Ein Video auf Twitter zeigt wie ein kleines Kind Call of Duty: Mobile auf einem Tablet spielt. Was als Scherz gemeint war, sorgt in den Kommentaren aber auch für böse Reaktionen. Wir fassen euch die ganze Situation zusammen.

 
Call of Duty: Mobile
Facts 
Call of Duty: Mobile

Kleinkind spielt CoD und das Internet ist besorgt

Call of Duty ist nichts für Kinder! Und dennoch wird die populäre Reihe auch von vielen Minderjährigen begeistert gezockt. Nicht ohne Grund wird im Internet gerne darüber gewitzelt, dass in dem Shooter vermutlich mehr 14-jährige als Erwachsene unterwegs sind.

Besonders bizarr ist aber der Clip, der aktuell auf Twitter seine Kreise zieht. Darauf zusehen ist ein Kleinkind, welches an einem Tablet Call of Duty: Mobile spielt. Die Konzentration und Hingabe des kleinen Shooter-Fans lassen darauf schließen, dass das nicht seine erste Runde ist.

Veröffentlicht wurde der Clip von CharlieIntel, einer News-Seite, die sich auf Call of Duty und andere Shooter fokussiert hat. Die Überschrift: „Ein 3-Jähriger ist besser in Call of Duty als die meisten Spieler“

Ein lustiger Spaß oder ein ernstes Problem?

Was offensichtlich als Witz gemeint war, entfacht in den Twitter-Kommentaren aber auch böse oder sogar entsetzte Reaktionen.

Dabei werden vor allem die Eltern kritisiert, die ihrem Sprössling Zugang zu dem Ballerspiel ermöglicht haben und das Video mit großer Wahrscheinlichkeit auch gefilmt haben.

Nachfolgend ein paar Kommentare mit besonders viel Zustimmung aus der Community:

„Irgendwie traurig, dass ein 3-Jähriger süchtig nach COD ist. Das Kind sollte lernen, wie man das ABC aufsagt.“

„Viel zu jung, um mit Shootern anzufangen ... Wow ...“

Die restlichen Reaktionen sind entweder Verlinkungen nach dem Motto „Schau mal! Der 3-Jährige spielt besser als du! lol“ oder aber User relativieren die Situation, indem sie argumentieren, dass Call of Duty: Mobile sich ja quasi von selbst spielt und das Kleinkind gar nichts machen muss. Nun. Das Internet ist ein seltsamer Ort.