PS3-Spiele verkaufen: Tipps, Tricks und die besten Online-Plattformen

Der Schrank ist voll mit PS3-Spielen? Demnächst kommt ein neuer Titel und viele alte Games liegen rum, die sowieso keiner mehr spielt? Dem kann Abhilfe verschafft werden, indem man die Spiele über Trade-In Angebote verkauft. Aber welcher Dienst ist der beste, wenn es darum geht, gebrauchte PS3-Spiele zu verkaufen? Wir stellen die verschiedenen Angebote vor.

PS3-Spiele verkaufen: Tipps, Tricks und die besten Online-Plattformen

Es gibt viele verschiedene Dienste, die alte Spiele gerne annehmen und später weiterverkaufen, aber welche Vor- und Nachteile bieten die? Wir geben euch einen Überblick über die populärsten Dienstleister zum Verkaufen von PS3-Spielen.

PS3-Spiele verkaufen: Das müsst ihr beachten

Bevor ihr überhaupt ein Spiel verkauft, stellt sicher, dass es auch tatsächlich funktioniert. Es ist immer ärgerlich für den nächsten Käufer, wenn eine Blu-ray nicht funktioniert, weil diese zerkratzt ist. Das gilt auch für die Verpackung, wenn die nämlich schon ramponiert aussieht, senkt das den Verkaufswert erheblich. Demnach ist es ganz sinnvoll, eine zerkratze Hülle mit einer aktuellen auszutauschen, indem man einfach die Cover tauscht.

Außerdem ist es rechtlich nicht erlaubt, Spiele “Ab 18″ privat weiterzuverkaufen, ohne dass ein verifizierter Zwischenhändler daran teilnimmt. Nur gewerbliche Verkäufer dürfen nämlich Medien ohne Jugendschutzfreigabe unter Beachtung des Jugendschutzgesetzes verkaufen. Indizierte Medien dürfen allerdings auch die Zwischenhändler nicht weiterverkaufen.

Amazon Trade-In

Wenn ihr eure PS3-Spiele verkaufen wollt, dann bietet euch Amazon einen guten Dienst, bei dem es 20% mehr für alte Spiele gibt, falls ihr Studenten seid. Da Amazon euch einen Lieferschein druckt, müsst ihr nicht einmal Versandkosten zahlen.

Wenn ihr eure Spiele verkaufen wollt, dann besucht ihr und sucht euren Artikel im Textfeld heraus. Dann klickt ihr auf “jetzt eintauschen” und schon wird der Rest abgefertigt. Wenn ihr den Zustand eures Spiels ausgewählt habt, könnt ihr das PlayStation 3-Spiel losschicken und innerhalb einer Woche wird der Artikel dann verarbeitet. Sollte einmal der erzielte Gewinn aus einem Trade-In geringer sein, als vorher erwartet, dann kann man bei Amazon entscheiden, ob man den Artikel zurückgeschickt bekommen möchte oder ob Amazon das Spiel für das niedrigere Angebot vergütet.

Dabei wird das Geld, welches das alte Spiel erzielt hat, als Gutschein auf das Amazonkonto hinzugefügt und kann für einen Einkauf dort weiterverwendet werden. Es gibt leider keine Möglichkeit den Gutscheinwert auszahlen zu lassen.

Amazon Trade-In ist dafür bekannt, dass sie sehr niedrige Vergütungen für Gebrauchtspiele anbieten. Es lohnt sich also nicht immer PS3-Spiele über Amazon zu verkaufen. Dafür erhält man jedoch einen erstklassigen, schnellen Service, der Spiele auf jeden Fall annimmt. Da Amazon ein gewerblicher Ankäufer ist, darf man dort auch seine “Ab 18″-Titel einschicken und sämtliche PEGI- sowie NTSC-Versionen können problemlos eingetauscht werden.

REGame.de

REGame bietet einen soliden Service an: Alle Versandkosten bis 29€ werden von REGame übernommen und die Kundenhotline kümmert sich (meist) kompetent um jedes Problem, dass auftreten mag, denn manchmal sind die Paketaufnahmen in Verzug.

Außerdem kann man seine PS3-Spiele verkaufen und sich sofort das Geld überweisen lassen. Der Vorteil liegt darin, wenn man in der Nähe von Zwickau, Leipzig oder Plauen wohnt, kann man sich das Sortiment selbst angucken, seine Spiele verkaufen und gebrauchte Spiele ankaufen oder das alles eben online machen. Mit einer Kopie des Personalausweises ist es auch möglich, sowohl ‘Ab 18′-Titel zu verkaufen als auch online zu kaufen. Da REGame im Vergleich recht schnell und persönlich Support anbietet und ihre Vergütungen im mittleren Segment angesiedelt sind, lohnt der Blick ins Online-Angebot definitiv.

GameStop

Zwar hat GameStop keinen Online-Shop, um seine PS3-Spiele zu verkaufen, allerdings sind in ganz Deutschland GameStop-Filialen verteilt. Die angebotenen Verkaufspreise für Gebrauchtspiele sind in einem guten, oberen Drittel und man kann dort auch seine “Ab 18″-Titel loswerden. Probleme gibt’s dann aber mit PEGI- und NTSC-Spielen, denn die werden nicht angenommen.

Da man vor Ort die Spiele verkauft, fallen alle etwaigen Versandkosten weg und man hat das Geld sofort in der Hand.

Dazu gibt es noch immer wieder wechselnde Sonderangebote, wie zum Beispiel, dass man zwei Spiele eintauschen kann und dafür ein anderes gebrauchtes Spiel wieder mitnehmen kann. Die nächste GameStop-Filiale in eurer Nähe könnt ihr auf der offiziellen Webseite in Erfahrung bringen.

Ebay Kleinanzeigen

Das Angebot von ist ein zweischneidiges Schwert. Da das Einstellen von Angeboten vollkommen kostenfrei ist, treibt dort Hinz & Kunz sein Unwesen und so versteckt sich meist ein gutes Angebot unter vielen schlechten Inseraten aller User. Außerdem ist es “Ab 18″-Titel auf oder Ebay Kleinanzeigen zu verkaufen.

Zusätzlich wird allgemein empfohlen, wenn ihr ein PS3-Spiel verkauft, dass ihr diese persönlich übergebt, statt über den Post-Weg oder PayPal. So seid ihr auf der sicheren Seite, dass euer Spiel ankommt und ihr euer Geld auch im Gegenzug erhaltet. Der Preis liegt dann natürlich in eurer Hand. So kann man mal mit Glück über 10€ mehr bekommen, als die meisten Onlinehändler einem bieten. Außerdem kann es passieren, dass entweder die Mailbox geflutet wird oder sich über lange Zeit niemand meldet, da das Angebot von Privat an Privatpersonen geht und diese Käufer-Akquirierung kann lange dauern. Da aber hier kein Zwischenhändler beteiligt ist, spart man sich die Kosten, die dieser als Anteil mit einnehmen möchte.

Weitere hilfreiche Links:

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz