Android: Virus eingefangen – so werdet ihr ihn los

Robert Schanze 52

Euer Android-Smartphone oder -Tablet wurde mit einem Virus infiziert? Wir zeigen euch, wie ihr ihn schnell wieder los werdet und was ihr tun könnt, damit das nicht nochmal passiert.

Android Malware - So schützt ihr euch.

Smartphone-Symptome bei einem Virus

  • Das Display zeigt seltsame Meldungen, die sich nur schwer oder gar nicht ausblenden lassen: Android-Malware & aufdringliche Popup-Werbung entfernen.
  • Apps stürzen häufig ab.
  • Plötzlich kurze Akkulaufzeit.
  • Handy reagiert unerwartet träge.
  • Das verbrauchte Internet-Datenvolumen steigt ungewöhnlich schnell an.
  • Die Telefonrechnung ist auffallend hoch.
So kann eine Viren-Meldung auf dem Smartphone aussehen. Am besten nichts bestätigen.
So kann eine Viren-Meldung auf dem Smartphone aussehen. Am besten nichts bestätigen.

Achtung: Wenn euer Browser eine Viren-Meldung anzeigt, muss das nicht bedeutet, dass euer Gerät infiziert ist. Oft handelt es sich dabei um gekaperte Werbung, die nur vortäuscht, dass ein Virus auf dem Gerät ist. Wer dann auf „Entfernen“ klickt, lädt den richtigen Virus erst herunter. Siehe dazu:

Android: Handy auf Viren prüfen

Android ist ab Werk recht sicher und ein Virenscanner wird, anders als bei Windows, in der Regel nicht benötigt. Wenn man aber aus Versehen einer App bestimmte Berechtigungen einräumt – das ist besonders bei gerooteten Geräten sehr gefährlich – kann sich ein Virus dennoch einnisten. Macht Folgendes:

  1. Probiert mehrere der Antiviren-Apps für Android aus, um den Virus zu entfernen.
  2. Löscht immer die alte Antiviren-App, bevor ihr eine Neue installiert, damit sich die Apps nicht in die Quere kommen.
  3. Wenn das nicht funktioniert und die oben genannten Symptome weiterhin auftreten, bleibt nur noch das Zurücksetzen des Handys oder Tablets auf Werkseinstellungen.
  4. Dabei wird zwar der Virus, aber auch alle von euch angelegten Daten entfernt. Sichert sie also vorher beispielsweise per Cloud, sofern noch möglich.
Bilderstrecke starten
13 Bilder
Top 10: Die aktuell beliebtesten Android-Apps in Deutschland.

Android: Werkseinstellungen durch Virus nicht wiederherstellbar

  • Wenn der Virus euer Gerät blockiert, könnt ihr es in den Einstellungen nicht mehr auf die Werkseinstellungen zurücksetzen.
  • Hier hilft nur noch das Aufrufen des Recovery-Modus über eine spezielle Tastenkombination, die meistens auch in der zugehörigen Anleitung steht.

Virus erpresst mich

Falls euch ein Virus damit erpresst, dass ihr Geld überweisen sollt, damit eure Daten wieder freigegeben werden: Tut es nicht. Dahinter verbergen sich Cyberkriminelle, denen eure Daten egal sind, wenn sie erst mal das Geld haben.

Android-Viren: So schützt man sich

  • Wer sich mit einem Virenscanner sicher fühlt, kann eine solche App installieren. Regelmäßige Backups können euch vor einem kompletten Datenverlust retten.
  • Achtet aber vielmehr darauf, welche Apps installiert werden und welche Berechtigungen diese fordern.
  • Denn meistens können Viren erst dann richtig aktiv werden, wenn der Nutzer es vorher „erlaubt“ hat.
  • Installiert Apps (APK-Dateien) nur aus seriösen Quellen wie dem Google Play Store.

Aber auch im Play Store werden manchmal Apps mit Viren eingeschleust. Prüft also vorher die App-Rechte und lest die Nutzerbewertungen durch.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Erwischt: So dreist schummelt Huawei beim Handy-Werbespot

    Erwischt: So dreist schummelt Huawei beim Handy-Werbespot

    Der chinesische Hersteller Huawei wurde wieder einmal beim Schummeln in einer Werbung erwischt. Nicht die Frontkamera des Huawei Nova 3i hat die tollen Fotos gemacht, sondern eine hochpreisige DSLR-Kamera. Wie der kleine Betrug aufgedeckt wurde, ist aber genau so kurios wie die Aktion an sich.
    Peter Hryciuk
  • Video-to-GIF – Apps, Windows und online

    Video-to-GIF – Apps, Windows und online

    Man nennt sie Video-to-GIF-Apps, GIF-Maker oder einfach Videokonverter, aber alle Bezeichnungen meinen dasselbe. Ihr könnt damit eine Videodatei laden, sie eventuell noch beschneiden oder mit Text versehen und sie dann als GIF-Grafik speichern. Das hat einige Vorteile. Wir zeigen euch, wie ihr diesen Job mit Apps, Windows-Programmen oder auf Webseiten erledigen könnt.
    Marco Kratzenberg
* gesponsorter Link