Fingerabdrucksensor im iPhone-Display: Hat Touch ID doch noch eine Zukunft?

Holger Eilhard

Mit der Vorstellung des iPhone X war es für viele Beobachter klar, dass Touch ID ausgedient hat. Die Zukunft gehöre Face ID, der Gesichtserkennung in Apples High-End-Smartphone. Nun soll Apple jedoch weiterhin an Verbesserungen für Touch ID arbeiten.

Fingerabdrucksensor im iPhone-Display: Hat Touch ID doch noch eine Zukunft?

Touch ID im Display: Entwicklung soll weiter gehen

Laut Berichten aus dem fernen Osten sollen sich Apples Ingenieure weiterhin mit der Entwicklung von Touch ID beschäftigen. Insbesondere die Integration des Fingerabdrucksensors in das Display soll hierbei von Interesse sein. Mit Hilfe von Ultraschall soll es möglich werden, den Sensor mit dem Display zu verschmelzen, sodass die separate Hometaste für diesen Zweck unnötig wird. Zum Entsperren des Smartphones muss der Finger nur noch aufs Display gelegt werden.

Mit dem X20 Plus zeigte der chinesische Hersteller Vivo das erste Smartphone mit optischen Fingerabdrucksensor, welcher ins Display integriert ist. Diese optischen Lösungen, die unter anderem von Synaptics geliefert werden, sind günstig, aber nicht sehr präzise.

Neben Apple arbeiten auch Samsung und Qualcomm an Lösungen für ihre Geräte, welche Ultraschall verwenden. Diese sind zwar teurer und haben aktuell eine geringere Ausbeute bei der Fertigung, erlauben aber einen genaueren Scan des Fingers. Dies sorgt gleichzeitig für eine höhere Zufriedenheit bei den Anwendern. So soll auch Samsungs Galaxy S10 im nächsten Jahr mit einem ins Display integrierten Fingerabdruckscanner ausgestattet werden.

Das folgende Video zeigt den Vergleich von Face ID und Touch ID:

Face ID vs. Touch ID: Was schlägt sich besser?

Touch ID vs. Face ID: Warum noch der Scan des Fingers?

Nach der Vorstellung des iPhone X und Face ID, war für viele Beobachter klar: Touch ID wird in naher Zukunft aus den Geräten verschwinden. Es stellt sich also die Frage, sollte der Bericht korrekt sein, warum Apple noch an einer verbesserten Technologie für die Erkennung eines Fingerabdrucks arbeitet.

Eine Antwort darauf könnten die mit Face ID verbundenen Kosten sein. Derzeit ist die Gesichtserkennung nur im iPhone X zu finden, welches mindestens 1.149 Euro kostet. Ein Grund für die Preisdifferenz zum iPhone 8/8 Plus sind neben dem OLED-Display auch die Komponenten für Face ID.

Laut den Analysten von IHS Markit betragen die Kosten für das TrueDepth-System 16,70 US-Dollar. Der Fingerabdruckscanner in der Hometaste eines iPhone 8 kostet, inklusive anderer Sensoren wie Kompass, Gyroskop, Barometer, etc., hingegen nur 6,65 US-Dollar. Wie teuer ein ins iPhone-Display integrierter Fingerabdrucksensor ist, ist aber unbekannt.

Sollten die Kosten vergleichbar mit denen des bekannten Fingerabdrucksensors sein, könnte sich dieser beispielsweise für den Einsatz in kommenden, günstigeren Smartphones von Apple eignen, wie zum Beispiel einem iPhone-SE-Nachfolger. Hier könnte dann die Hometaste — wie beim iPhone X — entfallen und so ein rahmenloses Design ermöglichen. Durch den Wegfall der für Face ID notwendigen Sensoren im Notch, könnte die Aussparung im oberen Bereich des Displays gleichzeitig deutlich schrumpfen.

Quelle: Chosun via MSPoweruser

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link