Der Ausbruch des Coronavirus in China und die anschließende Ausbreitung hat natürlich auch Auswirkungen auf die Videospielindustrie, darunter auch League of Legends und das Spiel Plague Inc. Evolved.

Das Coronavirus lässt auch die Gaming-Welt verrückt spielen

Angefangen im Dezember 2019 hat sich der Coronavirus von der chinesischen Stadt Wuhan City weiter über das chinesische Festland und den asiatischen Raum ausgebreitet. Der Virus gehört zum selben Stamm wie SARS, ein Virus der Anfang der 2000er umging.

Wie schon damals wird versucht, dem Virus durch Quarantäne Einhalt zu gebieten und das betrifft natürlich auch die Einschränkung von öffentlichen Veranstaltungen, also auch E-Sports-Events.

Die chinesische League of Legends Pro League (LPL) wurde aufgrund dieses Virusausbruches verschoben, um „die Sicherheit und Gesundheit von Spielern und Fans zu gewährleisten“, heißt es im Statement auf Twitter:

Das englischsprachige Kommentatoren-Team teilt ebenfalls über Twitter mit, dass sie China verlassen werden, auch wenn sich niemand von ihnen bis jetzt angesteckt haben soll. In ihrem Video heißt es: „Wir wissen nicht, wie hoch das Ausmaß der Gefahr ist, aber es scheint, es könnte schlimmer sein, als die Leute sagen, also sehen wir zu, dass wir hier wegkommen.“

Das Finale eines Counter-Strike-Turniers in Macau wurde ebenfalls verschoben.

Hinweis: Weitere Informationen über den Coronavirus findet ihr auf der Website der Weltgesundheitsorganisation.
Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Spiele, welche die Community spalten

Plague Inc.-Entwickler warnt Spieler vor falschen Erwartungen

Das Mobile Game Plague Inc. sowie die PC-Variante Plague Inc. Evolved erleben gerade „dank“ des Coronavirus ein neues Hoch an Spielerzahlen. Eigentlich ein Grund zum Feiern, doch die Entwickler kennen diesen Trend von anderen Ausbrüchen gefährlicher Viren. Laut der Website App Annie ist Plague Inc. gerade auf Platz 1 der beliebtesten kostenpflichtigen Apps, und in den Steamcharts sehen wir die PC-Variante aktuell auf ihrem Rekordhoch von fast 18.000 gleichzeitigen Spielern.

In einem Blog-Eintrag warnt Entwickler Ndemic Creations jedoch davor, ihr Spiel als Blaupause für einen Virusausbruch zu betrachten und die Gefahren, die von einem solchen Ausbruch ausgehen können, zu bagatellisieren.

„Der Ausbruch des Coronavirus ist sehr besorgniserregend und wir haben hierzu viele Anfragen von Medien und Spielern erhalten.

Plague Inc. ist seit acht Jahren erhältlich und jedes Mal, wenn es einen Ausbruch einer Krankheit gab, konnten wir einen Anstieg der Spielerzahlen feststellen, während Leute versuchen, herauszufinden, wie sich Krankheiten ausbreiten, und die Komplexität viraler Ausbrüche zu verstehen.

Wir haben das Spiel so entworfen, realistisch und informativ zu sein, ohne dabei ernsthafte Probleme der echten Welt reißerisch aufzumachen. Dies wurde von der CPC und anderen führenden medizinischen Organisationen bereits anerkannt. 

Aber denkt bitte daran, dass Plague Inc. ein Videospiel ist, kein wissenschaftliches Modell und dass der Coronavirus eine sehr ernsthafte Situation darstellt, die eine riesige Menge an Menschen betrifft. Wir würden immer empfehlen, dass die Spieler sich ihre Informationen direkt bei ihren lokalen und globalen Gesundheitsinstitutionen beschaffen.“

Ndemic Creations empfiehlt, sich nicht durch ihr Spiel ernsthaft über Virusausbrüche zu informieren. Wo ihr entsprechende Informationen findet, könnt ihr dem Hinweis-Kasten entnehmen.