Die Season 3 der Overwatch League geht in gut zwei Wochen los, doch nicht wie gewohnt auf Twitch. Activision Blizzard zieht seine Ligen von Twitch ab und streamt diese auf YouTube.

In einer Pressemitteilung gaben Activision Blizzard und Google bekannt, dass die offiziellen Streams der E-Sports-Ligen von CoD: Modern Warfare, Overwatch und Hearthstone auf YouTube laufen werden.

Im Fall von Overwatch lief der Deal mit Twitch für zwei Jahre und wurde jetzt nicht weiter verlängert. Für die Rechte zahlte Twitch damals 90 Millionen Dollar. Das eher schwache Ende der zweiten Sesaon auf Twitch und ein vermutlich äußerst lukratives Angebot durch Google dürften die Gründe gewesen sein.

YouTube lockt mit 200 Millionen täglich aktiven Nutzern und hat im Vergleich zu den 15 Millionen auf Twitch deutlich die Nase vorn, allerdings ist Streaming auf YouTube noch um einiges unpopulärer als auf Twitch, trotz der großen Unterschiede bei den Nutzerzahlen.

Der Deal beinhaltet jedoch noch mehr für Google, als nur die Streaming-Rechte. Für die Online-Funktionen wird nun die Google Cloud benutzt, die Spieler sollen dadurch eine gute Verbindung für ihre Online-Games gewährleistet bekommen. Allerdings haben die Spieler dadurch auch „optimal personalisierte Interaktionen, da Activision Blizzard die Werkzeuge der Google Cloud-KI erschließen kann, um kuratierte Empfehlungen für In-Game-Angebote und differenzierte Spielerfahrungen anbieten zu können.“ Oder einfach ausgedrückt: Werbung.

Nach Ninjas und Shrouds Abgang zu Mixer und den Streamern CouRage und Valkyrea, die zu YouTube wechselten, verliert Twitch nun auch drei E-Sports-Titel.

Bilderstrecke starten(29 Bilder)
28 Skandale von YouTubern und Streamern, die uns 2019 aus den Socken gehauen haben

Was haltet ihr von den großen Bewegungen in die der Streaming-Szene? Profitieren die Zuschauer durch eine mehr umkämpften Markt oder sind sie eher die Leidtragenden? Schreibt eure Meinung in die Kommentare.