Wer Freunde außerhalb von Deutschland hat, kennt das Problem: Ins Ausland telefonieren ist nicht immer ganz unkompliziert. Trotz zahlreicher Chatprogramme wie Skype oder Kurznachrichtendienste wie WhatsApp will man auch einfach mal miteinander telefonieren und sich nicht auf eine mitunter wackelige Internetverbindung verlassen.<--!more-->

Auf was ihr beim Telefonieren ins Ausland alles achten müsst, verraten wir euch im Folgenden.

Telefonieren ins Ausland: Welche Vorwahl ist richtig?

Wenn ihr die Nummer eines Freundes aus dem Ausland habt, aber die richtige Landesvorwahl nicht kennt, werdet ihr statt des Freizeichens ein ständiges Besetztzeichen hören. Das liegt daran, dass jedes Land eine eigene Vorwahl besitzt, ganz ähnlich wie auch jede Stadt eine eigene Vorwahl hat. Die Vorwahl von Deutschland ist+49. Statt des +-Zeichens wählt ihr allerdings auf dem Telefon „00“, also „0049“. Ganz wichtig: Danach müsst ihr die Null der jeweiligen Stadtvorwahl weglassen. Eine kurze Übersicht der Vorwahlen einiger unserer Nachbarn aus Europa findet ihr hier:

  • Belgien: +32
  • Dänemark: +45
  • Frankreich: +33
  • Großbritannien: +44
  • Luxemburg: +352
  • Niederlande: +31
  • Polen: +48
  • Österreich: +43
  • Schweiz: +41
  • Tschechien: +420

Innerhalb der EU günstig telefonieren

Wenn ihr einen Vertrag bei den bekannteren Mobilfunkanbietern wie Congstar, Vodafone oder der Telekom habt, habt ihr oftmals die Möglichkeit eine Telefonflatrate zu erhalten. Congstar beispielsweise bietet zwei Optionen an internationalen Flatrates an, mit denen ihr für 3,99 Euro/Monat endlos in 13 verschiedene Länder telefonieren könnt, darunter neben EU-Ländern auch die USA und Kanada. Für monatlich 13,99 Euro sind es sogar schon 33 Länder, darunter viele aus dem asiatischen Raum. Wer bei Vertragsabschluss anderer Anbieter aufmerksam ist, kann zumindest direkt bei Gesprächen innerhalb der EU sparen. Denn einige Anbieter bieten schon jetzt Verträge an, mit denen man für Gespräche innerhalb der EU nahezu genau so viel bezahlt wie für Gespräche innerhalb Deutschlands, Fonic und Tchibo zum Beispiel. Wenn ihr bereits einen Vertrag habt oder lieber bei eurem derzeitigen Anbieter bleiben wollt, erfahrt ihr hier, wie ihr beispielweise Vodafone im Ausland nutzen könnt.

Hier findet ihr die Vodafone-Tarife in der Übersicht

Minutenpakete oder Flatrates für das Ausland

Für günstige Gespräche, die nicht nur innerhlab der EU stattfinden sollen, kann man zudem bei internationalen Anbietern Flatrates oder Minutenpakete für das Telefonieren ins Ausland buchen. Die Flatrates sind dabei für euch interessant, wenn ihr regelmäßig in verschiedene Länder telefonieren wollt. Über Anbieter wie Lebara könnt ihr außerdem ganz bequem eine Prepaid-Karte kaufen und diese bei Bedarf aufladen und nutzen. Mit einer solchen kann man ab 9 Cent/Minute zum Beispiel nach Großbritannien telefonieren. Auf der Webseite von Lebara könnt ihr zudem mit einem praktischen Drop-Down-Menü herausfinden, wieviel euch ein Anruf in ein bestimmtes Land pro Minute kosten wird. Für monatlich 19,99 Euro erhaltet ihr dort einen Vertrag mit 500 Freiminuten in 45 Länder und eine 1 GB LTE-Internetflatrate. Zudem gibt es ähnliche Optionen mit mehr oder weniger Minuten, je nachdem was für eure Ansprüche am besten passt.

Zum Thema: