Bei DHL steigen die Preise. Wenn ihr zukünftig ein Paket oder Päckchen verschicken wollt, müsst ihr dafür unter bestimmten Bedingungen etwas mehr zahlen. Es gibt aktuell aber noch eine Möglichkeit, die Preissteigerung zu umgehen – im Optimalfall für die nächsten drei Jahre.

 
DHL
Facts 

DHL-Sparsets machen Paketversand günstiger

Wenn ihr jetzt schon wisst, dass ihr in den kommenden Monaten viele Pakete verwenden werdet, dann solltet ihr euch mit Sparsets von DHL eindecken. Ab dem 1. Juli 2022 steigen nämlich die Preise für DHL-Label, die ihr online kaufen könnt. Die Preise entsprechen dann denen in der Filiale. Ihr habt also keinen Vorteil mehr darin, dass ihr euch selbst die Mühe macht, das DHL-Versandlabel online zu kaufen, es auszudrucken und dann noch zur Post zu bringen. Wollt ihr trotzdem Geld sparen, sind die Sparsets eine gute Möglichkeit (bei DHL anschauen).

Mit den Sparsets von DHL könnt ihr Pakete weiterhin günstiger verschicken. (Bildquelle: DHL)

Ihr kauft eure DHL-Versandlabel für bestimmte Paketgrößen einfach auf Vorrat und könnt so einige Euro sparen. Die im Set gekauften Paketmarken sind für drei Jahre gültig und werden in eurem Profil gespeichert, sodass diese bei der Frankierung automatisch eingelöst werden können. Wenn ihr also wisst, dass ihr in den nächsten drei Jahren viele Pakete in einer bestimmten Größe verschicken werdet, dann solltet ihr euch damit eindecken. Das lohnt sich natürlich nur, wenn ihr jetzt schon sicher seid, sie auch zu brauchen.

Was ihr beim Versand von Paketen unbedingt bedachten müsst:

DHL-Paket versenden: Die besten 5 Hacks Abonniere uns
auf YouTube

DHL senkt Preis für ein Paket

Grundsätzlich werden alle Onlinepreise für DHL-Versandlabel teuer, doch für das Paket mit bis zu 5 kg nicht so teuer, wie es aktuell in der Filiale der Fall ist. Der Preis steigt von 5,99 Euro auf 6,99 Euro. Eigentlich hätte der Preis auf 7,49 Euro steigen können, doch DHL senkt den Preis in der Filiale von 7,49 Euro auf 6,99 Euro, sodass ihr im Endeffekt zumindest nicht so viel mehr zahlen müsst, wie es im schlimmsten Fall hätte kommen können.