HTC U11 Plus im Hands-On-Video: Die halbtransparente Schönheit - Alle Infos und Artikel

GIGA-Wertung:
Leser-Wertung:

Beschreibung

Mit dem U11 Plus bringt HTC eine überarbeitete Version seines aktuellen Flaggschiffs U11 auf den Markt, die sich gegen Galaxy S8, iPhone 10 und Co. behaupten soll. Helfen sollen dabei ein modernes Bildschirmformat, Hardware auf Spitzen-Niveau – und eine einzigartige Optik mit halbtransparenter Rückseite. 

3.759
HTC U11 Plus im Hands-On: Halbtransparente Smartphone-Schönheit

Erst wenige Monate auf dem Markt, wirkt das HTC U11 wie aus der Zeit gefallen. Während die Konkurrenz mit rahmenlosen Displays, Dual-Kameras und anderen Vorzeige-Features auf Kundenfang geht, begnügte sich das U11 damit, ein durch und durch gutes Smartphone ohne viel Schnickschnack zu sein – zu wenig, um 2017 aus der schieren Masse der Mitbewerber herauszustechen. Mit dem U11 Plus legt der taiwanische Hersteller jetzt eine Schippe drauf.

HTC U11 Plus mit halbtransparenter Rückseite

htc-u11-plus-rueckseite-transparent

„Wer schön sein will, muss leiden“, heißt es. Auch beim HTC U11 Plus trifft diese Binsenweisheit zu. Wirkliches Leid erfahren die Besitzer zwar nicht, die schöne Glasrückseite fordert aber ihren Tribut: Fingerabdrücke werden magisch angezogen. Ein Mikrofasertuch sollte zum Reinigen also stets bereitstehen – oder man überzieht das U11 Plus mit einem Case, wodurch aber die schicke Optik abhanden kommt. Das gilt insbesondere für das Modell mit halbtransparenter Rückseite, die einen Blick auf die Ladespule ermöglicht und ein echter Augenschmaus ist. Interessant: Das U11 Plus besitzt einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite – eher ungewöhnlich für HTC. Normalerweise verbaut der Hersteller den entsprechenden Sensor in einem frontseitigen Homebutton.

HTC U11 Plus: Modernes Bildschirmformat

htc-u11-plus-display

Dem aktuellen Trend in der Smartphone-Welt folgend setzt auch HTC beim U11 Plus auf ein Display im 18:9-Format. Der Bildschirm ist also etwas in die Höhe gezogen, weshalb sich das U11 Plus trotz 6-Zoll-Displaydiagonale noch vergleichsweise bequem mit einer Hand bedienen lässt. Die Auflösung des Screens liegt bei WQHD+, sprich: 2.880 x 1.440 Pixeln. Das LC-Display bringt darüber hinaus auch Support für HDR 10 mit – zumindest hardwareseitig. Die Freischaltung des Formats soll HTC zufolge erst mit einem späteren Update erfolgen. Geschützt wird der Bildschirm von Gorilla Glass 5, das dank 2.5D-Abrundung leicht gebogen ist und somit ein angenehmes Gefühl in der Hand verleiht.

HTC U11 Plus: Hochleistungs-Hardware im Inneren

htc-u11-plus-front-rueckseite-silber

Im Inneren hat sich HTC beim U11 Plus ebenfalls nicht lumpen lassen. Mit einer maximalen Taktrate von 2,45 GHz arbeitet der leistungsstarke Snapdragon 835 von Qualcomm in HTCs neuem Spitzen-Smartphone. Der Achtkern-Chip wird dabei von 6 GB RAM unterstützt. Für Nutzerdaten sind 128 GB des schnellen UFS-2.1-Speichers an Bord. Über den integrierten microSD-Slot lässt sich der Speicher zudem erweitern.

Für Schnappschüsse hat HTC eine 12,2 MP starke UltraPixel-3-Kamera auf der Rückseite verbaut. Die Knipse bietet sowohl optische (OIS) und elektronische (EIS) Bildstabilisierung und eine lichtstarke f/1.7-Blende für besonders gute Aufnahmen in schlechten Lichtbedingungen. 4K-Videoaufnahme ist ebenso möglich wie Slow-Motion-Videos mit 1.080p bei 120fps. An der Front soll eine 8-MP-Kamera mit f/2.0-Blende für ansprechende Selfies sorgen.

HTC U11 Plus: BoomSound, aber ohne Klinkenanschluss

htc-u11-hands-on8

 

Mit „Edge Sense“ kehrt auch der druckempfindliche Rahmen zurück, der einst beim HTC U11 eingeführt wurde. Über einen leichten Druck auf den Rahmen lassen sich etwa der Google Assistant aktivieren oder Apps starten. Musikfreunde freuen sich außerdem über die Integration von HTCs bekannter BoomSound-Technik in der Hi-Fi-Edition, mit der HTC bei Soundausgabe über die integrierten Lautsprecher besonders guten Klang gewährleisten möchte. Ein 3,5-mm-Klinkenanschluss fehlt dem HTC U11 Plus zwar, dafür sind im Lieferumfang des Geräts aber HTCs USonic-Kopfhörer mit aktiver Rauschunterdrückung vorhanden. Durch eine Vermessung des Innenohrs sollen die Ohrhörer den Klang außerdem perfekt auf den Träger anpassen.

Bildergalerie HTC U11 Plus im Hands-On

Zur weiteren Ausstattung des HTC U11 Plus gehört ein UBS-Typ-C-Anschluss (Gen.1), Bluetooth 5.0 und ein üppig ausgestatteter Akku mit 3.930 mAh. Zwar lässt sich die Energiezelle über Quick Charge 3.0 zügig wieder aufladen, auf Wireless Charging verzichtet das HTC U11 Plus jedoch. Als Software kommt Android 8.0 Oreo inklusive HTC Sense zum Einsatz.

HTC U11 Plus: Die technischen Daten im Überblick

Display 6 Zoll LCD, 18:9-Format, 2.880 x 1.440, 536 ppi, HDR10-fähig, DCI-P3
Prozessor Qualcomm Snapdragon 835 mit 8 x 2,45 GHz
Arbeitsspeicher 6 GB RAM
Interner Speicher 128 GB, UFS 2.1, erweiterbar per microSD-Karte um 2 TB
Hauptkamera 12,2 MP, UltraPixel-3-Technik, f/1.7, 1,4µm Pixel, OIS + EIS, 4K-Videoaufnahme
Frontkamera 8 MP, f/2.0
Software Android 8.0 Oreo mit HTC Sense
Akku 3.930 mAh mit Quick Charge 3.0
Konnektivität LTE, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 5.0, GPS, USB Type-C
Farben Ceramic Black, Translucent Black
Maße 158,5 x 74,9 x 8,5 mm
Gewicht 188 Gramm
Sonstiges Fingerabdruckscanner, druckempfindlicher Rahmen (HTC Edge Sense), Stereo-Lautsprecher vorne, Amazon Alexa, halbtransparente Rückseite (Translucent Black), Dual-SIM

HTC U11 Plus: Preis und Verfügbarkeit

Anfang Dezember kommt das HTC U11 in der Variante „Ceramic Black“ für 799 Euro (UVP) auf den Markt. Später, laut HTC ab Januar beziehungsweise Februar 2018, soll dann das Modell mit halbtransparenter Rückseite in „Translucent Black“ folgen. Zum Vergleich: Das HTC U11 ist aktuell ab 520 Euro erhältlich:

Wer auf das neue Bildschirmformat verzichten kann und kein Interesse am halbtransparenten Modell hat, kann einiges sparen und auch zum regulären HTC U11 greifen.

zum Hersteller

Beschreibung von

Weitere Themen: HTC

Alle Artikel zu HTC U11 Plus
  1. Die traurige Geschichte hinter dem HTC U11 Plus

    Kaan Gürayer 3
    Die traurige Geschichte hinter dem HTC U11 Plus

    Es hätte Googles Generalangriff auf das Galaxy S8 und iPhone X werden sollen – doch der Launch des Pixel 2 XL wurde für den US-Konzern zum Reinfall. Dabei hätte die Geschichte auch anders verlaufen können. Hauptdarsteller in der kuriosen „Was wäre wenn“-Erzählung...