des Sensors der Xbox 360-Peripherie.

So muss man sich mind. 2 Meter vom Sensor entfernt aufhalten, damit dieser einen erkennen kann. Bei zwei Spielern erhöht sich der Abstand um einen halben Meter. Weiterhin wird empfohlen, den Sensor auf einer Höhe von 0,6 bis 2 Meter zu platzieren um eine optimale Erkennung zu ermöglichen. Auch zur Stromversorgung wird sich in der Anelitung

geäußert:

”Bei der XBox 360 S wird der Strom von der Konsole geliefert.” Bei der ursprünglichen Xbox 360 benötigt man jedoch eine zusätzliche externe Stromversorgung. Die Bilder der Bedienungsanleitung findet ihr in der Fotostory. Kinect erscheint hierzulande am 10. November.

Zum Inhaltsverzeichnis

Kinect - Reviews fallen unterschiedlich aus - Hardware schneidet gut ab

Heute erschien Kinect, mitunter schon um Mitternacht, in den Vereinigten Staaten. und heute wurde auch die Review-Sperre aufgehoben. Getestet wurden bis jetzt, die Hardware selber und die Launchtitel Kinect Adventures, Kinect Sports, Kinectimals, Dance Central, Fighters Uncaged sowie Joy Ride. Bei der Software bieten sich enige Tendenzen, so scheint Kinect Adventure, der Titel, der bei jedem Kinect-Sensor beiliegt nicht zu überzeugen. Im Gegensatz dazu scheinen Dance Central und Kinect Sports einige Freunde gefunden zu haben. Im Hardwarebereich fallen die Wertungen nicht so breit aus. Von 7,5 bis 8,8 ist alles drin.

  • Eurogamer (Hardware)  – Keine Wertung
  • Dance Central (EG) – 8
  • Kinect Sports (EG) – 7
  • Kinect Adventures (EG) – 6
  • Kinectimals (EG) – 7
  • Kinect Joy Ride (EG) ? 5
  • Fighters Uncaged (EG) – 2
  • Joystiq (Hardware) – Keine Wertung
  • Kinectimals (Joystiq) – 4/5
  • Kinect Sports (Joystiq) – 4/5
  • Kinect Joy Ride (Joystiq) – 2.5/5
  • Dance Central (Joystiq) – 4/5
  • Your Shape (Joystiq) – 3/5
  • Engadget (Hard- und Software in einem) – 6
  • Kotaku (Hardware) – Keine Wertung
  • Kinect Adventures (Kotaku) – Keine Wertung
  • Shacknews (Hard- und Software) – Keine Wertung
  • IGN Hardware – 7.5
  • Dance Central (IGN) – 8
  • Kinect Sports (IGN) – 8
  • Kinect Adventures (IGN) – 6.5
  • Kinectimals (IGN) – 7
  • Kinect Joy Ride (IGN) – 6
  • Adrenalin Misfits (IGN) – 5
  • Destructoid Hardware – Keine Wertung
  • Dance Central (Destructoid) – 8
  • Kinect Sports (Destructoid) – 6.5
  • Your Shape (Destructoid) – 8
  • CVG (Hardware) – 8.8
  • Kinect Joy Ride (CVG) – 5.3
  • Kinect Adventures (CVG) – 6.3
  • Kinect Sports (CVG) – 7.9
  • CNET Hardware – 3.5/5
  • Wired (Soft- und Hardware) – 7
  • Kinect Adventures (NowGamer) – 7
  • Kinect Sports (NowGamer) – 6.4
  • Kinect Joy Ride (NowGamer) – 7
  • Dance Central (1UP) – A -
  • GameSpot (Hardware) – Keine Wertung
  • Kinectimals (GameSpot) – 7.5
  • Kinect Sports (GameSpot) – 7.5
Zum Inhaltsverzeichnis

Kinect - Xbox 360-Kinect-Bundle kommt ohne Stromkabel

Am morgigen Mittwoch, den 10. November 2010, erscheint Microsoft´s Bewegungssteuerung Kinect in den europäischen Läden. Passend zum Weihnachtsgeschäft wird der Konzern Kinect nicht nur alleine zum Verkauf anbieten, sondern auch in einem Bundle. Dieses Paket besteht aus einer Xbox 360 Slim, Kinect sowie dem Titel Kinect Adventures. Wie nun heute bekannt wurde, gibt es bei diesem Bundle allerdings einen kleinen Haken.

Wenn ihr vor habt, dieses Bundle zu kaufen und Kinect mit zu einem Freund, der eine ältere Version der XBox 360 hat, zu nehmen, werdet ihr feststellen, dass im neuen Bundle kein entsprechendes Stromkabel für ältere XBox 360-Konsolen zu finden ist. Das Stromkabel muss man dann im Online-Shop von Microsoft separat kaufen und dieses kostet umgerechnet etwa 25 Euro. Übrigens ist das Stromkabel, welches die XBox 360 Slim nicht mehr benötigt, in der normalen Retail-Fassung von Kinect enthalten.

 

Zum Inhaltsverzeichnis

Kinect, Kinect Adventures, Kinectimals, Kinect Sports, Xbox 360 - Kinect Spiele Line Up Video

Zum Inhaltsverzeichnis

Kinect - Erstes PC-Spiel mit offizieller Unterstützung

Wie wir vor einiger Zeit berichtet haben, ist Microsoft der Nutzung der hauseigenen Bewegungssteuerung Kinect für den PC nicht abgeneigt. Im Gegenteil. Nachdem ein Open-Source-Treiber erschienen war, ließ Microsoft verlauten, dass man gespannt sei was die Leute sonst noch alles mit Kinect anstellen würden.

Das koreaniche Entwickler-Team um Jason Lim, hat jetzt verkündet, dass ihr nächstes MMO für den PC, Divine Soul, die Steuerung via Kinect offiziell unterstützt. Laut Lim, interessieren sich auch viele weitere Entwickler für die Nutzung am PC. Auch wenn Microsoft zum Thema schweigt, dürfte damit der Weg zum Heim-Computer für Kinect geebnet sein.

Dass Kinect ein großes Potenzial bietet und die Möglichkeiten noch lange nicht ausgeschöpft ind dürfte mittlerweile klar sein. Welche Pläne Microsoft jedoch noch für bereithält, weiß bisher niemand.

Quelle: nexus404

Zum Inhaltsverzeichnis

Kinect - Microsoft dementiert Update zur Leistungssteigerung

Momentan kursieren allerlei Gerüchte rund um ein Firmware-Update für Microsoft’s Bewegungssteuerung Kinect, das Besitzern eine immense Leistungssteigerung bescheren soll.

Die Rede ist von einer Erhöhung der Auslösung der Kamera. Ein solches Update, wenn überhaupt technisch möglich, würde die Genauigkeit der Erfassung signifikant verbessern. Damit würden dann auch endlich Gliedmaßen erkannt werden, was Spielern und vor allem Entwicklern ganz neue Möglichkeiten eröffnen würde.

Microsoft hat allen Hoffenden jetzt aber einen Strich durch die Rechnung gemacht und alle Gerüchte dementiert. Natürlich arbeite man rund um die Uhr an der Verbesserung von Kinect. Ein Update wie beschrieben, sei aber derzeit nicht in Planung.

Wahrscheinlich wird Microsoft ein “besseres” Kinect nicht als Update bereitstellen. Wahrscheinlicher ist wohl eher ein Nachfolge-Modell mit schärferer Kamera. Schließlich geht es ja auch um Geld.

Quelle: gameradio

Zum Inhaltsverzeichnis

Kinect - Erkennt keine Rollstuhlfahrer

Mit Kinect ist ja mittlerweile fast alles möglich. Super Mario zocken, in die World of Warcraft eintauchen, sogar Roboter steuern. Doch die ehemals Projekt Natal betitelte Bewegungssteuerung aus dem Hause Microsoft scheint auch ihre Tücken zu haben.

Susanna Martin war eigentlich erfreut als sie an Weihnachten ihr Kinect-System auspackte. Leider wandelte sich die Freude ziemlich schnell in Enttäuschung. “Kinect hat keine Ahnung, dass ich überhaupt existiere. Es ist als wäre ich komplett unsichtbar.”, sagt sie.

Microsoft hat mittlerweile auch Stellung bezogen. Ein Sprecher des Konzerns behauptet Kinect sei nicht dafür ausgelegt Menschen im Sitzen zu erkennen. Man arbeite jedoch daran, um auch Rollstuhlfahrern die Kinect-Erfahrung zugänglich zu machen, auch wenn lediglich die Armbewegungen erkannt würden.

Zwar kein wirklicher Skandal, aber ein interessanter Denk-Anstoß für andere Hersteller, die im Hype um die Bewegungssteuerungen, körperlich eingeschränkte Menschen – wenn auch nicht absichtlich – vergessen. Hoffen wir, dass Microsoft das schnell behebt. Achja: Mit der Wii funktioniert’s auch im Sitzen.

Quelle: komonews

Zum Inhaltsverzeichnis

Kinect - Warnung: Red Ring of Death bei alten Xbox 360-Modellen

Der größte Fluch, den die Konsolen-Welt jemals gesehen hat, scheint kein Ende zu finden: Der Red Ring of Death. Blinkt der normalerweise grüne Kreis in der Front der Xbox 360 rot, ist sie schrottreif. Eigentlich galt die Konsolen-Krankheit als ausgemerzt, jedoch scheint Kinect jetzt als neuer Auslöser zu fungieren.

Wie einige erzürnte Xbox-Besitzer im offiziellen US-Forum berichten, seien ihre geliebten Boxen nach nur knapp zehn Minuten Betrieb mit angeschlossenem Kinect in die Knie gezwungen worden. Besonders ältere Modelle scheinen betroffen zu sein, was besonders ärgerlich für diejenigen ist, deren Garantie schon abgelaufen ist.

Microsoft hat sich bezüglich der problematik noch nicht zu Wort gemeldet. Vorerst sollten alle Besitzer älterer Xbox 360-Modelle also die Finger von Kinect lassen und abwarten bis Microsoft das Problem eingegrenzt hat, sodass klar ist unter welchen genauen Umständen das Problem ausgelöst wird.

Quelle: digitalspy

Zum Inhaltsverzeichnis

Xbox 360 - Microsoft streamt CES: Kommt Avatar Kinect?

Heute Nacht, um genau zu sein um 3:30 unserer Zeit findet die CES, statt. Auch Microsoft ist dabei, was jedoch präsentiert werden soll ist noch geheim, zumindest fast: geleakte Fotos zeigen Avatar Kinect für die Xbox 360.

Gerüchten zufolge soll der Riesen-Konzern zum einen ein Gegenstück zu Google TV präsentieren, zum anderen ein Projekt namens Avatar Kinect. Ähnlich wie die Mii-Funktion auf der Nintendo Wii, oder PlayStation Home, soll Avatar Kinect, Nutzern die Möglichkeit geben mithilfe Kinect-gesteuerter Avatare miteinander zu kommunizieren und interagieren.

Grund für die brodelnde Gerüchteküche ist ein Foto vom Messestand, das auf Umwegen bis zu Wnrumors.com durchgesickert ist. “Die Bilder zeigen Avatar Kinect, welches Microsoft bei der CES ankündigen wird. Das Software-Update , welches über Xbox Live bereitgestellt werden soll, wird es Kinect-Besitzern ermöglichen miteinander durch ihre Avatare zu interagieren um z.B. bestimmte Inhalte anzusehen oder Spiele zu spielen.”

Dann wollen wir mal sehen was an den Gerüchten dran ist. Apropos “sehen”: Microsoft streamt die Veranstaltung über seine Facebook-Seite. Um 3:30 Uhr unserer Zeit geht es los!

Die Bilder findet ihr direkt bei Winrumors.com (siehe Quelle).

Quelle: Winrumors

Zum Inhaltsverzeichnis
GIGA Marktplatz