Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Vorsicht vor Fälschungen: Wie weit verbreitet sind Fake-Produkte von Amazon bis Alibaba?

Vorsicht vor Fälschungen: Wie weit verbreitet sind Fake-Produkte von Amazon bis Alibaba?

© GIGA

Auf Handelsplattformen wie Amazon, Alibaba oder eBay wimmelt es nur so von Fake-Produkten, die nicht nur aufgrund ihrer niedrigen Preise sehr beliebt sind.

Fake-Produkte sind so beliebt wie nie zuvor. Viele junge Bürger und Bürgerinnen der EU bestellen sie sogar absichtlich, beispielsweise um Geld zu sparen oder weil sie eine Empfehlung erhalten haben. Einen Eindruck davon, wie viele Menschen Produktfälschungen über gängige E-Commerce-Plattformen wie Amazon, Alibaba und eBay erwerben und wie viel davon am Ende beim deutschen Zoll landet, erhaltet ihr hier.

Auf eBay könnt ihr nicht nur Fake-Produkte aus dem Ausland importieren, sondern auch eure eigenen Altlasten verscherbeln. Wie ihr dabei am besten vorgeht, erfahrt ihr im Video.

Anzeige
eBay: So verkaufst du deine Produkte am erfolgreichsten!
eBay: So verkaufst du deine Produkte am erfolgreichsten!

Produktfälschungen im Aufwärtstrend – Amazon, Alibaba und eBay machen's möglich

Waren aus dem Ausland zu bestellen ist heutzutage wahrlich keine große Herausforderung mehr. Über internationale Handelsplattformen wie Amazon, eBay oder Alibaba gelangen Konsumenten leichter denn je an günstige Produkte, bei denen es sich nicht selten um Fälschungen handelt.

Anzeige

Einer IPC-Umfrage zufolge führt Amazon das Feld an. 27 Prozent der rund 33.000 befragten Teilnehmer gaben an, ihren letzten Auslandseinkauf über die führende E-Commerce-Plattform abgewickelt zu haben. Danach folgt der chinesische Anbieter Alibaba mit 17 Prozent, wohingegen eBay auf lediglich 9 Prozent kommt.

Auch beim deutschen Zoll machen sich die Importe zunehmend bemerkbar. So beschlagnahmten die dort tätigen Beamten im Jahr 2022 ausländische Produkte im Gesamtwert von fast 435 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor waren es noch rund 315 Millionen und in 2020 sogar nur etwa 239 Millionen Euro.

Mit diesen Tricks schont ihr euren Geldbeutel beim Online-Shopping.

Anzeige

Mehr als ein Drittel der jungen EU-Bürger kauft absichtlich Fake-Produkte

Dass es sich bei der bestellten Ware oftmals um Produktfälschungen handelt, ist aber kein Zufall. Einer Umfrage der EUIPO zufolge haben mehr als die Hälfte der rund 22.000 befragten Teilnehmer aus 27 EU-Ländern, die alle zwischen 15 und 24 Jahre alt waren, angegeben, im Jahr 2022 mindestens ein gefälschtes Produkt gekauft zu haben. 37 Prozent bestätigten sogar, dass sie dies absichtlich taten. Drei Jahre zuvor traf Letzteres noch auf weitaus geringere 14 Prozent zu.

Die besonders beliebten und am häufigsten absichtlich erworbenen Fake-Produkte waren jene aus den Kategorien Kleidung, Accessoires, Schuhe, elektronische Geräte, Hygieneartikel, Kosmetika, Körperpflegemittel und Duftstoffe. Als Hauptgründe für den Kauf gaben die Befragten vor allem den niedrigen Preis und die gute Verfügbarkeit der bestellten Ware an.

Anzeige

Darüber hinaus spielten aber oftmals auch soziale Einflussfaktoren durch das Verhalten anderer Menschen im direkten Umfeld oder Empfehlungen von Influencern eine tragende Rolle. Vielen Käufern war es sogar schlichtweg egal, ob es sich bei dem von ihnen erworbenen Produkt um eine Fälschung handelte.

Auch unbeabsichtigte Käufe von Fake-Produkten sind keine Seltenheit

Irreführende Angebote münden jedoch ebenfalls häufig im Erwerb von Produktfälschungen. Immerhin 37 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, mindestens ein Fake-Produkt unbeabsichtigt erworben zu haben. Grund dafür sei vor allem die Tatsache, dass sich eine Fälschung oftmals nur schwer vom Original unterscheiden lasse.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige