Blizzard gab kürzlich wieder ein Update zum Stand von Diablo 4. Dabei ging es vor allem um die Methoden fürs Storytelling und wie Open World und Multiplayer funktionieren.

 

Diablo 4

Facts 
Diablo 4

Die Entwickler von Diablo 4 geben ein Mal im Quartal ein Update zum Spiel und verraten auch neue Infos zu Story, Gameplay und anderen Themen. Im aktuellen Quartalsupdate geht es um immersives Storytelling und einen Hauch von MMO der durch Open World und Multiplayer weht.

Diablo 4 - Gameplay Trailer

Wie die Geschichte erzählt wird

Was genau in Diablo 4 passiert ist noch nicht bekannt, sicher ist nur, es hängt mit Oberdämonin Lilith zusammen, eine kleine Geschichtsstunde zur Tochter des Hasses findet ihr natürlich bei uns.

Die Entwickler gingen jedoch näher darauf ein, wie sie euch die Geschichte näher bringen wollen. Die Dialoge in Diablo 3 wurden aus der isometrischen Sicht des Spiels in Form von Textboxen mit Charakterporträts geführt. Diese Art die Geschichten voranzubringen, wird auch in erweiterter Form benutzt. Die Kamera fährt etwas näher ran und die Charaktere im Spiel selbst sollen mit Animationen mehr Leben bekommen und Emotionen besser darstellen.

Die wichtigsten Momente der Handlung werden jedoch in Echtzeit-Zwischensequenzen erzählt, die eine cineastische Herangehensweise haben. Für eine hohe Immersion soll euer Charakter sorgen, der in seiner aktuell angelegten Ausrüstung in der Sequenz zu sehen ist. Diese Sequenzen werden mit euren eigenen Grafikeinstellungen dargestellt, um besser ins Spiel zu passen.

Ein bisschen MMO

Auch wenn die Entwickler noch ein Mal betonen das Diablo 4 kein MMO wird, ein paar Komponenten gibt es aus dem Genre schon. Dass ihr in Diablo 4 durch eine geteilte offene Spielwelt reißt, und das auch auf Reittieren, ist schon länger bekannt. Das gilt auch für das Vorhandensein von Social Hubs in Form von Dörfern und Städten und PvP, sowie Weltbossen, die mit anderen gemeinsam besiegt werden müssen.

Ein neues Feature sind Camps. Das sind von Gegnern überrannte wichtige Orte, die nach ihrer Befreiung zu einem Außenposten mit NPCs und einem Wegpunkt werden.

Aus einem MMO könnte das nächste Feature stammen. Es ist ein Tool, um Mitspieler zu finden und diese gezielt nach Aktivität oder Entfernung in die Spielwelt zu filtern. Das gemeinsame Spielen soll aber nach wie vor keine Muss werden.

Wie ist eure aktuelle Erwartungshaltung an das Spiel? Ist das Action-RPG auf einem guten Weg oder fehlen für euch noch ein paar elementare Dinge? Schreibt eure Meinung in die Kommentare.

Daniel Hartmann
Daniel Hartmann, GIGA-Experte für FPS, E-Sport, Streaming-Kultur und Mass Effect.

Ist der Artikel hilfreich?