CoD: Warzone erlebt gerade einen Hype auf Streaming-Plattformen. Jetzt hat sich Battle Royale-Experte und Streamer Ninja zu einem bestimmten Feature geäußert, welches völlig neu in diesem Genre ist.

 

Call of Duty: Warzone

Facts 
Call of Duty: Warzone
Im Menü können Spieler ihre bevorzugte Ausrüstung vorher zusammenstellen und sie gegen Geld bequem im Match bestellen.

Ninja beschwert sich über Custom Loadouts bei CoD: Warzone

Der kostenlose Battle Royale-Shooter Call of Duty: Warzone erfreut sich zurzeit unter den Spielern einer großen Beliebtheit. So auch ein Feature, welches vom klassischen Zufallsprinzip in dem Genre abweicht: Die Rede ist von Custom Loadouts, bei denen sich Spieler in einem Match gegen Bezahlung im Vorfeld zusammengestellte Ausrüstung per Kiste liefern lassen können.

Nicht alle können dieser Innovation etwas abgewinnen, einer davon ist der bekannte Mixer-Streamer Ninja, der seinem Unmut darüber auf Twitter Luft macht:

 

“Unbeliebte Meinung: Custom Loadouts in Warzone = Jeder hat ein Thermal-Scharfschützengewehr und es gibt viel weniger Vielfalt. Es ist nervig, wenn man von 30 Leuten gesniped wird und dann aus 400 Metern Entfernung getötet wird, während man ausgeknockt ist, weil der Spieler ein HDR-Thermal-Visier mit 16-facher Vergrößerung hat.“

Die Entwickler von Infinity Ward scheinen bisher keine Änderungen an diesem Feature vornehmen zu wollen, viele Spieler in der Warzone-Community erfreuen sich daran, mit ihrer selbstgewählten Ausrüstung in die Schlacht ziehen zu können. Vorausgesetzt sie machen dafür 6.000 Dollar pro Kiste locker.

Viele davon dürften auch auf CoD: Warzone zutreffen:

CoD: Warzone versucht mit neuen Features einen eigenen Weg zu beschreiten. Wie findet ihr das Custom Loadout-Feature? Und spielt ihr auch schon den Battle Royale-Shooter? Erzählt uns in den Kommentaren gerne von eurer Meinung.