Registry aufräumen: Die drei besten kostenlosen Programme

Marco Kratzenberg 2

Seit Windows XP werden viele Programmeinstellungen nicht mehr in INI-Dateien gespeichert, sondern in der Registry. Mit geeigneten Tools können wir die Registry aufräumen und entmisten!

Der große Schreck kommt dann, wenn man ab und zu am eines dieser Utilities laufen lässt, die uns versprechen, sie würden die Registry aufräumen. Auf einen Schlag wurden bei mir z.B. 508 Fehler in der Datenbank gefunden. Die Experten streiten, ob das Aufräumen der Registry wirklich Geschwindigkeitsvorteile bringt oder das System stabiler macht. Aber es kann sicher nicht schaden, dort mal etwas auszumisten.

Winload CCleaner Video.

Das Problem all solcher Programme ist, dass sie nahezu immer fündig werden, aber kein Anwender weiß, was er dort eigentlich tut. Kann das weg? Muss das bleiben? Wer weiß es? Und so „reinigt“ man, löscht, räumt auf – und kann froh sein, wenn der Rechner am Ende noch fehlerfrei läuft. Also: Im Zweifelsfall die Finger davon lassen!

Die Registry aufräumen mit CCleaner

Einer der Spitzenreiter bei den kostenlosen Systemoptimierern heißt CCleaner. Dieses Tool reinigt den PC vor allem von überflüssigen und verräterischen Daten. Doch so ganz nebenbei bietet es noch ein hervorragendes Modul, mit dem man die Registry aufräumen kann, nachdem sie gründlich gescannt wurde. Da die Registry kein Ort ist, mit dem man unvorsichtig herumspielen soll, sichert CCleaner alle Änderungen in einer Datei mit der Endung REG. Das sorgt dafür, dass sich diese Änderungen im Problemfall mit einem Doppelklick wieder rückgängig machen lassen.

Übrigens lohnt es sich, das Programm die Registry mehrmals hintereinander scannen und aufräumen zu lassen. Offensichtlich sind manche Probleme erst richtig zu erkennen, wenn die ersten Schwierigkeiten beseitigt wurden. Erst nach 3-4 Durchläufen ist ein System meist wirklich clean.

Weiter: Mit den Perfect Utilities die Registry aufräumen, sichern und wiederherstellen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    Skalierbare Vektorgrafiken bieten sich gegenüber herkömmlichen Rastergrafiken für Logos, Illustrationen, Cliparts oder Karten an, da sie ohne Qualitätsverlust vergrößert und gedreht werden können. Wenn ihr jedoch eine SVG-Datei in einem normalen Grafikprogramm bearbeiten wollt, müsst ihr sie zunächst in ein anderes Bildformat wie PNG umwandeln.Auch andersrum könnt ihr ein erstelltes PNG in eine Vektorgrafik...
    Thomas Kolkmann
  • Microsoft Office 2019: Neuerungen im Überblick

    Microsoft Office 2019: Neuerungen im Überblick

    Office 2019 erscheint in der zweiten Jahreshälfte 2018, wie gewohnt wird es auch bei dieser Version einige neue Features geben. Wir geben euch einen Ausblick, welche Neuerungen euch bei Office 2019 erwarten.
    Selim Baykara
  • Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

    Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

    Um aus einer Bitmap-Grafik eine wirklich frei skalierbare Vektorgrafik zu machen, muss diese zwingend nachgezeichnet werden. Zum Glück bietet das freie Vektorgrafikprogramm Inkscape ein automatisches Werkzeug an, mit dem sich Bilder schnell und einfach vektorisieren lassen.
    Thomas Kolkmann
* gesponsorter Link