Calibre ist die Referenz für Datei-Konverter von DRM-freien eBook-Formaten wie EPUB, MOBI oder PDF, der sehr viele, auch exotische, Dateiformate unterstützt und außerdem eine leistungsstarke Suchfunktion beinhaltet, mit der ihr eBooks auf sehr vielen entsprechenden Portalen im Internet finden könnt.

 

Calibre

Facts 
Einführung in Calibre
Update: In der Version 5 von Calibre sind einige Neuerungen enthalten. Unter anderem gibt es jetzt eine Highlighting-Funktion, mit der ihr wichtige Textstellen kennzeichnen könnt und die Programmoberfläche bietet eine vollständige Dark-Mode-Unterstützung. Alle Neuerungen der aktuellen Version könnt ihr in den Release Notes beim Hersteller nachlesen.

Unter unseren Downloadbuttons findet ihr sowohl die 64-Bit-, als auch die 32-Bit-Version von Calibre. Erstere ist speziell auf 64-Bit-Systeme ausgelegt und bietet unter diesen eine bessere Leistung.

Weiterhin erhältlich ist Calibre Portable. Diese Version benötigt keine Installation und kann auf Wunsch auf einen USB-Stick kopiert und von diesem aus an jedem beliebigen Rechner eingesetzt werden. Zusätzlich ist Calibre auch für Mac-Systeme erhältlich.

eBooks werden auch in Deutschland immer beliebter, vor allem dank des erfolgreichen Amazon-Readers Kindle. Leider ist die eBook-Landschaft immer noch ein zerklüftetes Feld, in dem sich die unterschiedlichsten Formate gegenseitig Konkurrenz machen, freie gegen proprietäre Formate stehen, DRM-geschützte gegen kostenlose.

Wer mit verschiedenen Readern wie dem Amazon Kindle, dem iPad oder dem Sony Reader oder auch klassisch am PC lesen möchte, hat daher das Problem, ständig mit anderen Formaten arbeiten zu müssen. Das Open Source-Projekt Calibre hat sich daher schnell zum Standard für eBook-Fans entwickelt, auch weil es kaum kommerzielle Alternativen zu dem eBook-Manager gibt.

E-Book-Reader: Was ihr vor dem Kauf wissen müsst

Calibre Download - unterstützte Geräte und Formate

Während der Installation kann man bereits die Programmsprache und den eigenen Reader einstellen. Der Calibre Download unterstützt praktisch alle gängigen Modelle, vom Kindle und Sony Reader angefangen über das Nook oder den Kobo Reader bis hin zu Android-Tablets oder dem iPad. Zu den unterstützten Dateiformaten gehören selbstverständlich das am häufigsten genutzte EPUB und Kindles eigenes MOBI-Format, aber auch zahlreiche kaum bekannte eBook-Formate wie LRF, CBZ, DJVU, PDB oder einfache TXT-, RTF- und natürlich PDF-Dateien. Auch HTML-Seiten kann Calibre in eBooks umwandeln, sogar Comics werden unterstützt.

Calibre Download - Funktionen

Der Download kann aber nicht nur eBooks fast beliebig vom einen ins andere Format und anschließend auf das Lesegerät übertragen, das Programm hilft auch dabei, eBooks im Netz zu finden. Auch hier unterstützt der Download eine schwindelerregend große Zahl von sowohl kostenpflichtigen als auch kostenlosen Download-Portalen für eBooks. Um hier nicht den Überblick zu verlieren, empfiehlt es sich, die Suche auf geeignete Portale zu beschränken. Dazu müssen lediglich die Portale, die ohnehin nur fremdsprachige eBooks oder solche mit einem DRM-System, das der eigene Reader nicht unterstützt, anbieten, zuvor weggeklickt werden. Calibre merkt sich die Einstellungen für die nächste Suche.

Fazit: Mit der Referenz für eBook-Konvertierung und -Verwaltung macht kein Leser digitaler Bücher etwas falsch. Das kostenlose Programm ist sowohl hinsichtlich Format-Vielfalt als auch Konvertierungs-Qualität unübertroffen. Einziger Wermutstropfen: DRM-geschützte Inhalte kann Calibre aus rechtlichen Gründen nicht bearbeiten.

GIGA Wertung:
Leserwertung:
Wird geladen... Die Leserwertung für Calibre von 3/5 basiert auf 82 Bewertungen.

Vorteile

  • Breite Formatunterstützung
  • Konvertierungsfunktion
  • Zugang zu E-Book-Portalen

Nachteile

  • Keine