Kindle: E-Book-Reader mit Touchscreen schon im Billig-Segment - Alle Infos und Artikel

GIGA-Wertung:
Leser-Wertung:
80 4.7

Beschreibung

Vor kurzem hat Amazon seine Kindle-Reihe aktualisiert. Die neuen E-Book-Reader starten ab 59 Euro – und bieten schon in der untersten Kategorie einen Touchscreen.

Nein, kein iPad-Besitzer muss sich schämen, dass er auch einen Kindle besitzt. Seit Jahren ist bekannt, dass viele Lesefans beide E-Reader und Tablet besitzen (ich darf mich selbst dazuzählen...). Deswegen wollen wir hin und wieder einen Blick auf diese Modelle werfen. Wir hatten ja auch schon die Konkurrenz Kobo im Test.

Die  besteht aus drei E-Book-Readern, die es meist in einer Ausführung mit WLAN und mit WLAN plus 3G (Mobilfunk) gibt. Auf den Lesegeräten mit E-Ink-Display liest es sich sehr angenehm, auch bei Sonnenlicht. Der Akku hält zumindest im Flugmodus wochenlang.

Des Weiteren gibt es noch die Kindle-Tablets, siehe ganz unten.

 

Kindle: Touchscreen für 59 Euro

Kindle_front

„Kindle“ ist das günstigste Modell – der E-Book-Reader bietet neuerdings einen Touchscreen (Pixeldichte: 167 ppi). Nur 59 Euro kostet die Ausführung mit Spezialangeboten, ohne fallen 79 Euro an. Spezialangebote, das heißt: Das ausgeschaltete Gerät zeigt – sozusagen als Bildschirmschoner – Werbung für Bücher etc. an. Mein Kindle zeigt diese Werbung, und ich muss sagen: Sie stört mich nicht. Die 20 Euro Aufpreis für das werbefreie Modell zu zahlen, halte ich nicht für notwendig.

Eine Ausführung mit Mobilfunkanbindung ist nicht verfügbar.

 

Kindle Paperwhite: die Lichtgestalt

Kindle_Paperwhite_Front_Text_und_Schriftgroesse

Mit dem neuen Kindle hat der einen starken Konkurrenten aus dem selben Hause bekommen: Der Touchscreen ist nun kein Alleinstellungsmerkmal mehr. Dafür bietet der Kindle Paperwhite eine sehr angenehme Hintergrundbeleuchtung. Ich besitze einen Kindle Paperwhite, Test hier (allerdings noch erste Generation). Besonders unterwegs finde ich ihn sehr praktisch: Das Licht ist dimmbar und stört keine Busnachbarn oder Zeltinsassen, der Akku hält trotzdem sehr lange.

Der Bildschirm ist mit 212 ppi feiner, außerdem ist eine Ausführung mit Mobilfunkanbindung verfügbar. Den Kindle Paperwhite gibt es nun .

Dieses Hands-on-Video zeigt die noch etwas schlechtere erste Generation des Paperwhite.

 

Kindle Voyage: das Spitzenmodell

Kindle_Voyage_front_duenn

Neues Premium-Modell ist der , schlanker, leichter, mit noch besserem Display (300 ppi) – und ebenfalls mit Beleuchtung. kostet die WLAN-Ausführung, 249 Euro mit 3G. Übrigens: Ein weiterer Mobilfunkvertrag ist nicht notwendig, das Suchen, Kaufen und Laden von Büchern bei Amazon ist auch über das Mobilfunknetz kostenlos.

Kompatibilität der Kindle E-Book-Reader
Amazon bietet viele kostenpflichtige, aber auch kostenlose E-Bücher für Kindle an. Leider können aber kopiergeschützte Standardformate von anderen Händlern nicht auf den Readern geöffnet werden. Zumindest können wir eigene PDFs, Mobi (wie sie DIE ZEIT ihren Abonnenten zum Beispiel anbietet) auf das Gerät laden. Kompatibilität laut Hersteller: Kindle Format 8 (AZW3), Kindle (AZW), TXT, PDF, ungeschützte MOBI, PRC nativ; HTML, DOC, DOCX, JPEG, GIF, PNG, BMP nach Konvertierung

 

Kindle-Tablets mit Android ab 99 Euro

Die Tablets mit LCD-Display stellen meine Kollegen von GIGA ANDROID vor – sie laufen nämlich mit einer von Amazon angepassten Version des Google-Betriebssystems. In aller Kürze: Das Fire HD 6 bietet ein 6 Zoll-Display, Quad-Core-Prozessor, 8 GB Speicher und startet schon ab – 99 Euro. Respekt.

Top-Modell ist das Fire HDX mit 8,9 Zoll, das in der teuersten Ausführung dann doch auf kommt. Dazwischen hat Amazon zwei Modelle mit 7-Zoll-Display platziert.

Kindle_Fire_HD6_und_Kindle_Fire_HD7_quer

Achtung: Das angepasste Android-System dieser Geräte bindet den Nutzer an den Amazon App-Store. Für das Betrachten der Einkäufe, zum Surfen, Skypen, und etwas Spielen sind die Modelle aber gut geeignet.

Kindle-Apps für Smartphones, Tablets und Desktop-Rechner

Um die bei Amazon gekauften, kopiergeschützten Kindle-E-Books auch auf anderen Geräten aufrufen zu können, gibt es von Amazon kostenlose Kindle-Apps:

Für iPhone & iPad:

Kindle
Download @
App Store
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Für Android:

Kindle
Download @
Google Play
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Ursprünglicher Artikel von 2012, aktualisiert auf die neuen Geräte im Sept. 2014

Wenn du zukünftig nichts mehr verpassen willst, dann like uns auf Facebook oder folge uns auf Twitter. So bist du immer auf dem neuesten Stand.
von

Weitere Themen: Amazon

Test
zum Hersteller
Alle Artikel zu Kindle
  1. Diese eBook-Formate beherrschen Kindle, Tolino und iPad

    von Martin Maciej
    Diese eBook-Formate beherrschen Kindle, Tolino und iPad

    Das eBook spart Platz und ist für Vielleser zudem eine gute Möglichkeit, etwas Gutes für die Umwelt zu tun. Bei der Schnäppchen- und Downloadjagd nach neuem Lesestoff in digitaler Form solltet ihr allerdings beachten, dass unterschiedliche Reader auch unterschiedliche...


  2. Kindle: PDF-Dateien lesen und öffnen

    von Martin Maciej
    Kindle: PDF-Dateien lesen und öffnen

    Mit der Kindle-Reihe hat Amazon die Vorherrschaft in den Reihen der eBook-Reader. Dabei schränkt Amazon die unterstützten Formate des Readers stark ein und lässt nicht ohne Aufwand das Lesen von PDF-Dateien oder EPUB-Büchern zu. Mit einigen Handgriffen lässt...

Kommentare nach oben
Anzeige
GIGA Marktplatz