Tastentöne ausschalten bei Android und iPhone

Martin Maciej

Hat man sein neues Smartphone eingerichtet, kann es passieren, dass man bei jeder Tastatureingabe einen Ton hört. Das Schreiben erinnert so an das Tippen an einer Schreibmaschine. Falls ihr lieber in Ruhe tippen wollt, könnt ihr die Tastentöne ausschalten.

Je nach verwendetem Gerät, zum Beispiel einem Smartphone von Huawei oder Samsung und einem iPhone, unterscheidet sich die Vorgehensweise zum Ausschalten der nervigen Töne.

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
So ändert ihr den Standard-Ton in WhatsApp

Tastentöne ausschalten bei Android

Dennoch ist die Einstellung schnell gefunden. So funktioniert es bei den meisten Android-Smartphones und -Tablets:

  1. Öffnet die Einstellungen-App.
  2. Steuert den Bereich „Töne & Vibration“ an.
  3. Scrollt nach unten bis zum Bereich „Tastaturton“. Tippt auf den Eintrag, um den Regler nach links zu schieben und die Funktion auszuschalten.
  4. Ab sofort bleibt das Smartphone ruhig, wenn ihr etwas über die Tastatur eingebt.
  5. Falls ihr nicht wollt, dass das Android-Gerät beim Schreiben leicht vibriert, solltet ihr zudem die Funktion „Bei Tastendruck vibrieren“ ausschalten.

tastentoene

Das habt ihr vielleicht noch nicht gewusst: 5 Fun-Facts zu Android (Video):

Fünf Fun-Facts zu Android - TECHfacts.

An anderer Stelle zeigen wir euch, wie man die Töne nur für WhatsApp ausschalten kann und wie man Windows 10 stummschalten kann.

Tastentöne ausschalten bei iPhone

Bei einem iPhone oder iPad müsst ihr etwas anders vorgehen:

  1. Öffnet die Einstellungen-App.
  2. Steuert den Bereich „Töne & Haptik“ an.
  3. Scrollt nach unten. Hier findet ihr nun die Option „Tastaturanschläge“. Setzt den Regler auf links, um die Töne auszuschalten.

Natürlich könnt ihr euer Gerät auch komplett lautlos stellen. So wird überhaupt kein Ton wiedergegeben. Neben den Tastentönen ist zum Beispiel kein Klingelton und kein Benachrichtigungston zu hören. Diese Einstellung eignet sich, wenn man die Tastentöne nur vorübergehend stummschalten will.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung