Amazon Kindle Fire HD - Alle Infos und Artikel

GIGA-Wertung:
Leser-Wertung:
96 2.0

Beschreibung

Gestern Abend war es dann endlich soweit und Amazon präsentierte gleiche mehrere neue Tablets der Kindle Fire Serie. Des Weiteren wurden Preise und Verfügbarkeit in Deutschland für das Kindle Fire und das Kindle Fire HD gemacht. Und ganz ehrlich: Das hört sich alles wirklich äußerst interessant an.

Kindle Fire HD

Das Kindle Fire war schon seit Beginn vor allem deshalb ein so interessantes Tablet, weil Amazon mit dem geringen Preis einen starken Konkurrenten ins Rennen geschickt hat. Nun setzt Amazon noch einen bzw. drei obendrauf und präsentiert mit den HD Versionen des Kindle Fire die erwachsenen Brüder. Erhältlich sein werden dabei das Kindle Fire HD (mit 7 Zoll Bildschirm), das Kindle Fire HD 8.9 und eine HD 8.9-Variante mit LTE-Modul.

Die besten Kindle Apps im Überblick

Bisher nur für den amerikanischen Markt angekündigt, wird das größte der drei präsentierten Tablets – das Kindle Fire HD 8.9 – 299 Dollar kosten . Und ja, die technischen Details dieses Gerätes können sich wirklich sehen lassen. Vor allem die Auflösung von  1920 x 1200 Pixeln bei dieser Größe ist ziemlich beeindruckend. Das Herz des Tablets ist ein OMAP 4470 aus dem Hause Texas Instruments, ein Dual-Core ARM Cortex-A9 Prozessor, der laut Amazon besser sein soll als Nvidias viel gelobter Quad-Core Prozessor Tegra 3.

kindle-fire-hd-89

Vorne ist eine HD-Kamera verbaut, ausgestattet ist das Kindle Fire HD 8.9 außerdem mit entweder 16, 32 oder 64 GB. Zusätzlich hat Amazon auch noch eine LTE-Version dieses Tablets vorgestellt, die allerdings in Relation deutlich teurer sein wird und für die USA mit 499 Dollar angekündigt wurde. Verfügbar wird dieses Deutschland rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft ab dem 20. November, allerdings wie gesagt vorerst nur in den USA.

Kindle Fire und Kindle Fire HD für Deutschland

Aber nicht nur die Amerikaner werden mit neuen Geräten verwöhnt, auch wir auf der anderen Seite des Planeten kommen nun endlich in den Geschmack vom Kindle Fire. Und das gleich in zwei verschiedenen Versionen:

Zum einen teilt Amazon mit, dass das erste Kindle Fire in überarbeiteter Form nun auch endlich nach Deutschland kommt, und zwar zum Preis von 159 Euro. So finden sich darin nun ein neuer 1,2 GHz Prozessor, der 40 Prozent schneller arbeiten soll, außerdem wurde der Arbeitsspeicher auf 1 GB RAM aufgestockt.

kindle fire

Hier die restlichen technischen Details des Kindle Fire:

  • 7 Zoll Display mit einer Auflösung von 1024 x 600 Pixeln und IPS-Technologie und Gorilla Glas
  • 8 GB  interner Speicher
  • Kindle Fire OS (basierend auf Android)
  • Maße:  189 mm x 120 mm x 11,5 mm
  • Anschlüsse: USB 2.0 (Micro-USB-Anschluss)
  • Gewicht: 400 Gramm
  • Akkulaufzeit: Fast 9 Stunden
  • Preis: 159 Euro
  • Verfügbarkeit: ab 25. Oktober 2012

Noch interessanter finde ich persönlich aber das Kindle Fire HD, dass eine echte Konkurrenz zum Nexus 7 darstellen könnte. Das liegt zum einen am Preis, denn die 16 GB Variante ist mit 199 Euro sogar noch günstiger als das Nexus 7-Version mit gleichem Speicherplatz (249 Euro).  Amazon selbst preist seinen HD-7-Zoller als „modernstes 7 Zoll Tablet der Welt“ an. Warum? Nun, schaut Euch einfach die technischen Details an:

kindle-fire-hd1

Technische Detaisl des Kindle Fire HD:

  • 7 Zoll HD-Display mit einer Auflösung von 1280 x 800 Pixeln mit Polarisationsfilter und Anti-Glare Technologie
  • 1,2 GHz Dual-Core-Prozessor
  • Kindle Fire OS (basierend auf Android)
  • Dolby-Audio-Technologie und Dual-Stereo-Lautsprecher
  • Videowiedergabe in 720p
  • Dualband-WLAN
  • 16 oder 32 GB
  • Anschlüsse: USB 2.0 (Micro-USB-Anschluss), Micro-HDMI-Ausgang
  • Maße: 193 mm x 137 mm x 10,3 mm
  • Gewicht: 395 Gramm
  • Akkulaufzeit: Über 11 Stunden
  • Preis: ab 199 Euro
  • Verfügbarkeit: ab 25. Oktober 2012

Noch ein wenig Werbung gefällig? Kein Problem, hier ein offizieller Clip zu Amazons neuestem Tablet:

Beide Geräte können bereits jetzt vorbestellt werden. Das , zum . Das hört sich doch alles ziemlich gut an, oder wie seht Ihr das?

Quelle: Amazon

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!
von

Weitere Themen: Amazon

zum Hersteller
Videos & Produktbilder
Alle Artikel zu Amazon Kindle Fire HD
Alle Artikel zu Amazon Kindle Fire HD

Kindersicherung für Kindle: FreeTime einrichten und Inhalte hinzufügen

Mit Kindle FreeTime könnt ihr sowohl auf dem Kindle Fire als auch auf Kindle Paperwhite-Geräten eine Kindersicherung einrichten, die bestimmte Funktionen bei Amazon Tablet blockiert.

Ist Kindle FreeTime aktiviert, wirkt sich das unter anderem folgendermaßen aus:

  • Gesperrter Zugang zum Kindle-Shop
  • Blockade für In-App-Einkäufe und Social Media-Funktionen (darunter Facebook)
  • Gesperrter Zugang zum Browser und Wikipedia
  • Es können nur Bücher gelesen werden, die einer besonderen Bibliothek hinzugefügt wurden.
So kann man Kindle FreeTime einrichten

freetime-logo
Damit Kindle FreeTime eingerichtet werden kann, wird ein Passwort für die Kindersicherung vorausgesetzt. So könnt ihr Kindle FreeTime aktivieren:

  1. Sucht über die Startseite in „Apps“-„Kindle FreeTime“.
  2. Klickt auf „Erste Schritte“.
  3. Falls noch kein Kindersicherungs-Passwort angelegt wurde, müsst ihr hier ein neues anlegen, ansonsten loggt ihr euch mit dem bereits bestehenden Passwort für Kindle FreeTime ein.
  4. Klickt auf „Profil für Ihr Kind hinzufügen“.
  5. Über „Bild hinzufügen“ kann ein Profilbild für Kindle FreeTime eingerichtet werden.
  6. Nun könnt ihr zusätzliche Daten, z. B. den Namen und das Geburtsdatum für das Kind angegeben.
  7. Sollen mehrere Kinder mit Kindle FreeTime verwaltet werden, klickt auf „Weiteres Kind hinzufügen“.
  8. Es können Profile für bis zu sechs Kinder angelegt werden.
  9. Mit „Fertig“ wird die Einrichtung von Kindle FreeTime abgeschlossen.

Kindle FreeTime: Einstellungen vornehmen

kindle-free-time-screenshot
Eine Liste zeigt alle Bücher an, die sich in eurer Kindle-Bibliothek befinden. Markiert die entsprechenden Bücher, die über FreeTime zugänglich sein sollen und klickt auf „OK“. Neben speziellen Bücher können unter Kindle FreeTime auch Lern-Apps verwendet werden. Über die „Erst Lernen“-Funktion könnt ihr am Kindle Fire festlegen, dass Inhalte ohne direkten Bezug zum Lernen deaktiviert werden, bis vorher festgelegte Lern- oder Leseziele erreicht wurden.

Zusätzlich könnt ihr festlegen, wie lange das Kindle-Gerät täglich unter dem entsprechenden Profil genutzt werden darf. Soll FreeTime aktiviert werden, meldet einfach das entsprechenden Profil am Kindle-Gerät an.

Weitere spezielle für Kindle Fire angelegte Kindle FreeTime-Funktionen:

  • „Schlafenszeit“: Die Nutzung des Tablets unter dem FreeTime-Profil ist nur innerhalb eines festgelegten Zeitrahmens möglich.
  • Zeitlimits können für Wochentage und Wochenenden unterschiedlich ausgelegt werden.

Amazon Prime-Kunden können Bücher aus der Kindle Leihbücherei auch in die FreeTime-Bibliothek mit aufnehmen.

Kindle FreeTime: Bücher und Apps hinzufügen

Wollt ihr neue Bücher und Apps zu Kindle FreeTime hinzufügen, geht wie folgt vor:

  1. Ruft die „Übergeordneten Einstellungen“ von Kindle FreeTime auf und öffnet die Funktion „Inhalte und Abonnements verwalten“.
  2. Gebt das Passwort für die Kindersicherung ein.
  3. Klickt auf „Titel zur Bibliothek für (Profilname) hinzufügen“.
  4. Nun könnt ihr einzelne Titel auswählen, die unter FreeTime verfügbar sind.
  5. Mit einem Klick auf „Für Kinder“ in der Bibliothek sucht das Kindle-Gerät automatisch kindgerechte Inhalte für euch aus.

Musik und Hörbücher können nicht zu Kindle FreeTime hinzugefügt werden.

Bei uns erfahrt ihr auch, welche eBook-Formate Kindle und Co. beherrschen. Zudem zeigen wir euch, wie man Chromecast mit Kindle Fire HD nutzen kann.

Zum Inhaltsverzeichnis

Amazon Prime Instant Video App für Android: Download, Gerüchte, News

Ende Februar hat Amazon seinen Video-On-Demand-Dienst komplett umgekrempelt und Lovefilm in den Amazon Prime-Service eingebunden, der jetzt unter dem Namen Amazon Prime Instant Video weitergeführt wird. Bereits bei Lovefilm hat es sich der Online-Handelsgigant schwer getan und keine App angeboten, mit welcher man die Filminhalte auf Android-Geräten streamen konnte. Nun hat es Amazon allerdings endlich geschafft, Instant Video auch für Android verfügbar zu machen.

Wollt ihr Amazon Instant Video für Android verwendet, benötigt ihr zunächst die “normale” Amazon App in der Version 5.0 auf eurem Android-Gerät.

  • Beachtet, dass ihr in der App mit eurem Amazon Konto eingeloggt seid.
  • Ruft über die Seiten-Navigation einen beliebigen Film aus dem Amazon Instant Video-Angebot aus.
  • Ihr werdet auf die Film-Seite weitergeleitet.
  • Hier findet sich ein Button, mit welchem ihr den Film abspielen könnt.
  • Einmal ausgewählt startet der Film allerdings noch nicht.
  • Viel mehr werdet ihr zum Download der Amazon Instant Video App für Android weitergeleitet.
  • Nach erfolgreichem Download und der Installation startet der Film von Amazon Instant Video nun endlich auf dem Android-Gerät.
  • Beachtet, dass die Installation von Apps aus “unbekannten Quellen”, also Shops abseits des Google Play Stores, in den Einstellungen des Android-Smartphones aktiviert sein muss.

 

Update: Amazon Instant Video für Android nun verfügbar

Alternativ könnt ihr Amazon Instant Video für Android auch direkt über den Amazon App Store installieren. Wie ihr den Amazon App Store auf das Android-Smartphone bekommt, erfahrt ihr in unserer Anleitung. Einem Film- und Serien-Streaming auf Android-Tablets und -Smartphones steht demnach nichts mehr im Wege. Weiterhin bietet das Update der Amazon App die Möglichkeit, Apps direkt aus der Anwendung und ohne Amazon App Store auf dem Gerät zu installieren. Wer möchte, kann den App Store demnach ruhigen Gewissens vom Gerät löschen.

Ursprünglicher Artikel vom August:

Lange Zeit ließ Amazon Android-Kunden zappeln, als es um den Release einer eigenen Amazon Instant Video-App für Samsung Galaxy S4, S5, Xperia Z1 und Co. ging. Nun scheint man einlenken zu wollen. Innerhalb eines Promo-Events in London ließ der Amazon Marketing Director Russell morris durchblick, dass eine Instant Video-App in Kürze im Google Play Store verfügbar sein wird. Nachdem Amazon lange Zeit daran festgehalten hat, Amazon Instant Video nur auf den hauseigenen Kindle-Geräten verfügbar zu halten, entschließt man sich nun auch aufgrund der wachsenden Konkurrenz um Google Play Movies, Maxdome und Netflix, dazu, Amazon Instant Video auch Android-Nutzern zur Seite zu stellen. Wann die App erscheinen wird, ist noch nicht bekannt. Auch steht noch nicht fest, ob die Amazon Instant Video-App für Android sowohl für Tablet-, als auch für Smartphone-Nutzer veröffentlicht wird.

Mit einer eigene App könnte Amazon seine Reichweite insbesondere im Hinblick auf den Deutschland-Start von Netflix erhöhen und die Konkurrenz ausstechen.

Amazon Prime Instant Video: Android App

Möchte man die Prime Videos nach einer Anmeldung im Browser auf dem Android-Gerät ansehen, stößt man ebenfalls an die Grenzen des Angebots. Hier wird man lediglich mit einer Fehlermeldung abgespeist, dass Microsoft Silverlight für den Video-Stream vorausgesetzt wird. An diesem Punkt schauen Android-Nutzer zu recht mit schiefen Auge in Richtung Amazon. Wer sich auf die Suche nach einer Amazon Instant Video App im Play Store macht. findet lediglich eine Ausgabe für Google TV.

Amazon Prime Instant Video: Android nicht bei den unterstützten Geräten

Derzeit unterstützte Plattformen von Amazon Prime Instant Video sind:

  • PC
  • Mac
  • Kindle Fire HD
  • iPad
  • iPhone
  • Apple TV (AirPlay)
  • Xbox 360
  • Xbox One
  • PlayStation 3
  • PlayStation 4
  • Nintendo Wii

Warum Amazon derzeit keine Android-App für Prime Instant Video anbietet, äußert der Online-Händler nicht. Hinter vorgehaltener Hand wird gemunkelt, dass man die eigenen Androind-nahen unter die Leute bringen möchte. Weiterhin können DRM-basierte Konflikte die Entwicklung einer Android App verzögern. Ähnlich verhält es sich mit einer Sky Go App für Android.

Amazon Prime Instant Video-Kunden aus den USA können über einen Umweg Amazon Prime Instant Video auf Android-Geräten starten. Hierzu wird der kostenlose Browser Dolphin sowie die Adobe Flash Player APK benötigt. Wie man eine APK installiert, erfahrt ihr in der entsprechenden Anleitung. Sind beide Komponenten installiert, loggt euch im Dolphin Browser mit eurem Amazon Prime Instant Video Account ein und speichert das Passwort. Öffnet nun die Einstellungen des Dolphin Browsers und setzt als User Agent die Option „Desktop“.Im Abschnitt „Webinhalt“ muss zudem der Adobe Flash Player für Android noch aktiviert werden.

Dolphin Browser
Download @
Google Play
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Nun kehrt man zurück in das Browser-Fenster und lädt die Amazon-Seite erneut. Wählt man ein Video aus, wird dieses nun auf Android wiedergegeben. Sollte angezeigt werden, dass Silverlight verlangt wird, zoomt in die Fehlermeldung hinein. Bleibt zu hoffen, dass diese Möglichkeit in Zukunft auch deutschen Nutzern zur Vefügung gestellt wird, wenn es schon keine eigene Android-App für Amazon Instant Video geben sollte.

Dort sollte ein Button zu finden sein, mit welchem man Flash auswählen kann. Da dieser Weg, Amazon Prime Instant Video jedoch eher etwas für Bastler ist und so nicht vorgesehen wird, kann es zu Abspielproblemen und einer asynchronen Wiedergabe von Bild und Ton kommen. Zudem funktioniert dieser Weg lediglich mit älteren Versionen von Android. Für alle anderen bleibt nichts anderes übrig, als auf eine Android App für Amazon Prime Instant Video zu warten oder einen Blick auf ein Kindle Fire HD zu wagen, um den Video-Stream auch unterwegs ansehen zu können.

Quelle Anleitung: The Digital Reader

Lest zu dem Thema auch:

Zum Inhaltsverzeichnis

eBooks kostenlos: Die 10 besten Download-Seiten für epub, Kindle und PDFs auf Deutsch

Von den Klassikern bis zu aktueller Literatur: Wer auf die Suche geht, findet im Netz diverse legale Quellen, wo man eBooks kostenlos downloaden kann. Wir haben unsere 10 Favoriten herausgesucht, die sich wirklich zu durchstöbern lohnen. Insgesamt stehen weit über 5000 digitale Bücher auf Deutsch bereit, für alle Fans von Kindle, Sony Reader, Nook, Android-Reader-Apps, iPad und Co. – und natürlich alle Leseratten.

Vorausgeschickt: Nicht alle eBook-Reader können alle Formate lesen, unter Umständen ist es nötig, die Dateien vorher zu konvertieren. Das bekannteste Problem ist, epub-Dateien für Kindle umzuwandeln, was aber mit kostenloser Software in wenigen Sekunden getan ist.

UPDATE: Wer auch noch direkt Empfehlungen für einzelne Bücher haben will, für den haben wir an anderer Stelle eine Liste mit 10 Gratis-eBooks zusammengestellt, die sich definitiv zu lesen lohnen.

Bonus: 10 ausgewählte Gratis-eBooks, die sich wirklich lohnen

Top 10: Die besten Seiten, um eBooks kostenlos herunterzuladen

1. Project Gutenberg

ebooks kostenlos: Project Gutenberg
Die erste Anlaufstelle für Gratis-eBooks ist definitiv das Project Gutenberg. Mit Hilfe von Freiwilligen wurden inzwischen 40.000 Werke der Weltliteratur in die elektronische Form übertragen und bereitgestellt. Dabei handelt es sich zum größten Teil um Bücher, deren Urheberrecht bzw. Copyright abgelaufen ist (was in Deutschland 70 Jahre nach dem Tod des Autors passiert). Ein Großteil der Sammlung sind englischsprachige Klassiker, aber auch auf Deutsch sind Hunderte Bücher enthalten, in Originalsprache, aber auch Übersetzungen (u.a. Jules Verne, Lewis Carroll, Selma Lagerlöf, Anton Tschechow…). Die eBooks können beim Project Gutenberg u.a. für Kindle, im ePub-Format und als txt heruntergeladen werden. Hier geht es direkt zur Liste der deutschsprachigen Bücher, unsere Empfehlungen: Hesses “Siddharta”, Büchners “Woyzeck”, Kafka, Thomas Mann, und auch die philosophische Sammlung kann sich sehen lassen. Hier gibt es jedenfalls viel, viel zu entdecken.
Aus diesem Fundus bedienen sich auch oft die großen eBook-Händler für ihre Gratis-Angebote. Weiter geht’s mit dieser Liste auf Seite 2.

Die besten Quellen für kostenlose eBooks - weiter auf Seite 2

Tipps und weitere Quellen für eBook-Freunde

Viele Online-Shops verfügen auch über eine Gratis-Sektion, die aber meist dieselben Klassiker enthält wie die Quellen oben. Ebook.de (früher libri.de) bietet beispielsweise rund 300 Gratis-Titel an, und auch Libreka.de, das offizielle eBook-Portal des Börsenvereins, hat einige Schnupper-Bücher.

Durch den eigenen eBook-Reader ist man wahrscheinlich sowieso an einen Händler gewöhnt oder bei Android oder iPad an eine App. So bietet der Google-Play-Store auch Gratis-eBooks an, iTunes bzw. iBooks sowieso, oder textunes fährt manchmal Gratis-Angebote, die dann aber nur mit der textunes-App funktionieren. Auch einige Verlage und Händler bieten kurzfristig kostenlose Titel an, z.B. zur Buchmesse, leider habe ich noch kein gutes Blog gefunden, das wirklich verlässlich darüber berichtet. Eine lohnenswerte Alternative ist auch das Angebot der öffentlichen Bibliotheken, eBooks per “Onleihe” auszuleihen.

Die einzige echte eBook-Flatrate wird von Skoobe angeboten – für einen Preis ab rund 10 Euro im Monat kann man sich aktuelle Bestseller leihen. Es gibt auch ein paar Tage zum Reinschnuppern.

Weitere Hinweise sind sehr willkommen, und viel Vergnügen mit dem Lesestoff! Auf den nächsten Seiten folgen noch Empfehlungen für u.a. , das Internet-Archiv, Neobooks und Bookrix.

Die besten Quellen für kostenlose eBooks - weiter auf Seite 2

ebooks kostenlos bei amazon
Nicht nur Kindle-Besitzer können bei Amazon kostenlose eBooks abgreifen – mit den Apps und der PC-Version können Kindle-eBooks auch auf anderen Geräten gelesen werden. Einfach im normalen Amazon-Shop “” eingeben, und schon werden die Ergebnisse für 0,00 Euro gelistet. Darunter viele Klassiker der Weltliteratur (Grimms Märchen, Robinson Crusoe, Krieg und Frieden, Die drei Musketiere…), aber auch eine Kurzgeschichte von Stephenie Meyer (Twilight), einige Selbstverlags-Titel, Perry Rhodan. Die im Kindle-Shop zählt über 5500 kostenlose Titel.

 

ebooks kostenlos downloaden im internet-archiv
Unter der Sprache “German” sind bei archive.org mehr als 200.000 eBooks und Artikel verzeichnet, leider komplett durcheinander und teilweise dann doch in anderen Sprachen. Dennoch, wer sich durchwühlt, findet hier ebenfalls tolle eBooks, die gemeinfrei oder unter Creative-Commons-Lizenz herausgegeben wurden. Beispielsweise ist der Roman “Little Brother” von Cory Doctorow auf Deutsch als ePub, PDF etc. erhältlich.

eBooks kostenlos bei Beam
Der eBook-Shop Beam bietet rund 350 kostenlose Titel in deutscher Sprache an. Darunter sind neben Lesebühnen-Kompilationen, Edgar Wallace und Sherlock Holmes auch viele selbstverlegte Bücher und Fan-Fiction, Magazine und Serien. Die meisten eBooks kommen im epub-Format, einige auch als PDF und für Mobipocket. Ziemlich viel Schrott dabei, aber kann man auch durchstöbern – hier geht’s zu den Gratis-eBooks bei Beam.

5. Mobileread-Wiki

Mobileread Screenshot
Auch die eBook-Community MobileRead bietet eine große Sammlung von Klassiker-eBooks auf deutsch – aber nochmal eine andere Zusammenstellung als beim Project Gutenberg. Hier gibt es beispielsweise Tucholskys “Schloß Gripsholm” als ePub, Karl May fast komplett auch als LRF, Mobi und IMP, viel Dostojewski – eine sehr lange Liste, die sich lohnt.

Auf der Selfpublishing-Plattform BookRix finden sich über 60.000 kostenlose eBooks von semiprofessionellen Autorinnen und Autoren, eine wahre Wundertüte von Werken. Ein guter Anhaltspunkt ist die Sortierung nach Beliebtheit, aber auch durch die Kategorien kann man stöbern – einige Bücher sind auch Work in Progress und man kann Kontakt mit den Schreibern aufnehmen. Und nicht vergessen: Auch Shades of Grey stand ursprünglich als Fan-Fiction einfach so im Netz.

Wie BookRix ist neobooks eine Selfpublishing-Plattform, die allerdings an den Verlag Droemer-Knaur angebunden ist. So schaffen es einige dieser Bücher vom Netz in die gedruckte Welt. Zusätzlich gibt es ein Wettbewerbs-Prinzip, bei dem eBooks gegeneinander antreten. Das kostenlose Programm ist zwar nicht riesig, aber dafür schon mal qualitativ vorausgewählt – hier geht’s direkt zu den kostenlosen Wettbewerbssiegern.

8. Zulu Ebooks

zulu ebooks
Zulu Ebooks ist ein regelmäßig gepflegtes Verzeichnis von guten Gratis-eBooks – zum Teil aus der Public Domain, zum Teil mit Creative-Commons-Lizenzen. Die meisten liegen auf Deutsch vor, Schwerpunkt sind Romane, aber auch Kinder- und Sachliteratur lassen sich finden. Die Sammlung enthält zwar nur rund 300 eBooks, aber das Stöbern lohnt sich – Formate sind u.a. PDF und ePub.

izzys ebooks
Ebenfalls liebevoll gepflegt ist Izzys Bibliothek, die mehr als 5500 gemeinfreie deutsche eBooks enthält und ständig erweitert wird. Ein besonderer Service ist die Auflistung von Buchreihen, ansonsten kann man sich durch die Schlagworte, Autoren und Titel wühlen. Meist im ePub-Format.

 

bookboon
Zum Abschluss noch etwas Fachliteratur: Die openbooks von Galileo Computing sind kostenlose Einführungen in Informatikthemen – darunter der Klassiker “Java ist auch eine Insel” und Handbücher zum Apps Programmieren, Linux und Joomla. Diese fundierten Bücher können allerdings nur als HTML-Version heruntergeladen werden und sind daher “nur” im Browser lesbar. Anders das Gratis-Sortiment bei Bookboon: Von Rhetorik über Excel bis zum Vorstellungsgespräch gibt es gegen Angabe einer E-Mail-Adresse zahlreiche eBooks fürs Studium und Karriere.

So weit die Verzeichnisse, die wir für wirklich besuchenswert halten.

UPDATE: Wer direkt auf der Suche nach Empfehlungen für einzelne Bücher ist, für den haben wir an anderer Stelle eine Liste mit 10 Gratis-eBooks zusammengestellt, die sich zu lesen lohnen.

Bonus: 10 ausgewählte Gratis-eBooks, die sich wirklich lohnen

(Anmerkung: Dieser Artikel beruht auf einem Text vom November 2012 und wurde vollständig überarbeitet.)

Zum Thema: Eigenes eBook erstellen mit kostenloser Software – Anleitung

Zum Inhaltsverzeichnis

Diese eBook-Formate beherrschen Kindle, Tolino und iPad

Das eBook spart Platz und ist für Vielleser zudem eine gute Möglichkeit, etwas Gutes für die Umwelt zu tun. Bei der Schnäppchen- und Downloadjagd nach neuem Lesestoff in digitaler Form solltet ihr allerdings beachten, dass unterschiedliche Reader auch unterschiedliche eBook Formate benötigen, damit das Buch auf dem Display dargestellt werden kann.

Habt ihr euch daher ein eBook bei einem bestimmten Händler in einem bestimmten Format für ein bestimmtes Gerät gekauft, kann es sein, dass das eBook bei einem Gerätewechsel nicht mehr verwendet werden kann. Was man dagegen tun kann und welche Reader mit welchen Formaten zurechtkommen, erfahrt ihr hier.

Lest zum Thema auch: eBooks kostenlos downloaden: Die 10 besten Seiten für EPUB, Kindle und PDFs auf deutsch

Diese eBook-Formate beherrscht Amazons Kindle

Der Amazon-eigene Kindle unterstützt folgende Formate:

  • AZW
  • TXT
  • Bilder (.jpeg, .gif, .png, .bmp)
  • PD
  • HTML
  • Mobipocket (.prc, .mobi)

Das weit verbreitet epub-Format befindet sich hingegen nicht auf der Liste der unterstützten eBook-Formate.

eBook-Formate beim Tolino Shine

Tolino Shine setzt auf folgende Formate:

  • EPUB (inkl. ACSM)
  • PDF
  • TXT
  • Adobe DRM

Amazon-formatierte .azw-Bücher können nicht gelesen werden.

iPad und die eBook-Formate

Wer ein iPad zum Lesen von eBooks verwenden will, sollte darauf achten, dass das Buch in einem der folgenden Formate vorliegt:

  • EPUB
  • PDF
  • iBooks (Apple-eigenes Format)
  • Amazon (*.azw), hierfür benötigt ihr allerdings die Amazon Kindle App
  • Barnes & Noble: auch hier wird eine eigene Reader-App vorausgesetzt
Weitere Informationen zu eBook-Formaten

Durch die Anzahl der verschiedenen Anbieter und Hersteller von eBooks und eBook-Readern gibt es derzeit noch kein Standardformat. So hat Apple sein eigenes Dateiformat für digitale Bücher (iBooks), Amazon fährt seine eigene Schiene und auch andere Anbieter setzen auf verschiedene Systeme. Achtet daher vor dem Kauf eines neuen Readers oder vor dem Herunterladen eines eBooks, dass dieses auch mit eurem vorhandenen Repertoire lesbar ist. Nachfolgend findet ihr die gängigsten eBook-Formate mit wichtigen Merkmalen:

Format Merkmale
PDF
  • Standardformat für Dokumente
  • Von nahezu jedem Reader lesbar
  • Lesbarkeit auf vielen Geräten allerdings nicht optimal, da PDF primär für Printausgabe ausgelegt ist
EPUB
  • Offenes Dateiformat für eBooks
  • XHTML oder XML als Fundament
  • Wird von den meisten Reader gelesen
MOBI
  • Seit 2005 bei Amazon
  • Mit Grenzen bei Formatierung
AZW
  • Amazon-eigenes Format
  • Nur mit Kindle Reader oder Kindle App lesbar
DOC
  • Von einigen eReadern lesbar
  • Mehr Text-, denn eBook-Format
TXT
  • Textdateien ohne Formatierung, Bilder etc.
HTML
  • Fundament für viele eBook-Formate

Viele Anbieter reduzieren die unterstützten Formate auf wenige Vertreter. So lässt Amazon etwa nur digitale Bücher im hauseigenen AZW-Format auf die Kindle-Geräte. Diese sind wiederrum nicht auf anderen Geräten lesbar. Habt ihr also einmal eine riesige virtuelle Bibliothek auf dem Kindle angelegt, seid ihr im Prinzip festgefahren auf eReader aus dem Hause Amazon. Leidglich auf Smartphones und Tablets können die AZW-Bücher ebenfalls mit einer eigens installierten Kindle-App gelesen werden. Wollt ihr eBooks von einem Gerät auf einen anderen Reader übertragen, sei euch das kostenlose Tool Calibre empfohlen. Lest zudem zum Thema DRM entfernen bei eBooks: Infos und Hintergründe.

Zum Thema:

Zum Inhaltsverzeichnis

Chromecast mit Kindle Fire HD nutzen: Anleitung

Mit Chromecast schickt Google einen HDMI-Stick ins Rennen, der es euch erlaubt, Video-Inhalte von einem Tablet-, Smartphone- oder PC-Bildschirm auf den großen Fernseher zu streamen. Mit einigen Umwegen ist auch das Verbinden von Chromecast mit Kindle Fire HD möglich. Erfahrt hier, was ihr dafür benötigt und wie ihr vorgehen solltet.

Auch wenn das Kindle Fire HD mit einer Android-Version arbeitet, unterscheidet sich diese doch in vielerlei Hinsicht von herkömmlichen Android-Tablets. So fehlt auf dem Kindle Fire HD der Google Play Store und somit der Zugang zu einer Vielzahl von Apps. Zwar bekommt ihr über den Amazon App Store Nachschub an neuen Programmen für das Amazon-Tablet, allerdings fehlt hier unter anderem die benötigte Chromecast App für Kindle.

12 Kindle Fire Apps, die mehr aus dem Amazon Tablet herausholen

Chromecast mit Kindle Fire HD per Sideload installieren

Abhilfe schafft hier ein kleiner Umweg. Zunächst müsst ihr die Einstellung vornehmen, dass auf dem Kindle auch Anwendungen installiert werden können, die nicht aus dem Amazon App Store stammen. Öffnet hierfür das Kindle-Menü, indem ihr mit dem Finger von oben bis unten wischt. Wählt nun über das Zahnrad-Symbol die Einstellungen aus. Hier findet sich der Abschnitt „Anwendungen“. Im nächsten Abschnitt könnt ihr die Installation von „Apps unbekannter Herkunft“ erlauben, indem der Schiebebutton nach rechts geschoben wird.

Chromecast Apps für Android, die den TV-Stick aufwerten

Nun benötigt ihr noch die APK-Installationsdatei für die Chromecast App. Abhilfe schafft hier der 1mobilemarket, den ihr kostenlos herunterladen könnt. Zieht die APK auf euer Kindle-Gerät und sucht diese über einen Datei-Manager auf, um die APK-Installation durchzuführen.

amazon-kindle-fire-hd-anwendungen

  1. Kindle-Menü aufrufen
  2. Einstellungen öffnen
  3. “Anwendungen” bearbeiten
  4. “Apps unbekannter Herkunft” erlauben
  5. 1mobilemarket herunterladen
  6. Chromecast App finden und herunterladen
  7. APK auf Kindle verschieben
  8. APK ausführen und Chromecast installieren

Zum Thema: APK-Dateien installieren – Android-Apps ohne Google Play Store

kindle-apps-unbekannter-herkunft

So verbindet ihr Chromecast mit Kindle Fire HD ohne Root

Ist die Installation einmal abgeschlossen, könnt ihr den 1mobilemarket öffnen. Dort könnt ihr die App Chromecast auf Kindle installieren. Öffnet Chromecast auf dem Kindle Fire HD, um das Amazon-Tablet mit dem HDMI-Stick zu verbinden und das Bild vom Kindle auf den Fernseher zu streamen.

Zum Thema:

Quelle: HackerSpace

Zum Inhaltsverzeichnis

12 Kindle Fire HD Apps, die mehr aus dem Amazon Tablet herausholen

Mit dem Kindle Fire HD hat man ein recht günstiges, aber auch relativ eingeschränkt nutzbares Tablet aus dem Hause Amazon in der Hand. Mit der abgespeckten Android-Variante ist es etwa nur möglich, auf den Amazon App Store, nicht aber etwa auf den Google Play Store zuzugreifen.

Dennoch findet man eine Vielzahl von Anwendungen im , die aus dem Amazon Tablet weitaus mehr, als nur einen übermäßig proportionierten Mediaplayer für unterwegs machen. Mit den folgenden Apps eignet sich der Kindle Fire HD nicht nur als Wiedergabegerät für Videos und Musik, sondern bietet zudem umfangreiche Funktionen zur Organisation, zur Bearbeitung von Office-Aufgaben und zum Zeitvertreib. Falls euch das Fehlen einer App stört, rein damit in die Kommentare. Welche App ist auf eurem Kindle Fire in Dauerbetrieb?

kindle-fire-hd-apps

Der Meister aller Formate: VLC Media Player

Mit dem kostenlosen VLC Media Player besitzt ihr einen mächtigen Musik- und Videoplayer auf dem Kindle Fire HD, der mit so ziemlich allen gängigen Videoformaten zurecht kommt. Ganz gleich, ob ihr aus dem Internet heruntergeladene Clips oder selber aufgenommene Filme ansehen wollt, mit dem VLC Media Player bekommt ihr nahezu jedes Bild zum Laufen und könnt zudem Zusatzeinstellungen wie Untertitel und mehrere Sprachkanäle nutzen.

kindle-vlc-media-player

Kindle Fire HD Apps: Frühjahrsputz mit Clean Master

Bei Nutzern, die viel im Internet surfen und viele Apps und Daten auf dem Kindle Fire HD speichern, verschieben und verwalten, sammeln sich Datenleichen an, die den Speicher unnötig belasten. Mit Clean Master haltet ihr das Kindle-Gerät sauber und werft unnötigen Ballast aus dem Cache und vom Gerätespeicher. Weitere Funktionen vom Clean Master sind unter anderem eine Antivirus-Engine für den Schutz der persönlichen Daten, Vorschläge für neue Apps durch “App Picks” sowie Einstellungsmöglichkeiten für mehr Sicherheit und Privatsphäre.

Die Kindle Fire HD App ist in vollem Umfang kostenlos.

clean-master-kindle

Wer im sozialen Netzwerk unterwegs ist, findet die passende Facebook App auch für Kindle Fire HD. Mit der App könnt ihr alles erledigen, was auch beim Social Media-Giganten im Browser möglich ist, von Statusmeldungen schreiben über Newsfeeds durchwühlen, Fotos posten und Freunde ärgern.

facebook-kindle-fire-hd

Was der Explorer für Windows ist der AndroZip File Manager für den Kindle. Mit dem Datei-Manager behaltet ihr alle Dateien, Bilder, Lieder, Dokumente etc. auf dem Gerät im Blick und könnt diese bei Bedarf löschen oder neu sortieren. Wollt ihr Bilder oder andere Inhalte vom Kindle mit anderen teilen, lassen sich diese mit dem AndroZip File Manager in handliche Ordner komprimieren und packen.

androzip-kindle-fire

Natürlich ist der Kindle nicht nur zum Arbeiten und Filme ansehen da. Wer mit dem Tablet von Amazon einige kurzweilige, aber unheimlich packende und spannende Stunden verbringen will, sollte sich The Walking Dead: The First Season installieren. Die erste Episode des Spiels ist sogar kostenlos, so dass ihr euch einen Einblick in die Steuerung und packende Atmosphäre des Games-Highlights verschaffen könnt.

walking-dead-kindle

Wer ein Abo bei einem Video On Demand-Dienst hat, kann mit dem Kindle Fire HD auf die großen Anbieter zugreifen. Wollt ihr Filme über Amazon Prime Instant Video ansehen, könnt ihr dies direkt mit der vorinstallierten „Video“-App tun. Habt ihr euch für das Film-Repertoire von entschieden, gibt es ebenfalls die passende App für das Kindle Fire HD. Wie bei der Android-App können Filme auch auf dem Kindle im Offline-Modus gespeichert werden, um diese ohne Internet z. B. bei einer langen Zugfahrt anzusehen.

watchever-kindle-fire-hd

Mit Any.Do macht ihr aus dem Amazon Kindle Fire HD einen kompakten Organizer. Die App gehört sowohl im Google Play Store als auch im Amazon App Store zu den beliebtesten Anwendungen und gibt dem Kindle die Fähigkeit, eure Aufgaben zu organisieren, Notizen anzufertigen und To Do-Listen zu erstellen. Dank der Synchronisationsfunktion könnt ihr eure Any.Do-Inhalte auf verschiedene Geräte übertragen.

any-do-screenshot

Mit OfficeSuite Professional verwandelt ihr den Kindle Fire HD in eine umfangreich ausgestattete Office-Station. Wie von Office-Suiten gewohnt, könnt ihr mit der OfficeSuite Professional Tabellen erstellen und kalkulieren, Texte schreiben und Präsentationen bearbeiten. Die Office Suite arbeitet dabei mit gängigen Dateiformaten wie DOC, DOCX, XLS, PPT, CSV, PDF uvm. zusammen, so dass ihr Dokumente unterwegs auf dem Kindle bearbeiten könnt, um diese später z. B. am PC zu vollenden. Dateien können sowohl in Google Drive als auch mit Microsoft SkyDrive per Cloud abgelegt werden.

officesuite-professional

Mit dem Easy Installer habt ihr eine App auf dem Kindle Fire HD, die es erlaubt APK-Dateien zu installieren. So könnt ihr Apps einrichten, die nicht im Amazon App Store verfügbar sind. Der Easy Installer ist z. B. die erste Anlaufstelle, wenn es darum geht, Android-Apps aus dem Google Play Store auf den Kindle Fire HD zu packen.

easy-installer

Der Musikdienst Spotify bietet den Zugang zu einer schier unüberschaubaren Vielfalt an Songs. Hier findet ihr sowohl Klassiker, Evergreens und Chart-Hits, als auch Geheimtipps und akustische Knüller von eher unbekannten Bands. Die Nutzung von Spotify ist dabei komplett kostenlos, ihr müsst lediglich mit dem einen oder anderen Werbespot zwischen den Liedern Vorlieb nehmen. Wer Spotify in der Gratis-Variante nutzt, kann mit der App seine erstellten Playlists im Shuffle-Mode auf dem Kindle Fire HD anhören.

spotify-app

Die Kindle Fire HD App für später: Pocket

Ihr stößt beim Surfen auf einen spannenden Artikel, habt aber jetzt so gar keine Zeit, diesen durchzulesen? Ihr findet ein spannendes Video, der Akku des Kindle Fire HD reicht aber nicht mehr aus, um diese sicher anzusehen? Dann ist Pocket die richtige App für euren Kindle Fire HD. Pocket erlaubt es, Bilder, Artikel und Videos aus allen Bereichen des Webs zu speichern, um die Inhalte später anzusehen. Dabei können spannende Inhalte nach eigenem Ermessen sortiert und favorisiert werden. Dank Text-To-Speech-Funktion werden Artikel in der App auch vorgelesen. Mit Pocket können interessante Infos auch offline abgelegt und ohne WiFi-Verbindung auf dem Kindle Fire HD angesehen werden.

pocket-screenshot

Die gelbe Familie aus Springfield gehört auch nach über 25 Jahren noch nicht zum alten Eisen in der TV-Landschaft. Bis heute erfreuen Homer, Bart und Co. Millionen von Fans auf aller Welt. Mit Die Simpsons Springfield könnt ihr Springfield nach euren eigenen Wünschen aufbauen und müsst dabei den einen oder anderen Auftrag von Homer & Co. erledigen, um im Simpsons Spiel weiter voranzuschreiten.

simpsons-springfield-kindle

Zum Inhaltsverzeichnis

Google Play Store auf dem Kindle Fire HD installieren – So geht‘s

Mit einem Kindle Fire HD besitzt man ein relativ günstiges, aber doch recht eingeschränktes Tablet aus dem Hause Amazon. Die eingeschränkte Android-Version erlaubt lediglich den Zugriff auf Apps aus dem Amazon App Store, während man z. B. keine Anwendungen aus dem Google Play Store, immerhin die erste Anlaufstelle für alle anderen Android-Nutzer, installieren kann.

Voraussetzung für die Installation des Google Play Store auf dem Kindle Fire HD ist allerdings ein gerootetes Gerät. Für die Einrichtung des Play Store benötigt ihr folgende Dateien:

  1. GoogleServicesFramework.apk
  2. Vending.apk
  3. Play.apk
Play Store auf dem Kindle Fire HD installieren: Anleitung

Das Rooten solltet ihr nur unter eigener Verantwortung vornehmen und auch nur in Angriff nehmen, wenn ihr ein wenig technisches Verständnis mitbringt, immerhin können beim Root-Vorgang wichtige Dateien gelöscht oder gar das ganze Gerät unbrauchbar gemacht werden. Wird der Root nachgewiesen, können etwaige Garantieansprüche verfallen.

Ist das Kindle Fire HD einmal gerootet, steuert ihr die Einstellungen des Amazon Tablets an. Dort aktiviert ihr unter „Einstellungen“-„Gerät“ die Option „Installation von Anwendungen zulassen“. Im Amazon App Shop findet ihr den ES File Explorer, den ihr für die Installation vom Google Play Store benötigt. Weiterhin benötigt ihr die Google Play Store APK. Zieht diese auf den PC und verschiebt die APK-Datei dann auf den Kindle Fire HD.

Play Store auf dem Kindle Fire HD installieren – So geht‘s

play-store-kindle-fire-hd
Befinden sich die Google Play Store-Dateien einmal auf dem Speicher des Kindle Fire HD, öffnet den ES File Explorer. Hier wählt ihr über die Leiste links bei „Werkzeuge“ „Root-Explorer“ den Root-Zugriff aus. Im Abschnitt „/“ müsst ihr „Als R/W einbinden“. Mit dieser Einstellung habt ihr Schreibrechte auf der System-Partition des Geräts. Geht nun wie folgt vor:

  1. Download-Ordner im Kindle Fire HD öffnen
  2. „GoogleServicesFramework.apk“ auswählen und installieren
  3. „Vending.apk“ gedrückt halten und in Ordner „/system/app“ verschieben
  4. Drückt erneut „Vending.apk“ und klickt auf „Eigenschaften“
  5. Unter „Berechtigungen“ „Ändern“ auswählen:
    1. Benutzer: Lesen – Schreiben – Ausführen
    2. Gruppe: Lesen – - – Ausführen
    3. Andere: Lesen – - – Ausühren
  6. „Vending.apk“ auswählen und installieren

Bildergalerie ES File Explorer

Auf der nächsten Seite findet ihr die letzten Schritte für die erfolgreiche Installation des Google Play Stores auf dem Kindle Fire HD Tablet.

Nun habt ihr den Play Store fast auf dem Kindle Fire HD installiert. Jetzt müsst ihr in den Homescreen wechseln und den Abschnitt „Apps“ öffnen. Dort findet sich bereits der Google Play Store. Einmal geöffnet, könnt ihr euch hier mit eurem Google Account anmelden. Bei einer erfolgreichen Verbindung stehen euch alle mit dem Google Konto verknüpften Apps zum Download bereit. Um die aktuellste Version des Google Play Stores zu erhalten, müsst ihr noch die dritte oben angegebene APK-Datei (Play.apk) installieren. Wählt hier ebenfalls den Weg über den ES File Explorer. Nach der erfolgreichen Installation wird ein automatisches Update durchgeführt.

Achtet bei der Installation des Google Play Stores auf dem Kindle Fire HD allerdings darauf, dass die App nicht für die Verwendung mit Amazons Tablet vorgesehen wurde. Fehler bei der Verbindung und beim Kauf neuer Apps, bzw. bei In App-Käufen sind demnach nicht auzuschließen.

Bildergalerie Google Play Store 4.5.10

Alternativ könnt ihr Apps, die nicht im Amazon App Store vorhanden sind, auch ganz einfach als APK-Datei ohne Google Play Store installieren.

Zum Inhaltsverzeichnis

Kindle-Phone: Gerüchte über das Amazon-Smartphone werden konkreter

Wir berichteten bereits vorgestern über Amazons Smartphone mit dem 3D-Display, das aller Voraussicht nach im Juni angekündigt werden sollte. Nun haben neue Quellen weitere Gerüchte im Netz gestreut, die sich rund um das Kindle-Phone drehen. Der Vollständigkeithalber also alles auf den Punkt gebracht.

Wir erinnern uns noch gut, als Amazon Bücher verschickte und ein klein wenig Papierwaren. Mittlerweile ist der Konzern weitaus mehr als nur der Buchhändler mit dem allseits bekannten Logo. Neben dem Streaming-Dienst Amazon Instant Video und dem Lebensmittelversand Amazon Fresh ist Amazon nämlich nicht erst seit gestern in der Hardwareproduktion tätig.

Da war es auch nicht verwunderlich, dass aus dem eBook-Reader Kindle bald einmal ein Multifunktionsgerät names Smartphone werden würde.

Das alles soll das Kindle-Phone können

Die seit 2011 anhaltenden Spekulationen um das Kindle-Phone werden dieser Tage also immer konkreter: Das Wall Street Journal berichtete, dass das Gerät bereits im Juni vorgestellt werden solle und auch einige Entwickler haben bereits, laut anonymer Quellen, die ersten Testgeräte erhalten.

Ohne zusätzliche “Glasses” solle das Smartphone 3D-Darstellungen möglich machen, was auf den gleichzeitigen Einsatz vierer Kameras zurückzuführen sein soll. Andere Berichte, wie die Financial Times, hatten bereits im vergangenen Jahr Wind davon bekommen, dass Amazon mit dem Hersteller HTC kooperieren würde.

Das Display solle dabei mit 4,7 Zoll, laut letzter Meldungen aus 2013, in etwa an das Format des Samsung Galaxy S3 heranreichen.

amazon_Smartphone_Kindle_Phone_01
Neben Samsung und Apple dürfte Amazon dann mit dem “Kindle-Phone” in einen umstrittenen, nicht aber uneinnehmbaren Markt einsteigen. Denn immerhin in Sachen Preis kann Amazon mit seiner Philosophie, Geräte zum Produktionspreis zu verkaufen, ordentlich punkten. Umsatz macht das Unternehmen nämlich schon seit jeher über die zusätzlichen Dienste, die sich Nutzer auf die Geräte holen würden.

Neben all diesen Gerüchten ist noch komplett unklar, auf welches Betriebssystem sich das Kindle-Phone stützen solle, denkbar ist aber, ähnlich wie beim Kindle und dem frisch etablierten Fire TV die hauseigene Abwandlung von Googles Android.

Zum Inhaltsverzeichnis

Kindle Fire HD nur heute für 79 Euro: Ergänzung zum iPad

Der Trend geht hin zum Zweit-Tablet: Warum nicht mal spaßeshalber ein Kindle Fire HD dem iPad hinzugesellen? Nur noch heute gibt's das (sonst 129 Euro).

Amazon zelebriert den „FIRE-TAG“ und offeriert den Kindle Fire HD in der kleinsten Version mit 8 GB für nur 79 Euro – eine Ersparnis von 50 Euro. Mit 16 GB werden (sonst 159 Euro) fällig. Beide Preise gelten „Mit Spezialangeboten“ – meint, ist der Bildschirm des Tablets gesperrt, nutzt Amazon diesen als Werbefläche. Wer darauf verzichten will, muss einen kleinen Aufpreis zahlen, der kostet dann 94 Euro (8 GB) und 124 Euro (16 GB). Sonderlich störend sind die Werbeeinblendungen im Sperrbildschirm aber nicht.

fire_hd_technik

Der Kindle Fire HD bietet ein 7-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1280 x 800 Pixel – weniger als die Retina-Modelle des iPads, mehr als das normale iPad mini. Verzichten muss man hingegen auf Kameras jedweder Art – Videotelefonate mit Skype sind also nicht möglich. Betrieben wird der Fire HD mit Fire OS 3.0. Dahinter verbirgt sich eine modifizierte Version von Android, die als solche aber nicht mehr erkennbar ist. Vorteil: Der Kindle Fire HD lässt sich ähnlich einfach und übersichtlich nutzen wie ein iPad. Nachteil: Der Google Play Store ist für den Anwender nicht zugängig, allein der App-Shop von Amazon steht zur Verfügung. Ergo: Kein Gerät für Bastler, sondern für Nutzer die es einfach haben wollen.

Empfehlung: Kindle Fire HD

fire_kind
Für wen taugt dieses Gerät? Wer ein kleines und vor allem günstiges Medien-Tablet benötigt, wird mit dem glücklich. Die Standardaufgaben und auch Spiele stellen für den Fire HD kein Problem dar. Besonders interessant: Kindle FreeTime. Für die jüngsten Nutzer können eigene Profile angelegt werden – Zugriffsbeschränkungen und Zeitvorgaben sind möglich. Dies gelingt dem Amazon-Tablet aktuell besser als dem iPad. Ergo: Der Kindle Fire HD ist vor allem für die jüngste Generation empfehlenswert – sponsored by Papa und Mama. Ein „richtiges“ iPad dürfen die sich dann später von ihren eigenen Ersparnissen kaufen.

Hinweis: Das Angebot gilt nur bis heute Abend, 22 Uhr. Beziehungsweise solange der Vorrat reicht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Screenshot mit dem Kindle Fire HD und Paperwhite erstellen

Mit dem Kindle Fire HD schickt sich der Online-Handelsgigant Amazon daran, den Tabletmarkt erobern zu wollen. Insbesondere die nahe Anbindung zu den Amazon Services Prime Instant Video und zur Kindle Bücherei sollen für das Gerät sprechen. Auch Surfen ist mit dem Tablet einwandfrei möglich. Falls ihr ein spannendes Webangebot gefunden habt, empfiehlt es sich, mit dem Kindle Fire HD einen Screenshot vom aktuellen Bildinhalt zu erstellen. Wir erklären euch, wie das mit dem Amazon Tablet funktioniert.

Screenshots können nahezu jeden aktuell dargestellten Bildinhalt abspeichern. Die mit dem Kindle Fire HD erstellten Screenshots lassen sich per Mail weiterversenden oder über USB-Kabel auf den Computer verschieben.

Kindle: Screenshots erstellen mit dem Fire HD und Paperwhite

Wollt ihr einen Screenshot mit dem Kindle machen, haltet einfach die Leiser-Taste und den Power-Knopf gleichzeitig für einen Moment gedrückt. Der aktuelle Bildschirminhalt wird dabei kurzzeitig mit einem weißen Rahmen umhüllt und das Bildschirmfoto dann auf dem Display angezeigt. Der Screenshot wird auf dem Kindle Fire HD im Ordner „Screenshots“ abgelegt werden. Ruft ihr eure „Fotos“ auf, findet ihr das erstellte Bildschirmfoto und könnt dieses mit Klick auf die drei oben abgebildeten Punkte per Facebook teilen oder per E-Mail an Freunde versenden.

Mit dem Kindle Paperwhite Screenshots machen

Auch mit dem Kindle Paperwhite kann man Bildschirminhalte abfotografieren. Dabei müsst ihr gleichzeitig die obere rechte und untere linke Ecke des Bildschirms drücken. Sobald das Display kurz aufblinkt, wurde der Screenshot erfolgreich erstellt. Man kann hierbei sowohl im Browser als auch bei gerade offenen Büchern Screenshots erstellen. Im Gegensatz zum Kindle Fire HD lassen sich die per Paperwhite erstellten Bildschirmfotos allerdings nur über den PC durch eine USB-Verbindung aufrufen und ansehen. Die Fotos findet ihr im Geräte-Ordner.

Bildergalerie Kindle Paperwhite

Weitere Artikel zum Thema;

Zum Inhaltsverzeichnis
GIGA Marktplatz