Kettenschlösser, Bügelschlösser, Faltschlösser – welches ist denn nun wirklich sicher und verhindert den Diebstahl von Fahrrad oder E-Bike? GIGA-Redakteur Stefan stellt aktuelle Empfehlungen von Stiftung Warentest und Cycling Weekly in der Übersicht vor.

Fahrradschlösser: Alle Testsieger und Empfehlungen im Überblick

Preistipp (Kettenschloss) Stiftung-Warentest-Sieger (Bügelschloss) Stiftung-Warentest-Sieger (Faltschloss) Cycling Weekly Testsieger (Alarmschloss)
Modell
Decathlon B'Twin 900 Chain L
Abus
Granit Plus 640/135HB150
Kryptonite
Kryptolok 685 Folding Lock
Oxford Alarm-D Pro 320
Preis (ca.) 30 Euro 75 Euro 70 Euro 65 Euro
Vorteil Günstig und gut Gute Aufbruchssicherheit Gute Aufbruchssicherheit Eingebauter Alarm
Nachteil Ersatzschlüssel nicht nachbestellbar Unflexibel Halterung nicht gut Schwer zu bekommen
Angebot Decathlon Amazon Amazon Amazon
Preisvergleich - idealo idealo idealo

 

Preistipp: Decathlon B'Twin 900 Chain L (Kettenschloss)

Vorteile

  • Gute Aufbruchssicherheit
  • Flexibel

Nachteile

  • Ersatzschlüssel nicht nachbestellbar

Der französischer Hersteller und Händler Decathlon hat unter einer seiner zahlreichen Eigenmarken einen tollen Preiskracher im Programm: Das Kettenschloss Decathlon B'Twin 900 Chain L kostet nur 29,99 Euro und konnte die Stiftung Warentest überzeugen (Ausgabe 05/2021).

Fahrradschloss "Decathlon B'Twin 900 Chain L": Günstig und trotzdem sicher (Bild: Hersteller)

Mit der Gesamtnote 1,9 („gut“) befindet sich das Decathlon B'Twin 900 Chain L auf Augenhöhe mit deutlich teueren Modellen von Axa, Kryptonite und Abus. Der wichtige Punkt „Aufbruchsicherheit“ wurde mit der Teilnote 1,6 („gut“) bewertet, bei der Schadstoffprüfung reichte es sogar für ein vorbildliches 1,2 („sehr gut“). Mit 1,76 kg ist es für ein Kettenschloss zudem vergleichsweise leicht. Ein kleiner Nachteil: Während sich bei anderen Herstellern Ersatzschlüssel per Code nachbestellen lassen, ist das beim Decathlon B'Twin 900 Chain L nicht möglich. Immerhin gehören aber 3 Schlüssel zum Lieferumfang – die sollte man am besten nicht verlieren.

Stiftung-Warentest-Sieger: Abus Granit Plus 640 (Bügelschloss)

ABUS Bügelschloss Granit Plus 640/135HB150

ABUS Bügelschloss Granit Plus 640/135HB150

Vorteile

  • Gute Aufbruchssicherheit
  • Gut verarbeitet

Nachteile

  • Unflexibel (starre Bauweise)

Das Abus Granit Plus 640 räumte in der Kategorie Bügelschlösser bei der Stiftung Warentest (Ausgabe 05/2021) den Testsieg ab: Gesamturteil 2,0 („gut“), Teilnote 1,8 („gut“) in der Disziplin Aufbruchsicherheit. Lob gab's auch für die Haltbarkeit, also etwa Schutz vor Korrosion oder Stabilität des Schlüssels. Aber: Das Abus Granit Plus 640 ist aufgrund seiner starren Bauweise nur eingeschränkt nutzbar, so ist das nunmal bei Bügelschlössern. Als Testsieger dürfte es auch ausgesprochen begehrt sein, was wiederum bedeutet, dass es im Handel öfter mal ausverkauft oder mit langen Lieferzeiten verbunden ist.

 

Stiftung-Warentest-Sieger: Kryptonite Kryptolok 685 (Faltschloss)

Vorteile

  • Gute Aufbruchssicherheit
  • Flexibel

Nachteile

  • Halterung könnte besser sein

Vom US-Hersteller Kryptonite kommt das Kryptolok 685. Es handelt sich um ein Faltschloss, dass sich ähnlich wie ein Zollstab auseinanderfalten und wieder zusammenlegen lässt. Es kombiniert eine kompakte Bauweise mit einer gewissen Flexibilität – ein Faltschloss kann im Idealfall auch um Pfosten oder Gitter herumreichen, die mit einem Bügelschloss nicht erreichbar sind.

KryptoLok 685: Gute Aufbrauchssicherheit, mittelmäßige Halterung (Bild: Kryptonite)

Die Stiftung Warentest (Ausgabe 05/2021) vergibt die Gesamtnote 1,9 („gut“). Auf Amazon kommen allerdings auch einzelne kritische Kundenstimmen zum Vorschein, die die Qualität der Kunststoffhalterung für den Fahrradrahmen bemängeln.

Cycling Weekly Testsieger: Oxford Alarm-D Pro 320(Alarmschloss)

Oxford Alarm-D Pro 320 Alarmschloss

Oxford Alarm-D Pro 320 Alarmschloss

Vorteile

  • Integrierter Alarmton schreckt Diebe ab

Nachteile

  • Schwer zu bekommen

Das Magazin Cycling Weekly  kürte das Oxford Alarm-D Pro 320 zum Testsieger (Ausgabe 02/2021) und vergibt die Wertung „9 von 10 Punkte“. Auf den ersten Blick handelt es sich um ein normales Bügelschloss, aber Name verrät es bereits: Dieses Fahrradschloss gibt laute Alarmtöne von sich, sobald sich ein Dieb daran zu schaffen macht. Der integrierte Bewegungssensor wird beim Abschließen scharf gestellt – man sollte also auch als Besitzer beim Aufschließen etwas vorsichtig sein, um nicht versehentlich den Alarm auszulösen. Die Batterie (Lithium CR2) kann nur im aufgeschlossenen Zustand entnommen werden.

In Deutschland ist das Oxford Alarm-D Pro 320 im Handel etwas schwer zu bekommen – es gibt aber zahlreiche technisch vergleichbare Alternativen, etwa das Abus SmartX 770A (Bügelschloss) oder das Abus SmartX Bordo 6000A (Faltschloss).

Fahrradschlösser 2021: So habe ich die Empfehlungen ausgewählt

Für diese Zusammenfassung habe ich eigene Erfahrungen und Recherche in Fachzeitschriften einfließen lassen. Vorgestellt werden Fahrradschlösser, die besonderes Lob von Presse und Kunden erhalten haben und sich daher für einen Kauf empfehlen. Das von der Stiftung Warentest angewendete Verfahren wird ausführlich auf der entsprechenden Webseite erläutert. Verwendete Quellen: Stiftung Warentest (Ausgabe 05/2021), Cycling Weekly (Ausgabe 02/2021, erhältlich bei Readly)

Fahrradschloss kaufen: Hinweise und Tipps

Schadstoffe in Fahrradschlössern

Die Stiftung Warentest hat in den Bauteilen von Fahrradschlössern zum Teil bedenkliche Schadstoffe oberhalb geltender EU-Grenzwerte gefunden. Darunter etwa Weichmacher oder Naphthalin (gesundheitsschädlich und umweltgefährlich). Die entsprechenden Modelle wurden entsprechend abgewertet und werden auch von mir an dieser Stelle nicht empfohlen. Ein Beispiel ist etwa das New York Lock Fahgettaboudit Mini vom namhaften Hersteller Kryptonite: Es ist zwar besonders aufbruchsicher – aber auch stark schadstoffbelastet.

Ersatzschlüssel

Bei praktisch allen Fahrradschlössern sind gleich mehrere Schlüssel dabei. Wer mehr braucht oder einen Schlüssel verloren hat, kann Ersatz meist direkt beim Hersteller anfordern.

Ersatzschlüssel lassen sich bei Abus per Code anfordern, der auf der beiliegenden Code Card vermerkt ist (Bild: Hersteller)

Das funktioniert etwa über beiliegende Schlüsselkarten (Code Card), die einen entsprechenden Code tragen, der für die Nachbestellung erforderlich ist. Bei Abus gibt man diesen beim Online-Schlüsselservice ein. Die gewünschte Anzahl an Ersatzschlüsseln kommt dann anch der Bestellung per Post nach Hause. Schade: Laut Stiftung Warentest ist eine solche Nachbestellung für das oben genannte B‘Twin-Kettenschloss von Decathlon nicht möglich.

Fahrraddiebstahl: Je nach Region unterschiedlich

Wie viele Fahrräder (oder Pedelecs) in einer Gemeinde oder Stadt geklaut werden und ob ausgerechnet das eigene dabei ist – das kommt auf unzählige Faktoren an: Wie hoch ist die „Fahrraddichte“? Wie gut sind die Parkmöglichkeiten (überwacht oder frei)? Laut Statistik war jedenfalls Leipzig 2019 besonders stark betroffen, Hamburg dagegen recht wenig (umgerechnet auf 100.000 Einwohner):

Die Grafik zeigt die Anzahl der Fahrraddiebstähle je 100.000 Einwohner in deutschen Städten im Jahr 2019 (Quelle: Statista/BKA/ Check24)

Tipps der Polizei

In ihrem Faltblatt „Räder richtig sichern“ hat die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes zusammengestellt, wie ihr Fahrräder, Pedelecs und Co. am besten abschließen könnt. Es enthält auch weitere Tipps zur Codierung und zum Auffinden von Daten, die der Polizei nach einem Diebstahl helfen können. Die wichtigste Faustregel sollte man sich unbedingt merken: Fahrrad immer anschließen, nicht nur abschließen!

Zwei Fahrradschlösser sorgen für mehr Sicherheit

„Da sich Fahrraddiebe oft auf eine Bauart spezialisieren, sollte man sein Fahrrad noch mit einem zweiten Schlosstyp an- und abschließen. Auch so verhagelt man Dieben die Aufbruchsstimmung“, so der NRW-Landesverband des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs. Dieser Tipp bedeutet natürlich auch ein wenig mehr Zeitaufwand, denn bei jedem Zwischenstopp müssen dann beide Schlösser angebracht und später wieder entsperrt werden. Da das zweite Schloss hauptsächlich für einen Frustmoment beim Fahrraddieb sorgen soll, kann man hier zu einem leichten und schnell bedienbaren Modell greifen, welches das schwere „Hauptschloss“ ergänzt. Auch denkbar: Das gute alte Rahmenschloss, das als fest verbaute „Basissicherung“ bewährt ist.

E-Bike-Schloss: Was soll das denn sein?

Bei meinen Recherchen bin ich auf den Begriff „E-Bike-Kettenschloss“ gestoßen (z. B. im Prospekt von Aldi Süd). Da stellt sich natürlich die Frage, was der technische Unterschied zu einem herkömmlichen Fahrradschloss sein soll. Ich habe den Hersteller Prophete diesbezüglich angeschrieben, aber keine Antwort erhalten. Es gilt also erstmal die Vermutung, dass es sich bei einem „E-Bike-Schloss“ um ein besonders sicheres Fahrradschloss handeln könnte, um teure Pedelecs entsprechend abzusichern.

Tatsächlich sollte man beim Abschluss einer E-Bike-Versicherung auf die Bedingungen achten: Manchmal ist nämlich eine bestimmte Preisklasse oder Sicherheitsstufe erforderlich, damit die Versicherung bei E-Bike-Diebstählen einspringt.

Die besten E-Bikes stellen wir euch in unserer Kaufberatung vor:

Fahrrad geklaut? Die Versicherung zahlt!

Eine gute Versicherung zahlt, wenn das Rad geklaut wurde (Bild: GIGA)

Selbst das beste Fahrradschloss kann Diebe nur zeitlich ausbremsen, aber nicht dauerhaft stoppen. Bei wertvollen Rädern (Rennräder, E-Bikes, Lastenräder etc.) ist es daher empfehlenswert, schon beim Kauf eine passende Fahrradversicherung abzuschließen. Je nach Anbieter werden dabei rund 5-20 Euro monatlich fällig. Dafür springen die Versicherungen dann in allen möglichen Situation ein: Erstattung bei Diebstahl des Rads, Erstattung bei Diebstahl von Gepäck und Zubehör, Erstattung bei Diebstahl des E-Bike-Akkus, Erstattung der Reparaturkosten – schon ein einziger Pechtag kann die Versicherungskosten mehrerer Monate schnell wieder einspielen. Eine gute Übersicht der Leistungen mit Fahrradversicherungs-Preisvergleich bietet die Plattform Check24.

Lockpicking: Was bringt ein Dietrich?

Egel wie dick der Bügel oder die Kette ist: Was ist, wenn der Dieb ein begnadeter „Lockpicker“ ist und sich mit einem Dietrich am Schloß zu schaffen macht? Laut der Untersuchung der Stiftung Warentest ist keines der 20 Fahrradschlösser im Test (Ausgabe 05/2021) gegen diese Art von Angriff anfällig. Das klingt gut, hat aber einen kleinen Haken: In den Versuchen standen nämlich nur maximal 3 Minuten zum Knacken zur Verfügung – sollte ein Dieb deutlich mehr Zeit haben, ist ein Erfolg durchaus denkbar.