Was ist eine Win-Win-Situation? Das bedeutet der Ausdruck

Marco Kratzenberg

In Chats, bei Facebook oder in Internetforen liest man immer wieder mal Sätze wie „Das ist ja eine Win-Win-Situation“. Aber was bedeutet das eigentlich und auf wen trifft diese Behauptung zu? Das erklären wir euch hier.

Wisst ihr, was „Cheeki-Breeki“ bedeutet? Unser Video erklärt es euch:

Was bedeutet "Cheeki-Breeki"?

Was bedeutet Win-Win-Situation auf Deutsch und wie erreicht man sie?

Der Ausdruck „Win-Win-Situation“ ist eine angenehme Abkürzung für einen Umstand, der in der deutschen Sprache viel komplizierter beschrieben wird. Wir würden vielleicht sagen „Das ist eine Situation, in der beide Seiten gewinnen“.

Denn das bedeutet Win-Win-Situation: Einen „Win = Gewinn“ für beide Seiten.

Mit „Win-Win-Situation“ soll ausgedrückt werden, dass es sich um ein Arrangement handelt, mit dem beide Seiten sehr zufrieden sind. Dabei kann es sich um Geschäftsabschlüsse handeln, aber auch um einfache Gefälligkeiten.

Wenn jemand beispielsweise einen alten Tisch loswerden will, um Platz für einen neuen zu schaffen und auf der anderen Seite sucht jemand dringend so einen Tisch – das ist eine klassische Win-Win-Situation.

Falls ihr in einem Chat oder etwa bei Facebook diesen Ausdruck lest, dann stellt dabei jemand eher zufällig fest, dass eine beschriebene Situation diesem Umstand entspricht. Aber man kann solche Win-Win-Situationen gezielt herbeiführen. Die Voraussetzung dabei ist, dass beide Verhandlungsseiten ihre Wünsche und Ziele klar zum Ausdruck bringen. Nur wenn man weiß, was die andere Seite will, kann man sich darauf einstellen.

Übrigens ist ein Kompromiss keine Win-Win-Lösung! Er entspricht eher dem alten „Gewinner-Verlierer-Modell“, bei dem beide Seiten zurückstecken müssen, damit ein Deal zum Abschluss kommt. Das Win-Win-Modell soll hingegen eine Situation schaffen, die von beiden Seiten akzeptiert wird.

Um das zu erreichen, muss eine Verhandlung völlig sachlich ablaufen und nur die gegenseitigen Interessen und Haltungen betreffen. Auf keinen Fall darf sie in Richtung der persönlichen Ebene abrutschen oder mit Schuldzuweisungen arbeiten.

Wisst ihr es? Was bedeutet:

OK, manche definieren Win-Win anders:

Woher kommt der Ausdruck Win-Win-Situation?

Vor dem Ausdruck der Win-Win-Situation gab es die Win-Win-Strategie. Ursprünglich stammt der Begriff aus einem Forschungsprojekt der Harvard-Universität. Mit der „Doppelsieg-Strategie“ sollte ein bessere Verhandlungsmethode entwickelt werden.

Dabei ging es vor allem um positive Verhandlungsergebnisse in verfahrenen, schwierigen Situationen. Durch Respekt und Verständnis dem Verhandlungspartner gegenüber wurden erfolgreiche Abschlüsse wahrscheinlicher. Diese Strategie sollte nicht in erster Linie Geschäftsabschlüsse erfolgreicher machen, sondern in gesellschaftspolitischen Verhandlungen und Streitsituationen angewendet werden.

Doch die Verhandlungsmethode funktioniert nicht immer. Wenn eine der Seiten „am längeren Hebel sitzt“, hat sie in der Regel wenig Interesse an so einer Lösung. Außerdem ist die Methode auch wesentlich aufwendiger, als einfach Druck auszuüben, weshalb sie auch unter Zeitdruck kaum zum Tragen kommt.

Du meinst du bist Up-to-Date und kennst jeden Slang-Ausdruck und alle Begriffe aus der Jugendsprache? Zeit dein Wissen auf die Probe zu stellen. In unserem Quiz zur Jugendsprache kannst du zeigen, wie gut du dich wirklich auskennst. Bist du bereit für die Herausforderung?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung