Einführung der Katzensteuer in Deutschland 2017 - Was ist dran?

Selim Baykara
14

Kommt die Katzensteuer in Deutschland bis spätestens 2017? Im Moment kursieren entsprechende Berichte auf Facebook, die für Verunsicherung in den sozialen Medien sorgen: Besitzer von Katzen müssen demnach ab nächstem Jahr bis zu 120,- Euro im Jahr für ihre Haustiere zahlen. Auch die Politik hat sich inzwischen eingemischt. Was hat es damit auf sich?

373.138
Hoaxes auf Facebook

Wer eine Katze sein eigen nennt, muss – im Unterschied zu Hundebesitzern – derzeit keine Steuern für die Haltung seiner Haustiern entrichten. In der Vergangenheit sorgte das immer mal wieder für Unmut bei Hundebesitzern, da sich diese gegenüber Katzenfreunden benachteiligt fühlten. Glaubt man einigen Berichten, die derzeit im Internet die Runde machen, könnte sich das ab nächstem Jahr ändern: Ab 2017 soll demnach angeblich eine allgemeine Katzensteuer eingeführt werden.

Katzensteuer: Debatte in Medien und Politik

Die Debatte um eine Einführung der Katzensteuer ist (mal wieder) in vollen Gange: Anlass war ein Kommentar in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, in dem der Autor sich vehement für eine allegmeine Besteuerung von Katzen einsetze. Grund: Katzen wären geborene Killer und würden einen gewaltigen “ökologischen Fußabdruck” hinterlassen. Eine Katzensteuer, wie es sie für Hunde schon lange gibt, wäre deshalb nur konsequent.

Das war aber nicht alles: Einige Tage später berichtete die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (FAS),  dass sich Teile der Partei “Die Grünen” eine solche Steuer durchaus vorstellen könnten. Die Zeitung zitierte dabei den Bundessprecher der Junggrünen, Moritz Heuberger. Dieser hätte “umfassende Analysen” des Katzenproblems gefordert. Damit rief er einen Sturm der Entrüstung hervor: Die Linkspartei kritisierte, dass eine solche Steuer nur sozial benachteiligte Menschen treffe, während die SPD bemängelte, dass die Kampagne “Ressentiments” gegen Katzen, Hunde und ihre Halter bediene.

Inzwischen haben die Grünen mitgeteilt, dass es von der Partei keinerlei Forderungen nach einer Katzensteuer gegeben habe. Eine Anfrage der FAS an die Pressestellen der Bundespartei und der Bundestagsfraktion sei abgelehnt worden, daraufhin habe man sich an die Grüne Jugend gewendet. Deren Sprecher habe aber keine Katzensteuer gefordert, sondern nur eine umfassende Analyse der Thematik.

Geburtsdatum in Facebook verstecken: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Katzensteuer ab 2017: Wer muss zahlen?

In einem Beitrag auf dem Blog des Tierfutter-Herstellers Husse hieß es bereits 2016, dass deutsche Städte und Gemeinden bis spätestens 2017 eine allgemeine Steuer von Katzenbesitzern verlangen. Die Katzensteuer soll dabei von jeder Gemeinde eigenständig festgelegt werden – die Steuersätze könnten deshalb je nach Stadt zwischen 12 und 120 Euro pro Jahr variieren. Eine Begründung für die Katzensteuer wurde ebenfalls genannt: Mit der Steuer soll unter anderem die Säuberung von Straßen oder Grünflächen von Katzenkot bezahlt werden.

Immerhin müsse aber nicht jeder Katzenbesitzer eine Steuer zahlen. Zu den Ausnahmen zählen:

  • Tierheime
  • Besitzer von reinen Hauskatzen

Bleibt die Frage: Was ist dran an der Katzensteuer und dem Blog-Beitrag, der wie wild auf Facebook geteilt wurde?  Und wieso wurde in den traditionellen Medien um im TV noch nicht über dieses Thema berichtet, das sicherlich für viele hitzige Diskussionen sorgt?

Katzensteuer ab 2017: Achtung Fake!

Die Antwort auf diese Fragen ist recht einfach: Es wird keine Katzensteuer geben – die Verantwortlichen vom Husse-Blog sind einer Falschmeldung, also einem Hoax aufgesessen. Im Internet kursieren immer wieder zahlreiche Gerüchte, die in Facebook-Gruppen oder per WhatsApp geteilt und verbreitet werden. Viele Leute teilen solche Beiträge ohne sich zu fragen, wer eigentlich hinter der Nachricht steckt oder ob die Quelle verlässlich ist.

Das ist diesmal auch den Verantwortlichen vom Husse-Blog passiert. Die ursprüngliche Nachricht über die Katzensteuer stammt von dem Satireportal Viraler.de. Die Seite ist inzwischen recht bekannt dafür, satirische Hoaxes und Falschmeldungen zu aktuellen Themen auf die Netz-Community loszulassen – so geschehen übrigens auch bei dem angeblichen Rauchverbot in Fahrzeugen ab dem 01. 05. 2016. Die Betreiber von Viraler weisen natürlich ausdrücklich darauf hin, dass alle Meldungen frei erfunden sind – von Zeit zu Zeit kommt es aber doch mal vor, dass eine Nachricht auch von anderen Medien für bare Münze genommen wird.

Katze mit der Bong: Das steckt wirklich hinter dem Foto

Hoaxes, Falschmeldungen und Fakes auf Facebook und Co.

Die angebliche Katzensteuer ab 2017 wird sicherlich nicht die letzte Falschmeldung sein, die ihr auf Facebook und Co. zu lesen bekommt. Wenn ihr das nächste Mal eine solche Nachricht lest, solltet ihr euch folgende Fragen stellen:

  • Wer ist die Quelle bzw. der Urheber der Nachricht?
  • Ist diese Quelle seriös und vertrauenswürdig?
  • Wird auch in anderen Medien, Nachrichten-Webseiten wie Spiegel Online oder im TV über das Ereignis berichtet?
  • Ist die Nachricht überhaupt plausibel?

Wenn ihr die Mehrzahl dieser Fragen nicht mit “Ja” beantworten könnt, solltet ihr davon ausgehen, dass es sich hierbei um eine Falschmeldung handelt. Besonders gut solltet ihr bei angeblichen Todesmeldungen von prominenten Personen wie Michael Schumacher oder Stefan Raab. Hierbei handelt es sich oftmals um die Versuche von Trickbetrügern, euch in hinterhältige Abofallen zu locken oder zum Abschluss von dubiosen Gewinnspielen zu bewegen. Über aktuelle Hoaxes im Internet berichten wir natürlich auch auf GIGA. Lest weiterführend zum Thema auch diesen Artikel: Scamming – Was heißt das? Bedeutung leicht erklärt.

Umfrage wird geladen
Facebook-Umfrage: Daumen hoch oder runter für das Netzwerk?
Hast du schon mal überlegt, dein Facebook-Konto zu löschen?
Facebook ist das größte soziale Netzwerk, und doch ist nicht jeder Nutzer glücklich. Besonders der Neuigkeiten-Feed trifft nicht jedermanns Geschmack. Andererseits kann man die Zusammenstellung der Meldungen selbst beeinflussen. Wie sieht es bei dir aus – bist du über Facebook zufrieden oder nicht? Unsere Umfrage:
Hat dir "Einführung der Katzensteuer in Deutschland 2017 - Was ist dran?" von Selim Baykara gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: Social Media, Facebook Lite, Facebook